Haupt / Herpes

Aktinomykose - Symptome, Übertragungswege und Behandlung.

Aktinomykose ist eine chronische, langsam fortschreitende Infektionskrankheit von Mensch und Tier; verursacht durch strahlende Pilze - Actinomyceten; Charakteristisch sind granulomatöse Schäden an Geweben und Organen, die Entwicklung dichter, oft schwerer Infiltrate, die Bildung von Abszessen, Fisteln und Narben.

Der Hauptinfektionsweg wird - aufgrund der Aktivierung von Actinomyceten - als endogen angesehen - gewöhnliche Bewohner der Haut und der Schleimhäute. Der Erreger kann durch die Schleimhaut der Mundhöhle (einschließlich Mandeln), den Magen-Darm-Trakt (insbesondere den Darm, zum Beispiel die Ileozökalregion), die Lunge, die Haut eingeführt werden; seltener auf andere Weise (Harnröhre, Augen, Gebärmutterhals). Das Eindringen tief in das umliegende Gewebe führt zur Entwicklung der primären Läsion, beispielsweise eines infektiösen Granuloms. Eine hämatogene Verbreitung von Actinomyceten aus den bereits im Körper vorhandenen Mykoseherden ist möglich. Wie bereits erwähnt, können Actinomyceten bei gesunden Menschen in einem saprophytischen Zustand auftreten - im Mund, bei kariösen Zähnen, Zahngranulomen, Krypten der Mandeln (einschließlich lokaler Entzündungsprozesse - odontogen, rhinotonsillär und anderen verschiedenen Krankheiten) sowie in den Atemwegen. Innereien.

Es sollte beachtet werden, dass es in der Natur viele Actinomyceten (mehr als 300 Arten) gibt, einschließlich Boden, aber nicht alle von ihnen und nur unter bestimmten Bedingungen können pathogen sein. Es wird im übertragenen Sinne angemerkt, dass "Actinomyceten noch keine Actinomykose sind". In einem gesunden Körper befindet sich der Pilz unter widrigen Bedingungen und wird normalerweise lysiert..

Schädigung der Mundschleimhaut.

Die Umwandlung von einem saprophytischen in einen pathogenen Zustand wird gefördert durch:

  • helminthische Invasion.
  • Exposition gegenüber begleitender Mikroflora, insbesondere im immunsuppressiven Organismus.
  • Erkrankungen des Nervensystems, Blutgefäße.
  • Sensibilisierung, wiederholte Exposition gegenüber dem Pilz und sogar Ernährungsfehler (fetthaltige Lebensmittel).
  • Von besonderer Bedeutung für das Auftreten der Krankheit ist das Trauma (Schädigung der Schleimhaut im Mund, Würmer im Darm).

Und derzeit ist der exogene Weg der Infektionspenetration nicht ausgeschlossen. Die weite Verbreitung von Actinomyceten in der Luft, im Boden und auf Pflanzen kann einer der Faktoren einer exogenen Infektion sein (z. B. bei Exposition gegenüber einer offenen Wundoberfläche Injektionen von Pflanzen, auf denen sich Pilze befinden). Es wurde angenommen, dass eine Infektion von Menschen (und Tieren) durch das Einbringen von Actinomyceten in die beschädigte Schleimhaut erfolgen kann, beispielsweise durch Kauen von mit Actinomyceten infiziertem Getreide. Es gibt sehr nachweisliche Hinweise auf die angebliche Übertragung der Aktinomykose von einer kranken Person oder einem Tier auf gesunde Personen (diese Fälle sind jedoch seltene Ausnahmen). Mit einer signifikanten Ausbreitung von Actinomyceten in der Natur ist Actinomycosis relativ selten und zeichnet sich nicht durch eine spürbare Ansteckungsgefahr aus.

Symptome einer Aktinomykose:

Angenommen, die Inkubationszeit für Actinomykose variiert stark und reicht von 9 bis 20 Tagen bis 11 bis 22 Jahren (häufiger im Bereich von 1 bis 2 Jahren bis 10 Jahren). Die klinischen Manifestationen der Aktinomykose sind sehr unterschiedlich. In diesem Fall können alle Organe und Gewebe vom mykotischen Prozess betroffen sein - Haut, Schleimhäute, Knochen, Gelenke, innere Organe, Nervensystem. Die Stadien der Aktinomykose werden unterschieden: initial, "holziges Infiltrat", Abszesse und Fisteln, Metastasen.

Maxillofaziale Aktinomykose:

Die häufigste und charakteristischste Aktinomykose tritt im maxillofazialen Bereich (einschließlich der Kieferhöhlen) und im Halsbereich auf (sheinolitische Aktinomykose tritt in bis zu 80% der Fälle auf). Bei der Aktimomykose von Kopf und Hals treten an den Stellen, an denen der strahlende Pilz eingeschleppt wird, schmerzhafte, dichte Infiltrate (unbeweglich oder inaktiv, mit dem umgebenden Gewebe verschmolzen) auf. Die Knoten sind dicht und bläulich-rot gefärbt - mit anschließender Erweichung, Öffnung und Bildung lang anhaltender nicht heilender Fisteln (mit eitrig-blutigem Ausfluss). Anstelle der Eiterung bilden sich Infiltrate, Geschwüre und Narben. Die abszessive Form der Aktinomykose ist ebenfalls bekannt (verläuft als Phlegmon, Abszesse)..

Bei vielen Patienten verursachen signifikante subjektive Empfindungen (einschließlich Schmerzen) keine Aktinomykose. Während der Palpation treten jedoch scharfe, brennende, "feurige" Schmerzen im Fistelbereich auf. Es können Läsionen in der Mundhöhle (auch auf der Zunge), Speicheldrüsen, Kaumuskeln (Trismus, Asymmetrie des Gesichts) und Knochen beobachtet werden. In Zukunft erstreckt sich der Prozess manchmal auf die Adnexhöhle, die Schädelregion, die umgebenden Bereiche der Haut und das subkutane Gewebe. Lymphknoten sind normalerweise nicht beteiligt; Mit ihrer Niederlage ist der Verlauf der Aktinomykose jedoch langwierig.

Bei der Aktinomykose des Brustraums (etwa 13-15% der Fälle) erfasst der Prozess die Organe der Brusthöhle und der Brustwand - mit der Freisetzung von Fisteln auf der Haut der Brust, der Zerstörung der Interkostalmuskeln, Rippen, Wirbel (Periostitis oder Osteomyelitis destruktiven Typs mit Sequestrierung). Mit der Aktinomykose der Lunge nimmt die Schwäche zu, der Appetitverlust, der Gewichtsverlust; kranker qualvoller Husten mit spärlichem Auswurf, Hämoptyse. Seltener beginnt die Krankheit akut als banale Lungenentzündung, die in Zukunft einen chronischen Verlauf nimmt. Manchmal bilden sich Lungenabszesse. Charakteristisch ist die Beteiligung der Pleura am Prozess - in Form von exsudativer Pleuritis oder Empyem. Bekannte Formen der Aktinomykose in Form von Bronchiektasen.

Bei abdominaler Aktinomykose (ca. 3% der Fälle) sind Bauchorgane und Bauchwandgewebe betroffen. Der Prozess breitet sich normalerweise auf retroperitoneale Fasern aus. Die ersten Manifestationen werden häufig im Verdauungstrakt festgestellt (normalerweise in der Ileozökalregion). Andere Teile des Darms, der Magen, sind weniger wahrscheinlich betroffen. Die Fistelbildung ist charakteristisch. Die Differentialdiagnose sollte mit Neoplasmen, Abszessen verschiedener Ätiologie, Echinokokkose usw. durchgeführt werden..

Es wird auch zwischen Actinomykose der Beckenorgane und Urogenitalbereiche, Pararektal (Paraproktitis), Sacrococcygeal (mit Knochenschäden) und Gluteal unterschieden. Fälle einer Verallgemeinerung der Infektion werden beschrieben - mit der Entwicklung von aktinomykotischen Abszessen des Gehirns, Meningoenzephalitis; in seltenen Fällen Hornhautläsionen usw..

Mehr zum Thema Pilzkrankheiten:

Die klinische Diagnose einer Aktinomykose sollte bestätigt werden:

1) bakterioskopische Untersuchungen; Gleichzeitig ist die Erkennung strahlender Pilzfreunde für die Diagnose von entscheidender Bedeutung. Das Material für die Studie ist: Punkt, Sputum, Biopsie und insbesondere die Abgabe von dichten Infiltraten, fistelartigen Passagen und Eiter. Für die Forschung werden weiße oder gelblich dichte Körner („Körner“) aus dem Material extrahiert und zerkleinert. Zum Mazerieren eine 15 bis 20% ige Lösung von Natrium- oder Kaliumätzmittel hinzufügen, das Glas wird leicht erhitzt und ein Deckglas wird aufgetragen.

Die Mikroskopie unbemalter Präparate wird unter starker Zunahme des Trockensystems durchgeführt. In diesem Fall sind charakteristische Drusen sichtbar - dicht verwobene dünne Mycelfilamente in der Mitte des Konglomerats; an der Peripherie - kugelförmige Formationen befinden sich radial und brechen das Licht scharf (sie sind die endgültige "Schwellung" des Myzels). Bei einer Färbung nach Gram ist das Myzel des Pilzes violett (mit Enzianviolett gefärbt) und die bauchigen „Schwellungen“ sind rot (verfärbt und von Fuchsin wahrgenommen). Selbst bei einem typischen Krankheitsbild werden Drusen nicht immer erkannt, und es werden dünne verzweigte Mycelfilamente (mit Säurebeständigkeit) erkannt - die sogenannten atypische Aktinomykose von Berestnev (unterscheidet sich von der typischen Abwesenheit von Eiter im Eiter - ohne klinische Unterschiede). 2) Mikroskopische Untersuchungen werden durch Kultur ergänzt (ausgesäte "Körner", die Pilzelemente enthalten).

3) Studien werden ebenfalls empfohlen: eitrige Entladung unter Verwendung einer direkten Probe fluoreszierender Antikörper; Ultraschall; CT-Scan; Radioisotopenforschung (kann bei der Erkennung von „stillen“ Bauchabszessen helfen).

4) Bei der Diagnose der Aktinomykose wird histopathologischen Studien große Bedeutung beigemessen. Gleichzeitig ist es möglich, die Drusen des strahlenden Pilzes im betroffenen Gewebe zu erkennen. Actinomykose wird differenziert - mit tuberkulösen Geschwüren (Scrofulodermie, Lupus), syphilitischem Zahnfleisch, chronischer tiefer Pyodermie, Tumoren, tiefen Mykosen, Osteomyelitis unterschiedlicher Ätiologie und anderen suppurativen Prozessen. In diesem Fall sollten die charakteristischsten klinischen Anzeichen einer Aktinomykose (eine sehr hohe Dichte an Knoten und Infiltraten, ihre Tendenz zur Öffnung und Bildung von Fisteln) berücksichtigt werden, und vor allem der Nachweis von Pilzstrahlen (die Identifizierung von Drusen wurde als obligatorisches Kriterium für die Diagnose einer Aktinomykose angesehen)..

Actinomykose-Behandlung.

Die Behandlung mit Aktinomykose umfasst: spezifische Immuntherapie, Antibiotika, Sulfonamide, Füllungs- und Stimulationsmittel, Vitamine sowie chirurgische und physikalische Methoden. Die komplexe Behandlung der Aktinomykose kann nacheinander durchgeführt werden:

Stufe 1 - kombinierte Anwendung von Actinolysat und Antibiotika. Die hauptsächliche spezifische Immuntherapie für Aktinomykose ist Aktinolysat; eingeführt nach 2 Schemata:

  1. im 3 ml 2 r / wk, pro Kurs von 20-25 Injektionen; nach 1-1,5 Monaten wird die Behandlung wiederholt;
  2. in / bis, beginnend von 0,5 ml bis 2 ml 2 r / Woche, Kurse von 3 Monaten mit einem Intervall von 1-1,5 Monaten.

Nach der klinischen Genesung werden 2-3 Anti-Rückfall-Therapien durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass das intradermale Verfahren zur Verabreichung von Actinolysat wirksamer und wirtschaftlicher ist als das intramuskuläre. Actinolizat ist eines der wirksamsten Mittel zur Behandlung von Actinomykose (verschiedene klinische Formen und Lokalisationen). Der Einsatz von Antibiotika ist einer der führenden Orte bei der Behandlung von Aktinomykose. Tetracycline werden verschrieben (Unidox-Solutab, Doxyben, Vibromycin, Oxytetracyclin usw.); Penicilline (langfristig und in hohen Dosen: Penicillin G mit 10-20 Millionen Einheiten / Tag intravenös für 4-6 Wochen; dann weiter mit Phenoxymethylpenicillin nach innen mit 2-4 g / Tag, 6-12 Monate); Ampicillin kann intravenös mit 50 mg / kg / Tag (4-6 Wochen) angewendet werden - gefolgt von seinem Ersatz durch orale Formen - Amoxicillin mit 0,5 g / Tag im Inneren für 6 Monate. Es ist möglich, andere Antibiotika (Erythromycin, Streptomycin, Clindamycin, Ristocetin usw.) zu verwenden. Cephalosporine der 3. Generation (Ceftriaxon) werden empfohlen. Manchmal wird die Behandlung mit Isoniazid kombiniert, einer Kursdosis von 70-120 g.

Die 2. Stufe beinhaltet die Ernennung von Sulfonamiden (Kurs, Dosis 60-100 mg), inkl. Es werden kombinierte Mittel verwendet (Bactrim, Groseptol, Berlotsid usw.). Sulfadimezin wird mit 4-6 g / Tag verschrieben (Kurs 1-5 Wochen). Während dieser Zeit werden physikalische Behandlungsmethoden angewendet (Phonophorese, Elektrophorese von Kaliumiodid, UHF), Autohämotherapie.

3. Stufe - Verwendung von Jodpräparaten - Kaliumjodid im Inneren in Form einer 25% igen Lösung (in Milch oder Fleischbrühe); inhaliert - mit Lungenaktinomykose. In allen Stadien wird eine allgemeine stärkende und stimulierende Therapie durchgeführt (Vitamine C, Gruppe B, Biostimulanzien; nach Indikationen Immunkorrektor, Gammaglobulin, Interferoninduktoren). Lebensmittel sollten reich an Proteinen und Vitaminen sein. In schweren Fällen wird eine Entgiftungstherapie durchgeführt; Wenden Sie Bluttransfusionen von 200 ml 1 r / Woche an. Entsprechend den Indikationen wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt (Öffnung und Drainage von Abszessen, Entfernung von fibroveränderten Geweben)..

Der Krankheitsverlauf beträgt in der Regel 1-3 Jahre; Ohne Behandlung schreitet der Prozess fort und führt zu destruktiven Veränderungen. [blockquote align = "center"] Nach der klinischen Genesung sollten Patienten mit Aktinomykose mindestens 2 Jahre lang überwacht werden (aufgrund eines möglichen Rückfalls der Krankheit). [/ Blockquote] Die Prävention von Aktinomykose besteht in der oralen Hygiene, der Bekämpfung von Verletzungen und der rechtzeitigen Behandlung von Mikrotraumas (Jodicerin, 5% ige Lösung von Alkoholjod) - insbesondere in ländlichen Gebieten.

"Atypische" Aktinomykose - mikrobiologische Aspekte und klinische Manifestationen

Eine Vielzahl von Mikroorganismen, die fast jede natürliche Umgebung bevölkern, begleiten einen Menschen unsichtbar sein ganzes Leben lang. In Boden, Wasser, Luft, auf Pflanzen, an den Wänden von Wohn- und Industriegebäuden bewohnt, kommen Mikroorganismen ständig in Kontakt

Eine Vielzahl von Mikroorganismen, die fast jede natürliche Umgebung bevölkern, begleiten einen Menschen unsichtbar sein ganzes Leben lang. Mikroorganismen sind in Boden, Wasser, Luft, auf Pflanzen, an Wänden von Wohn- und Industriegebäuden bewohnt und stehen in ständigem Kontakt mit Menschen. Infolgedessen haben sich einige von ihnen an das Leben auf der Haut, den Schleimhäuten und den inneren Hohlräumen der Person (Magen-Darm-Trakt, obere Atemwege, Urogenitaltrakt usw.) angepasst und komplexe Assoziationen mit spezifischen Beziehungen in den Lebensräumen gebildet. Der menschliche Körper enthält normalerweise Hunderte von Arten von Mikroorganismen: Bakterien, Protozoen, Viren, Pilze. Bedingt pathogene Mikroorganismen bilden die normale Mikroflora eines Menschen, ohne ihn zu schädigen. Der Begriff "normale Mikroflora" kombiniert Mikroorganismen, die mehr oder weniger häufig aus dem Körper eines gesunden Menschen ausgeschieden werden. Es ist oft unmöglich, eine klare Grenze zwischen Saprophyten und pathogenen Mikroben zu ziehen, die Teil einer normalen Mikroflora sind. Alle im menschlichen Körper lebenden Mikroben befinden sich gleichzeitig in diesen beiden Zuständen. Jeder von ihnen kann die Ursache für infektiöse Prozesse sein. Harmlose "Helfer" (Laktobazillen, Bifidobakterien) mit einem hohen Besiedlungsgrad können Krankheiten verursachen. Umgekehrt verursachen pathogene Bakterien (Pneumokokken, Meningokokken, Clostridien), die die Oberflächen menschlicher Organe besiedeln, keine Infektion, was durch die Konkurrenz der zuvor gebildeten Mikroflora und die Schutzeigenschaften des Makroorganismus erleichtert wird.

Eines dieser "doppelten" Mittel der menschlichen Normobiotika sind Actinomyceten.

Sie sind in der Umwelt weit verbreitet: im Boden, im Wasser, einschließlich Leitungswasser und Schlüssel, in heißen Mineralquellen, auf Pflanzen, auf felsigen Felsen und sogar in Wüsten. Im menschlichen Körper saprophytisieren Actinomyceten auf der Haut, in der Mundhöhle, in Plaque, Tonsillenlücken, oberen Atemwegen, Bronchien, auf der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts, der Vagina, den Analfalten usw..

Der Begriff Actinomyceten (der alte Name ist strahlende Pilze) erstreckt sich derzeit auf eine breite Palette von grampositiven aeroben und mikroaerophilen Bakterien, die in der Lage sind, verzweigtes Myzel mit charakteristischer Sporulation zu bilden, sowie auf unregelmäßige Stäbchen und kokkoidale Elemente, die infolge der Fragmentierung des Myzels gebildet werden.

Actinomyceten umfassen Bakterien der Gattungen Actinomyces, Actinomadura, Bifidobacterium, Nocardia, Micromonospora, Rhodococcus, Streptomyces, Tsukamurella usw..

Der Übergang von Actinomyceten von einem saprophytischen zu einem parasitären Zustand wird durch eine Abnahme der körpereigenen Immunabwehrkräfte, das Vorhandensein schwerer infektiöser oder somatischer Erkrankungen (chronische Lungenentzündung, eitrige Hydradenitis, Diabetes usw.), entzündliche Erkrankungen der Schleimhäute der Mundhöhle, der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts sowie chirurgische Eingriffe erleichtert, längerer Gebrauch von intrauterinen Kontrazeptiva, Unterkühlung, Trauma usw..

In solchen Fällen entwickelt sich eine Aktinomykose - eine chronisch eitrige, nicht ansteckende Krankheit, die durch die Bildung eines charakteristischen zyanotisch-roten und dann purpurroten Infiltrats von dichter Konsistenz mit mehreren Schwankungsherden und Fisteln mit eitrigem Ausfluss in den Weich- und Knochengeweben nahezu jeder Lokalisation verursacht wird. Die Dauer der Inkubationszeit kann zwischen 2-3 Wochen und mehreren Jahren variieren (vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Entwicklung offenkundiger Formen der Aktinomykose)..

Führend bei der Entwicklung der Aktinomykose ist die endogene Methode, bei der der Erreger aus seinem saprophytischen Lebensraum in das Gewebe eindringt, meist über den Verdauungstrakt und die Mundhöhle (kariöse Zähne, Gingivataschen, Mandelkrypten). Die günstigsten Bedingungen für die Einführung von Actinomyceten werden im Dickdarm aufgrund der Stagnation der Lebensmittelmassen und einer höheren Wahrscheinlichkeit von Wandverletzungen geschaffen. Bei der exogenen Methode gelangen Krankheitserreger aus der Umwelt aerogen oder mit traumatischen Verletzungen der Haut und der Schleimhäute in den Körper.

Die Ausbreitung von Actinomyceten aus der primären Läsion erfolgt durch Kontakt durch das subkutane Gewebe und die Bindegewebsschichten von Organen und Geweben. Ein hämatogener Weg ist auch möglich, wenn ein aktinomykotisches Granulom in ein Blutgefäß einbricht.

Die Hauptverursacher der Actinomykose sind Actinomyces israelii, A. bovis, Streptomyces albus, Micromonospora monospora; Nocardiose ("atypische Actinomykose") und Mycetome - Nocardia asteroides, N. brasiliensis. Die Liste der nachgewiesenen pathogenen Actinomyceten erweitert sich. In der modernen Literatur werden zunehmend Fälle von Actinomykose beschrieben, die durch seltene Arten verursacht werden: Actinomyces viscosus, A. graevenitzii, A. turicensis, A. radingae, A. meyeri, A. gerencseriae, Propionibacterium propionicum usw..

Assoziierte aerobe und anaerobe Bakterien spielen ebenfalls eine bedeutende Rolle beim Auftreten und der Bildung des aktinomykotischen Prozesses. Die meisten Fälle von Aktinomykose werden durch polymikrobielle Flora verursacht. Gewöhnlich werden zusammen mit Actinomyceten Staphylococcus spp., Streptococcus spp., Fusobacterium spp., Capnocytophaga spp., Bacteroides spp., Vertreter der Familie der Enterobacteriaceae und andere isoliert. Die Zugabe von pyogenen Mikroorganismen verschärft den Verlauf der Actinomykose und verändert ihr klinisches Bild.

Das klinische Bild der Aktinomykose ist vielfältig und findet sich in allen Ländern in der Praxis von Ärzten verschiedener Fachrichtungen (Zahnärzte, Chirurgen, Dermatologen, Gynäkologen usw.). Die Hauptlokalisationen sind maxillofazial (bis zu 80%), thorakal, abdominal, pararektal, Mycetom (Madura-Fuß). Darüber hinaus treten aktinomykotische Läsionen nicht nur in klassischer Form mit charakteristischer Gewebeinfiltration, Abszessen und Fisteln auf, sondern auch in Form einer dominanten pathogenen Flora eines unspezifischen Entzündungsprozesses, der den Verlauf der Grunderkrankung kompliziert.

Actinomyceten können eine aktive Rolle bei der Ätiologie der chronischen Mandelentzündung spielen. Palatinische Mandeln werden bei chronischer Mandelentzündung von Actinomyceten besiedelt und lösen in Verbindung mit anderen Bakterien häufig Entzündungsreaktionen aus. Aufgrund zahnärztlicher Eingriffe kann eine aktinomykotische Bakteriämie der Mundhöhle auftreten. In 30% der Fälle wird aus 80% der nachgewiesenen Bakteriämien die aktinomykotische Natur der Stomatitis bestimmt, deren ätiologische Erreger Saprophyten der Mundhöhle sind - A. viscosus, A. odontolyticus und A. naeslundi. Actinomyceten verbinden sich mit der lokalen pathogenen Flora und tragen zur Entwicklung eines langfristigen nicht heilenden Entzündungsprozesses mit Akne, trophischen Geschwüren, Hyperämie, Mazeration und Weinen auf der Haut bei. Mit einem hohen Grad an Besiedlung des Darms sind sie einer der Hauptwirkstoffe der Dysbiose. Zusammenfassend sollte angemerkt werden, dass Bakterien aus einer umfangreichen Gruppe von Actinomyceten als Teilnehmer an infektiösen und entzündlichen Manifestationen des menschlichen Körpers von Dermatitis bis Endokarditis auftreten können.

Daher muss die Aktinomykose, die durch eine Vielzahl von Lokalisationen und klinischen Manifestationen gekennzeichnet ist, rechtzeitig diagnostiziert und möglicherweise wirksam behandelt werden, wobei die Muster der pathogenetischen Entwicklung, die prädisponierenden Infektionsfaktoren, die Pathogenmerkmale und die Behandlungsmethoden bekannt sind.

Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten, die mit der Teilnahme von Actinomyceten verbunden sind, ist jedoch Gegenstand einzelner spezialisierter Labors und Kliniken auf der Welt. Schwierigkeiten bei der Differentialdiagnose sind ein Hindernis für die weit verbreitete Popularität dieser Mikroorganismen in der klinischen Praxis..

Diagnose der Aktinomykose

Ein zuverlässiges Zeichen für eine Aktinomykose ist der Nachweis charakteristischer aktinomykotischer Freunde in Form kleiner gelblicher Körner, die Sandkörnern, Eiter von Fisteln, in Biopsien betroffener Gewebe ähneln. In nativen (nicht gefärbten) und histologischen Proben sind Drusen deutlich gegen eitrigen Detritus in Form von Strahlungsformationen mit einem dichteren, homogen-körnigen Zentrum aus einem dünnen, dicht verflochtenen Myzel sichtbar (Foto 1). Für die Fähigkeit, radial angeordnete Mycelfilamente zu bilden, oft mit "Zapfen" an den Enden, wurden Actinomyceten gleichzeitig "strahlende Pilze" genannt. Die führende Rolle bei der Bildung von Drusen - Gewebekolonien von Actinomyceten - ist die Reaktion des Makroorganismus auf Antigene, die von Actinomyceten in die Umwelt sekretiert werden. Freundschaft hilft, die Verbreitung des Erregers im betroffenen Körper sowie die Lokalisierung des pathologischen Prozesses zu verlangsamen. Die Aktinomykose ist durch spezifische Gewebereaktionen gekennzeichnet: produktive granulomatöse Entzündung, Leukozyteninfiltration, Mikroabscesses, „zelluläre“ Gewebestruktur, spezifisches Granulom, umgeben von mehrkernigen Zellen, Riesen- und Plasmazellen, Lymphozyten und Histiozyten.

Im Körper von Patienten entwickelt sich Druse nicht in allen Stadien der Krankheit und ist nicht für jede Art von "strahlendem Pilz" charakteristisch, so dass sie nicht immer gefunden werden und die Abwesenheit von Freunden in den Anfangsstadien der Diagnose die Aktinomykose nicht leugnet. Darüber hinaus können diese Formationen spontan lysieren, verkalken, verformen, verkalken und andere degenerative Veränderungen erfahren..

Mit Nocardiose bilden sich keine Drusen. Nocardia-Gewebe liegt in Form dünner Filamente aus 0,5–0,8 μm Myzel und stabförmiger Formen gleicher Dicke vor. Aufgrund seiner Säurebeständigkeit färbt sich Nocardia nach Gram-Weigert in Blau und nach Zil-Nielsen in Rot gut: All dies ermöglicht eine Differenzialdiagnose zwischen Aktinomykose und Nocardiose, da dies durch die unterschiedlichen Behandlungsmethoden für diese Krankheiten bedingt ist.

Von großer Bedeutung für die Überprüfung der Aktinomykose jeglicher Lokalisation ist die mikrobiologische Forschung, die Mikroskopie und Kultur von pathologischem Material auf Kulturmedien umfasst. Die optimale Wachstumstemperatur liegt bei 35–37 ° C..

Die Mikroskopie von klinischem Material und mit Gram- oder Methylenblau-Actinomyceten gefärbten Kulturen sieht aus wie verzweigte Filamente mit einer Länge von 10–50 μm oder wird durch polymorphe kurze Stäbchen von 0,2–1,0 × 2–5 μm dargestellt, häufig mit keulenförmigen Enden, einzeln, in Paaren von V- und Y-förmigen Konfigurationen und in Stapeln. Grampositive, aber oft nicht typische Färbung in Form von Rosenkranz.

Viele aerobe Actinomyceten wachsen gut auf gewöhnlichen bakteriologischen Medien - Fleisch-Pepton, Trypticase-Soja, Blut und Herz-Kreislauf-Agar. Zur Identifizierung mikroaerophiler Spezies wird ein Thioglykolmedium verwendet. Die kulturellen Merkmale von Actinomyceten sind sehr unterschiedlich. Auf dichten Agarmedien sind Kolonien ähnlich groß wie Bakterienkolonien mit einem Durchmesser von 0,3 bis 0,5 mm. Die Oberfläche der Kolonien kann flach, glatt, holprig, gefaltet, körnig oder mehlig sein. Die Konsistenz ist testartig, bröckelig oder ledrig. Viele Actinomyceten bilden Pigmente, die den Kolonien die unterschiedlichsten Farbtöne verleihen: grau, bläulich, orange, himbeerig, grünlich, braun, schwärzlich-violett usw..

Klinische aerobe Isolate, zum Beispiel Nocardia asteroids und Streptomyces somaliensis, ergeben auf einem reichhaltigen Nährmedium das sogenannte atypische Wachstum - dichte ledrige Kolonien, die normalerweise nicht kurz weichhaarig sind und ein so typisches Luftmyzel aufweisen und keine Sporulation aufweisen. Für die Manifestation der Differenzierung, die Bildung charakteristischer Sporen und Pigmente sind spezielle Medien erforderlich: mit kolloidalem Chitin, Bodenextrakt oder Abkochungen von Pflanzenmaterialien.

In einem flüssigen Nährmedium bilden Reinkulturen mikroaerophiler Actinomyceten weißliche „Klumpen“, die im Substrat suspendiert sind. Die Umgebung bleibt transparent. Bei bakteriellen Verunreinigungen ist das Medium trüb und homogen..

Beschreibung klinischer Fälle von "atypischer" Aktinomykose

Im Zeitraum 2007 gab es unter unserer Aufsicht 25 Patienten mit verschiedenen klinischen Formen der Aktinomykose. Unter den untersuchten Patienten befanden sich 12 Frauen und 13 Männer (15–25 Jahre - 4 Personen, 26–35 Jahre - 4 Personen, 36–45 - 2, 46–55 - 5 Personen und 56–66 Jahre - 10 Personen)..

Neben der „klassischen“ Aktinomykose der maxillofazialen, axillären und inguinalen Regionen im Fistelstadium diagnostizierten wir aktinomykotische Komplikationen verschiedener pathologischer Prozesse. Zum Beispiel wurden Actinomyceten in einem Vaginalausfluss bei einer Patientin mit unspezifischer Kolpitis und Vulvovaginitis gefunden, was den Verlauf der Grunderkrankung ernsthaft verschlimmerte und eine wiederholte entzündungshemmende Therapie erforderte. Actinomyceten in diagnostisch signifikanter Menge wurden bei entzündlichen Prozessen in der Mundhöhle (in Kratzern aus Pharynx, Mandeln, Zunge), Otomykose, langfristigen nicht heilenden Mazerationen und Hauthyperämie im perianalen Bereich aus den Schleimhäuten der Rektalampulle nachgewiesen. Die Zugabe von Actinomyceten zu pyogenen Ulkusmikrobiota verschlimmerte den Krankheitsverlauf erheblich, erschwerte die Behandlung solcher Patienten und verlangsamte die Regression von Läsionen. Bei Patienten mit Akne wurden beim Öffnen von Entzündungsherden häufig Actinomyceten im Talg gefunden, deren Vorhandensein zur Entwicklung eines langwierigen Krankheitsverlaufs beitrug.

Unter unserer Aufsicht befand sich der 43-jährige Patient K. mit einem seltenen Fall einer primären Aktinomykose der Haut der Weichteile der Leistengegend in fisteliger Form.

1 Jahr lang krank, wenn sich die Leistengegend auf der linken Seite durch ständiges Reiben der Haut mit unbequemer Unterwäsche verändert hat. Ich bin nicht zu den Ärzten gegangen. Verschlechterung im Dezember 2007, als 2 Geschwüre auftraten, Fisteln mit eitrigem Ausfluss. Konsultiert von einem Dermatologen, der einen neoplastischen Prozess vermutet. Von einem Onkologen, Parasitologen untersucht. Die Diagnose von Krebs oder parasitären Erkrankungen konnte nicht gestellt werden. An den Mykologen mit Verdacht auf tiefe Mykose gerichtet. Bei der Untersuchung: Die Läsion befindet sich im linken Leistenbereich von etwa 1,7 × 5 cm Größe, es gibt 2 Fisteln mit spärlichem eitrigem und Saccharose-Ausfluss. Der Patient wurde im mykologischen Labor des Instituts untersucht. E. I. Martsinovsky MMA benannt nach I. M. Sechenov über Aktinomykose und bakterielle Infektion. Actinomyceten, Bazillen, Kokken und Leptotrichien wurden im untersuchten pathologischen Material während der Mikroskopie von Präparaten gefunden. Durch Aussaat eines eitrigen Ausflusses von Fisteln auf Nährmedien wurde ein Wachstum von Actinomyceten und Kokkenflora erhalten.

Die Diagnose einer Aktinomykose der Haut und des Weichgewebes wird überprüft. Der Patient wird von einem Mykologen überwacht und behandelt..

Patient N., 24 Jahre alt, diagnostiziert mit Akne, Aktinomykose (Foto 2).

Beschwerden über Hautausschläge seit der Kindheit. Es kann zuverlässig gesagt werden, dass die Krankheit 10 Jahre alt war, als im Alter von 14 Jahren die Diagnose Akne gestellt wurde. Der Patient wurde mit externen Mitteln und Antibiotika verschiedener Gruppen mit vorübergehender Wirkung behandelt. Der Allgemeinzustand wird derzeit durch eine chronische Gastritis kompliziert. Bei der Untersuchung: Die Haut von Körper, Gesicht und Rücken ist an einigen Stellen mit abfließender Natur von entzündlichen Elementen (Papeln-Pustel-Ausschlag, offene und geschlossene Komedonen), Infiltration der Haut und der Weichteile betroffen. Die mikroskopische Untersuchung von Talg aus den Elementen der Akne bei einem Patienten ergab Kokken und einzelne Stäbchen. In der Kultur des Testmaterials unter den Bedingungen des mykologischen Labors (Foto 3).

Diagnose: Akne, Aktinomykose des Gesichts, des Rumpfes, des Hautrückens und der Weichteile sekundärer Natur, die infiltrative Form im Stadium mäßiger Exazerbation. Derzeit wird der Patient in der Klinik des Instituts von einem Mykologen behandelt. E. I. Martsinovsky MMA benannt nach I. M. Sechenova.

Behandlung

Die Behandlung von Patienten mit Aktinomykose erfolgt je nach Lokalisation und klinischen Manifestationen umfassend in verschiedenen Kombinationen - Jodpräparate, Antibiotika, immunkorrektive und allgemeine Stärkungsmittel, Aktinolysat, lokale Behandlung mit Salben, physiotherapeutische Verfahren und chirurgische Eingriffe werden durchgeführt.

Jodpräparate (bis zu 3 g Kaliumjodid pro Tag), die zuvor bei der Behandlung von Aktinomykose vorherrschten, können jetzt in Kombination mit Antibiotika oder Röntgentherapie als zusätzliches Instrument zum Erweichen und Auflösen des Infiltrats verwendet werden.

Den führenden Platz bei der Behandlung von Aktinomykose einnehmen Antibiotika. Die am häufigsten verwendeten antibakteriellen Arzneimittel aus der Gruppe der Tetracycline, Penicilline, Carbopeneme, Lincosamine, Aminoglycoside, Cephalosporine, deren Wirkstoffe Gentamicin, Amikacin, Tobramycin, Lincomycin, Levofloxacin, Cefaclor, Cefalexin sind. Panklav, Flemoxin Solutab, Unidox Solutab und andere haben sich bewährt. Eine lange antimikrobielle Therapie (von 6 Monaten bis 1 Jahr) und hohe Dosen von Arzneimitteln sind erforderlich. Die traditionelle Therapie der Aktinomykose umfasst die intravenöse Verabreichung von Penicillin in einer Dosis von 18 bis 24 Millionen Einheiten täglich über 2 bis 6 Wochen, gefolgt von der oralen Verabreichung von Penicillin, Amoxicillin oder Ampicillin über 6 bis 12 Monate. In milderen Fällen, insbesondere bei zervikal-maxillofazialer Aktinomykose, reicht eine weniger intensive Behandlung mit kurzen antibakteriellen Therapien aus. Es gibt Erfahrungen mit einer wirksamen Kurzzeitbehandlung von Actinomykose mit Imipenem für 6–10 Wochen und Ceftriaxon täglich für 3 Wochen. Die antimikrobielle Therapie wird einige Zeit fortgesetzt, nachdem die Symptome verschwunden sind, um einen Rückfall zu verhindern..

Bei der Behandlung der Aktinomykose ist es auch erforderlich, die verbindende pathogene Mikroflora zu berücksichtigen, die eine erhöhte Antibiotikaresistenz aufweisen kann, was durch die lange frühere Verwendung verschiedener Chemotherapeutika erklärt wird. Zur Beeinflussung der Begleitflora werden Metronidazol (Metrogil, Trichopol, Efloran) und Clindamycin (Dalacin, Klimitsin) eingesetzt. Die Verwendung von Sulfonamid-Arzneimitteln (Co-Trimoxazol, Sulfadimethoxin, Sulfacarbamid) zeigt eine gute entzündungshemmende Wirkung. Bei Anheftung einer mykotischen Infektion werden Antimykotika verschrieben: Fluconazol, Itraconazol, Terbinafin, Ketoconazol usw..

Immunkorrekturmittel. Zur Korrektur des Immundefekts wird Diuciphone 3-4 Wochen lang oral - 0,1 g dreimal täglich oder intramuskulär in Form einer 5% igen Lösung von 5 ml jeden zweiten Tag angezeigt. Unserer Meinung nach ist das Immunkorrekturmedikament Cycloferon ebenfalls gut etabliert - 2 ml intramuskulär jeden zweiten Tag, 10 Tage.

Die allgemeine Kräftigungstherapie stimuliert die Reaktivität des Körpers und erhöht die Wirksamkeit der Immuntherapie. Die Entgiftungstherapie wird mit intravenösen Lösungen von Hemodez, 5% iger Glucoselösung usw. durchgeführt. Um die Regeneration zu aktivieren, wird eine wöchentliche Autohämotherapie für insgesamt 3-4 Transfusionen angewendet. Vitamine werden in mittleren therapeutischen Dosen verschrieben.

Die Immuntherapie mit Actinolysat fördert die Akkumulation spezifischer Immunkörper und verbessert die Behandlungsergebnisse. So können Sie die Menge an antibakteriellen Wirkstoffen reduzieren und unerwünschte Nebenwirkungen vermeiden. Actinolizat wird intramuskulär 2 mal pro Woche, 3 ml, pro Kurs von 25 Injektionen verabreicht, die Kurse werden 2-3 mal im Abstand von 1 Monat wiederholt.

Als lokale Therapie ist eine Salbenbehandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln dieser Gruppen angezeigt, die mit Fisteln mit Lösungen von Antiseptika, Arzneimitteln vom Furantyp, der Einführung einer Jodlösung mit 1%, 2%, 5% Alkohol gespült wird, die zur Reinigung von aktinomykotischen Herden und zur Beseitigung entzündlicher Phänomene beiträgt.

Physiotherapeutische Verfahren. Im Stadium der Fokusbildung wird eine Elektrophorese von Calciumchlorid und Diphenhydramin durchgeführt. Nach dem Öffnen der Herde mit Restinfiltraten wird eine Elektrophorese von Jod, Lidase und Fluorisierung vorgeschrieben. Ultraschall wird 12–25 Tage lang (abhängig vom Zustand des Patienten und der Läsion) in Abständen von 3-4 Monaten direkt auf den Bereich der Läsion angewendet.

Die chirurgische Behandlung erfolgt vor dem Hintergrund einer konservativen Therapie und besteht in einer radikalen Entfernung der Läsionen in scheinbar gesunden Geweben. Wenn eine radikale Operation nicht möglich ist (z. B. bei zervikal-maxillofazialer Aktinomykose), ist die Öffnung und Drainage der Abszessherde angezeigt.

Was ist Aktinomykose? Krankheitserreger, Symptome, Behandlung

Aktinomykose ist eine langwierige Infektion, die Geschwüre und Abszesse auf der Haut und den Weichteilen des menschlichen Körpers verursacht. Aktinomykose entwickelt sich normalerweise in Bereichen des Körpers wie Mund, Nase, Rachen, Lunge, Magen oder Darm. In anderen Körperteilen entwickelt sich die Krankheit selten und normalerweise nur dann, wenn sie die Hautoberfläche nicht beeinträchtigt. Und obwohl die Infektion nicht ansteckend ist, kann sie sich vom ursprünglich infizierten Bereich des Körpers auf andere Teile des Körpers ausbreiten..

Aktinomykose ist hauptsächlich in tropischen Regionen der Welt verbreitet. Die Krankheit wird durch eine Familie von Bakterien verursacht, die als Actinomycetaceae bekannt sind. In den meisten Fällen leben Bakterien auf der Schleimhaut von Mund, Rachen, Verdauungssystem und Vagina (bei Frauen)..

Krankheitserreger der Aktinomykose, Risikogruppe

Actinomykose wird durch Bakterien namens Actinomyces israelii verursacht. Dieses Bakterium lebt unter normalen Bedingungen in der Nase und im Hals einer Person, ohne eine Infektion zu verursachen. Um die Krankheit zu entwickeln, muss sich das Bakterium einem anderen Bakterium anschließen, das aufgrund einer Schädigung der Haut oder anderer Membranen (z. B. der Schleimhaut) in den Körper gelangt. Die folgenden Bakterientypen sind erforderlich, damit Actinomyces israelii eine Actinomykose entwickelt:

  • Actinomyces naeslundii;
  • Actinomyces viscosus;
  • Actinomyces odontolyticus.

Die Bakterien Actinomycetaceae können sich vermehren und zum Infektionsprozess beitragen, wenn diese Körperteile durch eine andere Krankheit verletzt oder beschädigt werden. In diesem Fall dringt der Erreger in die tieferen Schichten des Gewebes ein..

Die Bakterien Actinomycetaceae sind anaerob, was bedeutet, dass sie sich nur in den Körperteilen vermehren können, in denen eine geringe Menge Sauerstoff insbesondere tief in das Gewebe eindringt. Darüber hinaus haben Actinomyceten ein weiteres Merkmal: Sie überleben nicht außerhalb des menschlichen Körpers. Dies bedeutet, dass Aktinomykose nicht ansteckend ist. Actinomyceten können in sauerstoffreichen Umgebungen nicht überleben, was bedeutet, dass sie im Mund oder im Verdauungstrakt nicht gefährlich sind. Wenn jedoch Bakterien in die Schleimhaut eindringen können (z. B. wenn sie verletzt ist), gelangen sie schnell in das Gewebe und in die inneren Organe. Da die tiefen Schichten verschiedener Gewebe der inneren Organe eine geringe Menge Sauerstoff enthalten, entwickelt sich dort recht schnell eine Aktinomykose, die nahe gelegene gesunde Gewebe betrifft.

Da die Krankheit extrem langsam fortschreitet, wird Aktinomykose als Pilzinfektion angesehen. Diese Infektion ist in Europa und den USA ziemlich selten, aber Actinomykose ist in dicht besiedelten tropischen Regionen der Welt nicht so selten..

Wer läuft Gefahr, an Aktinomykose zu erkranken? Zuallererst sind dies Menschen, die die Zahnpflege wegen Verletzungen des Kiefers oder schwerer Infektionen der Mundhöhle vernachlässigen, Menschen mit Immunschwäche und auch Unterernährung.

Arten der Aktinomykose

Theoretisch kann sich an jedem Teil des inneren Gewebes eine Aktinomykose entwickeln. Die Bedingungen, die zur Entwicklung einer Infektion beitragen, werden jedoch durch vier Haupttypen der Aktinomykose bestimmt:

  • Aktinomykose des Gebärmutterhalses und des Gesichts;
  • thorakale (thorakale) Aktinomykose;
  • abdominale Aktinomykose (im Bauch);
  • Aktinomykose des Beckens.

Aktinomykose des Gebärmutterhalses

Mit der Entwicklung dieser Art von Aktinomykose entwickelt sich die Infektion im Nacken, im Kiefer und in der Mundhöhle. In der Vergangenheit war diese Art der Aktinomykose als Aktinomykose im Oberkiefer bekannt. In den meisten Fällen wird die orale zervikale Aktinomykose durch Probleme mit den Zähnen hervorgerufen, beispielsweise durch Karies oder ein Trauma des Kiefers. Eine der häufigsten Ursachen für eine zervikal-faziale Aktinomykose ist ein oraler Abszess. Wenn der Patient einen oralen Abszess hatte oder gerade hat, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Cervico-Gesichts-Actinomykose ist die häufigste Art der Actinomykose. Die Inzidenz beträgt 50-70% aller Krankheitsfälle.

Thorax-Actinomykose

Bei der thorakalen (thorakalen) Aktinomykose entwickelt sich die Infektion in der Lunge oder den Atemwegen. Die meisten Fälle von Thorax-Actinomykose werden laut Ärzten durch versehentliches Einatmen von Tropfen infizierter Flüssigkeit verursacht. Die Aktinomykose des Brustraums macht etwa 15 bis 20% der Gesamtzahl der Fälle aus.

Abdominale (abdominale) Aktinomykose

In diesem Fall entwickelt sich die Infektion in der Bauchhöhle (Bauch). Diese Art der Aktinomykose kann eine Vielzahl möglicher Ursachen haben. Es kann sich als sekundäre Komplikation nach einer allgemeinen Infektion entwickeln, beispielsweise nach einer Blinddarmentzündung oder einem versehentlichen Verschlucken eines Objekts wie Hühnerknochen. Die Häufigkeit der abdominalen Aktinomykose beträgt etwa 20%.

Aktinomykose des Beckens

Die Infektion entwickelt sich im Becken. In der Regel leiden nur Frauen an dieser Art der Aktinomykose, da die in den weiblichen Geschlechtsorganen enthaltenen Bakterien die inneren Organe des Beckens infizieren. Fälle von Beckenaktinomykose sind hauptsächlich mit der Langzeitanwendung des Intrauterinpessars (IUP) verbunden. Eine Aktinomykose des Beckens tritt normalerweise nur auf, wenn die Spirale länger als die vom Hersteller empfohlene Zeit im Inneren verbleibt. Die Inzidenz der Beckenaktinomykose beträgt 10%.

Symptome einer Aktinomykose, mögliche Komplikationen

Nachdem sich die Aktinomykose im Mund aktiv zu entwickeln beginnt, ist im Kiefer des Patienten ein harter Klumpen gut zu spüren. Palpation ist normalerweise schmerzlos. Aktinomykose führt zur Bildung von Abszessen, anstelle des Abszesses wird die Haut rot (wie nach einem blauen Fleck). Aktinomykose kann auch Muskelkrämpfe des Kiefers oder eine Kompression des Kiefers verursachen, bei der Sie Ihren Mund nicht auf die übliche Weise öffnen können.

  • Fieber, Gewichtsverlust, Bildung von "Beulen" am Hals oder im Gesicht, Geschwüre in der Zunge oder im Mund;
  • Husten, übermäßiger Eiter in den Nebenhöhlen, eitriger Ausfluss aus der Nase;
  • Brustschmerzen beim Husten, Keuchen;
  • Vaginalausfluss bei Frauen, Schmerzen im Unterbauch.

Mögliche Komplikationen einer Aktinomykose

Langzeitkomplikationen

Aktinomykose, die sich in Weichteilen entwickelt, kann auch jeden in der Nähe befindlichen Knochen betreffen. Manchmal, zum Beispiel wenn eine Infektion in den Nebenhöhlen gefunden wird, kann eine chirurgische Entfernung des beschädigten Knochens und Gewebes erforderlich sein..

Mögliche Komplikationen

In seltenen Fällen kann sich die Sinus-Actinomykose auf das Gehirn ausbreiten. Dies kann zu einer schweren Krankheit wie Meningitis führen..

Abszesse bei Aktinomykose

Um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen, schickt das menschliche Immunsystem als natürliche Abwehr gegen Infektionen Zellen, die gegen fremde Bakterien kämpfen, zur Infektionsquelle. Weiße Blutkörperchen sind jedoch oft nicht in der Lage, Bakterien abzutöten und sterben schnell ab, wobei sie sich an der Infektionsstelle in Form von Eiter ansammeln. Nachdem es nicht gelungen ist, Actinomyceten abzutöten, versucht das Immunsystem, die Ausbreitung der Infektion zu begrenzen, indem es eine Schutzbarriere um die Stelle der Eiterung bildet. Infolgedessen entwickelt sich ein mit Eiter gefüllter Abszess (Abszess). Das Immunsystem versucht, einer Infektion zu widerstehen und trägt so zur Bildung neuer Abszesse bei. Actinomycetaceae können jedoch die Schutzbarriere des Abszesses durchdringen und in gesundes Gewebe gelangen.

Sinus Sinus

Der Körper wird schließlich versuchen, Eiter loszuwerden, so dass Eiter beginnen kann, sich aus den Nebenhöhlen zu entladen. Actinomyceten können auch in eitrigen Massen enthalten sein und mit Nasensekreten nach draußen gehen. Actinomyceten-Bakterien haben normalerweise die Form kleiner Körnchen von gelber Farbe, daher werden sie in der medizinischen Praxis als „Schwefelgranulat“ bezeichnet..

Diagnose und Behandlung von Aktinomykose

Actinomykose wird normalerweise diagnostiziert, indem die Zusammensetzung von Flüssigkeiten oder Proben betroffenen Gewebes in einem beliebigen Körperteil untersucht wird. Unter dem Mikroskop sehen Actinomyceten wie gelbliche Körnchen aus.

Antibiotika sind die beste Behandlung für Aktinomykose..

Hohe Penicillin-Dosen können Infektionen besiegen. Wenn der Patient gegen Penicillin allergisch ist, verschreiben Ärzte andere Arten von Antibiotika wie Tetracyclin, Clindamycin oder Erythromycin. Für eine vollständige Genesung muss der Patient manchmal insgesamt ein Jahr lang Antibiotika einnehmen.

Hautausschläge sowie Abszesse infolge einer Infektion müssen chirurgisch behandelt oder entfernt werden, da nur so eine erneute Infektion vermieden werden kann. Frauen müssen die weitere Verwendung des Intrauterinpessars aufgeben. Bei den ersten Anzeichen einer Aktinomykose müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs zu beseitigen.

Prävention von Aktinomykose

Eines der wirksamsten Mittel zur Vorbeugung von Aktinomykose ist die Aufrechterhaltung der Mundhygiene. Ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt wird potenzielle Schwächen identifizieren, die einer weiteren Infektion ausgesetzt sein können..

Eine Aktinomykose des Beckens kann verhindert werden, wenn Sie das Intrauterinpessar nicht länger als vom Hersteller und Gynäkologen empfohlen verwenden. Frauen müssen ihren Arzt alle sechs Monate wegen gesundheitlicher Probleme und mindestens einmal im Jahr aufsuchen, wenn keine gesundheitlichen Probleme vorliegen.

Nach den Materialien:
Aktinomykose - PubMed Gesundheit. (n.d.). Nationales Zentrum für Informationen zur Biotechnologie.
Aktinomykose: Eine seltene Weichteilinfektion. (n.d.). Dermatology Online Journal; Jason F. Okulicz, MD, FACP, FIDSA-Direktor, Abteilung für medizinische HIV-Bewertung, Dienst für Infektionskrankheiten, San Antonio Military Medical Center; Assoziierter Professor für Medizin, F Edward Hebert School of Medicine, Universität für Gesundheitswissenschaften der Uniformierten Dienste; Klinischer außerordentlicher Professor für Medizin am Health Science Center der Universität von Texas in San Antonio; Adjunct Clinical Instructor, Feik School of Pharmacy, Universität des inkarnierten Wortes.

Wie man sich nicht mit dem ersten Obst und Gemüse vergiftet?

Symptome der Aktinomykose und Merkmale ihrer Behandlung

Actinomykose ist eine chronische Infektionskrankheit, die pilzartigen Charakter hat. Es ist gekennzeichnet durch Schäden an verschiedenen Organen und Geweben. Zuerst bilden sich dichte Infiltrate auf der beschädigten Oberfläche, dann eitern sie und wandeln sich in Fisteln um, aus denen ständig eitrige Flüssigkeit fließt. Am häufigsten leiden Menschen in ländlichen Gebieten an Pathologie.

Ätiologie der Aktinomykose und Eigenschaften des Erregers

Erreger sind Strahlungspilze (Actinomyceten). In der äußeren Umgebung kommen sie in Boden, Stroh, Teichen und Bodensedimenten vor, wo ein erhöhter Gehalt an organischen Substanzen vorliegt. Ihre Kolonien sind unregelmäßig geformt und haben strahlende Kanten. In pathologischen Proben liegen sie in Form von Drusen vor (gelbliche Klumpen, deren Durchmesser 2 mm nicht überschreitet). Die Mikroskopie in der Mitte der Drusen zeigt Mycelfilamente und entlang der Schwellungsränder in Form von Schlaglöchern.

Epidemiologie der Aktinomykose und Pathogenese

Actinomyceten strahlende Pilze kommen auf der ganzen Welt vor. Sie werden häufiger von Personen kontaktiert, deren berufliche Tätigkeit mit der Landwirtschaft zusammenhängt. Sie können exogen und endogen mit Pilzen infiziert werden. Pathogene Mikroorganismen dringen durch Einatmen der Poren zusammen mit der Nahrung durch die Haut in den menschlichen Körper ein. Sie finden sich in der Mundhöhle, in Plaque, die ständig auf den Zähnen, den Mandeln und der Magen-Darm-Schleimhaut vorhanden ist. Dort können sie lange als Saprophyt leben.

Mit der Entwicklung einer Entzündungsreaktion, die die angegebenen Bereiche abdeckt, werden Actinomyceten parasitär. Sie sind im Gewebe eingebettet. Ihre aktive Vitalaktivität trägt zur Bildung einer infektiösen Proliferation bei, innerhalb derer sich im Laufe der Zeit eine Eiterung entwickelt. Sie brechen durch und verwandeln sich in Fisteln.

Am häufigsten ist der Auslöser für die Entwicklung eines solchen pathologischen Prozesses eine sekundäre Staphylokokkeninfektion. Sie ist es, die die Umwandlung von Saprophyten in Parasiten stimuliert.

Symptome und Anzeichen einer Aktinomykose

Die Dauer der Anpassungsperiode des pathogenen Mikroorganismus ist unbekannt. Es kann Jahre von Infektion zu Infektion dauern. Die Manifestation klinischer Symptome hängt weitgehend davon ab, wo die Läsion gebildet wird. Basierend darauf wird die Infektion klassifiziert.

Die FormUrsachenKlinische SymptomeBehandlungsmerkmale
Aktinomykose der zervikal-maxillofazialen RegionKariöse Zähne, entzündete Gingivataschen, beschädigte Mundschleimhaut, Rachen, NaseDer Schweregrad des Verlaufs unterscheidet drei Formen der Krankheit: Muskel, Unterhaut und Haut. Mit der Entwicklung der muskulären maxillofazialen Form entwickelt sich eine pathologische Entzündung in den Kaumuskeln. In der Ecke des Unterkiefers bildet sich eine Dichtung. Trismismus entwickelt sich, das Gesicht daraus wird asymmetrisch. Dann tritt eine Erweichung in der Mitte der Dichtung auf. Es ist geöffnet. So entsteht eine Fistel. Eitrige Flüssigkeit mit Verunreinigungen des Blutes wird ständig aus ihr freigesetzt. Die Haut wird blau. Formationen in Form von quer angeordneten Graten erscheinen im Laufe der Zeit am Hals. Bei subkutaner maxillofazialer Form ähneln Infiltrate dichten Kugeln und beeinträchtigen das Kauen nicht. Bei der Hautform können Robben in der Mundhöhle, auf der Haut der Zunge, der Wangen, der Lippen, auf den Schleimhäuten der Mandeln, der Luftröhre, der Orbita und des Kehlkopfes auftretenChirurgische Zahnheilkunde: Entfernung kariöser Zähne, Drainage von Wunden in der Mundhöhle, Behandlung des entzündeten Bereichs mit 5% Jod. Aktinolysatotherapie, Entgiftung des Körpers, Physiotherapie (UHF, Phonophorese und Iontophorese)
ThoraxOrgane in der BrustEs beginnt allmählich. Zuerst tritt eine schwere Schwäche auf, die Temperatur steigt auf subfebrile Indikatoren an, es tritt ein trockener Husten auf, dann tritt ein eitrig-schleimiger Auswurf auf. Es riecht nach Erde und nach Kupfer. Nach der Klinik wird Peribronchitis gebildet. Infiltrat erscheint auf der Pleura, an der Brustwand und fängt die Haut ein. An seiner Stelle bildet sich eine Schwellung. Ihre Palpation verursacht Schmerzen. Die Haut wird purpurrot mit einer bläulichen Tönung. Siegel werden in Fisteln umgewandelt. Von diesen sticht Eiter hervor, in dem Sie Drusen-Actinomyceten nachweisen können. Diese Fisteln kommunizieren notwendigerweise mit den Bronchien. Ohne Therapie sterben die PatientenKurze Kurse bieten eine entzündungshemmende Therapie, parallel zur Immuntherapie Actinolizatom. Dem Patienten werden allgemeine Stärkungsmittel und physiotherapeutische Verfahren verschrieben. Chirurgische Methoden werden auch verwendet, um Fisteln zu entfernen.
BauchIleocecal Region, Anhang Region, andere Teile des Dickdarms. Sehr selten die Speiseröhre, der Magen, die ersten Abschnitte des DünndarmsDie ersten Anzeichen sind in keiner Weise mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses an den vorgesehenen Stellen verbunden. Der Patient leidet unter allgemeinem Unwohlsein und Schwäche, er ist besorgt über die Symptome von Fieber und wachsenden Schmerzen in der Magengegend, um den Nabel und im rechten Hypochondrium. An der Stelle, an der strahlende Pilze in das Gewebe eindringen, bildet sich eine Verdichtung. Es wächst tiefer und bildet so einen Abszess, dann öffnet es sich. Nach einem Durchbruch bildet sich eine Fistel. Eiterung stimuliert die Entwicklung einer Sekundärinfektion, und dann entstehen sehr gefährliche Komplikationen. Sie treten in Form von Zeichen auf, die für die Onkologie des Magen-Darm-Trakts charakteristisch sindEtiotrope Therapie ("Erythromycin", "Benzylpenicillin"), Immuntherapie "Actinolizatom", chirurgische Behandlung der Läsion (Kürettage von Granulationen oder Entfernung des betroffenen Gewebes)
Urogenitale AktinomykoseUrogenitalsystem (Nieren, Blase, Penis, Prostata, Hodensack, Hoden)Das Design der Klinik hängt davon ab, wo der pathologische Prozess lokalisiert ist. In der Niere bilden sich darin Herde des Zerfalls. In der Blase bildet sich ein spezifisches Infiltrat, das ähnliche Eigenschaften wie ein Tumor aufweist. Auf den Genitalien erscheinen kleine Robben, die zerfallen und in Fisteln umgewandelt werden.Um die Entzündungsprozesse zu lokalisieren, die sich in den Herden der oberflächlichen Gewebe entwickeln, werden Jodpräparate ("Lugolsche Lösung") und Breitbandantibiotika verschrieben. Um den immunbiologischen Status zu verbessern, wird eine Actinolysatotherapie angewendet. Stellen Sie sicher, dass Sie physiotherapeutische Verfahren miteinander verbinden. Es wird eine chirurgische Öffnung durchgeführt, eine Kürettage von aktinomykotischen Hohlräumen, eine Drainage von Wunden
MycetomFußsohlenEin oder mehrere dichte Knoten erscheinen auf der Hautoberfläche und ähneln in Form und Größe einer Erbse. Allmählich über dem Siegel wird die Farbe der Haut lila-blau. Der betroffene Bereich erweitert sich. Das Gewebe um ihn herum schwillt an, der Fuß wird größer und passt nicht mehr in Schuhe. Die Knoten werden weicher und öffnen sich mit der Zeit. An ihrer Stelle bilden sich Fisteln, aus denen ständig serös-eitrige Flüssigkeit sickert. Darin können Blutverunreinigungen auftreten. Der Entzündungsprozess verursacht keine starken Schmerzen. Wenn es nicht behandelt wird, geht es tiefer und wirkt sich auf Muskeln, Sehnen und Knochen aus. Ein ähnlicher Prozess kann bis zu zwanzig Jahre dauern. Wenn Sie das gesamte Volumen der erforderlichen Therapie durchführen, können Sie sich vollständig erholen.In der Anfangsphase wird es konservativ behandelt. Dem Patienten werden Antimykotika (Ketoconazol, Fluconazol) und Sulfadrogen (Dapson) verschrieben. Wenn die medikamentöse Behandlung nicht hilft, wird die Fistel geöffnet und chirurgisch herausgeschnitten.
Aktinomykose der HautEntwickelt sich an Stellen mit HautverletzungenDie Hautform im Anfangsstadium weist eine Reihe charakteristischer Manifestationen auf. Knötchen mit hoher Dichte erscheinen auf der Oberfläche des Integuments. Dann werden sie in Infiltrate umgewandelt, die sehr tief auftreten. Um solche Siegel herum sehen Sie den Rand, dessen Struktur der Struktur eines Baumes ähnelt. Mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses tritt eine Erweichung der Dichtungen auf. Sie öffnen sich in der Mitte. Es entsteht eine Wunde, aus der ständig seröse Flüssigkeit austrittPenicillin-Injektionen werden in hoher Konzentration in die Läsionen injiziert. Sie werden durch intramuskuläre Injektion dupliziert. Die Immuntherapie wird notwendigerweise unter Verwendung eines Arzneimittels durchgeführt, das Filtrat von getrockneten Pilzkulturen enthält. Bei einem längeren Verlauf sind Bluttransfusionen angezeigt. Zur oralen Verabreichung werden Jodpräparate verschrieben. In Abwesenheit eines positiven Effekts wird eine chirurgische Reinigung des betroffenen Bereichs durchgeführt.
ZNS-AktinomykoseGehirnDie Manifestation der Klinik hängt davon ab, wo sich die Läsion befindet und wie schnell sich der Gehirnabszess bildet. Es gibt häufige Anzeichen, die dazu führen sollten, dass die Angehörigen des Patienten sofort einen Krankenwagen rufen. Dies sind starke Kopfschmerzen, Fieber, Übelkeit und Erbrechen, die nicht mit Essen, schmerzhaften Krämpfen, häufigem Bewusstseinsverlust und Koordinationsstörungen verbunden sindEtiotrope und symptomatische Behandlung wird angewendet.

Differenzialdiagnose

Extrahierter Inhalt wird aus fisteligen Passagen entnommen, das extrahierte biologische Material wird zur Mikroskopie geschickt. Mit ihm werden drusische Actinomyceten erkannt, so dass Sie eine genaue Diagnose stellen können. Die Untersuchung von Sputum und Abstrichen aus der Mundhöhle ermöglicht kein verlässliches Krankheitsbild: Die Anwesenheit von Freunden von Actinomyceten in biologischen Flüssigkeiten, die aus diesen Orten entnommen wurden, findet sich auch bei gesunden Menschen. Eine Immunfluoreszenzreaktion (RIF) wird verwendet, um die Art des strahlenden Pilzes zu identifizieren..

In 75% der Fälle der Entwicklung einer Aktinomykose wird das Vorhandensein von Strahlungspilzen in den untersuchten biologischen Materialien nicht beobachtet. Um die Diagnose in dieser Situation zu bestätigen, wird Eiter genommen, in die Mundhöhle genommen oder durch eine Biopsie erhalten. Nach zwei Tagen können Sie bereits die ersten positiven Ergebnisse erhalten, aber die endgültigen Schlussfolgerungen werden erst nach zwei Wochen gezogen. Die Durchführung einer solchen Analyse ermöglicht es uns, die qualitative und quantitative Zusammensetzung der Mikroflora zu bewerten und ihre Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln zu bestimmen.

Die Actinomykose sollte von der primären Syphilis und der Lupustuberkulose unterschieden werden. Indirekte Symptome helfen dabei. Bei einer Pilzinfektion kommt es zu keiner Zunahme der regionalen Lymphknoten.

Folgen und Komplikationen

Die mildeste Form ist die Aktinomykose der Kiefer- und Gesichtsregion. Durch die richtige Auswahl der Behandlung können Sie günstige Prognosen erstellen. Hautläsionen können Gefahren verursachen. Ohne ätiologische Therapie schreiten pathologische Prozesse voran und breiten sich tief in den Läsionsfokus aus. Dies kann zur Zerstörung von Knochen und Gelenken führen..

Die Aktinomykose des Brustraums geht häufig mit der Bildung radikaler Infiltrate und der Beteiligung von Rippengewebe einher. Mit abdominalen intestinalen Actinomyceten können sie sich über das Portalsystem ausbreiten und in die Leber gelangen. Seine Abszesse werden oft durch einen Durchbruch des Eiters in der Bauchhöhle, die Ausbreitung der Infektion über alle inneren Organe und die Entwicklung einer Sepsis kompliziert. In fortgeschrittenen Fällen von Mycetom wird eine Amputation des Fußes möglich.

Präventionsmethoden

Es gibt keine spezifische Prophylaxe. Experten formulieren allgemeine Empfehlungen und empfehlen Ihnen, die Regeln der persönlichen Hygiene sorgfältig einzuhalten, Hautverletzungen vorzubeugen, Zähne rechtzeitig zu behandeln und andere entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle, des Kehlkopfes, der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts zu behandeln.

Lesen Sie Mehr Über Hautkrankheiten

Entfernung von Gesichtsnarben durch Laserbehandlung

Warzen

Narben und Narben verschlechtern das Aussehen und verursachen Beschwerden, insbesondere auf der Gesichtshaut. Die moderne Kosmetik bietet verschiedene Möglichkeiten zur Lösung des Problems, eine davon ist die Laserbehandlung.

Pharmakologische Datenbank

Melanom

Eine andere DimensionErythemAzithromycin Zentiva Lateinischer Name:ATX-Code:Internationaler nicht geschützter Name (Wirkstoff):Freigabe Formular:Weiße bis fast weiße Filmtabletten, rund, bikonvex.

Klinische Methoden zur Entfernung von Papillomen

Herpes

Warum Papillome entfernen?Die Entfernung von Neoplasmen erfolgt aus mehreren Gründen:

    Die Entstehung der Onkologie. Papillome gelten als gutartige Neubildungen, die für die menschliche Gesundheit nicht schädlich sind. Im Laufe der Zeit kann sich ihr Wachstum jedoch weiterentwickeln und sie verwandeln sich in bösartige Formationen, was zu Krebs führt.