Haupt / Herpes

Erste Hilfe bei Allergien

Jedes Jahr steigt die Zahl der Menschen, die einer allergischen Reaktion ausgesetzt sind. Diese Pathologie ist gefährlich für ihren schweren Verlauf, der gefährliche Zustände verursachen kann, die ein Risiko für das Leben des Patienten darstellen. Dazu gehören anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem..

Eine starke allergische Reaktion ist die Reaktion des Immunsystems auf den Kontakt mit einem gefährlichen Reizstoff (Allergen). Manifestationen und Behandlung von Allergien hängen von der Art der Reaktion und der Art des Reizstoffs ab.

Bei akuten allergischen Reaktionen wird die Notfallversorgung durch einen Angriff beobachtet. Gleichzeitig ist es obligatorisch, die Rettungsmannschaft anzurufen.

allgemeine Charakteristiken

Um sich gegen einen Agenten zu verteidigen, den die Immunität als "feindlich" ansieht, startet der Körper eine Abwehr: eine allergische Reaktion. Dieser Zustand wird durch eine große Gruppe von Faktoren hervorgerufen. Darüber hinaus sind Menschen, die nicht anfällig für Allergien sind, absolut sicher.

Wir listen die häufigsten Ursachen für eine Schutzreaktion des Körpers auf:

  • Lebensmittel (leuchtend rote Farben sind charakteristisch für das Lebensmittelallergen);
  • Medikamente
  • Pollen von Pflanzen während ihrer Blüte;
  • Gift, das nach einem Insektenstich im menschlichen Körper zurückgeblieben ist;
  • Produkte der chemischen Industrie (Wasch- oder Reinigungspulver, Benzin, Farben und Lacke usw.);
  • Exposition gegenüber Bedingungen hoher oder niedriger Temperatur, wodurch allergieauslösende Substanzen im Körper freigesetzt werden.

Im Körper beginnt das Allergen mit Antikörpern zu interagieren, was zur aktiven Produktion von Allergiemediatoren führt. Das wichtigste ist Histamin. Allergene Mediatoren wirken sich intensiv auf alle Körpersysteme aus und entwickeln sich in verschiedenen Organen. Sie verursachen klinische Manifestationen der körpereigenen Abwehrkräfte.

Für das Auftreten von Symptomen einer sich schnell entwickelnden und schweren Allergie ist eine geringe Dosis des Allergens ausreichend.

Die Schutzreaktion des Körpers auf das Allergen entwickelt sich nacheinander. Und Allergiesymptome treten normalerweise wie folgt auf:

  • Rötung der Haut;
  • Hautausschlag an großen Stellen der Haut;
  • Paroxysmaler Husten;
  • Beeinträchtigte Atemfunktion;
  • Angst, Angst, die sich in Panik verwandelt;
  • Die Lippen, das Gesicht, die Finger und die Zehen werden blau;
  • Schock.

Wenn die Reaktion des Körpers auf das Allergen 15 bis 20 Minuten nach Kontakt mit dem Reiz einsetzt, ist der Anfall schwerwiegend und möglicherweise für den Patienten kritisch.

Laut Statistik ist das Kehlkopfödem die gefährlichste allergische Erkrankung für Kinder. Während eine tödliche Bedrohung für Erwachsene eine Verletzung der Funktion des Herzens und der Blutgefäße darstellt. Es ist jedoch unmöglich vorherzusagen, wie sich in diesem speziellen Fall eine gefährliche Reaktion entwickeln wird: Jeder Organismus reagiert individuell auf einen Reizstoff.

Akute allergische Reaktionen, unabhängig von Form und Ausmaß der Manifestation, erfordern sofortige ärztliche Hilfe.

Während das Ambulanzteam unterwegs ist, benötigt das Opfer Erste Hilfe bei Allergien, deren Inhalt von den spezifischen Erscheinungsformen der Schutzreaktion abhängt. In allen Fällen besteht die Haupttherapie darin, Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil usw.) einzunehmen. Die Verwendung dieser Medikamente wird auch in der Phase vor dem Krankenhausaufenthalt gezeigt..

Dringender Handlungsbedarf

Beachten Sie die allgemeinen Grundsätze der Notfallversorgung bei Allergien.

Das erste, was Retter tun müssen, ist, das Opfer vor dem Kontakt mit dem Allergen zu schützen. Dann sollten Sie in einer bestimmten Reihenfolge handeln und den negativen Effekt des Stimulus beseitigen.

Wenn Nahrungsmittelallergien festgestellt werden, verhalten sie sich nach dem folgenden Algorithmus:

  • Gewaschener Magen;
  • Sie setzen einen Einlauf;
  • Versorgen Sie das Opfer mit mindestens 2 Litern sauberem Wasser.
  • Mechanisches Erbrechen herbeiführen;
  • Es werden Adsorbenszubereitungen verwendet (Aktivkohle, Almagel).

Wenn sie von einer Wespe oder einem anderen Insekt gebissen werden, sind folgende dringende Maßnahmen erforderlich:

  • Ziehen Sie den Stich schnell heraus.
  • Ziehen Sie das Tourniquet über dem Biss fest.
  • Behandeln Sie den gebissenen Bereich mit einem lokalen Antihistaminikum (Fenistil). Alternativ werden Tablettenformen von Antihistaminika verwendet;
  • Kalt auf eine gebissene Stelle auftragen.

Wenn der Angriff durch eine Reaktion des Körpers auf Tierhaare ausgelöst wird, erfolgt Erste Hilfe in der folgenden Reihenfolge:

  • Beseitigen Sie die Quelle der allergischen Reaktion;
  • Nehmen Sie Antihistaminikum in Pillenform.

Wenn die Formen allergischer Manifestationen ausgeprägt sind und der Patient sich nicht selbst helfen kann, helfen sie ihm, sich hinzulegen. Gleichzeitig müssen Sie sicherstellen, dass sein Kopf auf die Seite gedreht ist. Diese Maßnahme ist eine Prophylaxe der Zungenretention oder des Erbrechens in den Atemwegen. Um den Atemprozess zu erleichtern, muss ein aktiver Frischluftstrom in den Raum sichergestellt werden, indem Druckelemente vom Patienten gelöst oder entfernt werden.

Berücksichtigen Sie das klinische Bild und die Merkmale der Ersten Hilfe bei den gefährlichsten allergischen Erkrankungen.

Nesselsucht

Urtikaria allergischer Natur ist durch das Auftreten von Flecken auf verschiedenen Körperteilen gekennzeichnet, die hellrosa sind. Sie haben eine unregelmäßige Form und verschmelzen oft zu einer großen Stelle. Meistens juckt es und bringt dem Patienten Unbehagen. Sie können innerhalb von 15 bis 20 Minuten oder 2-3 Stunden nach ihrem Auftreten von selbst von der Haut verschwinden. Meistens müssen sie jedoch behandelt werden.

Das Auftreten von Urtikaria ist mit der Nahrung verbunden. Es gibt jedoch auch viele Fälle seines Auftretens nach Arzneimittelverabreichung, Inhalation von Pflanzenpollen oder Exposition gegenüber Insektengiften..

Gefährdete Produkte für die Entwicklung von Urtikaria:

  • Hühnereier
  • Zitrusfrüchte;
  • Kakaobohnen und daraus hergestellte Produkte;
  • Honig;
  • Ananas
  • Nüsse
  • Erdbeere.

Zusätzlich zur Beseitigung des Hautausschlags wird Hilfe bei Nesselsucht benötigt, um erhöhte Körpertemperatur und allgemeines Unwohlsein zu reduzieren. Zusätzliche Symptome können Übelkeit, Erbrechen und Stuhlstörungen sein. In diesem Fall handelt es sich um eine allergische Läsion der Darmschleimhaut.

Bei Urtikaria besteht die Notfallversorgung aus folgenden Maßnahmen:

  • Beseitigen Sie den Reizstoff, der zur Quelle von Allergien geworden ist.
  • Verwenden Sie ein Antihistaminikum;
  • Diagnose des Zustands des Patienten nach Einnahme des Arzneimittels;
  • Im Falle einer starken Abnahme oder Unterbrechung der Funktion lebenswichtiger Körperfunktionen einen Arzt rufen und mit der Wiederbelebung beginnen.

Wenn Erste Hilfe effektiv geleistet wurde und gefährliche Symptome weniger ausgeprägt waren, ist eine weitere Behandlung zu Hause möglich.

Anaphylaktischer Schock

Die gefährlichste Manifestation der unmittelbaren Reaktion des Körpers auf einen allergenen Reizstoff ist der anaphylaktische Schock..

Es tritt in der Regel nach der Einführung von Medikamenten oder der Einnahme von Insektengift auf. Ein charakteristisches Merkmal der Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion ist die Hemmung und dann die Einstellung der Funktion der wichtigsten Systeme im Körper, die nach einem kurzen Stadium der Erregung auftritt.

Eine typische Manifestation der Anaphylaxie ist wie folgt:

  • Der Beginn des Anfalls wird nach 10 Sekunden - 5 Minuten nach dem Eintritt des Allergens in das Blut festgestellt;
  • Der Patient hat Panikangst;
  • Die Haut wird rot;
  • Atem- und Pulsfrequenz steigen signifikant an;
  • Die Rötung der Haut wird durch eine starke Blässe ersetzt;
  • Das Dreieck um Nase und Lippen wird blau;
  • Verringerter Blutdruck;
  • Kaltes Schwitzen tritt auf;
  • Der häufige Puls schwächt sich ab;
  • Die Atmung ist gestört;
  • Erregung wird durch Hemmung ersetzt;
  • Unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang;
  • Erbrechen
  • Bewusstlosigkeit.

Schwere Anaphylaktika können wenige Minuten nach der Entwicklung der Reaktion zum Tod des Patienten führen.

Die Pathologie kann nach dem Schema des Quincke-Ödems mit Atemversagen, Husten und Hautausschlag auftreten, das sich in Form eines Ekzems manifestiert.

Anaphylaktischer Schock erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt. Vor dem Eintreffen von medizinischem Personal wird Erste Hilfe nach dem allgemein anerkannten Schema geleistet, wenn das Opfer bei Bewusstsein ist. Fahren Sie dann mit dem intensiven Reiben von Körper, Armen und Beinen des Patienten fort, um die Körpertemperatur zu erhöhen. Ein reichlich warmes und süßes Getränk wird gezeigt..

Wenn ein Mensch kein Bewusstsein hat, wird die Funktion von Herz und Lunge kontrolliert. Wenn eine Unterbrechung ihrer Arbeit festgestellt wird, sollten künstliche Beatmung und Herzmassage durchgeführt werden..

Wenn Sie nach der Einnahme eines Medikaments einmal Allergiesymptome haben, kann es bei der nächsten Anwendung zu einem anaphylaktischen Schock kommen.

Quinckes Ödem

Das Quincke-Ödem ist ein angioneurotisches Ödem, das sich auf der Haut, der subkutanen Schicht und den Schleimhäuten manifestiert. Ein schwerer Krankheitsverlauf kann sich auf den Kehlkopf ausbreiten und zu schwerem Ersticken führen.

Bei Quinckes Ödem treten ausgeprägte Symptome auf:

  • Husten;
  • Heisere Stimme;
  • Es ist schwierig für den Patienten, ein- und auszuatmen;
  • Dyspnoe;
  • Harter Atem;
  • Das Gesicht ist blau und wird dann blass.

Ein tödliches Ergebnis dieser Reaktion ist die Erstickung, daher besteht die Hauptaufgabe der Notfall- und medizinischen Versorgung darin, sie zu verhindern.

Wenn die Membran des Gehirns an einer allergischen Reaktion beteiligt ist, werden Erbrechen, Krampfsyndrom und Kopfschmerzen zu den oben genannten Symptomen hinzugefügt..

Vor der Ankunft von Ärzten ist es notwendig, die Atmungsprozesse zu kontrollieren, insbesondere wenn das Ödem die Mundschleimhaut betroffen hat. Verwenden Sie unbedingt ein geeignetes Allergiemittel und wenden Sie bei ausgeprägten Ödemen kalte Kompressen an.

Der Patient wird auf der Intensivstation ins Krankenhaus eingeliefert, wo er mit der regulierten Verabreichung von Medikamenten beginnt, um Schwellungen zu beseitigen und die Atemfunktion wiederherzustellen. Verwenden Sie gegebenenfalls eine Tracheotomie.

Behandlung und Prävention

Für die Behandlung von allergischen Reaktionen werden je nach Art des Angriffs individuelle Taktiken gewählt: sofort oder verzögert. In den meisten Fällen besteht der Therapieverlauf aus Antihistaminika und Kortikosteroiden. Juckreiz kann mit Hilfe von topischen Präparaten beseitigt werden: Antihistamin-Salben oder Gelen. Sie haben die Fähigkeit, die Gefäßpermeabilität zu verringern, und beseitigen Schwellungen..

Um die Manifestation eines solchen plötzlichen und gefährlichen Angriffs zu verhindern, müssen Sie einfache vorbeugende Regeln befolgen:

  • Überwachen Sie die Ernährung und vermeiden Sie die Aufnahme von Lebensmitteln, auf die der Körper einmal mit Allergien reagiert hat.
  • Stellen Sie dem medizinischen Personal Informationen über Arzneimittel zur Verfügung, die bereits eine Abwehrreaktion ausgelöst haben.
  • Stärkung des Immunsystems mit Hilfe von Vitaminkomplexen, ein gesunder Lebensstil;
  • Verwenden Sie in der Erholungsphase physiotherapeutische Verfahren, die die Stoffwechselprozesse im Körper stimulieren.

Ignorieren Sie nicht einmal die geringsten Allergiesymptome. Finden Sie die Gründe für sein Auftreten heraus, um anschließend die Manifestation seiner gefährlichen Komplikationen zu vermeiden.

Erste Hilfe bei Urtikaria: Juckreiz und gefährliche Manifestationen schnell lindern

Allergische Reaktionen vom Soforttyp sind lebensbedrohlich. Die Symptome können sich sehr schnell entwickeln. Das Ergebnis eines Angriffs hängt davon ab, wie korrekt, schnell und genau die Erste Hilfe geleistet wird.

Heute werden wir Ihnen im Artikel „Urtikaria: Notfallversorgung, Aktionsalgorithmus“ erklären, was beim ersten Anzeichen einer Krankheit zu tun ist. Das Vertrauen, dass Sie wissen, was zu tun ist, lässt in einer schwierigen Situation keine Zeit für Panik.

Urtikaria, Ursachen, klinische Symptome, Notfallversorgung.

Urtikaria - eine akute allergische Reaktion des Körpers, die mit einer Verletzung der Durchlässigkeit der Gefäßwand verbunden ist.
-Medikamente (Penicillin, Analgin, Vitamine usw.),

-Lebensmittel (Eier, Milch, Fisch, Alkohol usw.),

-vernetzte Insektenstiche,

-pilzliche, bakterielle Allergene,

-physikalische Faktoren (UV, Hitze, Kälte).

Die Krankheit ist mit der Freisetzung von Histamin und der Bildung von Antikörpern im Blut verbunden. Histamin verursacht die Ausdehnung der Kapillaren und eine erhöhte Gefäßpermeabilität, was zu Hyperämie, Blasenbildung, Juckreiz und Schwellung führt.

Die Krankheit beginnt plötzlich mit starkem Hautjucken, Schüttelfrost, Übelkeit und Erbrechen, die alle von Bauchschmerzen begleitet sein können. Es gibt eine schnelle Entwicklung von Blasen (Abb. 3) und deren ebenso schnelles und spurloses Verschwinden. Die Blase erhebt sich über der Haut mit einer dichten, juckenden Masse, die vom Stecknadelkopf bis zur Handfläche reicht und größer, blassrosa oder porzellanweiß ist. Sie können einzelne und verschmelzende Formationen sein. Es kann Fieber bis zu 38-39 *, Kopfschmerzen, Schwäche geben. Die akute Periode dauert mehrere Stunden bis mehrere Tage. Urtikaria seit mehr als 3 Monaten - chronisch.

Die Behandlung umfasst allgemeine Maßnahmen und eine pathogenetische Therapie..

1. Sofortige Beendigung des Kontakts mit dem Allergen. 2. Wenn die Ursache der Urtikaria ein Nahrungsmittelallergen war, dann ist es notwendig: um den Magen und den Darm zu reinigen (Magenspülung, salzhaltige Abführmittel, wiederholte Reinigungsklistiere).

3. Hypoallergene Ernährung (milchgemüse, salzfreie Ernährung).

4. Antihistaminika (Suprastin 2% -1,0-2,0; Pipolfen, Clarithin, Zirtec).

5. Bei einem Blutdruckabfall (aufgrund des Austritts von Plasma aus dem Gefäßbett) wird eine 0,1% ige Adrenalinlösung in einer Dosis von 0,2 bis 0,5 ml verschrieben.

6. Bei generalisierter Urtikaria - Krankenhausaufenthalt, Prednison (60-90 mg).

Die Patienten werden mit einem allgemeinen Hautausschlag und hohem Fieber sowie der Gefahr einer Ausbreitung des Hautausschlags auf die Atemwege (Heiserkeit, Atembeschwerden) ins Krankenhaus eingeliefert. Immunologe empfohlen.

7. Quincke-Ödem, Ursachen, klinische Symptome, Notfallversorgung.

Quinckes Ödem ist eine akute allergische Reaktion des Körpers, eine der Arten von Urtikaria, bei der sich das Ödem auf alle Hautschichten erstreckt, manchmal das subkutane Gewebe und die Schleimhäute erfasst, die Schwellung meist begrenzt ist und sich im Gesicht, am Hals, am Kehlkopf und an den Genitalien befindet.

Bei Schwellung der Haut juckt es nicht. Aufgrund der Tatsache, dass sich das Ödem bis zum subkutanen Gewebe erstreckt, wird an diesen Stellen ein großes, blasses, dichtes, juckendes Infiltrat beobachtet, dessen Druck keine Fossa aufweist (Abb. 4). Es sei daran erinnert, dass das Quincke-Ödem auf der Schleimhaut auftreten kann und keineswegs immer mit Hautläsionen verbunden ist..

Klinische Manifestationen können akut oder allmählich beginnen. Wenn allmählich, dann gibt es zuerst ein Kitzeln im Hals, Heiserkeit der Stimme, trockener bellender Husten. Die Größe der Lippen, Augenlider, Nase, Ohren, Zunge, Hodensack usw. nimmt zu. Bei einer Schwellung der Zunge und einer Glaskörperschwellung des Kehlkopfes werden Atembeschwerden (zuerst Einatmen und dann Ausatmen) und Schlucken festgestellt. Die Anzahl der Atembewegungen kann auf 40-60 ansteigen. Die Atmung ist laut, in einiger Entfernung hörbar, Hilfsmuskeln sind an der Atmung beteiligt (Interkostalräume werden eingezogen, Fossae supraclavicularis und subclavia, Nasenflügel). Blässe, Zyanose und Todesangst werden festgestellt..

Wenn die Schleimhaut der Speiseröhre oder des Magens betroffen ist, Übelkeit und Erbrechen festgestellt werden, treten akute diffuse Schmerzen auf, die von Blähungen und erhöhter Peristaltik begleitet werden. Möglicher Tod (Erstickung).

Mit der Lokalisation von Ödemen im Gesicht kann es sich auf die Hirnhäute ausbreiten. In diesem Fall treten Symptome auf: steifer Nacken, starke Kopfschmerzen, Erbrechen, manchmal Krämpfe.

Erste Hilfe bei Kehlkopfödemen:

1. Rufen Sie einen Arzt an (durch einen Dritten).

2. Komfort, bequem sitzen, enge Kleidung lösen, Zugang zu frischer Luft bieten, angefeuchteten Sauerstoff geben.

Angioneurotisches Ödem tritt sowohl unabhängig als auch vor dem Hintergrund einer bestehenden allergischen Reaktion auf. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit als eigenständiges Syndrom beschrieben wird, ist sie eng mit anderen Arten von Allergien verbunden. Daher kann auch die übliche „Urtikaria“ nicht leicht genommen werden, eine schwerere Form kann zu einer Komplikation werden. Diese Typen werden unterschieden:

  • akut - tritt spontan als Reaktion auf Mediatoren (Histamin, Leukotriene) auf, entwickelt sich schnell, innerhalb weniger Stunden, manchmal Minuten;
  • chronisch - dies ist der Name eines Ödems, das vor dem Hintergrund der Behandlung länger als sechs Wochen anhält;
  • angeboren - eine seltene Pathologie, die durch eine Funktionsstörung des C1-Inhibitors verursacht wird, normalerweise eine erbliche Form.

Es gibt eine gemischte Version des Verlaufs, in dem ein akutes Ödem aufgrund einer Funktionsstörung des Immunsystems chronisch wird. Dieser Mechanismus wird als Sensibilisierung bezeichnet..

Angstsymptome

Am wenigsten vertrauen Ärzte auf allergische Urtikaria, Quinckes Ödem und anaphylaktischen Schock. Diese Krankheiten sind sehr heimtückisch! Um eine Diagnose zu stellen, muss man die Krankengeschichte der ganzen Familie sorgfältig studieren. Aber auch dann bleibt das Allergen oft unklar. Je gefährlicher es ist, für eine allergische Person schutzlos zu bleiben - die Reaktion kann jederzeit überholen.

Darüber hinaus gibt es Debüts der Krankheit. Zum Beispiel ging man immer ruhig in die Natur, ging spazieren. Und plötzlich bestimmt ein Wespenstich Ihren neuen Lebensstatus: allergisch, allergisch gegen Insektengift. Jetzt muss man die ganze Zeit vorsichtig sein, man muss Antihistaminika mit sich führen, seltener an gefährlichen Orten.

Für vorübergehende Exazerbationen sind solche Symptome charakteristisch.

Urtikaria-Ausschlag

Nach einigen Minuten, Stunden oder Tagen erscheinen rote Flecken, die jucken. Spots können einzeln lokalisiert oder zusammengeführt werden. Manchmal ist der Ausschlag in einem bestimmten Bereich des Körpers lokalisiert, aber es kommt auch vor, dass er sich schnell im ganzen Körper ausbreitet. Ein Krankenwagen stoppt schnell die Hautreaktion..

Quincke-Ödem

Normalerweise sind sie deutlich sichtbar: Dies sind blasse, dichte Hautflecken, die über die Oberfläche hinausragen. An der Stelle des Ödems ist die Haut deformiert: Sie sieht aus wie eine riesige subkutane Blase. Viszerales Ödem betrifft die inneren Organe. In diesem Fall verspürt der Patient Kopfschmerzen und Bauchschmerzen. Seine Verdauung (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) ist beeinträchtigt. Es kann zu einem Bewusstseinsverlust kommen. Schwellungen am Hals und am unteren Gesicht sind besonders gefährlich. Sie können die Schleimhäute des Mundes, des Kehlkopfes, erfassen. Der Patient beginnt zu würgen. Seine Zunge schwillt an, der Himmel. Blaues Gesicht, Zunge. Die Stimme wird heiser.

Anaphylaktischer Schock

Einfach ausgedrückt, Plasma verlässt den Blutkreislauf durch die geschwächten Wände der Gefäße und bildet Ödeme. Dadurch nimmt das Blutvolumen stark ab, der Blutdruck sinkt, die Herzaktivität wird gestört. In diesem Fall spürt der Patient Schmerzen im Brustbein. Hilfe dringend benötigt.

Glückliche Frau schmückt die Welt

Das Team von Doktor Eskin hat sich zum Ziel gesetzt, alle Fragen zur Hautpflege zu beantworten. Dazu durchsuchen wir Megabyte an Informationen aus dem Web. Auf der Suche nach wundersamen Rezepten öffnen wir Notizbücher mit Schönheiten des letzten Jahrhunderts. Wir folgen dem Rat von anerkanntem Sexy. Und wir geben Ihnen diese nützlichen Informationen!

Doktor Eskin ist eine wahre Enzyklopädie von Hautpflegetipps. Experten (Dermatologen, Kosmetiker, Homöopathen) und nur erfahrene Damen teilen Rezepte, die dazu beitragen, dass Ihre Gesichts- und Körperhaut sauber und frisch wird. Beachten Sie, dass Sie keine persönliche Zeit mehr damit verbringen müssen, nach geeigneten Rezepten in Büchern und im Internet zu suchen..

Gehen Sie die Abschnitte durch und stellen Sie sicher, dass Doctor Eskin eine erstaunliche Seite ist:

  • Forum für diejenigen, die etwas zu sagen haben.

Dringende Hilfe für den Patienten

Erste Hilfe bei Nesselsucht und anaphylaktischem Schock beginnt mit den einfachsten Maßnahmen:

  1. Rufen Sie zunächst einen Krankenwagen.
  2. Dringende Isolierung des Patienten von einem Allergen.
  3. Stellen Sie es bequem so ein, dass es beim Erbrechen nicht erstickt.
  4. Wenn die Person bewusstlos ist, ziehen Sie die Zunge heraus und sperren Sie sie.
  5. Entspannen Sie Kleidung, die das Atmen verhindert, drücken Sie den Körper (Kragen, Gürtel, Krawatte).
  6. Wenn die Ursache Insektengift ist, wenden Sie ein Tourniquet über der Bissstelle an. Nehmen Sie den Stich heraus.
  7. Brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab, das die Allergie verursacht hat.
  8. Medikamente gegen Urtikaria. Geben Sie eine Tablette eines Antihistaminikums. Es ist ratsam, dass der Patient es immer bei sich trägt.
  9. Lassen Sie das Opfer viel Wasser mit Raumtemperatur trinken..
  10. Legen Sie einen Einlauf mit gekochtem Wasser bei Raumtemperatur.
  11. Offene Fenster, Türen für frische Luft.

Spezifische Unterstützung in verschiedenen Fällen

Antihistaminika werden intramuskulär verabreicht. Der beste Ort für eine Injektion ist der Oberschenkel. Wenn jedoch niemand injiziert werden kann, können Sie sich auf Pillen beschränken. Bei Ödemen wird Adrenalin eingenommen. Es wird intramuskulär, intravenös verabreicht oder einfach den Inhalt der Ampulle unter die Zunge gegossen.

Urtikaria, Quinckes Ödem

Der Dringlichkeitsalgorithmus für Urtikaria lautet wie folgt:

  1. Es ist notwendig, den Körper vom Allergen zu reinigen.
  2. Nehmen Sie nach Blutdruckanstieg Antihistaminikum ein: Suprastin, Pipolfen, Diphenhydramin, Tavegil.
  3. Sorptionsmittel: Aktivkohle, 1 Tablette pro 10 kg Gewicht. Kauen, mit Wasser trinken.
  4. Atropin bei Rückfall der cholinergen Urtikaria (Allergie gegen Temperaturänderungen).
  5. Intravenös oder intramuskulär: Adrenalin, Metazon, Noradrenalin.
  6. Der Verlauf der Glukokortikoide: Prednisolon, Dexamethason intravenös für 5-7 Tage.
  7. Hämosorption.
  8. Plasmapherese.

Die richtige Erste Hilfe bei Urtikaria bei Erwachsenen ist die Garantie einer „optimalen Lösung“ des Problems. Vielleicht retten Sie dem Patienten das Leben oder lassen die Urtikaria nicht aufklären. Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass die meisten Methoden nur in einem Krankenhaus verfügbar sind. Deshalb müssen Sie sowieso einen Arzt aufsuchen.

Anzeichen eines allergischen Ödems. Memo

Anaphylaktischer Schock

Zusätzlich zu den allgemeinen Maßnahmen, die im Abschnitt „Notfallversorgung des Patienten“ beschrieben sind, werden folgende Methoden angewendet:

  1. Eine Lösung von Calciumchlorid 5-10%, 1 Esslöffel zu trinken.
  2. Antihistaminikum: 2-3 Tabletten: Suprastin, Diphenhydramin und so weiter..
  3. Schmieren Sie den betroffenen Bereich und schwellen Sie mit Salbe mit Prednison, Hydrocortison an.

Diagnose

Es besteht aus mehreren aufeinander folgenden Stufen:

  1. Sammlung von Krankengeschichte (Informationen über die Krankheit) durch eine Umfrage.
  2. Objektive Untersuchung des Patienten.
  3. Mit zusätzlichen Methoden.

Eine breite Palette von Studien wird verwendet, um die Art des Ursprungs der Pathologie zu bestimmen..

Hauttests


Dies ist eine Studie, die eine Reaktion auf einen Auslöser simulieren soll - sei es ein Allergen, ein physikalischer Faktor oder eine andere Art von Provokateur. So wird beispielsweise eine vermutete Substanz auf die Haut aufgetragen. Danach ist der Kontaktbereich beschädigt (Kratzer, Injektion) und es wird festgestellt, ob Schwellung, Juckreiz oder Blasenbildung auftreten. Die Praxis des Aufbringens eines Eisbeutels, der gestrichelten Reizung mit einem speziellen Spatel, des Berührens mit einem heißen Gegenstand und anderer Tests, die je nach Art des möglichen Auslösers ausgewählt werden.

Aufgrund des Risikos einer allgemeinen (systemischen) Reaktion erfordern Hauttests Vorsicht. Wenn sie darauf abzielen, ein Allergen zu identifizieren, sollten Sie herausfinden, ob die Patientin zuvor noch keinen anaphylaktischen Schock erlitten hat (dies ist eine schwerwiegende Pathologie aufgrund eines starken Blutdruckabfalls), und andere Kontraindikationen identifizieren (frühe Kindheit, Schwangerschaft)..

Labortests

  1. Allgemeine Untersuchung von Blut und Urin.
  2. Stuhlmikroskopie.
  3. Biochemische Tests (Gesamtprotein, Bilirubin usw.).
  4. Enzymgebundener Immunosorbens-Assay oder ELISA zum Nachweis von Antikörpern (Proteinkomplexen) gegen Allergene.
  5. Pflanzen von ablösbarem Nasopharynx, Mandeln und anderen Lokalisationsstellen von Herden chronischer Infektionen.
  6. Suche nach infektiösen Krankheitserregern (HIV, Hepatitis usw.).

Die Labordiagnostik verfügt über eine breite Palette von Techniken. In einem bestimmten Fall werden einzelne Tests ausgewählt, die im Hinblick auf die Identifizierung der Krankheit begründet sind. Wenn es sich um Allergien handelt, müssen Sie die vermuteten provokativen Substanzen in der Anamnese herausfinden und mit speziellen Analysen ihre Bedeutung für den Patienten bestätigen.

Instrumentelle Methoden

Sie helfen nicht, Allergien oder die Abhängigkeit der Hautreaktion von physikalischen Faktoren zu identifizieren, aber sie ermöglichen die Diagnose einer Krankheit, die die Voraussetzungen für die Entwicklung von Urtikaria und Angioödem geschaffen hat:

  • Röntgenuntersuchung der Brustorgane, Nasennebenhöhlen;
  • Ösophagogastroskopie (Untersuchung des oberen Verdauungstraktes mit einer optischen Sonde);
  • Zwölffingerdarmsondierung (durchgeführt, um die Funktion der Gallenblase zu beurteilen und eine Entladung für die bakteriologische Kultur zu erhalten);
  • Ultraschall der Bauchhöhle usw..

Verschiedene Spezialisten können den Patienten konsultieren: Therapeut, Allergologe, Gastroenterologe, Rheumatologe.

Video. Behandlung von Urtikaria mit Volksheilmitteln

Überwachen Sie ständig den Puls und den Blutdruck. Falls erforderlich, künstliche Beatmung, indirekte Herzmassage.

Ein Arzt der höchsten Qualifikationskategorie. Ich habe eine höhere Ausbildung am Staatlichen Medizinischen Institut Wladiwostok mit einem Abschluss in Dermatologie abgeschlossen. Erfahrung auf dem Gebiet der Kosmetologie und Dermatologie - 15 Jahre. Ich besuche regelmäßig internationale Meisterkurse und nehme regelmäßig an internationalen Kongressen und Symposien teil..

Vorabdiagnose

Beschwerden, einer Krankengeschichte und objektiven Studiendaten zufolge wurde eine vorläufige Diagnose der Krankheitsgeschichte gestellt - Urtikaria, akute Form.

  1. Klinische Blutuntersuchung. Die Daten liegen innerhalb normaler Grenzen.
  2. Klinische Untersuchung des Urins. Die Daten sind normal;
  3. Biochemischer Bluttest. Die Spiegel von Bilirubin, Leberenzymen, Kreatinin, Harnstoff und Glukose sind normal;
  4. EKG. Sinusrhythmus, Herzfrequenz - 83 Schläge pro Minute, normale Position der EOS. Die Spannung der Zähne wird nicht reduziert. Die Höhe der Zähne und die Dauer der Intervalle innerhalb normaler Grenzen.

Erste Hilfe bei Urtikaria

Urtikaria ist die Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Allergen. Eine ähnliche Hautreaktion kann in jedem Alter auftreten, auch bei Säuglingen. Die Krankheit tritt sofort auf und kann sich überall konzentrieren. In diesem Fall erscheinen rosa oder rote Flecken auf der Haut. Wenn Sie auf die Stelle drücken und sie leicht dehnen, sehen Sie einen konvexen Punkt mit weißer Farbe.

Hautausschläge können zwei Stunden bis mehrere Tage dauern. Der Ausschlag kann schnell verschwinden und auf einem anderen Bereich der Haut auftreten. Während der Krankheit können auch Schleimhäute leiden, Schwellungen des Magens, der Speiseröhre und des Kehlkopfes.


Bei schweren Erkrankungen sind Durchfall, Erbrechen und Atemnot möglich. Wenn die Krankheit bei einem Kind beobachtet wird, kann sich der anfänglich zufriedenstellende Zustand ändern:

  1. Der Gesundheitszustand verschlechtert sich;
  2. Vergiftungssymptome treten auf;
  3. Die Körpertemperatur steigt.

Bei der Hälfte der Kinder besteht das Risiko, ein Quincke-Ödem oder ein subkutanes Ödem zu entwickeln. Daher sollte bei der Behandlung von Urtikaria die Merkmale der Ersten Hilfe berücksichtigt werden.

Medikamente, Lebensmittel, Sonne, Kälte, Hitze können eine Reaktion hervorrufen. Die Ursachen dieser Krankheit sind auch infektiöse Allergien, Hautreizungen mechanischer Natur oder Funktionsstörungen der Organe. Es besteht das Risiko einer Urtikaria, wenn Kinder mit Kunststoffen, Pflanzenallergenen und Tierhaaren in Kontakt kommen.

Wenn die Elemente ständig auftreten und von Zeit zu Zeit Rückfälle auftreten, sprechen wir von chronischer Urtikaria.

Symptome der Reaktion bei Kindern

Abhängig vom Ort der Niederlage des Quincke-Ödems bei Säuglingen und älteren Kindern können die Symptome seiner Manifestation unterschiedlich sein.

  1. Während der Niederlage der Schleim- und Unterhautgewebe tritt ein Ödem in den Lippen, Augenlidern, Wangen, dem Hodensack sowie den oberen und unteren Extremitäten auf. Vom Moment des Auftretens bis zur stärksten Manifestation vergeht nicht mehr als eine halbe Stunde. Wenn die Schwellung die Mundhöhle betrifft, kann das Baby nicht sprechen und schlucken. Kribbeln und Verspannungen des Gewebes sind an der Stelle der Läsion zu spüren. Juckreiz wird nicht beobachtet, Druck auf den Bereich des Auftretens von Schmerzödemen und Unbehagen ist nicht zu spüren.
  2. Infolge einer Schädigung des Kehlkopfes tritt ein sofortiges Ödem auf, begleitet vom Ersticken des Kindes, Angstzuständen und Panik. Die Haut des Gesichts bekommt einen bläulichen Farbton, aber eine Person kann nichts sagen. Außerdem wird häufig ein Symptom für Bluthusten festgestellt. Viele können Quinckes Ödem aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome nicht von Asthma bronchiale unterscheiden. Wenn zusätzlich zum Kehlkopf die Nasenschleimhaut anschwillt, tritt eine Rhinitis auf. Quinckes Ödem kann tödlich sein..
  1. Das abdominale Syndrom ist durch eine Schädigung der Schleimhaut der Speiseröhre, des Darms und des Magens gekennzeichnet. Manchmal fehlt ein Ödem des subkutanen Gewebes, was die korrekte Diagnose erschwert. Die Hauptsymptome für die Manifestation dieser Art von Ödemen sind scharfe Bauchschmerzen, begleitet von anhaltendem Erbrechen oder Durchfall mit Blutverunreinigungen.
  2. Quinckes Ödem kann sich in Form von neurologischen Störungen manifestieren. Der Schadensbereich wird zum Gehirn. Das Kind beginnt Anfälle zu haben, da bei Epilepsie, Seh- und Sprachstörungen Schwindel auftritt.
  3. Wenn eine schwere allergische Reaktion auftritt, können andere Körpersysteme betroffen sein. Die Symptome äußern sich in der Unmöglichkeit des Wasserlassens (mit Schädigung des Urogenitalsystems), paroxysmaler Tachykardie (mit Herzödem), Hydrarthrose, Arthralgie (mit Gelenkschwellung)..

Kinder sind anfällig für Schwellungen des Gesichts, der Hände, der Genitalien, der Füße, der Schleimhäute des Mundes und des Kehlkopfes mit allergischem Ödem. Wenn eine nicht allergische Form diagnostiziert wird, sind Kehlkopf und Magen-Darm-Trakt betroffen.

Hilfe bei Urtikaria

Bei Urtikaria muss zunächst Suprastin oder Diphenhydramin verwendet werden. Anstelle dieser Medikamente können Sie auch Tavegil oder Pipolfen verwenden. 1-2 ml eines dieser Arzneimittel reichen aus, um mit Kochsalzlösung (10 ml) zu verdünnen. Intravenös eingenommen.

Wenn große Hautpartien betroffen waren oder die Krankheit durch ein Quincke-Ödem kompliziert wurde, muss Prednisopon (30-60 mg) intravenös verabreicht werden.

Wenn es keine solchen Medikamente gibt, müssen Sie auf andere Methoden zurückgreifen. Die Hauptsache ist, den Magen auszuspülen und einen Einlauf durchzuführen.

Zusätzlich muss dem Patienten Folgendes gegeben werden:

  • Enterosorbens, zum Beispiel Aktivkohle, 1 Tablette pro 1 kg Körpergewicht;
  • Diphenhydramin (2-3 Tabletten);
  • Suprastin;
  • 1 Esslöffel Calciumchloridlösung (5-10%).

Außerdem müssen alle Stellen, die mit dem Allergen in Kontakt kommen, mit einer Salbe behandelt werden, die Hydrocortison oder Prednisopon enthält.

Die Notfallversorgung für Urtikaria umfasst folgende Aktivitäten:

  • Es ist notwendig, den Kontakt mit dem Allergen sofort auszuschließen.
  • den Patienten legen. Dann sinkt die Zunge nicht, die Aspiration des Erbrochenen ist ausgeschlossen;
  • Wenn die Urtikaria infolge eines Insektenstichs aufgetreten ist, wird ein Tourniquet angelegt. Es sollte über dem betroffenen Bereich angebracht werden;
  • Sie müssen Mesaton oder Adrenalin eingeben, Noradrenalin (intramuskulär oder intravenös) ist ebenfalls geeignet.
  • Antihistaminika einnehmen, aber erst nach Blutdruckanstieg;
  • symptomatische Behandlung durchführen (Lasix, Korglikon, Zufillin können verwendet werden).

Wenn der Patient die richtige Erste Hilfe gegen Urtikaria erhalten hat, verschwinden die Krankheitssymptome sofort (der Ausschlag wird blass und nimmt ab, der Juckreiz verschwindet). In solchen Fällen kann es zu Hause gelassen werden. Es ist nur erforderlich, Antihistaminika (dreimal täglich) zu verwenden und Ihren Hausarzt über die Krankheit zu informieren. Wenn Anzeichen von Atemnot oder Quincke-Ödem vorliegen, sollte der Patient in der therapeutischen Abteilung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Merkmale der Symptome und Behandlung von Urtikaria.

Klassifikation der Krankheit und Sorten von Urtikaria.

Die Liste der verschiedenen Werkzeuge, die im Kampf gegen Urtikaria helfen.

Was tun für schwangere Frauen mit der Krankheit?.

allgemeine Charakteristiken

Um sich gegen einen Agenten zu verteidigen, den die Immunität als "feindlich" ansieht, startet der Körper eine Abwehr: eine allergische Reaktion. Dieser Zustand wird durch eine große Gruppe von Faktoren hervorgerufen. Darüber hinaus sind Menschen, die nicht anfällig für Allergien sind, absolut sicher.

Wir listen die häufigsten Ursachen für eine Schutzreaktion des Körpers auf:

  • Lebensmittel (leuchtend rote Farben sind charakteristisch für das Lebensmittelallergen);
  • Medikamente
  • Pollen von Pflanzen während ihrer Blüte;
  • Gift, das nach einem Insektenstich im menschlichen Körper zurückgeblieben ist;
  • Produkte der chemischen Industrie (Wasch- oder Reinigungspulver, Benzin, Farben und Lacke usw.);
  • Exposition gegenüber Bedingungen hoher oder niedriger Temperatur, wodurch allergieauslösende Substanzen im Körper freigesetzt werden.

Im Körper beginnt das Allergen mit Antikörpern zu interagieren, was zur aktiven Produktion von Allergiemediatoren führt. Das wichtigste ist Histamin. Allergene Mediatoren wirken sich intensiv auf alle Körpersysteme aus und entwickeln sich in verschiedenen Organen. Sie verursachen klinische Manifestationen der körpereigenen Abwehrkräfte.

Für das Auftreten von Symptomen einer sich schnell entwickelnden und schweren Allergie ist eine geringe Dosis des Allergens ausreichend.

Die Schutzreaktion des Körpers auf das Allergen entwickelt sich nacheinander. Und Allergiesymptome treten normalerweise wie folgt auf:

  • Rötung der Haut;
  • Hautausschlag an großen Stellen der Haut;
  • Paroxysmaler Husten;
  • Beeinträchtigte Atemfunktion;
  • Angst, Angst, die sich in Panik verwandelt;
  • Die Lippen, das Gesicht, die Finger und die Zehen werden blau;
  • Schock.

Wenn die Reaktion des Körpers auf das Allergen 15 bis 20 Minuten nach Kontakt mit dem Reiz einsetzt, ist der Anfall schwerwiegend und möglicherweise für den Patienten kritisch.

Laut Statistik ist das Kehlkopfödem die gefährlichste allergische Erkrankung für Kinder. Während eine tödliche Bedrohung für Erwachsene eine Verletzung der Funktion des Herzens und der Blutgefäße darstellt. Es ist jedoch unmöglich vorherzusagen, wie sich in diesem speziellen Fall eine gefährliche Reaktion entwickeln wird: Jeder Organismus reagiert individuell auf einen Reizstoff.

Akute allergische Reaktionen, unabhängig von Form und Ausmaß der Manifestation, erfordern sofortige ärztliche Hilfe.

Während das Ambulanzteam unterwegs ist, benötigt das Opfer Erste Hilfe bei Allergien, deren Inhalt von den spezifischen Erscheinungsformen der Schutzreaktion abhängt. In allen Fällen besteht die Haupttherapie darin, Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil usw.) einzunehmen. Die Verwendung dieser Medikamente wird auch in der Phase vor dem Krankenhausaufenthalt gezeigt..

Symptome, die einen Ausschlag begleiten können

Neben dem Ausschlag hat Urtikaria auch andere Symptome:

  • Rötung der Haut;
  • Juckreiz im Ausschlag;
  • Berechnungen;
  • Schwellung der Haut und der Schleimhäute;
  • allgemeine Schwäche;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • mühsames Atmen.

Oft hat der Patient nur einen Ausschlag und andere begleitende Symptome fehlen.

Es ist zu beachten, dass es wichtig ist, einen Arzt zu konsultieren, um Komplikationen zu vermeiden, wenn Sie die oben genannten Symptome feststellen. Eine korrekte Diagnose ist ebenfalls erforderlich, da die oben genannten Symptome nicht nur auf Urtikaria hinweisen können.

Krämpfe

plötzliche unwillkürliche Anfälle von tonisch-klonischen Skelettmuskelkontraktionen, oft begleitet von Bewusstlosigkeit.

Die häufigsten Ursachen für Anfälle bei Kindern:

  1. Ansteckend:
  • Meningitis und Meningoenzephalitis;
  • Neurotoxikose vor dem Hintergrund akuter Virusinfektionen der Atemwege;
  • Fieberkrämpfen.
  1. Stoffwechsel:
  • Hypoglykämische Krämpfe;
  • Hypokalzämische Krämpfe.
  1. Hypoxisch:
  • Affektive Atemkrämpfe;
  • Mit hypoxisch-ischämischer Enzephalopathie;
  • Mit schwerem Atemversagen;
  • Mit schwerem Kreislaufversagen;
  • Mit Koma III jeglicher Ätiologie,
  1. Epileptikum:
  • Idiopathische Epilepsie
  1. Strukturell
  • Vor dem Hintergrund verschiedener organischer Veränderungen im Zentralnervensystem (Tumoren, Verletzungen, Entwicklungsstörungen).

Was tun, wenn Urtikaria auftritt?

Das Auftreten von Urtikaria-Symptomen weist auf eine Allergie hin, die durch verschiedene Allergene verursacht werden kann:

  • Nahrungsmittelprodukt;
  • Kontakt mit einem Haustier: Wolle, Schuppen, Speichel;
  • Medikamente nehmen;
  • Würmer;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Kosmetika, Parfums;
  • einige Materialien und Füllstoffe: Latex, Flusen;
  • Hitze oder Kälte;
  • verschiedene Krankheiten, darunter ansteckende.

Bei Urtikaria bei Erwachsenen oder Kindern müssen Sie zunächst das Allergen beseitigen oder den Kontakt damit minimieren. Wenn Sie allergisch gegen Lebensmittel sind, müssen Sie Ihren Magen, Taschentücher, Chemikalien oder Kosmetika ausspülen - duschen, ein Medikament einnehmen - die Einnahme abbrechen und durch etwas anderes ersetzen und so weiter.

Darüber hinaus müssen Sie eine Diät einhalten, ausgenommen: geräuchertes Fleisch, Konserven, Meeresfrüchte, Honig, Nüsse, Zitrusfrüchte, Süßigkeiten. Auf unbestimmte Zeit müssen Sie die Fahrten zu den Pools abbrechen, nicht mit Chemikalien reinigen, Überhitzung vermeiden, keine Saunen und Bäder besuchen, keine hypoallergenen Kosmetika verwenden.

Warum ist der Angriff

Die Gründe für die Entwicklung der Urtikaria sind völlig vielfältig und können sowohl auf externe als auch auf interne Faktoren zurückzuführen sein:

1. Außerirdische Proteine ​​in Lebensmitteln: Nüsse, Früchte, Pilze, rotes Fleisch, Eier, Schokolade, Meeresfrüchte, Farbstoffe, Stabilisatoren, Emulgatoren. Die Liste der Nahrungsmittelallergene wird ständig aktualisiert und ist riesig..

2. Kosmetika, Haushaltschemikalien.

3. Arzneimittel: NSAIDs, Antibiotika (Penicilline), synthetische Vitamine.

4. Infektionserreger: Bakterien, Pilze, Viren.

5. Pollen und Saft von Pflanzen;

6. Wolle, Hautpartikel und Ausscheidungen von Haustieren.

7. Insektenstiche: Mücken, Flöhe, Zecken, Hummeln, Bienen, Wespen, Hornissen usw..

9. Der Unterschied in den Umgebungstemperaturen und der Reaktion kann sich sowohl bei Kälte als auch bei Hitze entwickeln.

10. Physikalische Auswirkungen auf das Gewebe: Vibration, Quetschen.

11. Starke psycho-emotionale und physische Überlastung.

12. Helminthenbefall;

13. Chronische innere Erkrankungen: Diabetes mellitus, Schilddrüsenfunktionsstörung, gastroenterologische Erkrankungen.

Die Gründe, die die Immunität auf eine unzureichende Reaktion auf einen Stimulus in der Immunologie drücken, werden als Auslöser bezeichnet. Um das Auftreten von Nebenwirkungen zu verhindern, wird empfohlen, jeglichen Kontakt mit ihnen zu vermeiden..

Oft entwickelt sich Urtikaria zu einem unbekannten Reiz, was die Behandlung und die Prognose für einen Rückfall erheblich erschwert.

Darüber hinaus werden im Laufe der Zeit völlig neue Urtikaria-Auslöser hinzugefügt. Beispielsweise sind weltweit Fälle bekannt, in denen charakteristische Symptome durch den Einfluss elektromagnetischer Strahlung auf den Körper auftreten..

Menschen beschweren sich über Urtikaria, wenn sie eine Mikrowelle, mobile Kommunikationsmittel und verschiedene Elektrogeräte benutzen. Inoffiziell wird eine solche Störung als Elektrizitätsallergie bezeichnet, aber das Verhältnis von Ursache und Pathologie wird sorgfältig untersucht..

Erste Hilfe leisten

Sobald eine Person Nesselsucht hat, ist es wichtig, auf den Allgemeinzustand zu achten und Quinckes Ödem und anaphylaktischen Schock auszuschließen, da es sich um gefährliche lebensbedrohliche Komplikationen handelt.

Die folgenden Symptome sollten alarmieren:

  • Blutdruck senken;
  • Atemstillstand: heisere Stimme, Heiserkeit, Gefühl von Luftmangel;
  • Schwellung der Zunge und des Halses;
  • schwere Bauchschmerzen;
  • Bewusstlosigkeit.

Wenn bei Urtikaria keines der oben genannten Ereignisse beobachtet wird, ist die Erste Hilfe wie folgt:

  • Einnahme von Antihistaminika: Suprastin, Tavegil, Eden;
  • Magenspülung und Aufnahme von Enterosorbentien: Aktivkohle, Enterosgel, wenn ein Lebensmittelprodukt eine Allergie verursacht;
  • Stichentfernung, wenn der Patient von einem Insekt gestochen wird;
  • den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen oder auszuschließen, wenn der „Schuldige“ einer Allergie zu: Tierhaar, Stoff, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Medizin wird.

Wenn die Reaktion Hautkontakt mit einem Allergen verursacht hat, waschen Sie es gründlich von der Haut ab und schmieren Sie den betroffenen Bereich mit einer beruhigenden Creme wie Bepanten oder Panthenol, wenn keine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem ihrer Bestandteile vorliegt.

Sicherlich sind viele Menschen mindestens einmal auf Urtikaria gestoßen. Meistens gehen die Symptome schnell genug vorbei und es werden keine Komplikationen beobachtet. Dennoch besteht ein Risiko, insbesondere wenn eine Person anfällig für Allergien ist.

Wenn eine allergische Reaktion auftritt, ist es wichtig zu wissen, wie Erste Hilfe geleistet und der Zustand des Patienten gelindert werden kann. Dies gilt insbesondere bei Schwellungen des Kehlkopfes und Anaphylaxie. Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen und versuchen, sich selbst zu helfen, bevor sie ankommen.

Wenn das Kind eine Anaphylaxie oder Schwellung des Kehlkopfes hat: Was tun?

Es ist wichtig, zwischen den Symptomen der Anaphylaxie und dem Quincke-Ödem zu unterscheiden. Wenn sie mit Bienenstöcken gefunden werden, ist eine Notfallversorgung erforderlich. Ferner wird der Patient im Krankenhaus beobachtet, bis sich der Zustand vollständig verbessert hat.

Bei der Anaphylaxie treten die ersten Symptome innerhalb von 5 bis 30 Minuten nach Kontakt mit dem Allergen auf. Wenn die Reaktion das Produkt provoziert hat, kann es einige Minuten bis eine Stunde dauern.

Die Symptome sind wie folgt:

  • juckende Hautausschläge in verschiedenen Körperteilen: Hüften, Handflächen, Füße;
  • Hitze;
  • Schwellung im Gesicht und am Hals: Lippen, Augenlider, Kehlkopf, untere Gliedmaßen;
  • verstopfte Nase, Husten, Heiserkeit, Heiserkeit der Stimme;
  • Schwindel, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Herzklopfen, Engegefühl in der Brust, Bewusstlosigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, starke Bauchschmerzen.

Bevor der Krankenwagen ankommt, müssen Sie versuchen, dem Opfer zu helfen:

  1. Beseitigen Sie das Allergen, wenn möglich, entfernen Sie beispielsweise den Stich oder brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab.
  2. Legen Sie das Kind auf den Rücken und heben Sie die Beine an, damit der Blutdruck leicht normalisiert werden kann.
  3. Testen Sie Ihr Bewusstsein, indem Sie Fragen stellen. Überprüfen Sie auch die Reaktion auf mechanische Reizungen..
  4. Überprüfen Sie, ob das Baby atmet, drehen Sie den Kopf zur Seite und entfernen Sie eventuelle Fremdkörper oder Schleim.
  5. Wenn Atmung und Puls nicht vorhanden sind, muss so bald wie möglich mit der kardiopulmonalen Wiederbelebung begonnen werden. Im fortgeschrittenen Fall kann eine Manipulation vor der Einführung von Adrenalin unwirksam sein. Wenn der Puls fühlbar ist, kann keine Herzmassage durchgeführt werden.!
  6. In dringenden Fällen ist eine Punktion erforderlich, um die Atemwege zu öffnen.

Die folgenden Symptome weisen auf ein Kehlkopfödem hin:

  • geschwollene Zunge;
  • Atemprobleme aufgrund von Atemwegsödemen;
  • Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall deuten auf ein Darmödem hin.

Vor der Ankunft von Ärzten ist Folgendes erforderlich:

  1. Leeren Sie die Atemwege und prüfen Sie, ob das Baby atmet.
  2. Überprüfen Sie den Puls und messen Sie den Druck.
  3. Führen Sie eine kardiopulmonale Wiederbelebung wie oben beschrieben durch..

Lebensgefahr

Urtikaria wird sehr oft bei fortschreitendem anaphylaktischem Schock oder Quincke-Ödem behoben. Wenn Sie die Entwicklung solcher Zustände vermuten, kann eine angemessene Erste Hilfe das Leben des Opfers wirklich retten. Aktionsalgorithmus:

  • Der erste Schritt besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen.
  • Der Patient muss beruhigt und auf den Rücken gelegt werden, damit seine Beine leicht angehoben sind.
  • Es ist wichtig, den Zustand des Opfers und sein Bewusstsein zu überwachen.
  • Bei Bewusstlosigkeit ist es äußerst wichtig, die Atemwege freizugeben, indem Sie den Kopf zur Seite drehen und sicherstellen, dass die Atmung stabil ist. Bei Vorhandensein von Fremdkörpern, Schleim usw. in der Mundhöhle ist eine rechtzeitige Reinigung wichtig.
  • Wenn die Atmung und der Puls des Opfers plötzlich verschwinden, muss mit der kardiopulmonalen Wiederbelebung fortgefahren werden..

Mit einer Tendenz zu allergischen Reaktionen und einer Vorgeschichte von Anaphylaxie oder Quincke-Ödem empfehlen Ärzte, immer Medikamente (Adrenalin oder Hormone) mitzunehmen, die die Entwicklung von Notfällen blockieren können. Diese Empfehlung gilt insbesondere für Eltern allergischer Kinder..

Notfallversorgung: Welche Medikamente sind zu verwenden?

Wenn die oben genannten Komplikationen bei Kindern auftreten, werden die folgenden verwendet:

  • Adrenalin;
  • Antihistaminika;
  • hormonelle Drogen.

Wenn keine Komplikationen auftreten, sind folgende Medikamente erforderlich:

  • Antihistaminika;
  • Enterosorbentien;
  • Kochsalzlösung.

Sobald sich eine Urtikaria manifestiert hat, müssen Sie ein antiallergenes Medikament eingeben: Suprastin, Diphenhydramin, Tavegil oder Pipolfen. 1-2 ml werden mit 10 ml Kochsalzlösung verdünnt und intramuskulär verabreicht. Kindern wird Claritin, Zirtek, Kestin oder Telfast im Inneren oder intramuskulär verschrieben.

Wichtig! Verschreiben Sie keine Medikamente selbst, insbesondere nicht für Kinder. Wenn möglich, sollten das Medikament und die Dosierung von einem Spezialisten geklärt werden. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen und eine Überdosierung verhindern.

Nach der Einnahme eines Allergiemedikaments müssen Sie Ihren Magen ausspülen und Enterosorbens geben. Alle betroffenen Körperstellen werden mit speziellen Salben oder Cremes bestrichen.

Anamnese des Lebens

Er wurde akut krank, nachdem er Walnüsse gegessen hatte. Hautausschläge traten nach 10 Minuten auf und dauerten vier Stunden. Am Morgen trat der Ausschlag wieder auf, in dessen Zusammenhang sich der Patient an einen Dermatologen am Wohnort wandte.
Der Patient lebt unter zufriedenstellenden hygienischen Bedingungen. Die erbliche und allergische Vorgeschichte wird nicht belastet. Bluttransfusion und Operation verweigert. Im Alter von 6 Jahren hatte er Windpocken. Begleiterkrankungen verweigert.

Die Geschichte der Urtikaria enthält eine allergische Geschichte. Bei dieser Krankheit ist es das Wichtigste. Der Patient muss unbedingt klären, ob in der Vergangenheit Allergien aufgetreten sind..

Prävention von Quincke-Ödemen und Anaphylaxie

Es ist wichtig, über vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung von Komplikationen Bescheid zu wissen. Angioödeme können durch Befolgen dieser Richtlinien vermieden werden:

  1. Wenn die Ursache des Ödems eine Allergie ist, ist es notwendig, den Kontakt vollständig zu beseitigen und eine spezielle Diät einzuhalten, ausgenommen allergische Produkte.
  2. Kinder, bei denen in der Familie bereits Quincke-Ödeme aufgetreten sind, sollten besonders darauf achten, ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten einzunehmen. Stattdessen müssen Sie Medikamente einer anderen Gruppe einnehmen.
  3. Wenn prädisponiert, sollte eine Operation nach Möglichkeit vermieden werden. Führen Sie beispielsweise keine plastische Chirurgie durch, wenn keine zwingenden Beweise dafür vorliegen..
  4. Versuchen Sie, bei Bedarf keine männlichen Hormone für Kinder zu verwenden, und ersetzen Sie sie durch andere Medikamente.
  5. Vor vorgeschriebenen chirurgischen Eingriffen muss eine Prophylaxe durchgeführt werden, beispielsweise mit Hilfe von Androgenen, frisch gefrorenem Plasma usw..

Beispiel 2. Visitenkarte des NSR „Allergische Reaktion. Juckreiz

Junge, 17 Jahre alt. Diagnose: "Allergische Reaktion der Art der Urtikaria, generalisierte Form, unbekannter Herkunft." Beschwerden - Hautjucken, hauptsächlich im Nacken, in der Brust, in den Armen, Hautausschlag, Hautrötung. Die Krankheit hat sich bei vollem Wohlbefinden stark entwickelt.

Der Patient selbst verbindet seinen Zustand mit nichts, er bestreitet die Verwendung neuer Lebensmittel, Kosmetika und anderer Dinge. Dieser Zustand entwickelte sich zum ersten Mal. Ich habe nichts akzeptiert, ich habe mich nicht bei einer medizinischen Einrichtung beworben.

Notfallversorgung für Urtikaria bei Kindern

Urtikaria tritt bei Kindern von Geburt an auf, dies ist ein ziemlich häufiges Phänomen. Die Krankheit sieht aus wie rote Hautausschläge am Körper, die Beschwerden verursachen. Natürlich erfordert dieser Zustand schnelles Handeln und eine angemessene Behandlung. Also, wie man Urtikaria erkennt und wie man einem Kind hilft?

Was Sie über Urtikaria wissen müssen

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit kann sich bei Kindern unterschiedlichen Alters manifestieren, selbst bei Neugeborenen. Es handelt sich um einen Ausschlag in Form von Bläschen, der einer Brennnesselspur ähnelt und von Juckreiz begleitet wird. Es ist sehr schwierig, nicht nur das Kind, sondern auch den Erwachsenen zu kontrollieren. Die Ursache der Krankheit ist in der Regel ein Allergen. Wenn das Kind nicht rechtzeitig mit der richtigen Behandlung versorgt wird, ist eine schwerwiegende Komplikation möglich - ein Ödem, das die Atmung blockiert. Ärzte stellen fest, dass die Anzeichen der Krankheit in erster Linie vom Zustand des Immunsystems und des endokrinen Systems, den individuellen Eigenschaften des Körpers und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen beim Kind abhängen. Laut Statistik sind die Symptome der Urtikaria mit zunehmendem Alter des Patienten weniger ausgeprägt und vergehen dementsprechend schneller. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass im Jugendalter die Wahrscheinlichkeit einer Umwandlung der Krankheit in eine chronische Form zunimmt. Wie man Krankheiten rechtzeitig erkennt und welche Erste Hilfe man einem Kind gibt.

Anzeichen und Ursachen von Urtikaria

Sie erkennen die Krankheit an folgenden Anzeichen:

  • Ein roter Ausschlag oder Blasen mit klaren Grenzen treten an jedem Körperteil auf - Arme, Beine, Gesicht, Bauch, Rücken;
  • Hautausschlaggröße von 2 mm bis 2 cm;
  • Beim Drücken werden die Blasen weiß.
  • oft verschwindet der Ausschlag innerhalb von 24 Stunden, aber Sie sollten darauf vorbereitet sein, dass an anderen Stellen wieder Blasen auftreten.
  • Der Ausschlag verursacht Juckreiz, der sich abends verstärkt.

Urtikaria manifestiert sich in der Regel durch die Reaktion des Körpers auf ein Allergen. Dies ist nicht immer Essen, vielleicht hat ein Kind einen Ausschlag von der Kälte oder vom Sonnenlicht. In einigen Fällen werden Nesselsucht eine Folge schwerer Krankheiten. Ursachen für das Auftreten von Urtikaria in den Händen eines Kindes:

  • das Vorhandensein einer Infektionskrankheit - parasitär, viral oder bakteriell;
  • Vergiftung mit Lebensmittelzusatzstoffen oder -produkten;
  • längerer Drogenkonsum;
  • systemische Pathologien;
  • Insektenstiche;
  • andere äußere Faktoren - Kälte, Ultraviolett, Wasser oder übermäßige Bewegung.

In mehr als der Hälfte der Fälle ist es nicht möglich, die Ursache der Krankheit zu identifizieren. Es ist wichtig, das Allergen zu identifizieren, das zur Entwicklung der Pathologie geführt hat. Wenn Urtikaria durch ein Allergen ausgelöst wird, entwickelt sich ein zweiter Anfall schneller und die Symptome sind stärker.

Hilfe und therapeutische Aktivitäten

Eltern sollten verstehen, dass Sie sich nicht selbst behandeln sollten, wenn ein Ausschlag festgestellt wird. Das Kind sollte von einem Arzt untersucht werden und eine dem Zustand des Patienten entsprechende Notfallbehandlung verschreiben. Bei verdächtigen Hautausschlägen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, denn wenn Sie keine angemessene Behandlung verschreiben, ist ein Quincke-Ödem möglich. Die Krankheit wird anhand einer Untersuchung durch einen Kinderarzt und einen Allergologen diagnostiziert. Bei der chronischen Form der Krankheit werden eine Reihe klinischer Studien verschrieben:

  • klinische Blutuntersuchung;
  • C-reaktiver Proteinassay.

Die Behandlung sollte für jeden Patienten umfassend und individuell sein. Therapeutische Maßnahmen sowie Medikamente werden von einem spezialisierten Dermatologen ausgewählt. Der Aktionsalgorithmus lautet wie folgt:

  • Bestimmung des Allergens nach den Ergebnissen von Labortests, dessen Beseitigung;
  • Körper- und Hautreinigung;
  • Drogen Therapie;
  • strenge Diät.

Während der gesamten Behandlungsdauer muss der Patient einen gesunden Lebensstil einhalten. Unterwäsche und Kleidung aus synthetischen Stoffen sollten weggeworfen werden. Die Einnahme von Medikamenten sollte ebenfalls ausgeschlossen werden. Die Ausnahme bilden nur die Medikamente, die von einem Spezialisten ausgewählt werden.

Erste-Hilfe-Kind

Wenn wir über das akute Stadium der Urtikaria sprechen, verschwindet der Ausschlag oft nach 48 Stunden ohne zusätzliche Maßnahmen. In einer solchen Situation ist es viel wichtiger, dem Kind zu helfen, den durch den Ausschlag verursachten Juckreiz zu überleben. Daher ist es im Anfangsstadium wichtig, den Juckreiz zu stoppen.

Zunächst ist es notwendig, die Wirkung des Allergens auszuschließen. In der Regel ist dies ein Haustier, ein Produkt, Medikamente. Dann müssen Sie ein Gel auf die Haut auftragen, eine Creme mit antiallergener Wirkung, die der Alterskategorie des Kindes entspricht. Wenn sich keine solche Zubereitung im Medikamentenschrank befindet, verwenden Sie ein Verbrennungsschutzmittel oder wenden Sie eine Kompresse aus Essiglösung an (verdünnen Sie in einem Glas Wasser einen Esslöffel Essig)..

Bei Hautausschlag sollte das Kämmen nicht erlaubt sein. Halte deine Nägel so kurz wie möglich. Synthetische Kleidung sollte weggeworfen werden, sie reizt, es ist besser, nur Baumwollartikel zu verwenden.

Symptommanagement

Urtikaria bei einem Kind ab 3 Jahren geht mit Übelkeit, schneller Herzfrequenz, Atemstillstand, übermäßigem Schwitzen, Fieber und Verwirrtheit einher. Sie sollten sofort einen Krankenwagen rufen und vor der Ankunft der Ärzte den Patienten mit einem Getränk versorgen. Am besten bereiten Sie eine alkalische Lösung vor - lösen Sie 1 g Backpulver in einem Liter Wasser. Wenn es nicht möglich ist, eine alkalische Lösung herzustellen, verwenden Sie Mineralwasser mit einer leicht alkalischen Zusammensetzung. Geben Sie dem Kind unbedingt ein Enterosorbens, um das Verdauungssystem von Allergenen zu reinigen.

Wenn die Schwellung und der Hautausschlag infolge eines Bisses auftreten, müssen Sie nach der Verabreichung des Medikaments die Stelle etwas oberhalb der Injektion oder des Bisses fest verbinden.

Drogen Therapie

Antihistaminika zur Behandlung von Urtikaria bei Kindern - Tabletten und Salben - werden zur Linderung der Symptome verschrieben. Es sollte beachtet werden, dass Ärzte heute Patienten keine Medikamente der ersten Generation verschreiben und die neueste Generation von Histaminrezeptorblockern auswählen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Arzneimittel früherer Produktion eine Reihe unerwünschter starker Nebenwirkungen verursachen:

  • trockene Schleimhaut;
  • bei Asthma bronchiale steigt die Viskosität des Sputums an;
  • erhöhter Augeninnendruck;
  • Störungen der psychomotorischen Funktionen werden beobachtet;

Zubereitungen einer späteren Generation verursachen keine Nebenwirkungen. Darüber hinaus sind sie bequem zu bedienen und sicher für das Kind. Laut Statistik werden alle Antihistaminika von Patienten leicht toleriert, und ein Faktor wie die individuelle Intoleranz wird praktisch eliminiert..

Ein Sorptionsmittel hilft bei der Heilung von Urtikaria in der Nahrung. Es wird einem Kind zur Reinigung des Darms verabreicht - Enterosgel, Smecta oder Lactofiltrum.

Die Behandlung der idiopathischen Urtikaria beinhaltet die Einhaltung einer speziellen Diät unter Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden. Die Ernährung wird individuell ausgewählt, basierend auf dem Zustand des Patienten, den Testergebnissen und den Allergietests. Ein Spezialist kann auch ein Sorptionsmittel mit milder Wirkung verschreiben, beispielsweise "Hemodez", falls erforderlich, zusätzliche Verdauungsenzyme.

Andere Medikamente gegen Urtikaria

Wie bereits erwähnt, erfordert Urtikaria eine komplexe Behandlung. Nur ein systematischer Ansatz liefert ein positives Ergebnis. Laut Statistik ist die Behandlung von Urtikaria günstig und wird bald zu einem positiven Ergebnis führen. Zusätzliche Medikamente:

  • Bei Pigmenturtikaria in akuter Form werden Antihistaminika injiziert - Tavegil, Fenkarol;
  • Wenn Antihistaminika nicht die gewünschte Wirkung haben, verschreiben Sie Kortikosteroide - „Dexamethason“ oder „Prednisalon“.
  • Enterosorbentien werden zur Darmreinigung verschrieben - "Enterosgel" oder "Smecta";
  • unbedingt Salben und Gele auftragen, um Ödeme und Juckreiz zu neutralisieren;

Eine schwere Autoimmunurtikaria erfordert einen Krankenhausaufenthalt des Kindes. In diesem Zustand muss das Baby ständig von einem Spezialisten überwacht und Medikamente in einem Krankenhaus eingeführt werden. Den Patienten werden höhere Dosen von Antihistaminika sowie Kortikosteroiden verschrieben.

Salben und Gele für Urtikaria

Zunächst werden topische Präparate in zwei Gruppen eingeteilt - hormonelle und nicht hormonelle. Unabhängig von der Zusammensetzung wird das Arzneimittel nach einem bestimmten Schema angewendet:

  • dünne Schicht;
  • ausschließlich auf die Entzündungsherde;

Allergologen stellen fest, dass die wirksamsten Salben Hormone in ihrer Zusammensetzung haben. Hormonelle Medikamente werden nur auf ärztliche Verschreibung angewendet - der Spezialist bestimmt, wie lange die Behandlung dauert und wie häufig das Medikament angewendet wird. Da Urtikaria häufig mit Reizbarkeit einhergeht, wählt der Arzt immer Beruhigungsmittel aus.

Es ist strengstens verboten, das Produkt mit Hormonen auf Hautpartien mit offenen Wunden aufzutragen..

Es sollte beachtet werden, dass hormonelle externe Mittel bei schwerer Krankheit ratsam sind. Erstens wählt der Arzt eine nicht-hormonelle Therapie. Wenn eine solche Behandlung unwirksam ist, wechseln sie zu intensiveren Medikamenten. Die Hormontherapie wird unter Aufsicht eines spezialisierten Dermatologen durchgeführt..

Die besten Hormonsalben gegen Urtikaria

Es sollte bedacht werden, dass bei längerem Gebrauch von Hormonsalben eine Abhängigkeit von dem Medikament möglich ist bzw. die Wirksamkeit abnimmt.

VorbereitungenBeschreibung
AdvantanDas Medikament ist eine Steroidgruppe der neuesten Generation. Beseitigt effektiv die Symptome der Urtikaria - Reizung, Schwellung, Juckreiz. Das Medikament zieht schnell ein und muss alle 24 Stunden angewendet werden. In Apotheken wird Salbe in drei Arten angeboten: für trockene, normale Haut und für Haut, auf der sich feuchte Herde befinden. Sie können das Medikament für einen begrenzten Zeitraum anwenden, der vom Arzt festgelegt wird. Das Produkt ist gut verträglich.
"Prednisolon Salbe"Der Hauptbestandteil der Salbe ist Prednison, das die schnelle Beseitigung von Urtikaria-Symptomen garantiert. Das Medikament ist bei infektiösen Pathologien kontraindiziert. Nebenwirkungen sind möglich - aktives Haarwachstum, Brennen.
"Elokom"Es neutralisiert Schwellungen und entzündliche Wirkungen. Wird alle 24 Stunden einmal verwendet. Am effektivsten bei Allergien gegen Ultraviolett. Nebenwirkungen sind möglich - ein brennendes Gefühl, bei Patienten unter 18 Jahren verlangsamt sich die Synthese von Nebennierenhormonen.
Lorinden S.Die Hauptkomponente ist Clioquinol, lindert Juckreiz und Schwellungen und wirkt zusätzlich antimykotisch und entzündungshemmend. Das Mittel wird zweimal täglich angewendet, der Kurs dauert 14 Tage, bei längerer Anwendung ist eine Gewebenekrose möglich. Kinder verschreiben keine Salbe.
SodermDie Hauptkomponente - Betamethason - wird in verschiedenen Darreichungsformen angeboten - Lotion, Salbe. Das Medikament wird Erwachsenen verschrieben, kann jedoch in Ausnahmefällen und unter Aufsicht eines Spezialisten zur Behandlung von Babys von Kindern ab einem Jahr verwendet werden.
Gistan N.Die Zusammensetzung enthält ein Glukokortikosteroid, das Entzündungen und Schwellungen beseitigt. Es ist für Kinder über zwei Jahre verschrieben. Es wird nicht für Infektionen mit Pilzen, Viren und Bakterien verwendet. Die Salbe hat gewisse Nachteile - sie wird nicht großflächig angewendet, es ist möglich, das Brennen zu steigern. Bei einer Zunahme unangenehmer Symptome sollte die Verwendung von Salbe sofort abgebrochen werden.

Die Verwendung von Hormonsalben ist bei Schnitten und offenen Wunden auf der Haut strengstens untersagt. Sie können Salben auf Hormonbasis nicht länger als in den Anweisungen angegeben verwenden. Es ist auch wichtig, die Dosierung einzuhalten..

Nicht hormonelle Medikamente

Wirksam, aber im Gegensatz zu hormonellen, verursachen sie Nebenwirkungen. Solche Salben werden verschrieben, wenn die Urtikaria mild ist und keine Langzeitbehandlung erfordert..

Eine DrogeBeschreibung
"Zinksalbe"Ein Trockenmittel ist aufgrund seiner Wirksamkeit und geringen Kosten sehr gefragt. Es hat eine komplexe Wirkung - antimikrobiell und entzündungshemmend. Zur Behandlung während der Schwangerschaft, Stillzeit und sogar bei Säuglingen zugelassen. Tragen Sie das Produkt 4 bis 6 Mal täglich auf. Mögliche individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen der Salbe.
Fenistil GelEs hat eine komplexe Wirkung - antiallergisch und Antihistaminikum. Beseitigt schnell Juckreiz, stoppt die Ausbreitung von Hautausschlag. Wirksam bei Insektenstichen. Nebenwirkungen in Form von Übelkeitskopfschmerzen sind möglich, und im Falle einer Überdosierung treten Krämpfe auf und der Druck nimmt ab. Das Gel darf weder auf offene Wunden aufgetragen noch schwangeren Frauen während der Stillzeit verschrieben werden.
NezulinDas Medikament basiert auf natürlichen Inhaltsstoffen, ist wirksam, wirkt sofort kühlend, lindert schnell Juckreiz, Schwellung und Rötung. Keine Altersgrenze.
Haut hochEs ist für Kinder verschrieben, hat eine schnelle Wirkung, beseitigt Juckreiz. Es enthält ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe - Kräuterextrakte (Nachfolge, Süßholz), Panthenol. Das Medikament kann mit kleinen Rissen auf die Haut aufgetragen werden. Die Salbe ist für den Langzeitgebrauch geeignet..

Nicht-hormonelle Medikamente können von jedem verwendet werden. Sie garantieren im Gegensatz zu Arzneimitteln der Hormongruppe kein schnelles Ergebnis. Sie werden im Anfangsstadium der Urtikaria bei Säuglingen (dem ersten Lebensjahr) verschrieben..

Andere Behandlungen

Andere therapeutische Maßnahmen werden ebenfalls angewendet:

  • Tabletten - "Suprastin", "Tavegil", wenn die Krankheit schwerwiegend ist, wird das Hormon "Dexamethason" verschrieben;
  • Aktivkohle ist notwendig, um Toxine zu reinigen, es sollte beachtet werden - das Medikament lindert nur vorübergehend die Symptome;
  • Injektionen werden nur in einem Krankenhaus verschrieben;

Stellen Sie sicher, dass Sie das Nahrungsmittelallergen aufgeben und die Ernährung kontrollieren.

Lesen Sie Mehr Über Hautkrankheiten

Merkmale von Heuschnupfen bei Kindern unter modernen Bedingungen

Melanom

Die klinischen Manifestationen von Heuschnupfen bei Kindern, mögliche Varianten der Unverträglichkeit verwandter Pollen- und Nahrungsmittelallergene, diagnostische Ansätze und allgemeine Prinzipien der Heuschnupfenbehandlung werden berücksichtigt.

Die Hauptursachen und Methoden zur Behandlung von Rissen in den Füßen

Warzen

Risse in den Füßen sind nicht nur ein störendes Ärgernis, das beim Gehen Schmerzen verursacht. Aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur ist der Fuß starken Belastungen ausgesetzt und wird meistens von Schuhen verdeckt.

Merkmale eines Maulwurfs am Augenlid

Herpes

Nevi kann sich in verschiedenen Körperteilen befinden. Die größte Aufmerksamkeit wird jedoch auf Tumoren gelenkt, die sich in offenen Bereichen befinden, insbesondere im Gesicht.