Haupt / Atherom

Ursachen und Behandlung von Manifestationen eines allergischen Ekzems

Allergie ist die Geißel der Zivilisation. Es ist schwierig, mit dieser Aussage zu argumentieren: Manchmal ist es unmöglich, die Reaktion der individuellen Immunempfindlichkeit selbst mit Hilfe der besten Medikamente zu bewältigen. Manifestationen seitens der Haut bereiten den Patienten erhebliche Beschwerden: Beispielsweise verändert ein allergisches Kontaktekzem das Erscheinungsbild der betroffenen Bereiche und führt zum Auftreten von Defekten: Erosion, Risse. Lesen Sie den Artikel darüber, warum es auftritt und wie Sie damit umgehen sollen.

Ursachen

Allergisches Ekzem tritt während der Bildung einer spezifischen Immunsensitivität oder Sensibilisierung in Bezug auf zwei Arten von provozierenden Faktoren (Auslöser) auf:

  1. Exogen. Sie dringen von außen in den Körper des Patienten ein. Diese Gruppe umfasst Lebensmittel, Medikamente, Chemikalien und Metalle, mit denen der Patient zu Hause und / oder am Arbeitsplatz in Kontakt kommt.
  2. Endogen (intern). Dies sind Antigene von Mikroorganismen aus den Herden chronischer Infektionen, Toxine und Stoffwechselzwischenprodukte.

Der genetische Faktor ist wichtig - Patienten, deren Eltern oder nahe Verwandte an allergischen Erkrankungen (nicht nur Ekzemen) leiden, haben ein erhöhtes Risiko, an einer Pathologie zu erkranken. Eine erschwerende Situation (Stress) oder ein Trauma können den Zustand verschlechtern..

Allergien verursachen eine Immunentzündung der Haut. Der Patient reagiert nicht nur auf die Auslöser, die die Sensibilisierung auslösen, sondern auch auf die sogenannten unspezifischen Reize: hohe und niedrige Temperatur, Druck und Reibung. Unter ihrem Einfluss kann eine weitere Verschlimmerung (Rückfall) des Ekzems auftreten oder sich verschlimmern..

Symptome

Die Krankheit verläuft in chronischer Form. Einmal aufgetreten, kann es sich im Laufe des Lebens verschlimmern (wiederholen).

In diesem Fall sind Fälle von Selbstheilung nicht ausgeschlossen (sehr selten und nur bei Personen, die den Kontakt mit provozierenden Faktoren vollständig eingestellt haben). Eine komplexe Therapie trägt normalerweise zur Erhaltung der Lebensqualität bei. Wenn es erfolgreich ist, stellt der Patient eine Abschwächung der Symptome fest: Es gibt eine sogenannte Remissionsperiode.

Wahres Ekzem

Es ist schwierig, weil es durch häufige Rückfälle gekennzeichnet ist. Es kann nicht nur durch Kontakt mit Allergenen, sondern auch durch physikalische Faktoren ausgelöst werden. Der Körper des Patienten wird geschwächt, die lokale Immunabwehr der Haut wird geschwächt.

Etappen des Kurses

Es gibt zwei Hauptstadien der Krankheit:

  1. Akut. Es zeichnet sich durch ein anschauliches Bild des Entzündungsprozesses aus. Es dauert bis zu 2 Monate, auch während eines Rückfalls beobachtet. Schwellung, Rötung, Exsudation überwiegen - die Freisetzung von seröser Flüssigkeit.
  2. Chronisch. Die Haut erfährt eine Reihe von Veränderungen, die gegen eine Therapie ziemlich resistent sind. Obwohl die Phänomene Schwellung und Rötung nachlassen, ist eine Flechtenbildung vorhanden - Verdickung des betroffenen Gewebes und Stärkung seines Musters.

Da sich eine Allergie nicht nur bei Ekzemen, sondern auch bei anderen Syndromen (laufende Nase, Asthma bronchiale, Bindehautentzündung usw.) sowie bei akuten und chronischen Perioden manifestieren kann, können sich ihre Symptome verbinden.

Symptome des akuten Stadiums

Allergisches Ekzem an den Händen oder an einem anderen Körperteil äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Ödem;
  • Rötung;
  • kleine Vesikel (Vesikel);
  • Lochfraßerosion;
  • Weinen - Bereiche mit abnehmbarem in Form von serösem Exsudat;
  • Peeling;
  • Krusten;
  • Juckreiz.

Gleichzeitig können verschiedene Elemente des Hautausschlags auf der Haut des Patienten beobachtet werden. Dieses Phänomen nennt man Polymorphismus. Neben Juckreiz ist das Brennen störend. Bei hyperkeratotischen und geilen Formen treten Risse auf, die zu Schmerzen beim Druck, Kontakt mit Wasser, Anziehen von Socken und Handschuhen sowie schmalen Schuhen führen.

Symptome des chronischen Stadiums

Das Ekzem ist durch eine Reihe von Erscheinungsformen gekennzeichnet:

  1. Hautverdickung.
  2. Verstärkung ihrer Zeichnung.
  3. Flocken.
  4. Risse.
  5. Erythem oder Rötung.
  6. Juckreiz.

Exsudationen wie im akuten Stadium sind dies normalerweise nicht. Beim Entfernen der Krusten bilden sich jedoch Hautfehler in Form von Erosion. Darüber hinaus führt ständiger Juckreiz zu Kratzern. Gesunde und betroffene Gebiete befinden sich abwechselnd, was als Symptom des "Archipels der Inseln" bezeichnet wird..

Atopisches Ekzem

Diese Krankheit entwickelt sich bei Menschen mit einer erblichen Veranlagung zu einer übermäßigen Produktion spezieller Komplexe - Immunglobuline der Klasse E (IgE). Sie werden auch als Antikörper bezeichnet und sind an der Entwicklung von Allergiereaktionen beteiligt..

Gibt es einen Unterschied zur atopischen Dermatitis??

In der Tat gibt es keinen Unterschied, und wir sprechen über die gleiche Krankheit. Der Begriff „Atopie“ spiegelt eine Tendenz zur Überproduktion von Antikörpern der IgE-Klasse und eine genetische Veranlagung für Allergien wider. Die Konzepte von "Ekzem" und "Dermatitis" sind in diesem Fall identisch. Die Definition von Neurodermitis kann ebenfalls auftreten, wird jedoch viel seltener verwendet..

Moderne Praktiker bevorzugen den Begriff "atopische Dermatitis". Es ist diese Formulierung, die normalerweise verwendet wird, um die Diagnose anzuzeigen. Ekzeme können als eine der Phasen des ungünstigen Prozesses angesehen werden..

Einstufung

Die Krankheit beginnt normalerweise im Kindesalter mit anderen allergischen Erkrankungen: Heuschnupfen (Empfindlichkeit gegenüber Pflanzenpollen) und Asthma bronchiale. Enthält die folgenden Formulare:

  • Säugling (von 4 Wochen bis 2 Lebensjahren);
  • Kinder (bis 13 Jahre);
  • Teenager (einschließlich Erwachsener).

Die Krankheit verläuft in Wellen: mit abwechselnden Episoden von Exazerbationen und Remissionsperioden.

Manifestationen

Im akuten Stadium können Symptome wie:

Die Gliedmaßen, der Rumpf und das Gesicht sind betroffen. Kratzspuren sind häufig auf der Haut sichtbar..

In der chronischen Phase überwiegen folgende Symptome:

  • Verdickung der Haut;
  • ihre Zeichnung stärken;
  • Ödem;
  • Papeln (Knötchen);
  • Risse;
  • Trockenheit;
  • Peeling;
  • Juckreiz.

Die Brennpunkte sind symmetrisch angeordnet.

Berufliches Ekzem

Es ist eine häufige Allergieoption bei Menschen, die am Arbeitsplatz häufig mit Chemikalien (wie Medikamenten, Desinfektionsmitteln) in Kontakt kommen. Gefährdet sind Ärzte, Pharmazeutiker, Sanitäter und Laborforscher.

Erste Anzeichen

Allergie beginnt normalerweise mit dem Phänomen der Dermatitis:

Der Fokus der Entzündung liegt im Bereich des Kontakts mit dem Allergen (Schwellung und Rötung können sich über den Hauptfokus hinaus ausbreiten - zum Beispiel bei Schädigung der Finger - in Handfläche und Hand). Andere Körperteile sind nicht betroffen, die Grenzen sind klar: Es unterscheidet Dermatitis von Ekzemen.

Hauptmanifestationen

Ein Ekzem entsteht, wenn der Kontakt mit dem Auslöser anhält. In der Regel liegt ein akutes Stadium der Erkrankung vor, das durch folgende Symptome gekennzeichnet ist:

Erstens sind der Kontaktbereich mit dem Reizstoff und die exponierten Bereiche der Haut betroffen. Anschließend kann sich der Prozess auf verschiedene Bereiche des Körpers ausbreiten..

Das Absetzen des Kontakts mit einem Allergen oder die Beseitigung mit beruflichem Ekzem führt zu einer signifikanten Verbesserung des Zustands.

Eine Krankheit hat eine günstige Prognose, um schnell auf Symptome zu reagieren und die Auswirkungen eines Auslösers zu eliminieren.

Komplikationen

Am häufigsten ist die Anlagerung einer Sekundärinfektion bakterieller, viraler oder pilzlicher Natur, da die lokale Immunabwehr verringert ist und verschiedene Krankheitserreger leicht die durch Wunden und Risse gebrochene Hautbarriere durchdringen. In diesem Fall wird Folgendes beobachtet:

  1. Erhöhte Schwellung und Rötung.
  2. Eitrige Krusten.
  3. Brennen, Jucken, Schmerzen.

Es können tiefe Risse auftreten..

Diagnose

  • Umfrage;
  • Inspektion;
  • Labormethoden (allgemeine Blutuntersuchung, Suche nach spezifischen Antikörpern der IgE-Klasse);
  • Hauttests (Auftragen einer Substanz, die als potenzielles Allergen gilt, auf den Unterarm oder den Rücken und Beobachten der Reaktion darauf).

Es kann notwendig sein, von Nährstoffmedien ablösbare Impfstoffe auf Nährmedien zu impfen, um den Erreger zu identifizieren. Es ist auch notwendig, die Pathologie des Nerven-, Hormon- und Verdauungssystems sowie die damit einhergehenden Formen von Allergien zu bestimmen. Es ist wichtig, die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten, Lebensmitteln und professionellen Provokateuren herauszufinden.

Behandlung

Es wird von einem Allergologen in Zusammenarbeit mit Spezialisten auf dem Gebiet der Therapie, Dermatologie durchgeführt. Ein integrierter Ansatz ist erforderlich, da ein Weg zur Behandlung von Ekzemen fehlschlägt.

Nicht-medikamentöse Methoden

Sie umfassen alle Möglichkeiten, wie Sie den Patienten vor den Auswirkungen eines Allergens bewahren oder den Hautzustand verbessern können..

Beseitigung

Dies ist die Beendigung des Kontakts mit den Faktoren, die Symptome hervorrufen. Restriktive Maßnahmen sind abhängig von der Art des Auslösers geplant und können Maßnahmen umfassen wie:

  1. Diätkorrektur.
  2. Drogenentzug.
  3. Ablehnung bestimmter Kosmetika.
  4. Nassreinigung zur Staubentfernung.
  5. Transfer an einen Arbeitsplatz, an dem kein Provokateur Einfluss hat.

Die Beseitigung muss jederzeit respektiert werden..

Diät

Aus der Diät müssen Sie die Lebensmittel entfernen, die Symptome verursachen. Sie sollten auch Lebensmittel mit einem hohen allergenen Potenzial aufgeben:

Es ist auch notwendig, Alkohol, überschüssigen Zucker und Mehl sowie kohlensäurehaltige Getränke auszuschließen.

Allgemeine Regeln

  1. Tragen Sie Kleidung aus natürlichen weichen Materialien..
  2. Tragen Sie bei Exazerbationen Baumwollsocken und Handschuhe..
  3. Vermeiden Sie aggressive Haushaltschemikalien (einschließlich Waschmittelpulver)..
  4. Tragen Sie nur Schuhe in Größe.
  5. Kontakt mit Latex vermeiden..
  6. Wenn die Haut trocken ist, verwenden Sie hypoallergene Feuchtigkeitscremes..

Lassen Sie nicht zu, dass die betroffenen Bereiche übermäßig schwitzen. Während der Exazerbation sollte ein längerer Kontakt mit Wasser ausgeschlossen und die Dusch- oder Badezeit auf 5 bis 10 Minuten begrenzt werden.

Drogen Therapie

Durchführung von Kursen (von mehreren Tagen bis zu Wochen).

Draussen

Patienten können mit Medikamenten behandelt werden wie:

  • "Diamantgrün";
  • "Methylenblau";
  • Triderm;
  • "Silbernitrat";
  • "Borsäure";
  • Clindamycin;
  • Schwefel;
  • Ichthyol;
  • Teer.

Dies sind antimikrobielle und entzündungshemmende Medikamente, die auf die Läsion angewendet werden.

Vor der Anwendung eines externen Mittels gegen chronische Ekzeme wird ein in Pflanzenöl getränkter Verband aus steriler Gaze angelegt.

Es ist erforderlich, Schuppen und Krusten zu entfernen, die das Eindringen des Arzneimittels in die Haut beeinträchtigen..

Gesamt

Bei Allergien ist die Grundlage der therapeutischen Taktik die Ernennung folgender Fonds:

  1. Hyposensibilisierung (Zubereitungen von Calcium, Natrium intravenös).
  2. Antihistaminika (Suprastin, Mebhydrolin).
  3. Histoglobulin.

Antibiotika (Amoxicillin), Glucocorticosteroide (Prednisolon, Dexamethason), Diuretika (Furosemid), Vitamine B, C, A, E können ebenfalls verwendet werden. Aufgrund des Risikos sollten Arzneimittel jedoch mit Vorsicht behandelt werden allergische Reaktion.

Behandlung von Begleiterkrankungen

Die Wahl der Medikamente hängt von der Variante der Krankheit oder des Syndroms ab. Die am häufigsten verschriebenen:

  • Enzyme ("Kreon", "Festal");
  • Probiotika (Latsidofil, Joghurt);
  • Hepatoprotektoren ("Carsil", "Silymarin");
  • Wismutpräparate (De-Nol).
  • Protonenpumpenhemmer (Omez, Lansoprazol).

Die Wirksamkeit der Therapie wird durch wiederholte Untersuchungen und Tests überwacht..

Andere Methoden

Diät, Elimination und medikamentöse Therapie können mit einer Reihe anderer Behandlungen kombiniert werden..

Es steht für "allergenspezifische Immuntherapie". Es wurde entwickelt, um die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einer provokativen Substanz zu verringern, die dem Patienten durch einen Kurs verabreicht wird, beginnend mit der Mindestdosis.

Die Methode kann bei atopischen Erkrankungen, einschließlich Ekzemen, angewendet werden. Die Erfahrung mit der Anwendung im Inland ist begrenzt, es gibt jedoch positive Ergebnisse, die auf eine Abnahme des Schweregrads der Pathologie bei einer Reihe von Patienten hinweisen, die den Kurs abgeschlossen haben. Es gibt jedoch viele Kontraindikationen, und die Einführung eines Allergens ist mit dem Risiko verbunden, eine akute Reaktion hervorzurufen.

Physiotherapie

Es zielt darauf ab, Hautrestaurationsprozesse zu stimulieren und entzündliche Aktivitäten zu unterdrücken. Es kann Methoden umfassen wie:

  1. Laserlicht.
  2. Phototherapie.
  3. Diadynamische Ströme.
  4. Schlammanwendung.
  5. Akupunktur.
  6. Niederfrequentes Magnetfeld.

Alle Methoden werden einzeln ausgewählt und vom Kurs durchgeführt (normalerweise 12 bis 15 Verfahren)..

PUVA-Therapie

Die Methode basiert auf der Kombination von Faktoren: langwellige ultraviolette Strahlung in Kombination mit der Verwendung von Psoralen-Substanzen, die die Lichtempfindlichkeit auf den betroffenen Hautpartien erhöhen. Es ist eine Art Physiotherapie.

Der Kurs dauert 15 bis 20 Sitzungen. Aufgrund der Reaktion auf Psoralen können Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen auftreten. Die langfristigen Folgen der Verfahren sind mit einem erhöhten Hautkrebsrisiko verbunden. Daher sollte die Therapie eindeutig gerechtfertigt sein und nicht häufig durchgeführt werden.

Allergisches Ekzem

Allergisches Ekzem ist eine entzündliche Hauterkrankung, die durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden kann. Der Hauptfaktor, der die Krankheit verursacht hat, können Reizstoffe sein, die sowohl innerhalb als auch außerhalb des Körpers wirken. Die Entwicklung der Krankheit tritt in jedem Alter auf, aber häufiger tritt bei Kindern ein allergisches Ekzem auf. Die Behandlung dieser Hautpathologie ermöglicht es dem Kind, die Krankheit für immer loszuwerden. Andernfalls wird es chronisch.

Die Krankheit ist bei Männern und Frauen weit verbreitet, oft leiden sie in der Kindheit. Es hat einen chronischen Verlauf. Die Krankheit ist durch die Bildung eines polymorphen Ausschlags auf der Haut gekennzeichnet, der häufig Hände, Gesicht und Beine betrifft.

Über allergische Ekzeme

Allergisches Ekzem ist eine der häufigsten Hauterkrankungen, die bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen häufig auftritt. Es ist gekennzeichnet durch eine Vielzahl von Hautelementen des Hautausschlags, Juckreiz. Nimmt oft einen chronischen Charakter mit häufigen Rückfällen an.

Allergisches Ekzem ist eine unangenehme Krankheit, ein kleiner Ausschlag tritt auf der Haut einer Person in verschiedenen Bereichen auf, dann entwickelt sich die Krankheit in Stadien. Allergisches Ekzem ist eine Form des häufigen Ekzems. Allergisches Ekzem ist keine Infektionskrankheit, es kann nicht infiziert werden. Übrigens kann bei Säuglingen das Ekzem im Alter von drei Jahren von selbst übergehen.

Bei Erwachsenen kann ein Ekzem bei Vertretern jeden Geschlechts und Alters auftreten, häufig vor dem Hintergrund einer Allergie. Bei Erwachsenen verwandelt sich diese Form des Ekzems häufig in ein chronisches Ekzem und kann verschwinden und sich dann plötzlich wieder manifestieren.

Gründe für die Entwicklung

Der Hauptfaktor, der die Entwicklung eines allergischen Ekzems hervorruft, ist eine Verletzung des Immunstatus, die sich in einer Erhöhung der Reaktivität des Körpers äußert. In einfachen Worten, ein Organismus mit solchen Störungen erzeugt eine unzureichend heftige Reaktion auf einen gewöhnlichen Reiz. Die genaue Ursache für solche Veränderungen der Immunität ist unbekannt. Zu den wahrscheinlichsten gehören:

  • erbliche Veranlagung;
  • chronische Infektionen und Pilzkrankheiten;
  • Stress und Überarbeitung;
  • häufiger Kontakt mit allergenen Faktoren;
  • endokrine Erkrankungen;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe.

Was kann das Auftreten von allergischen Ekzemen auslösen?

Direkt reizende Ekzemverursacher können sein:

  • Chemikalien (einschließlich Waschmittel und Kosmetika);
  • Nahrungsmittel;
  • Insekten- und Schlangenbisse;
  • Gewebe;
  • Metalle in Schmuck;
  • Pollen und andere Pflanzenteile;
  • Medikamente.

Oft ist eine Person anfällig für mehrere Allergene gleichzeitig.

Sorten

Abhängig von der Ursache der Entwicklung von Ekzemen werden verschiedene Arten von Krankheiten unterschieden..

Idiopathisch (wahr)Die Gründe für diese Art sind noch nicht bekannt. Auf der Haut erscheinen Bläschen, die oft mit flüssigem Inhalt gefüllt sind. Es wird ein starker Juckreiz festgestellt
AtopischDiagnose bei Patienten mit einer Tendenz zu Allergien und dem Vorliegen von Asthma bronchiale
FachmannEin Ekzem entsteht durch ständigen Kontakt der bloßen Haut mit giftigen Substanzen bei der Arbeit. Manifestationen ähneln einem idiopathischen Aussehen. In diesem Fall sind jedoch die genauen Ursachen der Krankheit bekannt. Unbehandelt wird die Krankheit chronisch.
MikrobiellErscheint aufgrund der Anhaftung einer mikrobiellen Infektion, die durch Wunden auf der Haut dringt
KrampfadernDie Ursache der Krankheit ist eine gestörte Durchblutung der unteren Extremitäten, Krampfadern
KontaktEine Art von Allergie, die sich durch häufigen Kontakt mit Allergenpflanzen entwickelt. Manchmal entsteht ein Ekzem durch die Verwendung von Kosmetika
Nervös allergischTritt aufgrund ständiger Nervenschocks, Stress auf

So entwickelt sich je nach Ursache eine bestimmte Art von Krankheit. Es gibt eine Aufteilung der Krankheit an ihrem Ort.

Abhängig von der Lokalisierungszone der Hautausschläge werden folgende Arten von Läsionen unterschieden:

  • allergisches Ekzem im Gesicht. Der Hauptgrund für sein Auftreten ist eine Verletzung der Hygiene, häufige traumatische Eingriffe (Peeling und Reinigung), die Verwendung von Kosmetika;
  • allergisches Ekzem an den Händen. Es tritt am häufigsten nach Kontakt mit Wasch- und Reinigungsmitteln auf. Hat einen chronischen Rückfallverlauf, bis ein provozierender Faktor identifiziert und beseitigt ist;
  • allergisches Ekzem an den Beinen. Eine solche Lokalisation wird hauptsächlich bei Pilz- und Krampfadern beobachtet. In diesem Fall provozieren die Hygiene der unteren Extremitäten, ihr übermäßiges Schwitzen, die Verletzung unbequemer Schuhe usw. Faktoren..

Etappen des Kurses

Es gibt zwei Hauptstadien der Krankheit:

  • Akut. Es zeichnet sich durch ein anschauliches Bild des Entzündungsprozesses aus. Es dauert bis zu 2 Monate, auch während eines Rückfalls beobachtet. Schwellung, Rötung, Exsudation überwiegen - die Freisetzung von seröser Flüssigkeit.
  • Chronisch. Die Haut erfährt eine Reihe von Veränderungen, die gegen eine Therapie ziemlich resistent sind. Obwohl die Phänomene Schwellung und Rötung nachlassen, ist eine Flechtenbildung vorhanden - Verdickung des betroffenen Gewebes und Stärkung seines Musters.

Da sich eine Allergie nicht nur bei Ekzemen, sondern auch bei anderen Syndromen (laufende Nase, Asthma bronchiale, Bindehautentzündung usw.) sowie bei akuten und chronischen Perioden manifestieren kann, können sich ihre Symptome verbinden.

Symptome eines allergischen Ekzems

Im klassischen Verlauf des allergischen Ekzems werden mehrere Stadien des Krankheitsverlaufs unterschieden:

  1. Erythematös - es liegt eine Hyperämie der Haut vor, die von starkem Juckreiz begleitet wird.
  2. Papulöse Vesikel - Papeln (Pickel) mit unklarem Inhalt bilden sich auf geröteten und juckenden Hautsegmenten.
  3. Weinen Stadium - Papeln öffnen sich unabhängig voneinander und bilden weinende Läsionen.
  4. Heilungsstadium oder trocken - feuchte Hautpartien trocknen aus, an diesen Stellen bilden sich gelbliche Krusten, an diesen Stellen juckt und blättert die Haut ab.

Basierend auf dem Vorstehenden kann das folgende klinische Bild eines allergischen Ekzems unterschieden werden - ein Hautausschlag tritt auf, begleitet von schwerem Juckreiz, trockener und schuppiger Haut.

Erste Anzeichen

Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist der starke Juckreiz der Haut und das Vorhandensein von Gelenken im Fokus der Hautausschlagselemente in allen Stadien der Bildung und Heilung:

  • Rötung;
  • Knötchen (Papeln);
  • Vesikel (Vesikel);
  • erosive Formationen mit Weinen;
  • Krusten (Schorf);
  • Peeling.

Es besteht ein hohes Risiko einer Sekundärinfektion, dann können pustelartige (pustelartige) Hautausschläge auftreten. Juckreiz ist intensiv und schwächend und verursacht bei Patienten nervöse Störungen und chronische Schlaflosigkeit.

Diagnose

  • Umfrage;
  • Inspektion;
  • Labormethoden (allgemeine Blutuntersuchung, Suche nach spezifischen Antikörpern der IgE-Klasse);
  • Hauttests (Auftragen einer Substanz, die als potenzielles Allergen gilt, auf den Unterarm oder den Rücken und Beobachten der Reaktion darauf).

Es kann notwendig sein, von Nährstoffmedien ablösbare Impfstoffe auf Nährmedien zu impfen, um den Erreger zu identifizieren. Es ist auch notwendig, die Pathologie des Nerven-, Hormon- und Verdauungssystems sowie die damit einhergehenden Formen von Allergien zu bestimmen. Es ist wichtig, die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten, Lebensmitteln und professionellen Provokateuren herauszufinden.

Behandlung

Medikamente

Allergische Ekzeme erfordern die Verwendung von Medikamenten für den internen und externen Gebrauch. Behandlung:

  • Antihistaminika - Zodak, Tsetrin, Claritin. Linderung von Allergiesymptomen, Verringerung von Juckreiz und Schwellung.
  • Hormonelle Medikamente zur äußerlichen Anwendung - Elokom, Advantan, Soderm. Entfernen Sie schnell alle Manifestationen von Ekzemen, reduzieren Sie Juckreiz und Rötungen und tragen Sie zur schnellen Wiederherstellung der Haut bei.
  • Nicht-hormonelle Medikamente - Salicylsäure, Ichthyol, Zinksalbe, Skin-Cap, Bepanten. Wirke langsamer als hormonell. Sie haben jedoch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen..
  • Immunmodulatoren, Vitaminkomplexe. Stärkung des Immunsystems, Wiederherstellung der Funktion der inneren Organe und Systeme.
  • Enterosorbentien - Polysorb, Enterosgel, Polypefan. Förderung der raschen Entfernung giftiger Substanzen aus dem Körper.
  • Bei Bedarf werden antimikrobielle und antimykotische Medikamente verschrieben, die die Durchblutung der unteren Extremitäten verbessern.

Alle Medikamente werden mit Genehmigung eines Spezialisten eingenommen. Selbstbehandlung führt zu einer Verschlimmerung der Krankheit und Nebenwirkungen.

Zusätzliche Therapie sind:

  • Vitaminpräparate (Gruppen B und C);
  • Prä-, Pro, Symbiotika (Maxilak, Bifiform)
  • Schlammtherapie;
  • Ozontherapie;
  • Kryotherapie;
  • Laserkorrektur;
  • UV-Bestrahlung;
  • hypoallergene Diät.

Der Arzt wählt individuell eine Kombination aus allgemeinen und lokalen Mitteln aus. Manchmal müssen Sie den Satz von Medikamenten mehrmals ändern, um den effektivsten Komplex auszuwählen. Es ist besonders schwierig, mit ekzematösen Hautausschlägen an den Händen umzugehen. Da die Haut der oberen Extremitäten ständig aggressiven Umweltfaktoren ausgesetzt ist, ist die Behandlung in der Regel lang. Es ist notwendig, besondere Maßnahmen zu ergreifen (Schutzhandschuhe, Verbände usw. tragen). Sie können Ihre Hände nicht mit heißem Wasser benetzen. Es ist ratsam, den Kontakt mit Reinigungsmitteln zu vermeiden.

Unterstützende Maßnahmen

Es ist ratsam, den Kontakt mit dem Allergen nach Möglichkeit zu unterbinden oder zu minimieren. Hypoallergene Pulver sollten zum Waschen von Kleidung und Bettwäsche verwendet werden. In der Kleidung wird empfohlen, natürliche Stoffe zu bevorzugen, die die Haut nicht reizen. Eine hypoallergene Ernährung sollte die Lebensregel sein. Wenn möglich, ist es ratsam, sich in einem Raum mit einem angenehmen Mikroklima zu befinden, das den Schweiß nicht stimuliert..

Die Behandlung von Ekzemen ist ohne strenge Hygiene nicht vollständig. Wasserprozeduren mit ausgedehnten Läsionen müssen minimiert werden. In diesem Fall müssen Sie jedoch einen Spezialisten konsultieren, da einigen Patienten (insbesondere in der Pädiatrie) Bäder mit einem Sud aus Eichenrinde, Kamille oder einer Schnur geholfen werden. Kleine Blasen können mit Fucorcin-Lösung oder alkoholhaltigen Lösungen von Anilinfarbstoffen (1-2%) behandelt werden..

Diät gegen allergisches Ekzem

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei allergischen Ekzemen. Die Grundlage der Ernährung besteht darin, Allergene auszuschließen:

  • Zitrusfrüchte;
  • Nüsse
  • Honig;
  • Kakaobohnen (Kaffee, Schokolade);
  • Eier
  • Milchprodukte mit Laktoseallergien;

Die oben genannten Produkte sind als mögliche Quelle für allergische Reaktionen anerkannt. Kann gegessen werden - Gemüse, Müsli, Lebensmittel mit viel Ballaststoffen.

Wenn verdächtige Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt um Rat fragen. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto geringer ist das Risiko, dass eine Krankheit chronisch wird.

Rückfallprävention

Da der Verlauf dieser Krankheit meist chronisch ist, ist die Prävention von Exazerbationen wichtig, um die Gesundheit und Lebensqualität der Patienten zu erhalten. Wichtige vorbeugende Maßnahmen sind:

  • Einhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Verwenden Sie nur hypoallergene Medikamente.
  • Diät;
  • rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten;
  • Tragen von Kleidung und Schuhen aus natürlichen Stoffen und Materialien;
  • die Verwendung von Handschuhen in Kontakt mit Reinigungs- und Reinigungsmitteln;
  • Prävention von chronischem Stress und Überlastung.

Wenn trotz aller Vorsichtsmaßnahmen die ersten Anzeichen einer Verschlimmerung des Ekzems auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Gut zu wissen über EXEM (exem)

Nützliche Informationen zu Ekzemen - Informationsblatt der norwegischen Vereinigung für Asthmatiker und Allergien

Was ist ein Ekzem??

Ekzem ist die gebräuchliche Bezeichnung für verschiedene Hauterkrankungen, die von Juckreiz begleitet werden. Die häufigsten Formen von Ekzemen sind atopisch, beruflich (Kontakt), seborrhoisch und Kindheit. Atopie bedeutet "Unterschied". In diesem Fall bezieht es sich auf Unterschiede in den Hauteigenschaften und beschreibt das erbliche allergische Ekzem..

Das Ekzem kann chronisch sein, d.h. mit einer verlängerten oder akuten Form des Krankheitsverlaufs und ist in den meisten Fällen durch eine Besserung im Sommer und eine Verschlechterung im Winter gekennzeichnet. Die chronische Form ist durch das Auftreten eines Ausschlags mit Juckreiz gekennzeichnet. Das Ergebnis von Kratzern ist oft die Bildung von verdickten Bereichen der Haut, die leicht reißen. Akutes Ekzem ist gekennzeichnet durch Juckreiz, Rötung und Schwellung der Haut mit der möglichen Bildung von wässrigen Blasen.

Bei Ekzemen kommt es zu einer Verschlechterung der Schutzfunktionen des Körpers gegen Infektionen, was leicht zum Auftreten infektiöser Entzündungen führt, die zu einer Verschlechterung des Ekzems führen können.

Atopisches Ekzem führt zu juckender, trockener Haut..

Das erste Auftreten oder der Rückfall eines Kontaktekzems ist gekennzeichnet durch Juckreiz, Rötung und Schwellung der Haut unter Bildung kleiner und großer Blasen sowie feuchte Wunden an Orten, an denen das Allergen direkt ausgesetzt ist. Bei längerem Kontakt mit Ekzemen wird die Haut trockener und rissiger. Es ist üblich, starken Juckreiz zu haben. Im Anfangsstadium wird ein Ekzem nur im Bereich der Haut beobachtet, der dem Allergen ausgesetzt war, aber dann kann sich der Ausschlag auf andere Bereiche ausbreiten.

Bei seborrhoischen Ekzemen bei Säuglingen wird die Bildung von Bereichen mit fettiger, roter Haut, die mit fettigen Krusten bedeckt sind, an Stirn, Kopf, Gesicht und auch an den Hautfalten an Hals und Perineum beobachtet. Bei Erwachsenen manifestiert sich dies in Form von schuppiger, roter, fettiger Haut in den zentralen Teilen des Gesichts, am Kopf, hinter den Ohren und auf der Brust.

Bei kindlichen Ekzemen bilden sich im Bereich der Windeln rote, glatte, manchmal feuchte Hautflecken.

Wer kann Ekzeme bekommen?

Atopisches Ekzem ist hauptsächlich von kleinen Kindern betroffen. Schätzungen zufolge leiden etwa 15% der norwegischen Kinder an Ekzemen. Oft tritt die Krankheit bei Kindern in den ersten Lebensmonaten auf, bei 60% von ihnen verschwindet sie nach Erreichen des vierten Lebensjahres. Ein Rückfall kann jedoch in der Jugend oder im Erwachsenenalter auftreten..

Kontaktekzeme bei kleinen Kindern sind selten, aber Fälle ihres Auftretens werden ab dem Schulalter häufiger festgestellt. Ohrpiercing, Piercing und Kontakt von unedlen Metallen mit der Haut führen zu einer signifikanten Zunahme von Kontaktallergien gegen Nickel. Das Tätowieren kann zu allergischen Kontaktekzemen führen, die Wochen oder sogar Monate nach dem Tätowieren auftreten können. Haarfärbemittel sind auch eine zunehmend häufige Ursache für Ekzeme, insbesondere aufgrund der Tatsache, dass immer mehr junge Menschen ihre Haare färben.

Seborrhoisches Ekzem ist relativ häufig. Ekzeme können in den ersten Lebensmonaten auftreten, treten jedoch normalerweise bei Erwachsenen auf.

Ursachen von Ekzemen

Die Ursache des atopischen Ekzems ist unbekannt. Allergien können eine Rolle spielen, aber nur in Verbindung mit anderen Faktoren. Die Krankheit hat einen Zusammenhang mit Vererbung und Umwelt. Das Vorhandensein atopischer Erkrankungen bei anderen Familienmitgliedern (Asthma, Ekzeme oder allergische Rhinitis) ist häufig. Bei 20-30% der Patienten können Allergien festgestellt werden, die bei einigen von ihnen Ekzeme verursachen können. Nahrungsmittelallergien sind niemals die einzige Ursache für Ekzeme..

Die Ursache für seborrhoisches Ekzem ist keine Überempfindlichkeit, sondern eine schmerzhafte Reaktion in den Talgdrüsen, die möglicherweise durch spezielle Hefepilze verursacht wird, die normalerweise auf der Hautoberfläche vorhanden sind. Personen mit fettiger Haut und erhöhter Produktivität der Talgdrüsen sind besonders anfällig für diese Form von Ekzemen..

Kontaktekzeme treten auf, wenn die Haut auf Kontakt mit bestimmten Substanzen reagiert. Die Reaktion kann allergisch oder nicht allergisch sein. Eine nicht allergische Reaktion tritt bei direktem Kontakt mit hautreizenden Substanzen wie Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln auf. Eine allergische Reaktion wird durch Allergensubstanzen wie Nickel, Chrom, Gummi, Formaldehyd und Parfums verursacht. Paraphenylendiamin (PPD) ist eine der Substanzen, die häufig zu allergischen Kontaktekzemen führen. PPD ist in vielen Arten von Haarfärbemitteln enthalten.

Ursachen für Ekzeme im Kindesalter sind Reizstoffe im Urin und im Kot..

Bei der Behandlung von Ekzemen sind Hygiene, die systematische Verwendung von Cremes und Salben zur Verhinderung von Hauttrockenheit, Kratzerenthaltung, Verringerung der Wirkung von Reizstoffen und Verzicht auf Lebensmittel, die für ihre allergischen Wirkungen bekannt sind, unerlässlich. Sonnenlicht und Salzbäder wirken gut bei leichten bis mittelschweren Formen von Ekzemen. Regelmäßiges Baden mit Kalziumpermanganaten bewirkt eine gute vorbeugende Wirkung..

In den meisten Fällen ist jedoch die Verwendung einer Cortison-Salbe erforderlich. Die angegebene Behandlung führt zu dem gewünschten Ergebnis, vorausgesetzt, das richtige Medikament wird in dem geeigneten Bereich des Körpers mit der vorgeschriebenen Häufigkeit angewendet. Nachdem die Kontrolle über Ekzeme hergestellt ist, ist es wichtig, die Konzentration der Cortison-Salbe zu verringern und gegebenenfalls die Zeitintervalle zwischen den Salbenanwendungen zu verlängern. Die richtige Anwendung der Cortison-Salbe führt nicht zu negativen Auswirkungen. Der behandelnde Arzt gibt Ihnen die notwendigen Empfehlungen für die Verwendung und Reduzierung der Konzentration des Arzneimittels.

Generell können wir sagen, dass es notwendig ist, wirksame Medikamente über einen ausreichend langen Zeitraum zu verwenden. Durch die Wahl schwächerer Medikamente können Sie Ekzeme nicht unter Kontrolle bringen. In diesem Fall kann der gesamte Cortison-Behandlungsprozess vergeblich sein. Dies führt häufig zu einem erhöhten Ekzem. Es ist wichtig zu bedenken, dass die schlechte Wirkung der Cortisonsalbe mit einer Infektion des Ekzems selbst verbunden ist, die sowohl lokal als auch allgemein mit Antibiotika bekämpft werden sollte..

Im Falle eines neuen Ausbruchs von Ekzemen bei einem Kind, das zuvor an dieser Krankheit gelitten hat, kann die Behandlung mit Cortison der Gruppe 2 oder 3 begonnen werden. Nachdem sich der Zustand stabilisiert hat, kann das Medikament weniger häufig angewendet werden (im Abstand von 2-3 Tagen). Mit einer weiteren Verbesserung können Sie zu einer schwächeren Salbe wechseln, so dass Sie im Laufe der Zeit mit der Anwendung des Arzneimittels im Abstand von 2-3 Tagen fortfahren.

Nach der Heilung von Ekzemen wird empfohlen, das Medikament mindestens 2-4 Wochen lang 1-2 Mal pro Woche anzuwenden, um das beste Ergebnis zu erzielen. Es wird auch empfohlen, morgens und abends sowie jedes Mal nach dem Baden oder Duschen eine Feuchtigkeitscreme zu verwenden, auch wenn kein Ekzem vorliegt.

Kinder, die an Ekzemen leiden, die regelmäßig aktiviert werden und sich verschlimmern, wirken sich auch in guten Perioden positiv auf Bäder mit Kalziumpermanganat aus. Während Perioden mit Ekzemaktivität können Bäder mit Kalziumpermanganat jeden Tag oder jeden zweiten Tag durchgeführt werden.

Cortison-freie Ekzem-Salben (Elidel®, Protopic®) sind gute Alternativen, um chronische Ekzeme zu behandeln. Diese Salben werden täglich zweimal täglich angewendet. Der Vorteil dieser Salben besteht darin, dass sie auch bei längerem Gebrauch die Hautdicke nicht beeinträchtigen und in Fällen angewendet werden können, in denen die Behandlung mit Cortison-Salben nicht zum gewünschten Ergebnis führt und die Kontrolle über Ekzeme während der Behandlung mit Cortison-Salben ohne Risiko nicht hergestellt wird Nebenwirkungen.

Im Falle von Hautinfektionen ist es zunächst erforderlich, die Infektion selbst zu behandeln und erst dann die oben genannten Mittel anzuwenden.

Medizinische Licht- oder Klimabehandlungen gegen Ekzeme können eine Wirkung haben. Bei einigen Patienten kann es jedoch zu einem vorübergehenden Anstieg des Ekzems kommen, der wahrscheinlich auf Schweißreizungen zurückzuführen ist. Darüber hinaus erfordert eine solche Behandlung einen hohen Zeit- und Geldaufwand, was sie für Kinder im schulpflichtigen Alter weniger akzeptabel macht. Diese Behandlung wird ausschließlich von Spezialisten für Hautkrankheiten durchgeführt..

Das Erreichen positiver Ergebnisse hängt davon ab, wie gut der Patient über die Behandlung informiert ist. Ein Ekzem kann eine sehr schmerzhafte Krankheit sein, aber eine pünktlich begonnene Behandlung ermöglicht es in den meisten Fällen, die Kontrolle darüber zu erlangen. Glücklicherweise gibt die Krankheit schließlich von selbst nach und 80% der Patienten erholen sich im Alter von 18 Jahren. Es besteht Grund zu der Annahme, dass eine gute Behandlung von Ekzemen zu einer verbesserten Prognose führt.

Verschlechterungsfaktoren

Grobe, enge Kleidung, grobe Wolle, Polyester, stark gefärbte Stoffe, Feuchtigkeit, Stress, Infektionen, Lebensmittel, chloriertes Wasser, Tabakrauch, Parfums, Allergien, Alkaloidseifen, fettentfernende Chemikalien und Hitze.

Das Kind selbst weiß, welche Kleidung juckt!

Die Prävention von Ekzemen durch Überwachung der Ernährung der werdenden Mutter während der Schwangerschaft oder nach der Geburt des Babys hat keinen Einfluss auf die Entwicklung eines atopischen Ekzems beim Baby. Studien zeigen, dass die Symptome eines atopischen Ekzems in einigen Fällen bei Kindern, die in den ersten vier bis sechs Lebensmonaten gestillt werden, verzögert sein können.

Wo kann ich Hilfe bekommen?

Bei milden Formen des sporadischen Ekzems bei Kindern kann der Rat einer Krankenschwester ausreichend sein. In komplexeren Fällen sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, der bei Bedarf eine Überweisung an einen Spezialisten schreibt. Das System der freien Wahl eines Krankenhauses in Norwegen ermöglicht die Auswahl anhand der erhaltenen Informationen. Auf der Internetseite www.frittsykehusvalg.no und gebührenfrei unter 800 41 004 erhalten Sie Informationen zu den verfügbaren Standorten für die Behandlung von Ekzemen und zu Ihren Rechten bei der Wahl des Krankenhauses.

Menschen, die an Ekzemen und anderen Hauterkrankungen leiden, sowie Menschen, die mit dieser Patientengruppe arbeiten, können mit Spezialisten einer Klinik für Hautkrankheiten, Villa Derma, Universitätsklinikum Oslo, unter der Telefonnummer 23075803 sprechen, die drei Stunden lang für Anrufe geöffnet ist pro Woche nach folgendem Zeitplan: Dienstag und Freitag von acht bis neun Uhr morgens, Donnerstag von 12 bis 13 Uhr (überprüfen Sie die Richtigkeit dieses Zeitplans!).

Fakten über Ekzeme entwickelten sich in Zusammenarbeit mit dem Medical Board der Norwegischen Union für Asthmatiker und Allergien.

Gut zu wissen über EXEM (exem)

Was ist ein allergisches Ekzem und wie wird es behandelt?

Allergisches Ekzem ist eine der häufigsten Hauterkrankungen, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen gleichermaßen häufig ist. Es ist gekennzeichnet durch eine Vielzahl von Hautelementen des Hautausschlags, Juckreiz. Nimmt oft einen chronischen Charakter mit häufigen Rückfällen an.

Ursachen für allergische Ekzeme

Der Hauptfaktor, der die Entwicklung eines allergischen Ekzems hervorruft, ist eine Verletzung des Immunstatus, die sich in einer Erhöhung der Reaktivität des Körpers äußert. In einfachen Worten, ein Organismus mit solchen Störungen erzeugt eine unzureichend heftige Reaktion auf einen gewöhnlichen Reiz. Die genaue Ursache für solche Veränderungen der Immunität ist unbekannt. Zu den wahrscheinlichsten gehören:

  • erbliche Veranlagung;
  • chronische Infektionen und Pilzkrankheiten;
  • Stress und Überarbeitung;
  • häufiger Kontakt mit allergenen Faktoren;
  • endokrine Erkrankungen;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe.

Es ist nicht immer möglich, jeweils einen bestimmten Grund zu finden. Am häufigsten spielt eine Kombination mehrerer Faktoren beim Auftreten einer Krankheit eine Rolle.

Was kann Ekzeme verursachen??

Direkt reizende Ekzemverursacher können sein:

  • Chemikalien (einschließlich Waschmittel und Kosmetika);
  • Nahrungsmittel;
  • Insekten- und Schlangenbisse;
  • Gewebe;
  • Metalle in Schmuck;
  • Pollen und andere Pflanzenteile;
  • Medikamente.

Oft ist eine Person anfällig für mehrere Allergene gleichzeitig.

Arten von allergischen Ekzemen

Abhängig von der Art des Allergens, das Ekzeme verursacht hat, und der Form des Verlaufs werden die folgenden Arten dieser Krankheit unterschieden:

  • wahres Ekzem - die genaue Ursache seines Auftretens kann nicht bestimmt werden. Höchstwahrscheinlich spielt die Kombination von externen und internen Faktoren eine Rolle. Hautausschläge sind symmetrisch angeordnet und weisen eine klare Inszenierung auf (Erythem - Hautausschlag - Weinen - Krustenbildung). Der Kurs ist chronisch;
  • mikrobielles Ekzem - das Allergen ist in diesem Fall ein infektiöser Erreger während einer erneuten Infektion (meistens Streptokokken). Eitrige Vesikel erscheinen auf den betroffenen Hautpartien und um sie herum und verwandeln sich allmählich in Krusten. Die Grenzen der Brennpunkte werden gelöscht und zusammengeführt. Diese Art ist anfällig für die Ausbreitung des Prozesses;
  • berufliches Ekzem - mit dem Verlauf und den Manifestationen ähnelt es dem wahren, aber in diesem Fall besteht ein klarer Zusammenhang zwischen der Manifestation der Krankheit und dem Kontakt mit Allergenen während beruflicher Aktivitäten. Wenn Sie die Arbeit ändern, löst sich der Prozess von selbst auf.
  • atopische Form - entwickelt sich bei Allergikern nach Kontakt mit klassischen Allergenen (Pollen, Wolle, Lebensmittel). Diese Art kommt hauptsächlich bei Patienten mit Atemwegsallergien (Asthma bronchiale) vor;
  • Pilzekzem - im Wesentlichen ähnelt diese Art der mikrobiellen Form, aber der provozierende Faktor ist hier keine bakterielle, sondern eine Pilzinfektion;
  • seborrhoisches Ekzem - tritt in Gebieten mit einer großen Anzahl von Talgdrüsen auf. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von öligen Schuppen und Krusten und erhöhtem Talg im betroffenen Bereich;
  • Krampfform - entwickelt sich bei Patienten mit Krampfadern. Die Läsionen sind an den Beinen lokalisiert. Es ist häufiger bei älteren Menschen. Viele Dermatologen unterscheiden diese Art als eine Form des mikrobiellen Ekzems..

Abhängig von der Lokalisierungszone der Hautausschläge werden folgende Arten von Läsionen unterschieden:

  • allergisches Ekzem im Gesicht. Der Hauptgrund für sein Auftreten ist eine Verletzung der Hygiene, häufige traumatische Eingriffe (Peeling und Reinigung), die Verwendung von Kosmetika;
  • allergisches Ekzem an den Händen. Es tritt am häufigsten nach Kontakt mit Wasch- und Reinigungsmitteln auf. Hat einen chronischen Rückfallverlauf, bis ein provozierender Faktor identifiziert und beseitigt ist;
  • allergisches Ekzem an den Beinen. Eine solche Lokalisation wird hauptsächlich bei Pilz- und Krampfadern beobachtet. In diesem Fall provozieren die Hygiene der unteren Extremitäten, ihr übermäßiges Schwitzen, die Verletzung unbequemer Schuhe usw. Faktoren..

Wie manifestiert sich ein allergisches Ekzem?

Im klinischen Verlauf eines Ekzems können mehrere aufeinanderfolgende Stadien der Prozessentwicklung unterschieden werden.

Erythematöses Stadium - rote Flecken erscheinen auf der gesunden, unveränderten Haut, begleitet von Juckreiz.

Papulöses vesikuläres Stadium - Hautausschläge in Form von Papeln und Vesikeln (Vesikel mit Flüssigkeit) treten in der Erythemzone auf.

Stadium des Weinens - die Vesikel platzen nach einigen Tagen, eine rosa nasse Oberfläche mit serösen Vertiefungen, die seröse Flüssigkeit emittieren.

Kortikales (trockenes) Stadium - feuchte Hautpartien trocknen aus und werden mit einer trockenen Kruste von grau-gelber Farbe bedeckt. Parallel dazu können ab dem ersten Stadium an anderen Stellen neue Krankheitsherde auftreten. So kann man gleichzeitig eine Vielzahl von Elementen - primäre und sekundäre - als Ergebnis ihrer Entwicklung beobachten. Eine solche Vielzahl von Hautausschlägen wird als falscher oder evolutionärer Polymorphismus bezeichnet. Dieses Phänomen tritt nicht nur bei dieser Krankheit auf, sondern unterscheidet sich auch weiterhin von anderen allergischen Dermatosen.

Klinische Merkmale verschiedener Arten von Ekzemen

Ein echtes allergisches Ekzem ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet, wenn Mikrovesikel mit serösem Inhalt auf der ödematös geröteten Haut auftreten. Nach einigen Tagen platzen sie und setzen eine feuchte Oberfläche mit Erosion frei. Allmählich trocknet das Weinen mit der Bildung von Krusten aus, die sich ablösen. Ein akuter Prozess kann zu einem chronischen werden. In diesem Fall tritt ein kongestives Erythem auf, Hautpartien, die sich mit Schuppen und Rissen zusammenziehen. Der Prozess ist oft symmetrisch mit der Lokalisation auf dem Handrücken, den Unterarmen und den Füßen. Bei Kindern kann der Ausschlag im Gesicht, am Gesäß und auf der Brust auftreten.

Mikrobielles Ekzem entwickelt sich an Orten mit chronischer Pyodermie (um infizierte Wunden, Fissuren, trophische Geschwüre). An den Rändern der Herde treten Ausschläge von Vesikeln mit eitrigem Inhalt auf, an deren Öffnung sich gelbe oder grüne Krusten bilden. Wenn sie entfernt werden, wird eine feuchte erosive Oberfläche mit den sogenannten "serösen Vertiefungen" freigelegt. Prozess hat die Tendenz, sich auszubreiten.

Berufliche Ekzeme treten bei Mitarbeitern und Arbeitnehmern aufgrund von Wechselwirkungen während ihrer beruflichen Tätigkeit mit verschiedenen Chemikalien und ihrer Sensibilisierung für den Körper auf. In klinischen Manifestationen ähnelt es einem echten Ekzem. Löst sich schnell auf, wenn der Kontakt mit dem Allergen beseitigt ist..

Atopisches Ekzem hat viele Ähnlichkeiten mit atopischer Dermatitis in der Klinik und Ursachen. Bei Dermatitis ist der Prozess jedoch fast immer trocken, und bei Ekzemen bildet sich eine feuchte Oberfläche. Diese Art von Krankheit hat einen längeren Verlauf und eine Tendenz zum Rückfall, selbst wenn die Faktoren, die die Allergie verursacht haben, beseitigt sind..

Pilzekzeme sind eine Kombination aus der Pilzkrankheit selbst und der dadurch hervorgerufenen allergischen Reaktion. Es tritt an Stellen auf, die vom mykotischen Prozess betroffen sind, am häufigsten an Füßen und Händen. Die Farbe der Hautausschläge reicht von rosa bis grau..

Das Varikoseekzem tritt am häufigsten an den unteren Extremitäten aufgrund einer Verletzung der trophischen Hautintegration infolge des Fortschreitens der Krampfadern auf. Frauen sind anfälliger für diese Art von Krankheit als Männer. Der Prozess beginnt mit einer kongestiven Schwellung des Gewebes und einer Rötung der Haut, dann kommt es zu Schäl-, Erosions- und Kratzherden. Anschließend erscheinen Blasen, die sich ablösen und eine benetzende Oberfläche mit Krusten bilden. Die Krankheit hat einen chronisch wiederkehrenden Charakter, aber mit der chirurgischen Behandlung von Krampfadern ist eine vollständige Heilung möglich.

Seborrhoisches Ekzem ist an Stellen lokalisiert, an denen sich Talgdrüsen ansammeln (dies sind die Kopfhaut, die Stirn, die Haut hinter den Ohren, die obere Brust, die Biegungen der Gliedmaßen und die Interskapularregion des Rückens). Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von grauen oder gelben Schuppen und Schalen, die das Haar zusammenkleben, nach dessen Entfernung eine geschwollene rosa weinende Oberfläche zurückbleibt. Diese Art von Krankheit ist anfälliger für Männer im Teenageralter..

Behandlung von allergischen Ekzemen

Die Behandlung von Ekzemen muss umfassend sein und Folgendes umfassen:

  1. Beseitigung eines provozierenden Allergenfaktors.
  2. Antihistaminika (Suprastin, Tavegil, Zirtek, Erius, Tsetrin, Claritin usw.).
  3. Externe hormonelle Medikamente (Elokom, Celestoderm, Fluorocort, Flucinar usw.).
  4. Hyposensibilisierung des Körpers (intravenöse Infusion von Natriumthiosulfat, Calciumchlorid, intramuskuläre Injektion von Magnesiumsulfat).
  5. In einem Benetzungsprozess Lotionen mit Borsäurelösung, Silbernitrat, antiseptischen Lösungen (Rivanol, Resorcin). Nach Beendigung des Weinens - Öl-, Wasser- und Wasser-Alkohol-Maische, Pasten und Kühlcremes.
  6. Vitamintherapie.
  7. Physiotherapie.
  8. Mit mikrobiellem Ekzem oder Zusatz einer Sekundärinfektion - antibakterielle Medikamente oder Kortikosteroid-Salben mit einem Antibiotikum (Celestoderm mit Garamycin, Triderm, Lorinden C, Diprogen).
  9. Mit seborrhoischem Ekzem - lokal schwefelsalbe, Triderm, Shampoos mit Ketoconazol, Zink, Teer.
  10. Mit Pilzekzem, lokalen und systemischen Antimykotika (Clotrimazol, Exoderil, Nystatin, Lamisil, Mifungar usw.).
  11. Bei Krampfadern ist es wichtig, die Grunderkrankung und ihre Vorbeugung zu behandeln.

Die rechtzeitige Einleitung und ordnungsgemäße Verschreibung der Behandlung ist die Hauptgarantie für den Erfolg einer vollständigen Genesung bei dieser schwierigen Krankheit.

Rückfallprävention bei allergischen Ekzemen

Da der Verlauf dieser Krankheit meist chronisch ist, ist die Prävention von Exazerbationen wichtig, um die Gesundheit und Lebensqualität der Patienten zu erhalten. Wichtige vorbeugende Maßnahmen sind:

  • Einhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Verwenden Sie nur hypoallergene Medikamente.
  • Diät;
  • rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten;
  • Tragen von Kleidung und Schuhen aus natürlichen Stoffen und Materialien;
  • die Verwendung von Handschuhen in Kontakt mit Reinigungs- und Reinigungsmitteln;
  • Prävention von chronischem Stress und Überlastung.

Wenn trotz aller Vorsichtsmaßnahmen die ersten Anzeichen einer Verschlimmerung des Ekzems auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Allergisches Ekzem: Warum es auftritt und wie man kämpft

Letzte Aktualisierung: 14.01.2020

Ursachen für allergische Ekzeme

  • Allergie-Veranlagung (Verwandte hatten Asthma oder Heuschnupfen, Neurodermitis usw.).
  • Nahrungsmittelallergien und allergische Zustände bei besonders anfälligen Personen können sich als Ekzeme manifestieren..
  • Störungen des Immunsystems - bei verminderter Immunität beim Menschen ist die Empfindlichkeit gegenüber chemischen und pflanzlichen Bestandteilen in Kosmetika, Kleidung, Medikamenten und Waschmitteln erhöht.
  • Nervenzustände verringern den Widerstand des Körpers - allergische Reaktionen können vor dem Hintergrund von Stress auftreten.
  • Einige chronische Krankheiten tragen zur Manifestation der Krankheit bei: Allergische Ekzeme können vor dem Hintergrund von Krampfadern und Thrombophlebitis auftreten. Wenn Sie eine Krankheit heilen, die Ekzeme verursacht hat, beseitigen Sie ein Hautproblem. Denken Sie jedoch daran, dass es aufgrund einfacher Belastungs- oder Temperaturänderungen zu einer Verschlechterung kommen kann..

Symptome eines allergischen Ekzems

Die Krankheit manifestiert sich in Form von juckender, brennender, trockener Haut. Nach dem Juckreiz erscheinen Blasen, die platzen und eine Kruste bilden. Die Haut an der Stelle des Ekzems ist rot mit weißen kahlen Stellen. Äußerlich sieht es aus wie mehrere abgerundete Läsionen, die im Laufe der Zeit ohne angemessene Behandlung zu einem großen Bereich zusammengefasst werden können. Betroffene Bereiche für allergische Ekzeme sind Hände (insbesondere Ellbogen) und Beine (Knöchel, Knie), Hals, Gesicht; bei kleinen Kindern - Wangen, Kopf, Hals, Unterarme.

Krankheitsprävention

Der beste Schutz für ein Kind von früher Kindheit an ist das Stillen. Außerdem müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen.

Wenn Sie anfällig für Ekzeme mit Allergien sind, befolgen Sie die einfachsten Lebensregeln: Verwenden Sie nur Ihre persönlichen Hygieneprodukte, waschen Sie Ihre Hände regelmäßig, behandeln Sie Krankheiten und Wunden rechtzeitig, tragen Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen.

Wie man allergische Ekzeme heilt

Wenn die Krankheit bereits in Kraft getreten ist oder eine Exazerbation aufgetreten ist, sollte sofort mit der Behandlung begonnen werden.

  • Befolgen Sie die richtige Ernährung bei Ekzemen - ändern Sie Ihre Ernährung: Beseitigen Sie Alkohol und allergene Lebensmittel (Zitrusfrüchte), begrenzen Sie die Aufnahme von Süßigkeiten.
  • Die Kleidung sollte frei und aus natürlichen Stoffen hergestellt und mit hypoallergenen Produkten gewaschen werden..
  • Schaffen Sie geeignete Innenraumbedingungen: +23 Grad Celsius und Luftfeuchtigkeit nicht mehr als 60%.
  • Reinigen Sie regelmäßig, damit sich kein Staub ansammelt..
  • Vermeiden Sie Parfums und Düfte, die Ihre Haut reizen..
  • Kämmen Sie niemals juckende Stellen.!
  • Nachts können Sie kosmetische Handschuhe tragen.

Hautpflege bei allergischen Ekzemen

Konsultieren Sie vor Beginn der Behandlung einen Dermatologen, der die Art des Ekzems bestimmt und eine Einzeltherapie verschreibt.

Verwenden Sie neutrale Produkte für die Hautpflege. Es lohnt sich, eine hypoallergene Seife zur Reinigung der Haut zu verwenden. Beschädigte Stellen mit fließendem Wasser abspülen und mit Spezialwerkzeugen behandeln. Die Creme "La Cree" ist perfekt für diese Zwecke: Sie enthält keine Duft- und Farbstoffe und ist auch für kleine Kinder geeignet. Natürliche Bestandteile der Zusammensetzung wirken entzündungshemmend, lindern Rötungen und Peelings. Die Haut wird hydratisiert und heilt schneller..

Klinische Forschungen

Klinische Studien haben die Wirksamkeit, Sicherheit und Portabilität der Produkte von La Cree nachgewiesen. Die Mittel eignen sich zur täglichen Pflege der Haut von Kindern mit leichten, mittelschweren Formen der Neurodermitis während der Remission. Es ist klinisch erwiesen, dass die Creme für empfindliche Haut „La Cree“ Juckreiz und Reizungen reduziert, Hautrötungen lindert und die Haut perfekt befeuchtet und sanft pflegt..

Kundenrezensionen

Ks92 (otzovik.com)

„La Cree-Produkte sind von ausgezeichneter Qualität und bestehen aus vielen natürlichen Inhaltsstoffen und Extrakten von Heilkräutern, ohne Duftstoffe und Farbstoffe. Ich nahm einem Kind eine Creme für empfindliche Haut, um Windelausschlag zu behandeln, als ich fast alle beworbenen Marken ausprobierte, aber nichts half. Nach der ersten Anwendung ist die Haut des Babys beim ersten Mal absolut sauber! Für mich waren keine großen Argumente nötig, schade, dass ich sie vorher einfach nicht gefunden habe. Für diese Qualität ist der Preis viel niedriger als bei anderen Mitteln, die in Apotheken der russischen Produktion Vertex verkauft werden. Es kann auch für andere Zwecke verwendet werden: Linderung von Juckreiz und Reizung, Hautrötung, tägliche Hautpflege ".

anna270 (otzovik.com)

„Vor kurzem hat der Arzt mein Baby (1,5 Jahre alt) diagnostiziert - eine Erkältungsallergie. Nach dem Spaziergang war das Gesicht des Kindes mit roten Flecken bedeckt, die den ganzen Tag anhielten. Es stellte sich heraus, dass dies eine so ausgeprägte Allergie gegen Erkältung ist. Ich riet dieser Creme und anderen zur Auswahl. Ich las die Kritiken, Anweisungen, Kompositionen und blieb bei der Creme von La Cree stehen. Ich mochte seine Komposition. Viele natürliche Zutaten. Die Kosten betrugen 225 p. für eine Packung von 30 g. Es gibt auch eine Packung von 100 g. Erst heute habe ich es zum ersten Mal in Aktion versucht. Vorab auf eine allergische Reaktion auf die Creme bei einem Kind getestet: Tragen Sie ein wenig Creme auf den Bereich hinter dem Ohr auf. Nach 20 Minuten habe ich nachgesehen, alles ist in Ordnung. Die Farbe der Creme ist hellbraun, zieht gut ein. Ich habe es ungefähr 20 Minuten vor dem Ausgehen auf das Gesicht des Kindes gelegt. Wir gingen. Sie kehrten zurück. Und Hurra! Das Kind hatte keine Flecken. Es hat uns also definitiv geholfen! “

  1. Baumann Leslie, Kosmetische Dermatologie. Grundsätze und Praxis, Verlag: MEDpress-inform, 2016
  2. Ratner Desiri, Avram M. R., Avram M. M., Procedures in Dermatology. Klinische Kosmetologie, Verlag: GEOTAR-Media, 2019
  3. Sukolin Gennady Ivanovich, Klinische Dermatologie. Ein kurzer Leitfaden zur Diagnose und Behandlung von Dermatosen, Verlag: Notabene, 2017

Lesen Sie Mehr Über Hautkrankheiten

Heparinsalbe gegen Rosacea: die Vor- und Nachteile

Atherom

Als Profi bin ich schon lange nicht mehr überrascht, dass Menschen häufig pharmazeutische Präparate für kosmetische Zwecke verwenden. Sie erklären es anders.

Flecken auf der Haut mit Beschreibung und Foto von Lebererkrankungen

Melanom

HautirritationenBei Lebererkrankungen unterliegt die Haut einer Reihe von Veränderungen. Die Haut wird atypisch blass oder dunkel, das Schwitzen nimmt zu und es wird eine Schwellung im Gesicht und in den Gliedmaßen beobachtet.

Papillome am Anus und um ihn herum - Ursachen, Diagnose und Behandlungsmethoden

Herpes

Warzenformationen auf der Haut werden Papillome genannt und können sich überall am Körper entwickeln. Warum erscheinen Papillome am Anus und um ihn herum, was sind die gefährlichen Wucherungen und welche Behandlung ist erforderlich.