Haupt / Melanom

ICD-Allergiekodierung 10

In den meisten Fällen hat eine allergische Reaktion gemäß ICD 10 den Code T78, es gibt jedoch Ausnahmen. Eine Allergie wird als übermäßige Aktivierung des Immunsystems als Reaktion auf die Auswirkungen externer Faktoren bezeichnet..

Der Zustand kann durch Pflanzen, Lebensmittel, Medikamente, Haushaltschemikalien, Tierhaare, Staub, Insektenstiche, manchmal Wasser, Ultraviolett und viele andere Faktoren verursacht werden.

Sehr oft ist es nicht möglich, die Ursache der pathologischen Reaktion zuverlässig zu bestimmen, was die Behandlung schwierig macht. Darüber hinaus können die Manifestationen von Allergien auch unterschiedlich sein..

Allergie ist in der internationalen Klassifikation von Krankheiten der neunzehnten Klasse enthalten, die Verletzungen, Vergiftungen und andere durch äußere Faktoren verursachte Läsionen umfasst. Der Allergiecode gemäß ICD 10 muss in Abhängigkeit von der Reaktion des Körpers auf einen externen Reiz geklärt werden. Der Hauptcode impliziert, dass eine Person eine nachteilige Wirkung hat, die nicht in andere Abschnitte eingeteilt werden konnte.

Codierungsfunktionen

Nicht alle allergischen Reaktionen des menschlichen Körpers gehören zur Rubrik der nicht näher bezeichneten Wirkungen. Eine Ausnahme bildet die Dermatitis, die unter dem Code L27.2 steht. Auch Urtikaria, die unter den D50-Zeichen kodiert ist, gilt nicht. Ein separater Abschnitt besteht aus pathologischen Zuständen, die durch therapeutische und chirurgische Maßnahmen verursacht werden, darunter: Arzneimittelallergie (T88.6), Serumkrankheit (T80.6), Anaphylaxie mit Einführung von Serum (T80.5). Unter einem anderen Code steht Heuschnupfen (J30.1).

In ICD 10 kann eine allergische Reaktion durch die folgenden Codes dargestellt werden:

  • T78.0 - anaphylaktischer Schock bei jedem Lebensmittel;
  • T78.1 - verschiedene Manifestationen einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel;
  • T78.2 - anaphylaktischer Schock ohne Angabe der Ätiologie;
  • T78.3 - Angioödem oder Quincke-Ödem;
  • T78.4 - nicht spezifizierte reaktive Reaktion des Körpers;
  • T78.8 - eine Vielzahl von Reaktionen, die nicht in anderen Abschnitten klassifiziert sind;
  • T78.9 - nicht näher bezeichnete ungünstige Reaktion des Körpers auf einen externen Faktor.

Um eine übermäßige Immunantwort zu diagnostizieren, werden provokative Hauttests mit Allergenen und anderen ähnlichen Forschungsmethoden durchgeführt. Die Identifizierung eines Reizstoffs kann den pathologischen Prozess verringern oder dessen Auftreten vermeiden. Am häufigsten wird dem Patienten jedoch eine nicht näher bezeichnete Allergie verabreicht. Eine solche Diagnose hat keinerlei Einfluss auf die Behandlung, da die Protokolle sowie die Klassifizierung von der Art der Immunantwort des Körpers abhängen. Zum Beispiel sind Quinckes Ödem und anaphylaktischer Schock dringende Zustände, die eine Wiederbelebung erfordern. Und die übliche Nahrungsmittelallergie manifestiert sich nur in Hautausschlägen und erfordert die langfristige Anwendung von Antihistaminika.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen in den sozialen Netzwerken. Netzwerke

Klassifizierung allergischer Reaktionen nach ICD 10

Allergie ist in der Basis des internationalen Klassifikators für Krankheiten enthalten - ein Dokument, das als grundlegende statistische und Klassifikationsgrundlage für die Gesundheitsversorgung in verschiedenen Ländern dient. Mit dem von Ärzten entwickelten System können Sie die verbale Formulierung der Diagnose in einen alphanumerischen Code umwandeln, der das Speichern und Verwenden von Daten erleichtert. Eine allergische Reaktion gemäß ICD wird also durch die Nummer 10 codiert. Der Code enthält einen lateinischen Buchstaben und drei Zahlen (von A00.0 bis Z99.9), mit denen Sie weitere 100 dreistellige Kategorien in jeder Gruppe codieren können. Gruppe U ist für besondere Zwecke reserviert (Behebung neuer Krankheiten, die keinem bestehenden Klassifizierungssystem zugeordnet werden können).

Arten von allergischen Reaktionen und deren Codes gemäß ICD-10

In der 10 Klassifikation der Krankheit, die durch die Reaktion des Immunsystems verursacht wird, werden sie in Abhängigkeit von den Symptomen und Merkmalen des Verlaufs in verschiedene Gruppen eingeteilt:

  • Kontaktdermatitis (L23);
  • Urtikaria (L50);
  • Rhinitis (J30);
  • Dysbiose (K92,8);
  • nicht näher bezeichnete Allergie (T78).

Wichtig! Sie können nur dann über das Vorhandensein von Allergien sprechen, wenn die Ergebnisse von Tests und anderen Untersuchungsmethoden Krankheiten ausschließen, die das Auftreten ähnlicher Symptome hervorrufen.

Eine korrekt diagnostizierte Diagnose ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Kampf gegen eine Krankheit, da verschiedene Arten von Allergien häufig unterschiedliche Behandlungsansätze und eine Reihe von Regeln erfordern, die unangenehme Manifestationen minimieren und die Lebensqualität verbessern können.

Allergische Kontaktdermatitis (L23)

Im Gegensatz zu den meisten „klassischen“ allergischen Reaktionen, die durch humorale Immunität ausgelöst werden, ist Kontaktdermatitis eine zelluläre Immunantwort. Vom Moment des Kontakts der Haut mit dem Allergen bis zu offensichtlichen Hautmanifestationen, von denen ein Beispiel auf dem Foto zu sehen ist, vergehen durchschnittlich 14 Tage, da der Prozess durch einen Überempfindlichkeitsmechanismus vom verzögerten Typ ausgelöst wird.

Bisher sind mehr als 3.000 Allergene bekannt:

  • Elemente pflanzlichen Ursprungs;
  • Metalle und Legierungen;
  • chemische Verbindungen, aus denen Kautschuk besteht;
  • Konservierungsmittel und Aromen;
  • Medikamente;
  • andere Substanzen, die in Farbstoffen, kosmetischen Produkten, Klebstoffen, Insektiziden usw. enthalten sind..

Kontaktdermatitis äußert sich in Hautrötungen, lokalem Hautausschlag, Schwellung, Blasenbildung und starkem Juckreiz. Wie auf dem Foto zu sehen ist, ist eine Hautentzündung lokal. Die Schwere der Manifestationen hängt von der Dauer des Kontakts mit dem Allergen ab.

Es gibt akute und chronische Dermatitis. Die akute Form wird häufiger bei einem einzelnen Kontakt beobachtet, während sich die chronische Form im Laufe der Zeit entwickeln kann, wenn eine Person ständig mit einem für den Körper gefährlichen Element in Kontakt steht. Das Bild der chronischen Dermatitis ist typisch für Menschen, deren berufliche Tätigkeit den häufigen Kontakt mit aggressiven Verbindungen beinhaltet.

Allergische Urtikaria ICD-10 (L 50)

Statistiken der WHO zeigen, dass 90% der Menschen mindestens einmal in ihrem Leben auf dieses Problem gestoßen sind. Das Foto zeigt, wie die allergische Urtikaria mikrobiell 10 aussieht, die durch Kontakt mit Allergenen entsteht.

Gemäß der Klassifikation wird diese Art von Allergie der Gruppe L50 „Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes“ zugeordnet. Der alphanumerische Code für Urtikaria, der durch eine Reaktion auf ein Allergen verursacht wird, lautet L50.0.

Am häufigsten tritt Urtikaria, die durch die Reaktion des Immunsystems auf einen bestimmten Reizstoff verursacht wird, plötzlich auf und verursacht Symptome wie:

  • Blasen, die sich sowohl auf der Haut als auch auf den Schleimhäuten bilden können und einen Durchmesser von 10-15 cm erreichen;
  • Jucken und Brennen;
  • Schüttelfrost oder Fieber;
  • Bauchschmerzen und Übelkeit (Erbrechen ist möglich);
  • allgemeine Verschlechterung.

Akute Urtikaria verschwindet, sofern eine angemessene Behandlung verordnet wird, nach 6 Wochen (in einigen Fällen viel schneller). Wenn die Manifestationen länger anhalten, sprechen sie über den Übergang der Krankheit in eine chronische Form, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen kann. Bei chronischer Urtikaria sind nicht nur Hautprobleme charakteristisch, sondern auch Schlafstörungen, eine Veränderung des emotionalen Hintergrunds, die Entwicklung einer Reihe von psychischen Problemen, die häufig zu einer sozialen Isolation einer Person führen.

Allergische Rhinitis (J30)

Rhinitis tritt häufig auf, wenn die Schleimhaut mit einer bestimmten Art von Allergen in Kontakt kommt. Die folgenden Diagnosen sind in Gruppe J30 aufgeführt:

  • J30.2 - Vasomotorische Rhinitis, die vor dem Hintergrund einer autonomen Neurose oder unter dem Einfluss eines Allergens auftreten kann.
  • J30.1 - Pollinose (Heuschnupfen) Verursacht durch Pollen, reichlich in der Luft während blühender Pflanzen..
  • J30.2 - Andere saisonale Rhinitis bei schwangeren Frauen und Menschen, die im Frühjahr allergisch gegen blühende Bäume sind.
  • J30.3 - Andere allergische Rhinitis durch Kontakt mit Dämpfen verschiedener Chemikalien, Medikamente, Parfums oder Insektenstiche.
  • J30.4 - Nicht näher bezeichnete allergische Rhinitis. Dieser Code wird verwendet, wenn alle Tests auf eine Allergie hinweisen, die sich als Rhinitis manifestiert, die Proben jedoch nicht eindeutig beantwortet werden können..

Die Krankheit geht mit einer Entzündung der Nasenschleimhaut einher, die Niesen, laufende Nase, Schwellung und Atemnot hervorruft. Im Laufe der Zeit kann sich ein Husten diesen Symptomen anschließen, die ohne Behandlung Asthma zu entwickeln drohen.

Allgemeine und lokale Medikamente, deren Komplex von einem Allergologen unter Berücksichtigung der Schwere der Symptome, des Alters des Patienten und anderer Krankheiten ausgewählt wird, haben sich in der Vergangenheit verbessert..

Allergische Dysbiose (K92.8)

Dysbakteriose ist eine Reihe von Symptomen, die durch klinische Störungen des Magen-Darm-Trakts verursacht werden und vor dem Hintergrund von Änderungen der Eigenschaften und der Zusammensetzung der Darmmikroflora oder unter der Wirkung von Substanzen auftreten, die während des Lebens von Helminthen freigesetzt werden.

Ärzte und Wissenschaftler stellen fest, dass die Beziehung zwischen Allergien und Dysbiose sehr stark ist. Da Verletzungen des Verdauungstrakts die Entwicklung einer Reaktion auf einzelne Nahrungsmittelallergene hervorrufen, kann die bereits bei einer Person auftretende Allergie ein Ungleichgewicht in der Darmflora verursachen.

Zu den Symptomen einer allergischen Dysbiose gehören:

  • Durchfall;
  • Verstopfung
  • Blähung;
  • Magenschmerzen;
  • häufige Hautmanifestationen, die für Nahrungsmittelallergien charakteristisch sind;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche.

Wichtig! Da solche Symptome für viele Krankheiten charakteristisch sind, einschließlich akuter Vergiftungen und Infektionskrankheiten, ist es wichtig, so bald wie möglich einen Fachmann aufzusuchen, um die Ursache der oben beschriebenen Symptome zu ermitteln.

Durchfall ist besonders gefährlich für Kinder, da eine Dehydration des Körpers in Kombination mit der Ansammlung toxischer Substanzen schwerwiegende Folgen bis zum Tod haben kann.

Nebenwirkungen, nicht anderweitig klassifiziert (T78)

Die T78-Gruppe umfasste Nebenwirkungen, die auftreten, wenn verschiedene Allergene dem Körper ausgesetzt sind. Die 10. Ausgabe des ICD klassifiziert:

  • 0 - Anaphylaktischer Schock vor dem Hintergrund von Nahrungsmittelallergien.
  • 1 - Andere pathologische Reaktionen, die nach dem Essen auftreten.
  • 2 - Nicht näher bezeichneter anaphylaktischer Schock. Die Diagnose wird gestellt, wenn kein Allergen identifiziert wird, das eine so starke Immunantwort verursacht..
  • 3 - Angioneurotisches Ödem (Quincke-Ödem).
  • 4 - Nicht näher bezeichnete Allergie. In der Regel wird diese Formulierung verwendet, bis die notwendigen Tests durchgeführt wurden und ein Allergen nachgewiesen wurde..
  • 8 - Andere nicht klassifizierte allergische Zustände im ICD.
  • 9 - Nebenwirkungen, nicht spezifiziert.

Die in dieser Gruppe aufgeführten Zustände sind besonders gefährlich, da sie lebensbedrohlich sein können..

Allergischer Reaktionscode gemäß ICD 10

Allen allergischen Reaktionen wird ein spezieller Code für ICD 10 zugewiesen. Dies ist erforderlich, um Daten zur Behandlung der Krankheit zu vereinheitlichen. Sie werden hauptsächlich durch den T78-Code angezeigt. Es kann jedoch Ausnahmen geben. Allergie ist eine Reaktion der menschlichen Immunität auf die Wirkung äußerer Reize. Zu den Hauptfaktoren, die es provozieren können, gehören: Lebensmittel, Pflanzen, Medikamente, Insektenstiche, tierische Flusen und Wolle, Haushalts- und Gebäudestaub, Reinigungsprodukte und viele andere aggressive Komponenten. Je nachdem, welcher Reiz eine Immunantwort auslöste, werden allergische Reaktionen laut ICD in verschiedene Codes unterteilt.

Allergische Reaktion nach ICD 10

Manchmal kann das Immunsystem versagen. In solchen Fällen reagiert der Körper möglicherweise falsch auf äußere Reize, nimmt sie als Bedrohung und versucht, sie loszuwerden. In diesem Fall entstehen Antikörper - Substanzen, deren Hauptaufgabe die Zerstörung eines gefährlichen Wirkstoffs ist. Wenn der Provokateur wieder in den Körper eindringt, tritt eine scharfe Freisetzung von Histamin auf. Diese Substanz provoziert auch die Entwicklung von Allergiesymptomen..

Die Ursachen der Pathologie sind nicht genau bekannt. Ärzte nennen solche Faktoren, die zur Entwicklung einer negativen Reaktion beitragen:

  • genetische Veranlagung;
  • vergangener Stress;
  • schlechte Ernährung;
  • Rauchen
  • Alkoholmissbrauch;
  • in einer ökologisch verschmutzten Region leben;
  • inaktive Lebensweise.

Kinder, deren Eltern an einer Allergie leiden, sind anfälliger für deren Auftreten. Die falsche Lebensweise kann das Immunsystem stören. Jedes Jahr verzeichnen Ärzte einen Anstieg der Zahl der Personen, die negativen Immunreaktionen auf Allergenreizstoffe ausgesetzt sind.

Bei allergischen Reaktionen ist der Code gemäß ICD-10 die Bezeichnung T78 4. Darüber hinaus ist jede Reaktion durch ihren universellen Code gekennzeichnet.

Arten von Allergien und ihre Kodierung

Nach Angaben des ICD werden Allergien je nach Art der Entwicklung und den vorhandenen Symptomen in verschiedene Reaktionen unterteilt. Absolut jede Diagnose hat ihre eigene Therapie, daher hat jeder von ihnen beschlossen, einen eigenen Code zuzuweisen.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Arzt andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen vollständig ausschließen. Hierzu wird eine umfassende Prüfung durchgeführt..

Kontaktdermatitis

Gemäß ICD 10 wird für eine Pathologie wie allergische Kontaktdermatitis der Code L23 vergeben. Die Ursache ist der enge Kontakt mit einem bestimmten Stoff. Die Manifestationsrate der Reaktion kann unterschiedlich sein. In einigen Fällen sind die ersten Anzeichen nach 30 Minuten erkennbar. In anderen Fällen erst nach wenigen Wochen. Kontaktdermatitis kann in akuten und chronischen Formen auftreten.

Akut wird nach einmaliger Wechselwirkung mit einem Allergen beobachtet. Zum Beispiel berührte ein Mann beim Umpflanzen von Blumen den Stiel mit bloßen Händen und bemerkte nach 24 Stunden Rötung oder Juckreiz an der Kontaktstelle.

Die chronische Form beinhaltet einen längeren Kontakt mit derselben aggressiven Substanz. Grundsätzlich ist diese Reaktion professioneller Natur. Beispielsweise leiden Viehzüchter, die regelmäßig mit Flusen oder Wolle in Kontakt kommen, darunter. Die Pathologie wird angezeigt durch:

  1. Das Vorhandensein von Juckreiz und Hautausschlag, was zu häufigem Kämmen solcher Stellen führt. Dies sollte nicht erlaubt sein, da schädliche Mikroorganismen in die Wunde gelangen können, was den Zustand weiter erschwert.
  2. Das Auftreten von Ödemen.
  3. Peeling und übermäßige Trockenheit der Haut, die Risse verursachen können.
  4. Rötung. Sie treten hauptsächlich auf dem Bauch, den Knien oder der Haut der Hände auf. Kann aber an anderen Stellen erkannt werden..

Nach Art der Urtikaria

Die Dermatitis L23-Urtikaria-Krankheit ist im ICD mit dem Code L50 gekennzeichnet. Der Grund für die Entwicklung von Urtikaria ist der direkte Kontakt mit einer Substanz, die eine aggressive Wirkung hatte. Die Symptome treten plötzlich auf und verschwinden ebenso schnell. In seltenen Fällen können Manifestationen der Pathologie bis zu 2 Monate bestehen bleiben. Falls die Symptome während dieser Zeit nicht verschwunden sind, kann die Krankheit in das chronische Stadium übergehen. Die wichtigsten Erscheinungsformen sind:

  1. Das Auftreten von Blasen auf der Hautoberfläche. Ihre Größe kann von 1 mm bis 10 cm variieren.
  2. Fieber, Schüttelfrost und Fieber.
  3. Kopfschmerzen, Schwäche, Verschlechterung des Patienten.
  4. Verdauungsstörungen.

Wenn sich die Pathologie in eine chronische Form verwandelt hat, ist Folgendes möglich:

  • psychische Instabilität;
  • Schlafstörung;
  • hormonelle Veränderungen.

Rhinitis

Durch eine allergische Reaktion gemäß ICD 10 bedeutet der Code J30 entzündliche Prozesse der Nasenschleimhäute. Eine solche Krankheit ist unterteilt in:

  • Heuschnupfen (Heuschnupfen) - eine Reaktion auf Pollen von Blütenpflanzen;
  • saisonale Rhinitis;
  • Eine vasomotorische Rhinitis kann vor dem Hintergrund vegetativer Veränderungen und bei Exposition gegenüber Allergenen auftreten.
  • andere Rhinitis, einschließlich einer Reaktion auf chemische Kosmetika, Reinigungsmittel, Gift durch Insektenstiche;
  • nicht spezifiziert - Die Diagnose wird gestellt, wenn die Untersuchung keine Antwort auf den Erreger der Reaktion gab.

Einige Ärzte identifizieren immer noch Rhinitis, die bei schwangeren Frauen auftritt.

Die Hauptzeichen der Krankheit sind:

  • juckende Nase;
  • Niesen
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Atembeschwerden
  • übermäßige Schleimsekretion aus der Nase;
  • Schwellung der Augen;
  • trockener Husten.

Dysbakteriose K92.8

Im Klassifikator zeigt der ICD 10 K92.8-Allergiecode die Entwicklung einer Dysbiose beim Patienten an. Allergien sind eng mit Verdauungsstörungen verbunden. Menschen, die Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt haben, sind anfälliger für negative Reaktionen auf externe Krankheitserreger des Immunsystems. Beispielsweise sind bei solchen Menschen die Symptome einer Dermatitis stärker ausgeprägt als bei solchen, die keine Verdauungsprobleme haben. Umgekehrt tritt bei Personen, bei denen häufig Allergien diagnostiziert werden, häufig ein Ungleichgewicht in der Darmflora auf..

Die wichtigsten Manifestationen der Krankheit sind:

  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Blähung;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Migräne und häufige Kopfschmerzen;
  • Hautausschläge (häufiger auf dem Rücken oder im Gesicht);
  • die Schwäche.

Vor der Verschreibung der Behandlung ist eine umfassende Diagnose wichtig, da eine Reihe anderer Krankheiten ähnliche Symptome aufweisen können.

Nicht näher bezeichnete Allergie

Für Allergien mit unklarer Ätiologie beträgt der ICD-Code 10 T78. Eine solche Klarstellung weist darauf hin, dass der Patient diagnostiziert wurde, es jedoch nicht möglich war festzustellen, was die ähnliche Reaktion verursachte. Ärzte stellen fest, dass jeder Zustand, der hier zugeschrieben werden kann, für den Menschen gefährlich ist. Diese Gruppe umfasst die folgenden Reaktionen:

  • anaphylaktischer Schock durch Reaktion auf Lebensmittel;
  • andere durch Lebensmittel verursachte Zustände;
  • anaphylaktischer Schock, nicht spezifiziert;
  • Quinckes Ödem;
  • nicht näher bezeichnete Reaktionen.

Die häufigsten Arten von ungelösten Reaktionen sind Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien..

Eine Nahrungsmittelreaktion weist eine Vielzahl von Symptomen auf, die in direktem Zusammenhang mit der Art des Allergens stehen. Die Symptome werden nicht nur im Magen-Darm-Trakt festgestellt, sondern auch im Nervensystem, in den Atemwegen und bei Hautreaktionen. Sie können in 1-5 Minuten oder nach einigen Tagen auftreten. In komplexen Fällen kann ein anaphylaktischer Schock auftreten. Die häufigste Ursache ist die Sensibilisierung für Nüsse..

Eine Arzneimittelallergie kann sich entwickeln als Reaktion auf:

  • Analgetika;
  • Antibiotika jeglicher Gruppe;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • B-Vitamine;
  • ein Medikament, das Jod enthält.

Eine individuelle Reaktion auf ein anderes Medikament ist jedoch nicht ausgeschlossen. Kinder sind allergisch gegen Impfstoffkomponenten.

Die Manifestationen von Allergien bei Erwachsenen und kleinen Patienten umfassen:

  • verschiedene Ödeme;
  • Bindehautentzündung;
  • verschiedene Rhinitis;
  • Hautreaktionen;
  • anaphylaktischer Schock;
  • beeinträchtigte Atemfunktion;
  • Schmerzen im Bauch.

Geschwindigkeit der Symptomentwicklung - von einigen Sekunden bis zu mehreren Tagen.

Cholinerge Immunantwort

Dieser Name hat die Reaktion des menschlichen Immunsystems auf die vom Körper produzierte Substanz Acetylcholin, deren Hauptaufgabe die korrekte Übertragung von Nervenimpulsen ist. Stress und körperliche Anstrengung, einige Infektionskrankheiten und eine verschmutzte Umgebung können die Überproduktion beeinträchtigen..

Allergische Reaktion unbekannter Herkunft

Bis zu diesem Zeitpunkt, bis es möglich war, ein bestimmtes Allergen herauszufinden, wird eine Diagnose einer ICD 10-Allergie mit dem T78-Code gestellt. Gleiches gilt für Reaktionen, wenn nach Recherche keine Bestimmung möglich war oder mehrere Allergene gleichzeitig nachgewiesen wurden.

Die ICD 10-Klassifikation ist ein normatives Dokument, das eine Liste absolut aller derzeit untersuchten Krankheiten enthält. Die Nummer 10 zeigt an, dass die Liste überarbeitet wurde. Um mehr über eine bestimmte Diagnose zu erfahren, wird deren Codierung verwendet..

Code für 10 Arten von Urtikaria mit mikrobieller allergischer Reaktion

Eine Allergie in Form von Urtikaria ist vielen Menschen bekannt. Rosa Blasen auf dem Körper, als ob bei Erwachsenen und Kindern aus verschiedenen Gründen und ganz unerwartet eine Verbrennung auftritt. Ein überempfindlicher Organismus reagiert schnell auf einen Reizstoff, und die Krankheit entwickelt sich innerhalb weniger Stunden, aber Urtikaria ist nicht ansteckend..

Warum entwickelt sich eine allergische Urtikaria?

Jeder Mensch nimmt die gleichen Substanzen auf unterschiedliche Weise wahr. Bei erhöhter Anfälligkeit für bestimmte Faktoren entwickelt ein Kind oder Erwachsener eine allergische Reaktion wie Nesselsucht.

Häufige Ursachen für Urtikaria sind:

  • Stress.
  • Helminthenbefall.
  • Pflanzenpollen.
  • Insektenstiche.
  • Tierische Wolle und Speichel.
  • Virale Infektionskrankheiten.
  • Kosmetik und Chemikalien.
  • Einnahme bestimmter Medikamente.
  • Die Wirkung von ultravioletter Strahlung.
  • Exposition gegenüber hohen / niedrigen Temperaturen.
  • Haushalts- / Straßen- / Industriestaub.
  • Essen von Süßigkeiten und Zitrusfrüchten.

Ätiologische Faktoren, die für die Entwicklung von Urtikaria prädisponieren, werden in exogene und endogene Faktoren unterteilt. Die erste Gruppe besteht aus medizinischen, mechanischen, Lebensmittel- und Temperaturbedingungen. Die zweite umfasst somatische Pathologien und alle abnormalen Prozesse, die im Körper auftreten. Hormonelle Schwankungen, Erkrankungen der Leber und der Gallenwege, Gicht, Lupus erythematodes, onkologische Erkrankungen und endokrine Störungen können einen Ausbruch der Urtikaria hervorrufen.

Wie ist allergische Urtikaria

Die Hauptsymptome einer allergischen Urtikaria bei Erwachsenen und Kindern sind zufällig angeordnete rote oder diskrete rosa Blasen. Die Oberfläche der Elemente ist flach, die Größen variieren von einem Millimeter bis zu mehreren Zentimetern. Die Anzahl der Vesikel ist nicht eindeutig - es kann sich entweder um einzelne Hautausschläge oder um mehrere kleine Papeln handeln. Sie sehen aus wie Verbrennungen.

Uttikaria wird durch Merkmale wie klare Blasenränder und einen gesunden Hautton diagnostiziert, der auftritt, wenn Sie auf ein Element klicken. Die Farbe verschwindet, wenn Sie Ihren Finger von der Papel entfernen. Der Prozess der Hautausschläge geht mit starkem Juckreiz einher. Wenn die Blasen verschmelzen, bilden sich große Plaques.

Abhängig vom Grad der Exposition gegenüber dem Reiz kann das Krankheitsbild durch Übelkeit und Erbrechen ergänzt werden. Dieses Symptom wird beobachtet, wenn sich Urtikaria auf das Schleimgewebe der Speiseröhre ausbreitet..

Was sind die Anzeichen einer Urtikaria-Allergie, zeigt das Foto deutlich.

Allergische Urtikaria: Sorten und Formen

Die Klärung der Diagnose eines Verdachts auf Urtikaria wird für Dermatologen aus drei Gründen möglich:

  1. Helligkeit der Symptome.
  2. Hautreaktionsrate auf Reizstoffe.
  3. Reaktionszeit.

Anschließend diagnostizieren und verschlüsseln die Ärzte allergische Urtikaria im Krankenstand gemäß ICD-10 unter dem Code L50.0.

Akute Urtikaria

Die Geschwindigkeit der Manifestation ist einer solchen Vielfalt der Krankheit wie der akuten AK inhärent. Eine Person kann innerhalb von 1–2 Stunden nach Wechselwirkung mit einer reizenden Substanz primäre Symptome bemerken. Vor dem Auftreten von Blasen juckt der Körper. Wenn die Haut zu Hautausschlag kommt, können Kopfschmerzen, Schwäche und Fieber auftreten..

Wenn die Wirkung des Allergens auf den Körper aufhört, verschwindet der Ausschlag so schnell, wie er sich gebildet hat. In einigen Fällen bleiben die Anzeichen einer Urtikaria ein oder zwei Tage lang bestehen, verschwinden jedoch spurlos.

Chronische Urtikaria

Unbehandelt wird Urtikaria aus einer akuten allergischen Form chronisch. Im Gegenzug ist es in hartnäckige und rezidivierende unterteilt. Die erste Variante der Krankheit entwickelt sich aufgrund einer akuten Urtikaria und ihre Symptome dauern 6 oder mehr Wochen. Der Läsionsbereich dehnt sich aus, der Körper juckt. Der Wunsch, die Haut zu kratzen, führt zu Gewebereizungen, Krusten und Narben.

Die wiederkehrende Art der chronischen Allergie gegen Urtikaria ist einem wellenartigen Charakter inhärent. Der Ausschlag bildet sich abwechselnd in verschiedenen Körperteilen, verschwindet und tritt an einem unerwarteten Ort wieder auf. Äußere Zeichen sind hier nicht so ausgeprägt wie in der akuten Phase der Pathologie. Die Chronisierung der Urtikaria ist jedoch schlecht, da eine Person seit mehreren Jahren regelmäßig durch Symptome von Fieber belästigt wird - Kopfschmerzen, Übelkeit, Hyperthermie, Gelenkbeschwerden.

Quinckes Ödem

Die Riesenurtikaria oder das Quincke-Ödem ist durch einen plötzlichen Beginn und eine Schädigung eines begrenzten Gebiets gekennzeichnet. Nach Kontakt mit dem Allergen wächst der ödematöse Bereich innerhalb weniger Minuten oder Stunden. Normalerweise befällt eine riesige Urtikaria die Schleimhaut des Oropharynx, des Gesichts und der Genitalien.

Der Problembereich ändert sich äußerlich nicht, aber subkutanes Gewebe und Schleimhautepithel schwellen in seiner Struktur stark an. Juckreiz fehlt, aber Schmerzen und Brennen erschweren das Wohlbefinden. Eine Schwellung der Mundhöhle kann zum Ersticken führen, da das pathologische Element die Größe eines Eies erreicht.

Pseudoallergische Urtikaria

Eine separate Art von Urtikaria ist die pseudoallergische Urtikaria. Hautausschläge treten in diesem Fall nicht aufgrund des Einflusses von Reizen auf, sondern aufgrund von Krankheiten, die in der Anamnese eines Patienten aufgetreten sind.

Ursachen der pseudoallergischen Urtikaria:

  • Sepsis.
  • Hepatitis A und B..
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Endokrine Anomalien.
  • Systemischer Lupus erythematodes.
  • Überschüssige Darmparasiten.
  • Gutartige und bösartige Tumoren.

Zeichen dieser Form unterscheiden sich praktisch nicht von echter Urtikaria. Der Unterschied besteht nur in der Größe der Blasen, die etwas kleiner sind, und an der Stelle der Lokalisierung - Elemente bilden sich auf dem Magen und dem Rücken. Bei einer häufigen Urtikaria-Allergie kann der Körper vollständig betroffen sein..

Solar Urtikaria

Urtikaria vom Solartyp entwickelt sich unter dem Einfluss ultravioletter Strahlung. Chronische Leberfunktionsstörungen und Porphyrie verschiedener Herkunft können zu prädisponierenden Faktoren werden. Elemente dieser Urtikaria werden in offenen Bereichen des Körpers innerhalb von 10 Minuten nach dem Einwirken der heißen Strahlen eines Himmelskörpers gebildet..

Diagnose

Das Brennnesselfieber wird anhand der visuellen Untersuchung und der Anamnese diagnostiziert. In komplexen Fällen wird der Patient zur Analyse geschickt. Ein Test auf Lebensmittelreizstoffe wird durchgeführt, indem eine Person auf eine Kartoffel-Reis-Diät umgestellt wird, wodurch Allergien gegen gewöhnliche Lebensmittel beseitigt werden.

Bei der Atopieforschung werden Tierhaare, Staub, Pollen und Chemikalien untersucht. Körperliche Provokationen für den Patienten passen zu heißen und kalten Temperaturen, Druck und Spannung.

Darüber hinaus wird dem Patienten empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen. Es sollte die Anzahl der täglich verzehrten Lebensmittel und die Reaktion darauf („Plus“ oder „Minus“) enthalten. Eine Eliminationsdiät erfordert den schrittweisen Ausschluss aller potenziell gefährlichen Inhaltsstoffe aus der Diät. Nach seiner Beobachtung beurteilt der Arzt den Allgemeinzustand des Patienten.

Arzneimittelbehandlung

Wenn die Allergie gegen Urtikaria endogene Wurzeln hat, wenden sich die Ärzte direkt an die Behandlung, um die Grunderkrankung zu beseitigen. Zum Beispiel werden Lebererkrankungen mit Hepatoprotektoren und Sorbentien behandelt, Diabetes mellitus wird mit speziellen Medikamenten behandelt, Gicht wird mit Harnstoff und nichtsteroidalen Medikamenten behandelt, die den Entzündungsprozess unterdrücken. Helminthenbefall wird mit Anthelminthika und Antiprotozoen-Medikamenten ausgeschieden.

In schweren Fällen von Brennnesselfieber sind Kortikosteroide - Dexamethason und Prednisolon - angezeigt. Die Wirkung des Reizmittels wird durch intravenöse Injektion von Natriumthiosulfat und Calciumchlorid beseitigt.

Eine pathogenetische Therapie zur Erzielung einer Antihistaminwirkung wird unter Verwendung der folgenden Arzneimittel entwickelt:

  1. Erius.
  2. Suprastin.
  3. Diphenhydramin.
  4. Fenistil.
  5. Diazolin.
  6. Astemizol.
  7. Cetirizin.
  8. Fenkarol.
  9. Loratadine.
  10. Tavegil.

Quinckes Ödem im Kehlkopf wird umfassend behandelt. Adrenalin wird subkutan, intramuskulär verabreicht - Suprastin oder Tavegil, intravenös - hormonelles Prednisolon. Die anschließende Behandlung basiert auf der Reinigung des Körpers mit Sorptionsmitteln und der Verwendung von Antihistaminika und Kalziumpräparaten. Bei Bedarf erhält der Patient Tropfer mit Neohaemodesus, Reamberin und Natriumchlorid. Heilen Sie chronisch wiederkehrende Urtikaria mit Prednisolon-Tabletten. Nehmen Sie sie gemäß dem Schema zusammen mit Antihistaminika ein.

Von den Antipruritika gegen Urtikaria helfen Salben:

  • Hormonell - Hydrocortison, Prednison, Sinaflan.
  • Nicht hormonell - Fenistil, Psilo-Balsam, Sprecher mit Menthol.

Diät

Eine Person, die an allergischer Urtikaria leidet, sollte eine Diät einhalten. Die bedingungslose Ausscheidung aus der Ernährung hängt vom Produkt ab, das Hautausschläge am Körper hervorruft. Um eine hypoallergene Ernährung einzuhalten, wechselt der Patient zu Sauermilchprodukten, gekochtem und frischem Gemüse und Eintöpfen fettarmer Sorten. Es ist gut, Kartoffeln, Reis und Buchweizenbrei zu essen.

Die Verwendung von heißen Gewürzen und einer großen Menge Salz beim Kochen von Gerichten ist nicht erwünscht. Bei einer Tendenz zu Allergien ist es unerwünscht, Meeresfrüchte, Rosinen, exotische Früchte, Pflaumen und Nüsse zu essen.

Volksheilmittel gegen allergische Urtikaria

Sie können starken Juckreiz und Urtikaria-Ausschlag sowohl mit Medikamenten als auch mit Volksheilmitteln loswerden. Bäder mit einer Abfolge und einer Kamille tragen dazu bei, dass Sie sich besser fühlen. Phyto-Rohstoffe werden zu gleichen Anteilen gemischt, um ein vollständiges Sammelglas zu erhalten. Das Gras wird in einen Mullbeutel gelegt, fest gebunden und 3 l werden in einen emaillierten Behälter gegossen. kochendes Wasser. Das Werkzeug wird 6 Stunden lang aufbewahrt und dann in die Badewanne gegeben, die zu einem Drittel mit warmem Wasser gefüllt ist.

Für die innere Heilung des Körpers eine Abkochung einer Reihe machen: 1 EL. l Mit heißem Wasser (einem halben Liter) getrocknet und 5 Minuten bei mäßiger Hitze köcheln lassen. Die Flüssigkeit wird genau eine Stunde lang aufbewahrt, dann gefiltert und tagsüber getrunken.

Eine Pfefferminzinfusion mit einer Tendenz zu allergischer Urtikaria wird aus 4 TL hergestellt. trockene Kräuter und 300 ml kochendes Wasser. Die Phytopräparation wird 60 Minuten unter dem Deckel gehalten, filtriert und 3-5 mal täglich mit einer Dosierung von 50 ml getrunken.

Schafgarbe wird auf die gleiche Weise gebraut: 1 EL. trockene Rohstoffe überholen 1 EL. kochendes Wasser, aber bestehen Sie 40 Minuten. Nehmen Sie Kräutermedizin dreimal täglich ein, 50 ml.

Sellerie hilft bei Schwellungen bei Urtikaria. Die Wurzel der Pflanze wird auf eine kleine Kelle gerieben und Saft durch ein Käsetuch gepresst. Trinken Sie es vor den Mahlzeiten nur dreimal täglich.

Für den internen Gebrauch und die externe Behandlung des Hautausschlags wird Rote Beete vorbereitet. Die Wurzel wird geschält und gerieben, 2 Liter kalt gekochtes Wasser einschenken und 6 Tage darauf bestehen. Das Arzneimittel wird einmal täglich für 1 EL eingenommen. l.

Wie Urtikaria zu verhindern

Die primäre Prävention von allergischer Urtikaria basiert auf der Tatsache, dass eine Frau während der Schwangerschaft und Stillzeit eine hypoallergene Diät einhält. In Zukunft ist dies für das Baby von Vorteil, da sein Körper während der Entwicklung des Fötus und des Stillens nicht auf Allergene stößt. Je später der Körper des Kindes auf potenzielle Allergene stößt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass in seinem zukünftigen Leben Reaktionen auf sie auftreten..

Die elterliche Fürsorge und Aufmerksamkeit schützt das Baby vor Urtikaria. Mütter und Väter sollten sich für die Zusammensetzung von Babynahrung, Spielzeug und Hygieneprodukten interessieren und die Sauberkeit von Haushaltsgegenständen gewährleisten. Die Wohnung sollte regelmäßig nass gereinigt werden. Wenn möglich, ist es besser, Tiere für eine Weile an Verwandte oder Freunde zu geben..

Die Sekundärprävention von Urtikaria zielt darauf ab, einen Rückfall der Krankheit zu verhindern. Dem Patienten wird empfohlen, einen gefährlichen Stoff oder ein Lebensmittelprodukt vollständig von seinem Tagesablauf auszuschließen und Antihistaminika rechtzeitig einzunehmen, wenn der Kontakt mit dem Reizstoff nicht vermieden werden kann.

Behandeln Sie Allergien nicht mit Urtikaria, insbesondere wenn sie mit Symptomen eines Quincke-Ödems auftritt. Die Pathologie entwickelt sich in diesem Fall so schnell, dass im schlimmsten Fall, buchstäblich innerhalb von 15 Minuten, der Blutdruck einer Person auf abnormale Markierungen abfällt und das Atmen schwierig ist. Es ist tödlich.

Die Prognose für die Behandlung von allergischer Urtikaria ist günstig, wenn Sie sich rechtzeitig an eine Klinik wenden oder ein Krankenwagenteam anrufen. Ein dringender Appell an einen Dermatologen oder Therapeuten (Kinderarzt) ist auch dann erforderlich, wenn Urtikarelemente einen großen Bereich des Körpers einnehmen und der Prozess ihrer Bildung von hohen Temperaturen und Krampfanfällen begleitet wird.

Wie man eine Allergie heilt

Allergischer Dermatitis-Code für mcb 10

Der Code für allergische Dermatitis gemäß ICD 10 deckt 12 Positionen ab, von denen jede ihre eigene Natur hat. Die internationale Klassifikation identifiziert und beschreibt die Manifestationen einer allergischen Dermatitis in Abhängigkeit vom Allergen.

Allergische Dermatitis ist im Abschnitt unter dem Buchstaben L enthalten und entspricht der XII-Klasse - Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes.

ICD-Krankheitscodes

ICD steht für International Catalogue of Diseases and Health Problems. Krankheitscodes sind eine Art medizinische Sprache, die alle medizinischen Diagnosen kombiniert und organisiert.

Jedes Problem des Patienten, das in der Dokumentation durch den entsprechenden Code angegeben ist, wird von jedem Arzt in jedem Land verständlich und genau identifiziert. Es gibt nur eine Bedingung: Das Land muss Mitglied der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sein..

Der Zweck der Schaffung einer internationalen Klassifikation von Krankheiten:

  • Statistische Erfassung von Gesundheitsproblemen, deren identische Bezeichnung, in der Wörter ausgeschlossen sind. Ein vollständiger Ersatz der Diagnose durch die entsprechenden Krankheitscodes (Buchstaben und römische + arabische Ziffern) vermeidet Verwirrung bei der Übersetzung von einer Sprache in eine andere.
  • Diagnose von Krankheiten und Behandlungsablauf basierend auf globalen Erfahrungen.

Die Notwendigkeit, einen globalen Katalog von Krankheiten, Verletzungen und pathologischen Zuständen (ICD-Code 10) zu erstellen, wird durch die allgemeinen Arbeiten zum Schutz der öffentlichen Gesundheit erklärt.

Von Zeit zu Zeit (ungefähr alle 10 Jahre) wird dieses Regulierungsdokument überarbeitet, ergänzt und aktualisiert. Dies erfolgt unter der Aufsicht und direkten Aufsicht der WHO..

Nach der Überarbeitung wird ein neuer ICD-Typ eingeführt. Die Klassifizierung der zehnten Revision ist derzeit in Kraft - ICD 10.

Beachten Sie! ICD 10-Codes enthalten nicht nur eine Beschreibung der Krankheiten, sondern auch eine detaillierte Beschreibung der erforderlichen Behandlung unter Angabe von Medikamenten.

Allergische Dermatitis - Arten, Ursachen, Diagnose

Allergische Dermatitis ist eine Krankheit, bei der sich eine Allergie durch Hautkrankheiten manifestiert. Es gibt verschiedene Arten von Dermatitis:

  • Kontakt - Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Begrenzung der Ursache durch physischen Kontakt der Haut und des Reizmittels
  • Atopisch - allergische Dermatitis oder Ekzeme, die durch interne Prozesse im Körper des Patienten mit ungeklärter äußerer Wirkung verursacht werden. Es ist allgemein anerkannt, dass die atopische Form der Dermatitis als Reaktion auf die psychologischen Erfahrungen des Patienten auftritt. Durch Stressfaktoren ausgelöste pathologische Prozesse manifestieren sich als Hautentzündung. Bei dem Patienten wird eine Neurodermitis diagnostiziert.
  • Toxico allergisch - allergische Dermatitis als Reaktion auf die aufgenommenen oralen Allergene, Injektionen während der Behandlung. Diese Art der allergischen Dermatitis beinhaltet eine Reaktion auf Medikamente und Lebensmittel..
  • Infektiöse Dermatitis - eine allergische Reaktion auf den Befall von Bakterien, Viren, Helminthen und Pilzen.

Unabhängig davon sollte bei perianaler allergischer Dermatitis bei Kindern zwischen Reizung, Entzündung der Haut in der Leiste, im Perineum und im Anus unterschieden werden.

Diese Krankheit wird häufig durch eine einfache Windeldermatitis ausgelöst, die aufgrund einer schlechten Versorgung des Neugeborenen auftritt..

Allergische Dermatitis bei Kindern

Ursachen der allergischen Dermatitis

Soweit die Arten allergischer Reaktionen untersucht, beschrieben und klassifiziert werden, sind ihre Ursachen ebenso wenig bekannt. Heutzutage können Fachleute nicht sicher sagen, warum der Körper eines Kindes oder Erwachsenen plötzlich mit Hautentzündungen auf jegliche Art von Lebensmitteln, Medikamenten oder sogar Umweltbedingungen (Allergie gegen Kälte) reagiert..

Faktoren, die die Entwicklung von Allergien beeinflussen:

  • erbliche Veranlagung,
  • pathologische Schwangerschaft,
  • schlechte Gewohnheiten einer Frau während der Schwangerschaft,
  • Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft,
  • künstliche Fütterung,
  • ungünstige Lebensbedingungen,
  • Unterernährung,
  • chronische Magen-Darm-Erkrankungen,
  • chronischer Stress, Überlastung,
  • Selbstmedikation.

Wenn eine kontaktallergische Dermatitis nicht behandelt wird, kann dies schließlich zu Ekzemen führen..

Ekzeme sind allergische und chronische Krankheiten. Eine Exazerbation verursacht den Kontakt mit einem Reizstoff. Oft ist ein Ekzem eine Krankheit nervöser Menschen.

Hautläsionen mit Ekzemen sind an den Händen lokalisiert, eine ausgedehntere Läsion breitet sich auf die Hände auf Ellbogen, Gesicht, Hals und Dekolleté aus.

Ekzeme treten als kleine subkutane Vesikel auf, die mit Flüssigkeit gefüllt sind und sehr jucken. In diesem Stadium kann es sein, dass die Haut nicht gerötet ist und Hautausschläge nicht über die Oberfläche hinausragen.

Wenn die Vesikel platzen, nimmt der Juckreiz ab, die Haut wird rot, rissig und verkrustet. Junge Haut ist hyperämisch, sehr dünn und empfindlich. Die akute Periode dauert bis zu 2 Monate.

Ekzeme an den Füßen von Kindern

Symptome und Diagnose

Dermatitis wird anhand äußerer Manifestationen und des Nachweises eines Provokationsmittels diagnostiziert.

Symptome einer kontaktallergischen Dermatitis:

  • Hautausschläge, die mit der Exposition gegenüber Lebensmitteln, Medikamenten und Chemikalien verbunden sein können,
  • Hautausschläge oder Hautreizungen, die bei Kontakt mit bestimmten Materialien und Substanzen auftreten,
  • Hautausschläge sehen aus wie Bläschen, Urtikaria, Erythem und sind auf Hautpartien im Bereich der Exposition des Wirkstoffs lokalisiert.

Um einen Provokationsmittel zu identifizieren, wird eine Patientenumfrage durchgeführt. In der Regel hat eine Person, die einen Allergologen besucht, einen bestimmten Verdacht auf ein Allergen.

Die Aufgabe des Arztes ist es, den Bereich möglicher Reizstoffe einzugrenzen und Hauttests auf Allergene durchzuführen. Die neueste Studie untersucht und analysiert Proben betroffener Haut..

Allergische Dermatitis an den Händen

Allergische Dermatitis - Diagnose nach ICD 10

Die korrekte Diagnose von Krankheiten bestimmt den Behandlungserfolg und die weitere Prognose für das Leben des Patienten. Bei allergischer Dermatitis sollte der Arzt die Art der Erkrankung mit ähnlichen äußeren Erscheinungsformen diagnostizieren.

Die offizielle Diagnose für allergische Dermatitis kann eine der folgenden in der folgenden Tabelle sein..

Codes für allergische Dermatitis nach ICD 10

Allergische Kontaktdermatitis durch Medikamente bei Anwendung auf der Haut. Wenn Sie angeben möchten, welches Medikament die Allergie verursacht hat, verwenden Sie die entsprechende Bezeichnung.

Allergien gegen eingenommene oder eingegebene Medikamente sind in diesem Code nicht enthalten..

Der CodeDie Ursache einer allergischen Reaktion auf die Haut (Entschlüsselung des Codes)
L23.0Allergische Dermatitis, die durch die Haut verursacht wird, die Chrom, Nickel berührt (Allergie gegen Metalle)
L23.1Klebstoffallergie
L23.2Reaktion auf Kosmetika (dekorative Kosmetik, Gesichts- und Körperhautpflegekosmetik)
L23.3
L23.4Allergische Dermatitis auf die Wirkung von Farbstoffen
L23.5Hautreaktion auf Zement, Gummi (Latex), Kunststoffe, Chemikalien zur Abtötung von Insekten.
L23.6Nahrungsmittelallergie mit Hautentzündung
L23.7Allergische Dermatitis durch nicht essbare Pflanzen
L23.8Allergische Dermatitis durch Substanzen, die nicht gesondert aufgeführt sind
L23.9Allergische Dermatitis oder Ekzeme unbekannter Ätiologie

Eine allergische Reaktion auf mehrere Reizstoffe, die sich in Symptomkombinationen äußert, wird als polyvalente Allergie bezeichnet. Die polyvalente Allergie gemäß ICD 10 gehört zur Klasse XIX (Folgen äußerer Ursachen). Code T78.4 Allergie nicht spezifiziert.

Arten von Dermatitis Foto

Behandlung

Die Behandlung gemäß ICD 10 umfasst die Verwendung der folgenden Arzneimittel:

  • systemische Antihistaminika Loratadin, Clemastin, Promethazin
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente
  • Glukokortikoide Prednison, Triamcinolon, Mazipredon

Zur Beseitigung von Juckreiz, Entzündungen, Schwellungen der Haut werden externe Präparate verwendet. Antibiotika werden verwendet, um eine Sekundärinfektion zu verhindern..

Die kombinierte Allergietherapie beinhaltet immer die Isolierung des Patienten von einem Provokationsmittel, die Korrektur der Ernährung und des Lebensstils.

Video

Nahrungsmittelallergie mcb 10

Hinweis. Bei der Codierung aus einem einzigen Grund sollte dieser Abschnitt als primärer Code zur Identifizierung von Nebenwirkungen verwendet werden, die aufgrund eines unbekannten, unsicheren oder ungenauen Grundes nicht in anderen Abschnitten klassifiziert sind. Bei Mehrfachcodierung kann dieser Abschnitt als zusätzlicher Code verwendet werden, um die Auswirkungen von Bedingungen zu identifizieren, die in anderen Abschnitten klassifiziert sind.

Ausgeschlossen sind: Komplikationen durch chirurgische und therapeutische Eingriffe des NKDR (T80-T88)

  • bakterielle Lebensmittelvergiftung (A05.-)
  • Dermatitis als Reaktion auf Lebensmittel (L27.2)
  • Dermatitis als Reaktion auf Lebensmittel in Kontakt mit der Haut (L23.6, L24.6, L25.4)

Allergischer Schock NOS

Anaphylaktische Reaktion NOS

Ausgeschlossen sind: anaphylaktischer Schock aufgrund von:

  • pathologische Reaktion auf ein ausreichend verschriebenes und korrekt eingenommenes Medikament (T88.6)
  • pathologische Reaktion auf Lebensmittel (T78.0)
  • Verabreichung von Serum (T80,5)
  • Urtikaria (D50.-)
  • Molke Urtikaria (T80.6)

Allergische Reaktion NOS

Überempfindlichkeit NOS

  • allergische Reaktion des NOS auf ein ausreichend verschriebenes und korrekt verabreichtes Medikament (T88.7)
  • spezifizierte Art der allergischen Reaktion, wie z.
  • allergische Gastroenteritis und Kolitis (K52.2)
  • Dermatitis (L23-L25, L27.-)
  • Heuschnupfen (J30.1)

Ausgeschlossen sind: Nebenwirkungen durch chirurgische und therapeutische Eingriffe von NOS (T88.9)

Alphabetische Indizes ICD-10

Externe Ursachen von Verletzungen - Die Begriffe in diesem Abschnitt sind keine medizinischen Diagnosen, sondern eine Beschreibung der Umstände, unter denen das Ereignis aufgetreten ist (Klasse XX. Externe Ursachen für Morbidität und Mortalität. Codes der Überschriften V01-Y98)..

Arzneimittel und Chemikalien - eine Tabelle mit Arzneimitteln und Chemikalien, die Vergiftungen oder andere Nebenwirkungen verursacht haben.

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als ein einziges Regulierungsdokument verabschiedet, um die Morbidität, die Ursachen für öffentliche Beschwerden an medizinische Einrichtungen aller Abteilungen und die Todesursachen zu berücksichtigen.

ICD-10 wurde 1999 im Auftrag des russischen Gesundheitsministeriums vom 27. Mai 1997 Nr. 170 in die Praxis der Gesundheitsversorgung in der gesamten Russischen Föderation eingeführt

Die Veröffentlichung einer neuen Revision (ICD-11) ist für 2022 von der WHO geplant.

Abkürzungen und Konventionen in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision

NOS - ohne weitere Angaben.

NKDR - nicht in anderen Rubriken klassifiziert.

† ist der Code der Grunderkrankung. Der Hauptcode im Doppelcodierungssystem enthält Informationen über die allgemeine Hauptkrankheit.

* - optionaler Code. Ein zusätzlicher Code in einem Doppelcodierungssystem enthält Informationen über die Manifestation der zugrunde liegenden generalisierten Krankheit in einem separaten Organ oder Bereich des Körpers.

Bauernhof GruppenAktive SubstanzNamen austauschen
H.1-AntihistaminikaDimetinden *Fenistil ®
Mebhydrolin *Diazolin ®
Chlorpyramin *Suprastin ®
AdsorbentienHydrolyseligninFiltrum ® -STI
Polymethylsiloxan-PolyhydratEnterosgel ®
BAA-Produkte pflanzlichen, tierischen oder mineralischen UrsprungsPECTIN COMPLEX LIQUID COAL ®
Komplex mit Pektin LIQUID COAL ® für Kinder
Homöopathische MittelAllergopent-Edas-130
Allergopent-Edas-930
Babynahrung (einschließlich Mischungen)DAMIL PEPTI
Makro- und Mikronährstoffe in KombinationenMultivitamin + MultimineralKaltsinova ®
Mittel zur enteralen und parenteralen ErnährungNAN ® Hypoallergen 1 mit Probiotika
NAN ® Hypoallergen 2 mit Probiotika
Alfare
MastzellmembranstabilisatorenCromoglicic Säure *Cromoglycinsäure
Enzyme und AntifermentePankreatinMicrasim ®
Umfrage

Die offizielle Website der Firma RLS ®. Home Enzyklopädie der Arzneimittel und des pharmazeutischen Sortiments von Waren des russischen Internets. Der Arzneimittelkatalog Rlsnet.ru bietet Benutzern Zugriff auf Anweisungen, Preise und Beschreibungen von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln, Medizinprodukten, Medizinprodukten und anderen Produkten. Der pharmakologische Leitfaden enthält Informationen zu Zusammensetzung und Form der Freisetzung, pharmakologischen Wirkungen, Anwendungshinweisen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln, Verwendungsmethoden von Arzneimitteln und Pharmaunternehmen. Das Arzneimittelverzeichnis enthält Preise für Arzneimittel und pharmazeutische Produkte in Moskau und anderen russischen Städten.

Viele weitere interessante Dinge

Alle Rechte vorbehalten.

Die kommerzielle Verwendung von Materialien ist nicht gestattet..

Die Informationen richten sich an Mediziner..

Allergie ist in der Basis des internationalen Klassifikators für Krankheiten enthalten - ein Dokument, das als grundlegende statistische und Klassifikationsgrundlage für die Gesundheitsversorgung in verschiedenen Ländern dient. Mit dem von Ärzten entwickelten System können Sie die verbale Formulierung der Diagnose in einen alphanumerischen Code umwandeln, der das Speichern und Verwenden von Daten erleichtert. Eine allergische Reaktion gemäß ICD wird also durch die Nummer 10 codiert. Der Code enthält einen lateinischen Buchstaben und drei Zahlen (von A00.0 bis Z99.9), mit denen Sie weitere 100 dreistellige Kategorien in jeder Gruppe codieren können. Gruppe U ist für besondere Zwecke reserviert (Behebung neuer Krankheiten, die keinem bestehenden Klassifizierungssystem zugeordnet werden können).

Arten von allergischen Reaktionen und deren Codes gemäß ICD-10

In der 10 Klassifikation der Krankheit, die durch die Reaktion des Immunsystems verursacht wird, werden sie in Abhängigkeit von den Symptomen und Merkmalen des Verlaufs in verschiedene Gruppen eingeteilt:

  • Kontaktdermatitis (L23);
  • Urtikaria (L50);
  • Rhinitis (J30);
  • Dysbiose (K92,8);
  • nicht näher bezeichnete Allergie (T78).

Wichtig! Sie können nur dann über das Vorhandensein von Allergien sprechen, wenn die Ergebnisse von Tests und anderen Untersuchungsmethoden Krankheiten ausschließen, die das Auftreten ähnlicher Symptome hervorrufen.

Eine korrekt diagnostizierte Diagnose ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Kampf gegen eine Krankheit, da verschiedene Arten von Allergien häufig unterschiedliche Behandlungsansätze und eine Reihe von Regeln erfordern, die unangenehme Manifestationen minimieren und die Lebensqualität verbessern können.

Allergische Kontaktdermatitis (L23)

Im Gegensatz zu den meisten „klassischen“ allergischen Reaktionen, die durch humorale Immunität ausgelöst werden, ist Kontaktdermatitis eine zelluläre Immunantwort. Vom Moment des Kontakts der Haut mit dem Allergen bis zu offensichtlichen Hautmanifestationen, von denen ein Beispiel auf dem Foto zu sehen ist, vergehen durchschnittlich 14 Tage, da der Prozess durch einen Überempfindlichkeitsmechanismus vom verzögerten Typ ausgelöst wird.

Bisher sind mehr als 3.000 Allergene bekannt:

  • Elemente pflanzlichen Ursprungs;
  • Metalle und Legierungen;
  • chemische Verbindungen, aus denen Kautschuk besteht;
  • Konservierungsmittel und Aromen;
  • Medikamente;
  • andere Substanzen, die in Farbstoffen, kosmetischen Produkten, Klebstoffen, Insektiziden usw. enthalten sind..

Kontaktdermatitis äußert sich in Hautrötungen, lokalem Hautausschlag, Schwellung, Blasenbildung und starkem Juckreiz. Wie auf dem Foto zu sehen ist, ist eine Hautentzündung lokal. Die Schwere der Manifestationen hängt von der Dauer des Kontakts mit dem Allergen ab.

Es gibt akute und chronische Dermatitis. Die akute Form wird häufiger bei einem einzelnen Kontakt beobachtet, während sich die chronische Form im Laufe der Zeit entwickeln kann, wenn eine Person ständig mit einem für den Körper gefährlichen Element in Kontakt steht. Das Bild der chronischen Dermatitis ist typisch für Menschen, deren berufliche Tätigkeit den häufigen Kontakt mit aggressiven Verbindungen beinhaltet.

Allergische Urtikaria ICD-10 (L 50)

Statistiken der WHO zeigen, dass 90% der Menschen mindestens einmal in ihrem Leben auf dieses Problem gestoßen sind. Das Foto zeigt, wie die allergische Urtikaria mikrobiell 10 aussieht, die durch Kontakt mit Allergenen entsteht.

Gemäß der Klassifikation wird diese Art von Allergie der Gruppe L50 „Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes“ zugeordnet. Der alphanumerische Code für Urtikaria, der durch eine Reaktion auf ein Allergen verursacht wird, lautet L50.0.

Am häufigsten tritt Urtikaria, die durch die Reaktion des Immunsystems auf einen bestimmten Reizstoff verursacht wird, plötzlich auf und verursacht Symptome wie:

  • Blasen, die sich sowohl auf der Haut als auch auf den Schleimhäuten bilden können und einen Durchmesser von 10-15 cm erreichen;
  • Jucken und Brennen;
  • Schüttelfrost oder Fieber;
  • Bauchschmerzen und Übelkeit (Erbrechen ist möglich);
  • allgemeine Verschlechterung.

Akute Urtikaria verschwindet, sofern eine angemessene Behandlung verordnet wird, nach 6 Wochen (in einigen Fällen viel schneller). Wenn die Manifestationen länger anhalten, sprechen sie über den Übergang der Krankheit in eine chronische Form, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen kann. Bei chronischer Urtikaria sind nicht nur Hautprobleme charakteristisch, sondern auch Schlafstörungen, eine Veränderung des emotionalen Hintergrunds, die Entwicklung einer Reihe von psychischen Problemen, die häufig zu einer sozialen Isolation einer Person führen.

Allergische Rhinitis (J30)

Rhinitis tritt häufig auf, wenn die Schleimhaut mit einer bestimmten Art von Allergen in Kontakt kommt. Die folgenden Diagnosen sind in Gruppe J30 aufgeführt:

  • J30.2 - Vasomotorische Rhinitis, die vor dem Hintergrund einer autonomen Neurose oder unter dem Einfluss eines Allergens auftreten kann.
  • J30.1 - Pollinose (Heuschnupfen) Verursacht durch Pollen, reichlich in der Luft während blühender Pflanzen..
  • J30.2 - Andere saisonale Rhinitis bei schwangeren Frauen und Menschen, die im Frühjahr allergisch gegen blühende Bäume sind.
  • J30.3 - Andere allergische Rhinitis durch Kontakt mit Dämpfen verschiedener Chemikalien, Medikamente, Parfums oder Insektenstiche.
  • J30.4 - Nicht näher bezeichnete allergische Rhinitis. Dieser Code wird verwendet, wenn alle Tests auf eine Allergie hinweisen, die sich als Rhinitis manifestiert, die Proben jedoch nicht eindeutig beantwortet werden können..

Die Krankheit geht mit einer Entzündung der Nasenschleimhaut einher, die Niesen, laufende Nase, Schwellung und Atemnot hervorruft. Im Laufe der Zeit kann sich ein Husten diesen Symptomen anschließen, die ohne Behandlung Asthma zu entwickeln drohen.

Allgemeine und lokale Medikamente, deren Komplex von einem Allergologen unter Berücksichtigung der Schwere der Symptome, des Alters des Patienten und anderer Krankheiten ausgewählt wird, haben sich in der Vergangenheit verbessert..

Allergische Dysbiose (K92.8)

Dysbakteriose ist eine Reihe von Symptomen, die durch klinische Störungen des Magen-Darm-Trakts verursacht werden und vor dem Hintergrund von Änderungen der Eigenschaften und der Zusammensetzung der Darmmikroflora oder unter der Wirkung von Substanzen auftreten, die während des Lebens von Helminthen freigesetzt werden.

Ärzte und Wissenschaftler stellen fest, dass die Beziehung zwischen Allergien und Dysbiose sehr stark ist. Da Verletzungen des Verdauungstrakts die Entwicklung einer Reaktion auf einzelne Nahrungsmittelallergene hervorrufen, kann die bereits bei einer Person auftretende Allergie ein Ungleichgewicht in der Darmflora verursachen.

Zu den Symptomen einer allergischen Dysbiose gehören:

  • Durchfall;
  • Verstopfung
  • Blähung;
  • Magenschmerzen;
  • häufige Hautmanifestationen, die für Nahrungsmittelallergien charakteristisch sind;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche.

Wichtig! Da solche Symptome für viele Krankheiten charakteristisch sind, einschließlich akuter Vergiftungen und Infektionskrankheiten, ist es wichtig, so bald wie möglich einen Fachmann aufzusuchen, um die Ursache der oben beschriebenen Symptome zu ermitteln.

Durchfall ist besonders gefährlich für Kinder, da eine Dehydration des Körpers in Kombination mit der Ansammlung toxischer Substanzen schwerwiegende Folgen bis zum Tod haben kann.

Nebenwirkungen, nicht anderweitig klassifiziert (T78)

Die T78-Gruppe umfasste Nebenwirkungen, die auftreten, wenn verschiedene Allergene dem Körper ausgesetzt sind. Die 10. Ausgabe des ICD klassifiziert:

  • 0 - Anaphylaktischer Schock vor dem Hintergrund von Nahrungsmittelallergien.
  • 1 - Andere pathologische Reaktionen, die nach dem Essen auftreten.
  • 2 - Nicht näher bezeichneter anaphylaktischer Schock. Die Diagnose wird gestellt, wenn kein Allergen identifiziert wird, das eine so starke Immunantwort verursacht..
  • 3 - Angioneurotisches Ödem (Quincke-Ödem).
  • 4 - Nicht näher bezeichnete Allergie. In der Regel wird diese Formulierung verwendet, bis die notwendigen Tests durchgeführt wurden und ein Allergen nachgewiesen wurde..
  • 8 - Andere nicht klassifizierte allergische Zustände im ICD.
  • 9 - Nebenwirkungen, nicht spezifiziert.

Die in dieser Gruppe aufgeführten Zustände sind besonders gefährlich, da sie lebensbedrohlich sein können..

Allergischer Dermatitis-Code mcb

Allergische Dermatitis ist ein Unwohlsein der Haut, das eine Person in jedem Alter betreffen kann. Darüber hinaus tritt allergische Dermatitis auch bei schwangeren Frauen auf, was sehr gefährlich ist. Gemäß der internationalen Klassifikation gemäß ICD-10 hat die Krankheit den Code L23. Die Ursachen und Methoden zur Behandlung von allergischer Dermatitis lernen wir aus diesem Material.

Ursachen des Auftretens

Eine Hautkrankheit, die durch Kontakt mit äußeren Reizstoffen ausgelöst wird, wird als allergische Dermatitis bezeichnet. Der Grund für die Bildung dieser Art von Hauterkrankungen ist nicht nur eine mechanische Expositionsmethode. Allergie tritt durch Einatmen von Reizstoffen auf, was in häufigen Fällen vorkommt. Allergische Dermatitis kann mit folgenden Faktoren auftreten:

  • Parfümerie;
  • Farben und Lacke sowie pilimere Materialien;
  • Metalle;
  • Medikamente.

Die zugrunde liegende Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist eine übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Allergenen. Ihr lokaler Einfluss kann dazu führen, dass sich die Krankheit im ganzen Körper ausbreitet. Sie können eine dermatologische Erkrankung zu Hause selbst heilen, aber zunächst einen Arzt aufsuchen. Die Gefahr der Krankheit beruht auf der Tatsache, dass Dermatitis zu Komplikationen führen kann, die eine Schwellung des Rachens und Erstickungssymptome hervorrufen können. In diesem Fall muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Was löst die Krankheit aus?

Allergische Dermatitis wird durch den Einfluss äußerer und innerer Reizstoffe hervorgerufen. Ihre Volumina sind zu klein, als dass die Immunität sie rechtzeitig erkennen könnte. Wenn der Provokateur der Krankheit die Blutproteine ​​kontaktiert, entsteht in diesem Fall ein großer Reiz.

In der medizinischen Praxis wurde festgestellt, dass sich die Krankheit über einen langen Zeitraum manifestieren kann. Dieser Zeitraum beträgt mehrere Tage bis 2-3 Wochen ab dem Zeitpunkt, an dem das Allergen den Körper zum ersten Mal beeinflusst.

Es ist manchmal ziemlich schwierig, einen Reizstoff zu erkennen, was den Behandlungsprozess erschwert. Bei Erwachsenen ist die Erkrankung an allergischer Dermatitis häufig langsamer. Wenn Sie sich an ein Krankenhaus wenden, kann sich eine Person möglicherweise nicht an die Gründe erinnern, die das Auftreten der ersten Symptome verursacht haben.

Die folgenden Faktoren können auf die Hauptreizmittel zurückgeführt werden:

  • Medikamente
  • Zitrusfrüchte;
  • eine Vielzahl von Parfums, Haarpflegeprodukten usw.;
  • verschiedene Medikamente zur Bekämpfung von Parasiten;
  • Haushaltschemikalien;
  • Beeren.

Allergische Dermatitis wird in Typen unterteilt, die direkt vom Behandlungsprozess abhängen..

Arten von allergischer Dermatitis ICD-10

Der Code für ICD-10 L23 ist eine spezielle internationale Klassifikation, die auf der 10. Sitzung der Weltgesundheitsorganisation verabschiedet wurde. Dies ist eine Art Regulierungsdokument, durch das ein einheitlicher medizinischer Ansatz und eine internationale Vergleichbarkeit der Materialien bereitgestellt werden..

Allergische Dermatitis werden in verschiedene Arten unterteilt.

  1. Kontakt. Es entsteht durch die Rückreaktion des Körpers auf den Einfluss äußerer Reize. Die Krankheit entsteht unmittelbar nach dem Eintritt des Erregers in die Haut.
  2. Toxico - allergisch. Das Unwohlsein entsteht, wenn der Reizstoff in die Organe der Atemwege, des Magen-Darm-Trakts eindringt oder wenn sie intravenös verabreicht werden. Diese Art von Symptom manifestiert sich in einem Ausschlag, der sich im ganzen Körper ausbreitet..
  3. Atopisch. Es wird vor dem Hintergrund von Atemwegserkrankungen mit chronischen Hautläsionen gebildet. Es tritt bei Kindern und schwangeren Frauen auf. Die Symptome sind auf das Auftreten eines Hautausschlags und einer Hautreizung zurückzuführen..
  4. Fest. Bezieht sich auf die loyalsten, da es Anzeichen einer lokalen leichten Entzündung der Abdeckung gibt. Die Ursache für die Entwicklung ist die Reaktion des Körpers auf Sulfonamidsubstanzen.

Jede der aufgeführten Arten von Krankheiten hat ihre eigene Komplikationsstufe. Eine gefährliche Phase ist die akute allergische Dermatitis, die durch eine Schwellung des Kehlkopfes erschwert wird. Chronische Dermatitis, ebenfalls eine schwere Form, die kaum vollständig geheilt werden kann.

Symptome

Diese Krankheit ist in Typen unterteilt, die bestimmten Manifestationssymptomen entsprechen.

  1. Kontaktdermatitis. Eine Krankheit äußert sich in Form eines Hautausschlags, einer Hautreizung und der Bildung von Geschwüren an der Stelle, an der die negative Wirkung des Allergens ausgeübt wird. Wenn die Ursache der Krankheit rechtzeitig beseitigt wird, verschwinden die Symptome schnell. Die Vorgeschichte von ICD10 zeigt, dass bei der Entwicklung der Krankheit die Volumina des wirkenden Allergens sowie dessen Dauer die Hauptrolle spielen. Die Symptome treten in ähnlicher Form auf, wenn Sie den Reizstoff erneut berühren.
  2. Giftig. Hat Anzeichen von anhaltendem Hautausschlag. Der Ausschlag am Körper breitet sich schnell aus und wirkt sich auf neue Bereiche aus. Anzeichen dieser Art sind auf starke Hautreizungen, Juckreiz und die Bildung von Papeln zurückzuführen. Zur Behandlung werden Salben und Cremes auf Zinkbasis verwendet..
  3. Atopisch. Ein Zeichen ist juckende, feuchte Hautausschläge. Diese Art von Krankheit wird ohne Therapie oder Nichtbehandlung aktiv zu einer chronischen Form. Die Krankheit wird zu Hause mit Salben behandelt..
  4. Der feste Look weist helle Anzeichen von violetten Flecken auf der Haut auf. Es ist möglich, diesen Typ unter Verwendung von Sulfanilaminen zu härten.

Behandlung

In den frühen Stadien unterliegt jede Form der Krankheit einer vollständigen Heilung. Abhängig von der Art der Krankheit gibt es einen geeigneten Ansatz:

  1. Die Verwendung von Antihistaminika. Sie lindern Juckreiz, Reizungen und Schwellungen. Diese Medikamente umfassen: Claritin, Claritidin und Tavegil.
  2. Die Durchführung einer Entgiftungstherapie wird in komplexen Fällen angewendet. Verwenden Sie bei dieser Methode: Aktivkohle, Natriumthiosulfat, Laticort. Die Entgiftungsbehandlung wird häufig in einem Krankenhaus durchgeführt.
  1. Lokale Effekte, d. H. Die Verwendung von Salben und Cremes: Akriderm, Sinaflan sowie andere Arzneimittel. Es ist wirksam und sicher, daher ist es für Kinder und schwangere Frauen zulässig.

Das Ergebnis der Genesung hängt von der Aktualität der Maßnahmen und der richtigen Behandlung ab..

Der Artikel verwendete Materialien:

26. Februar. Das Institut für Allergologie und klinische Immunologie führt zusammen mit dem Gesundheitsministerium ein "allergiefreies" Programm durch. In dessen Rahmen das Medikament Histanol Neo für nur 149 Rubel allen Bewohnern der Stadt und Region zur Verfügung steht!

Lesen Sie Mehr Über Hautkrankheiten

Ist es möglich, sich in einem Solarium und in der Sonne mit Maulwürfen zu sonnen?

Atherom

Eine Bräune kann entweder Freund oder Feind sein. Einerseits ermöglichen UV-B-Strahlen dem Körper, Vitamin D3 anzusammeln.

Ursachen für übermäßiges Schwitzen bei Männern und Frauen

Melanom


Erhöhtes Schwitzen der Achselhöhlen, des Gesichts, des Kopfes, der Beine oder allgemeines starkes Schwitzen in der Medizin wird als Hyperhidrose bezeichnet.

Gesichtsmaske mit Dimexid und Solcoseryl Anti-Falten

Windpocken

Ein billiges Mittel gegen Falten - so wird die Gesichtsmaske mit Dimexid und Solcoseryl positioniert. Die Kosten für die erste - innerhalb von 50 Rubel., Die zweite - 200 Rubel.