Haupt / Windpocken

Allergietests sind erforderlich, um eine genaue Diagnose zu stellen

Ein Arzt kann eine Allergie vermuten, wenn der Patient häufig Erkältungen und Rhinitis ausgesetzt ist. Andere Symptome, die auf eine Allergie hinweisen, sind:

  • Hautausschläge am Körper, begleitet von Schwellungen und Rötungen;
  • häufige Urtikaria;
  • Rötung der Schleimhäute der Augen;
  • häufige Bindehautentzündung;
  • Brennen in den Augen;
  • vermehrtes Zerreißen;
  • Darmprobleme und Verdauungsstörungen auch bei normaler Ernährung;
  • Dyspnoe;
  • chronische Rhinitis;
  • Erbrechen
  • Bewusstlosigkeit;
  • Krämpfe.

Bei Kindern können Allergien mit Angstzuständen und häufigem Spucken einhergehen. Brüste mit dieser Krankheit nehmen langsam an Gewicht zu. Wenn Eltern solche Symptome festgestellt haben, sollten sie sofort einen Arzt konsultieren, um die Ursache für die Reaktion eines solchen Kindes zu ermitteln.

In Gefahr sind Patienten mit familiären Allergien.

Allergien können entweder konstant oder saisonal sein. Im ersten Fall wird es durch eine Substanz verursacht, mit der der Körper ständig in Kontakt steht. Es kann Staub oder Schimmel in alten Häusern sein. Die Reaktion auf sie ähnelt einer Atemwegserkrankung. In einigen Fällen führt die ständige Exposition gegenüber einem solchen Allergen zu Asthma bronchiale..

Folgende Arten von Allergenen werden unterschieden:

  • Lebensmittel, einschließlich Lebensmittel;
  • tierische Herkunft, einschließlich Haare und Epidermis von Katzen, Hunden, Pferden, Nagetieren;
  • Pollen;
  • Parasiten, einschließlich Würmer, Pilze, Mikroorganismen;
  • Medikament;
  • Hausstaub, der eine Hausstaubmilbe enthält;
  • Chemikalien;
  • Inhalation.

Eine Allergie gegen Arzneimittel wird seltener diagnostiziert als andere, da Patienten eine solche Reaktion häufig mit einer Nebenwirkung des Arzneimittels verwechseln und nicht zum Arzt gehen. Allergien provozieren Blutprodukte und Impfstoffe, die tierisches Eiweiß enthalten.

Die Reaktion auf Nahrungsmittelallergene ist mit einem Mangel an bestimmten Enzymen für die Verdauung von Nahrungsmitteln verbunden, und daher entwickelt sich deren Unverträglichkeit. Bei Nahrungsmittelallergien wird auch eine Unverträglichkeit gegenüber dem Geruch oder Geschmack des Gerichts diagnostiziert..

Während blühender Pflanzen wird eine erhöhte Reaktion auf Pollen beobachtet. Der Patient klagt zu diesem Zeitpunkt über eine laufende Nase, reißt, er entwickelt eine Bindehautentzündung.

Eine Allergie gegen Chemikalien besteht im Kontakt mit Haushaltschemikalien, schädlichen Substanzen während der Arbeit. Es kann sich durch Hautausschläge und ein brennendes Gefühl der Art der Kontaktallergie oder asthmatische Symptome, die typisch für Atemwegserkrankungen sind, manifestieren.

Es ist weniger wahrscheinlich, dass eine Überempfindlichkeit gegen Hausstaubmilben auftritt, wenn eine Nassreinigung durchgeführt und der Staub ständig abgewischt wird.

Arten der Forschung

Bei der Kontaktaufnahme mit einem Arzt sind dermatologische und Atemprobleme in erster Linie ausgeschlossen. Unter welchen Bedingungen manifestieren sich bei diesem Patienten Symptome der Krankheit?.

Um die Ursache einer allergischen Reaktion bei Patienten zu bestimmen, wird Blut untersucht und Hauttests durchgeführt..

Wenn der Patient Symptome der Krankheit hat, ist eine allgemeine Blutuntersuchung erforderlich, einschließlich einer Anzahl weißer Blutkörperchen. Die Anzahl der Leukozyten bei einem Patienten mit einer Allergie nimmt zu, und die Konzentration der roten Blutkörperchen und Blutplättchen ändert sich nicht.

Bei einer Allergie erhöht der Patient den Eosinophilen-Spiegel im Blut. Normalerweise beträgt ihr Gehalt 5%. Dies ist jedoch auch charakteristisch für eine Infektion mit Parasiten. Darüber hinaus ist ein leichter Anstieg der ESR zu verzeichnen.

Um die Allergie zu bestätigen, sollte das Blut auf Immunglobuline G und E untersucht werden. Erstere sind an verzögerten Reaktionen beteiligt, und es dauert mehrere Tage ab dem Moment des Kontakts mit dem Allergen, um sie zu erkennen. Immunglobulin E erscheint wenige Minuten nach dem Kontakt. Von klinischer Bedeutung ist die Gesamtzahl der IgE-Antikörper und spezifischen IgE-Antikörper.

Wenn bei dem Patienten Allergien diagnostiziert werden, helfen Tests auf das Vorhandensein spezifischer Immunglobuline E und G dabei, die genaue Ursache der Krankheit zu bestimmen. Zum Zeitpunkt der Studie werden dem Biomaterial Allergene zugesetzt und anschließend die Immunantwort überprüft..

Die Reaktion ist niedrig, mittel und hoch. Der erste zeigt die vollständige Sicherheit des Stoffes an. Die durchschnittliche Reaktion deutet darauf hin, dass es dem Patienten besser ist, die angegebene Substanz zu meiden oder den Kontakt damit zu begrenzen. Eine hohe Reaktion ist ein Zeichen dafür, dass es die Testsubstanz ist, die eine allergische Reaktion hervorruft.

Die Allergie wird durch den RAST-Test gezeigt, bei dem es sich um eine Radioallergosorbensmethode handelt. Er wird bevorzugt, da es zum Zeitpunkt der Vorbereitung der Studie nicht erforderlich ist, auf Antihistaminika zu verzichten, so dass es bei schweren Allergien eingesetzt werden kann. Diese Methode wird auch verschrieben, um die Ursache der Krankheit bei kleinen Kindern festzustellen..

Ärzte praktizieren auch die RIST-Methode, mit der die Konzentration von IgE- und IgG-Antikörpern im Serum bestimmt wird. Die Methode ist informativ für Sinusitis, Asthma, allergische Rhinitis und Bronchitis..

Wenn Proben auf Haut und Blut keine Ursache für übermäßige Empfindlichkeit gezeigt haben, wird ein provokativer Test durchgeführt. Die Technik beinhaltet das Aufbringen des Allergens auf die Nasengänge, unter der Zunge oder direkt in den Bronchien. Eine solche Diagnose sollte in der Klinik erfolgen, da der Patient möglicherweise eine Wiederbelebung benötigt..

Normale Konzentration von Immunglobulinen

Die Konzentration von Immunglobulinen hängt vom Alter ab. Vor Erreichen des 2. Lebensjahres beträgt der IgE-Wert bis zu 64 mIU / ml. Mit dem Wachstum des Kindes nimmt es zu und kann mit 14 Jahren 150 mIU / ml erreichen. Danach beginnt die Menge an IgE abzunehmen..

Eine Überschätzung des Indikators weist auf eine übermäßige Empfindlichkeit gegenüber dem Stoff hin. Wenn IgE jedoch im normalen Bereich bleibt und der Patient Allergien hat, wird ein IgG-Antikörpertest durchgeführt. Ihre Abwesenheit weist auf eine normale Produkttoleranz hin.

Wenn die IgG-Konzentration im Bereich von 1000-5000 g / l liegt, sollte der Patient die Verwendung des Produkts auf 1-2 Mal pro Woche beschränken. Wenn die IgG-Menge im Serum mehr als 5000 g / l beträgt, muss der Kontakt mit der Substanz vollständig gestoppt werden, da dieses Ergebnis auf eine ausgeprägte Unverträglichkeit hinweist.

Vorbereitung der Blutuntersuchung

Allergietests werden auf nüchternen Magen durchgeführt. Es ist verboten, 10 Stunden lang zu essen und Biomaterial zu sammeln. Am Vortag wird empfohlen, das Sporttraining auszuschließen, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken und den Kontakt mit Tieren auszuschließen. 5 Tage vor der Analyse dürfen keine potenziellen Allergene wie Nüsse, Honig, Schokolade, Zitrusfrüchte, rotes Obst und Gemüse sowie Meeresfrüchte gegessen werden.

Damit die Studie ein genaues Ergebnis liefert, sollten die folgenden Regeln befolgt werden:

  • Blut auf Allergene wird nicht auf Verschlimmerungen der Krankheit untersucht;
  • Die Studie wird bei hohen Temperaturen beim Patienten und bei Vergiftungen nicht empfohlen.
  • Verwenden Sie einige Tage vor der Analyse keine Antihistaminika.
  • Eine Blutentnahme zum Zeitpunkt von Atemwegserkrankungen und anderen Viruserkrankungen ist nicht zulässig.
  • Sie müssen Ihren Arzt über die Einnahme von Medikamenten informieren.

Am Tag des Tests ist es verboten, Kaffee zu trinken. Sie sollten auch aufhören, Medikamente einzunehmen. Wenn Sie einen Allergentest machen, sollten Sie außerdem ruhig bleiben, da das Ergebnis bei Stress nicht genau ist.

Hauttests

Um die Ursache von Allergien festzustellen, wird eine Methode zur Untersuchung von Hautproben praktiziert. Die Studie zeigt nach wenigen Minuten eine Substanz, für die der Patient hochempfindlich ist. Dies wird durch Rötung und Schwellung der Haut des Patienten angezeigt. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass eine solche Reaktion bei Besitzern empfindlicher Haut auftreten kann..

Ein Hauttest wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  1. Skarifizierungstest. Bei dieser Technik werden mehrere Allergene auf die Haut aufgetragen und anschließend mit einem Vertikutierer zerkratzt.
  2. Prik Test. Es unterscheidet sich von der vorherigen Technik darin, dass eine Nadel in die Applikationsstelle des Allergens eingeführt wird, wodurch Oberflächenpunktionen entstehen.
  3. Anwendungstest. Bei dieser Methode wird ein Pflaster mit Allergenen auf die Haut aufgebracht. Der Hautzustand wird nach zwei Tagen beurteilt.

Von diesen Methoden ist der letzte Test der sicherste für den Patienten, da er keine Hautschäden beinhaltet. Es ist zu beachten, dass bei jeder der beschriebenen Methoden nur die obere Hautschicht beschädigt werden sollte, damit das Allergen nicht in das Blut gelangt.

Hauttests sollten in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden, da die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks besteht. Mit einer solchen Reaktion sollte er professionell medizinisch versorgt werden.

Die Nachteile von Hauttests

Bei Hauttests können maximal 15 potenzielle Allergene gleichzeitig überprüft werden, da sonst eine schwere Reaktion des Patienten möglich ist. Ärzte, die mehr Allergene verwendeten, diagnostizierten bei Patienten ein Quincke-Ödem.

Diese Technik wird mit Vorsicht verschrieben, da Allergene eindringen und einen anaphylaktischen Schock verursachen können. Bei der Beobachtung einer solchen Reaktion ist eine dringende Krankenhauseinweisung des Patienten erforderlich.

Gegenanzeigen für Hauttests sind:

  • das Vorhandensein von Hautschäden;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Fälle von anaphylaktischem Schock;
  • regelmäßige Einnahme von Antihistaminika, deren Verweigerung auch nur für kurze Zeit unmöglich ist;
  • Alter bis 5 Jahre und älter als 60 Jahre;
  • die Verwendung von hormonellen Drogen;
  • Verschlimmerung von Allergien;
  • Fieber;
  • Probleme mit dem Magen-Darm-System und dem Herzen.

15 Tage vor den Hauttests sollten die Patienten die Behandlung mit Antihistaminika abbrechen, da sonst die Analyse ein unzuverlässiges Ergebnis zeigt.

Die Vorteile einer Blutuntersuchung für Allergietests

Während der Blutuntersuchung besteht kein direkter Kontakt des Patienten mit dem Allergen. Dies eliminiert die Möglichkeit von Nebenwirkungen. Blut wird nur einmal entnommen und es spielt keine Rolle, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet. Darüber hinaus ist jederzeit eine Blutuntersuchung auf Allergien zulässig, und eine geringe Menge Biomaterial reicht für die Analyse aus. Es gibt keine Kontraindikationen für ihre Lieferung. Die Studie wird für Kinder von Geburt an durchgeführt..

Bei der Blutuntersuchung auf Allergien überprüfen sie gleichzeitig die Reaktion auf eine Vielzahl von Substanzen.

Allergisches Panel

Da es viele Allergene gibt, haben Ärzte sie in Allergie-Panels zusammengefasst, was die Diagnose der Krankheit vereinfacht. Jedes Panel enthält mehrere Allergene mit ähnlichen Eigenschaften. Insgesamt wurden 4 Allergie-Panels entwickelt:

  1. Nahrungsmittelallergene. Dieses Panel wird verwendet, wenn der Patient Beschwerden vom Verdauungssystem hat. Die angegebene Gruppe umfasst Nüsse, Äpfel, Orange, Karotten. Es enthält auch Kasein, Sellerie, Sesam, Tomaten, Eier, Milch, Soja und Meeresfrüchte.
  2. Inhalationsallergene. Die Studie wird durchgeführt, wenn der Patient Symptome von Atemwegserkrankungen hat. Diese Gruppe von Allergenen umfasst Pollen aus Eiche, Wegerich, Erle, Birke, Wermut, Tierhaar, Hausstaubmilben und eine Kräutermischung. Allergisch kann das Biomaterial von Katzen, Hunden, Hamstern, Pferden, Kaninchen und Meerschweinchen sein. In dieser Tafel ist die IgE-Konzentration für jede Substanz angegeben, das Gesamtergebnis ist nur für eine Kräutermischung angegeben.
  3. Gemischte Platte. Diese Gruppe umfasst die Hauptallergene aus Lebensmitteln und Inhalation. Insgesamt gibt es 23.
  4. Pädiatrisches Panel. Die Gruppe umfasst die Hauptallergene, die für die Kindheit charakteristisch sind. Es gibt 21. Dazu gehören Eier, Milch, Tierhaare. Die Gruppe umfasst auch Haselnüsse, Kartoffeln, Pollen, Sojabohnen, Hausstaubmilben, Erdnüsse, Haselnüsse.

Ein Allergologe kann empfehlen, dass ein Patient von mehreren Panels gleichzeitig auf Allergene getestet wird. Nach Feststellung des Allergens wird dem Patienten empfohlen, einen weiteren Kontakt mit ihm auszuschließen.

Allergietests bei Kindern

Wenn ein Kind eine Allergie vermutet, wird empfohlen, ein pädiatrisches Panel zu verwenden. Gleichzeitig wird berücksichtigt, dass Hautproben bis zum Alter von 5 Jahren nicht abgegeben werden. Dies liegt daran, dass Kinder selbst auf eine geringe Menge an Allergenen scharf reagieren. Darüber hinaus kann Hautrötung durch mechanische Schäden verursacht werden und ist kein Zeichen von Überempfindlichkeit..

Ein Allergietest zur Bestimmung von Immunglobulin E ist erst im Alter von 6 Monaten aussagekräftig, da die Immunproteine ​​der Mutter noch im Blut des Babys vorhanden sind.

Um Allergien zu diagnostizieren, sollten Kinder einen leeren Magen haben. Die letzte Mahlzeit ist spätestens 8 Stunden vor dem Test erlaubt. Am Vortag sind frittierte und fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen.

Bei Verdacht auf eine Allergie bei einem Kind werden die Eltern aufgefordert, ein Ernährungstagebuch zu führen. Erst nach Analyse der Einträge im angegebenen Buch führt der Kinderarzt die Kinder zu einer Blutuntersuchung und wählt die geeigneten Substanzen aus dem Allergie-Panel aus.

Einer der neuesten medizinischen Fortschritte ist die ImmunoCAP-Studie. Mit dieser Technik können Sie bereits bei geringen Konzentrationen von IgE-Antikörpern ein Allergen etablieren.

Wo wird Allergieforschung betrieben?

Analysen zur Bestimmung von Allergenen werden in einer medizinischen Einrichtung in Richtung eines Allergologen durchgeführt. Der Arzt weist auf bestimmte Reizstoffe hin, gegen die der Patient möglicherweise überempfindlich ist..

Blut auf Allergene wird in privaten oder öffentlichen Kliniken untersucht. Hauttests und provokative Tests werden am besten in einem Krankenhaus durchgeführt, da der Patient möglicherweise eine Wiederbelebung benötigt..

Eine Allergie verursacht unangenehme Empfindungen, und der Zustand des Patienten kann nach Beendigung des Kontakts mit der Substanz, die eine solche Reaktion verursacht, gelindert werden. Dies ist nach Tests mit Blutentnahme oder Hauttests möglich. Die geeignete Methode wird vom Arzt unter Berücksichtigung von Kontraindikationen gewählt.

Ursachen und Anzeichen für eine Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern

Ursachen von Allergien bei Kindern

Die Krankheit ist durch eine unzureichende Reaktion des Immunsystems des Kindes auf äußere Reize gekennzeichnet. Der Prozess ist auf Überempfindlichkeitsreaktionen in einem prädisponierten Organismus zurückzuführen..

Eine Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern wird durchgeführt, um die Ursache der Krankheit zu bestimmen.

Folgende Faktoren tragen zum Auftreten von Allergien bei:

  • Infektionskrankheiten;
  • Schaffung "steriler" Bedingungen - Begrenzung des Kontakts des Kindes mit Mikroben;
  • Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere des Magen-Darm-Trakts;
  • erbliche Veranlagung - die Wahrscheinlichkeit, eine Pathologie zu entwickeln, beträgt mehr als 40%;
  • ökologische Situation - Gasverschmutzung, Staubigkeit der Luft.

Eine allergische Reaktion kann auch vor dem Hintergrund einer Überempfindlichkeit gegen bestimmte Arten von Produkten, Pollen von Bäumen und Pflanzen sowie Drogen auftreten. Manchmal führt die Entwicklung einer Nahrungsmittelunverträglichkeit bei einem gestillten Kind zu Ernährungsfehlern der Mutter.

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern

Bei häufigen Hautausschlägen und Rötungen im Gesicht des Kindes wird empfohlen, spezielle diagnostische Verfahren durchzuführen - Allergietests, wenn eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen zu erwarten ist.

Neben Anzeichen einer allergischen Diathese gibt es weitere Faktoren, die einen guten Grund für die Forschung darstellen:

  • beginnendes Asthma bronchiale;
  • verschiedene Formen von Ekzemen, Dermatitis;
  • häufige Infektionen der Atemwege;
  • Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergien;
  • Helminthen.

Die Studien sollten wie vorgeschrieben und in Übereinstimmung mit den Empfehlungen des behandelnden Arztes durchgeführt werden. Aber selbst wenn die Eltern bemerken, dass das Kind einen Hautausschlag und andere Allergiesymptome hat - nach dem Verzehr eines bestimmten Produkts, Kontakt mit einem Tier oder Reinigungsmitteln - können sie die entsprechenden Tests durchführen.

Bei vorzeitiger Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten kann der Zustand kompliziert sein und schwerwiegende Folgen haben.

Symptome von Allergien bei Kindern

Der Prozess wird von ausgeprägten Symptomen begleitet:

  • häufiges Niesen und laufende Nase;
  • Anfälle von trockenem Husten;
  • Hautausschlag, Juckreiz und Peeling;
  • erhöhte Tränenflussrate;
  • Brennen und Schmerzen in den Augen;
  • Schwellung und Rötung der Augenlider;
  • dyspeptische Störungen: Übelkeit, Erbrechen, Koliken, Stuhlstörungen.

Quinckes Ödem wird an Stellen mit losen Ballaststoffen beobachtet - im Gesicht Genitalien. Bei Beteiligung der Zunge und des Rachengewebes kann es zu Erstickung kommen. In schweren Fällen mit systemischen Allergien wird auch ein anaphylaktischer Schock beobachtet. Der Zustand geht einher mit allgemeinem Unwohlsein, Bewusstlosigkeit, Krampfanfällen, unwillkürlichem Wasserlassen und Stuhlgang.

Wenn Sie keine frühzeitige Diagnose stellen und nicht rechtzeitig mit einer geeigneten Therapie beginnen, besteht das Risiko gefährlicher Zustände und des Übergangs von Allergien zu einer chronischen Form mit der Entwicklung von Asthma bronchiale, Neurodermitis und Rhinitis.

Ab welchem ​​Alter wird empfohlen, eine Studie durchzuführen

Die Art der Studie wird vom behandelnden Arzt anhand der Art der allergischen Reaktion und des Alters des Kindes ausgewählt. Nach den Empfehlungen von Allergologen kann die Diagnose ab einem Monat erfolgen. Die informativsten und genauesten Daten können jedoch bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren erhalten werden..

Berücksichtigt notwendigerweise die Art der Fütterung des Babys und die Ernährung des älteren Kindes. Die Studie wird durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen und den ursächlichen Reiz zu identifizieren, zu dem sich im Körper eine Sensibilisierung entwickelt..

Arten von Blutuntersuchungen auf Allergene bei Kindern

Es gibt mehrere spezielle Studien zur Bestimmung von Überempfindlichkeitsreaktionen, die im Konzept der Allergiediagnose kombiniert sind..

Immunglobulin E im Blut weist auf eine Sensibilisierung gegenüber Allergenen hin

Arten von Hautallergietests, die indirekt anzeigen, ob das Kind Immunglobulin E im Blut hat:

  • Prik-Test;
  • Skarifizierung;
  • intradermal;
  • Anwendung.

Allgemeine Blut- und Urintests sind ebenfalls vorgeschrieben. Zur quantitativen Bestimmung spezifischer Antikörper wird eine biochemische Studie durchgeführt - serologische Diagnose.

Mit einem allgemeinen Bluttest können Sie die Konzentration von Eosinophilen und den ESR-Spiegel bestimmen. Deutlich erhöhte Raten sind ein wichtiges Zeichen für das Vorhandensein eines Wirkstoffs im Körper, der die Entwicklung einer allergischen Reaktion hervorruft.

Wie man Allergietests macht

Vor der Allergodiagnostik wird empfohlen, eine Reihe von Regeln zu beachten, die die Wirksamkeit der Studie erhöhen..

Die Vorbereitung für das Verfahren umfasst Folgendes:

  • Vollständige Ablehnung des Drogenkonsums.
  • Ausschluss bestimmter Produkte: Nüsse, Honig, Zitrusfrüchte, Schokolade mit künstlichen und chemischen Substanzen.
  • Kontakt mit Haustieren einschränken.
  • Psychoemotionalen Stress reduzieren und beseitigen.

Vor der direkten Durchführung der Studie wird empfohlen, mehrere Stunden lang nichts zu essen..

Datenentschlüsselung

Die Verarbeitung der erhaltenen Daten sollte von einem Spezialisten für die Behandlung allergischer Reaktionen bei Kindern durchgeführt werden.

Bei Kindern unter 2 Jahren, einschließlich Neugeborenen, sollte die Immunglobulinkonzentration in der Norm 64 IE / ml nicht überschreiten. Die Indikatoren bei Kindern zwischen 2 und 14 Jahren variieren im Bereich von 140 bis 150 IE / ml. Bei Jugendlichen nach 14 Jahren sinkt das Immunglobulin leicht auf 123 IE / ml.

Die Entschlüsselung von Blutuntersuchungen bei Kindern sollte von einem Allergologen durchgeführt werden

Die Ergebnisse von Hauttests werden nach der Schwere der Symptome klassifiziert. Es gibt solche Bezeichnungen:

  1. -. Symptome fehlen.
  2. -/ +. Hautrötung - Hyperämie.
  3. +. Die Bildung kleiner Blasen.
  4. ++. Das Auftreten einer Blase mit einem Durchmesser von bis zu 0,5 cm bei Hyperämie.
  5. +++. Das Auftreten von Blasen mit einem Durchmesser von 5-10 mm, begleitet von starker Rötung.
  6. ++++. Große Blasen (mehr als 1 cm Durchmesser) mit Hyperämie und Pseudopodie.

Bei falschen Manifestationen des Tests und Schwierigkeiten bei der Interpretation seiner Ergebnisse können zusätzliche Diagnosemethoden vorgeschrieben werden..

Behandlung und Vorbeugung von Allergien bei Kindern

Das Behandlungsschema wird von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der Art des Krankheitsverlaufs und des Niveaus der körpereigenen Immunantwort auf eine provozierende Substanz entwickelt. Die Standardtherapien für komplexe Therapien umfassen eine hypoallergene Diät, Antihistaminika und gegebenenfalls hormonelle Präparate (lokale oder systemische Wirkungen)..

Eine niedrige Immunantwort auf ein Allergen erfordert keinen medizinischen Eingriff. Ein geringer Kontakt des Kindes mit dem Reizstoff ist möglich. Eine schwere Reaktion erfordert eine rechtzeitige Behandlung und eine vollständige Beseitigung des Allergens.

Bei den ersten Symptomen einer allergischen Reaktion wird eine Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern empfohlen. Um die richtigen Daten zu erhalten und den Reizstoff zu identifizieren, muss eine Reihe von vom Arzt vorgeschriebenen Regeln beachtet werden. Wenn sich die Behandlung verzögert oder abgebrochen wird, kann der Prozess schwerwiegende Folgen haben und sogar zum Tod führen.

Welche Tests sind für Erwachsene und Kinder vorgeschrieben, um Allergien zu erkennen??

Allergien treten in der Regel unerwartet auf und verursachen große Beschwerden. Dabei geht es nicht nur um tränende Augen, Kitzeln in der Nase oder Juckreiz - das Endstadium eines allergischen Anfalls kann beispielsweise das Quincke-Ödem sein. Um mit der Krankheit fertig zu werden, müssen Sie genau wissen, was die Immunantwort verursacht hat. Dieses Problem kann mit Hilfe spezieller Analysen gelöst werden..

Allergie ist eine heftige Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf bestimmte Substanzen, die an sich völlig sicher sind. Dies kann ein bestimmtes Lebensmittelprodukt, Staub, Tierhaare, Pflanzenpollen und vieles mehr sein. Eine Person, die zu Allergien neigt, Schmerzen in den Augen hat, kann anschwellen, niesen, husten, laufende Nase, juckende Haut. Darüber hinaus sind diese Manifestationen nicht ansteckend, dies ist eine Reaktion auf Reizstoffe - Allergene. Identifizieren Sie die Ursache einer solchen Reaktion mithilfe von Allergentests..

Wie der Arzt die Art des Allergietests wählt

Bei den oben beschriebenen wiederkehrenden Symptomen muss der Arzt sicherstellen, dass sie genau durch eine Allergie und nicht durch eine Infektion verursacht werden. Zu diesem Zweck wird dem Patienten eine allgemeine Blutuntersuchung verschrieben. Wenn das Ergebnis darauf hinweist, dass die Symptome durch Allergien verursacht werden, verschreibt der Arzt eine spezifische Analyse auf Allergene, anhand derer festgestellt werden kann, was das Immunsystem spezifisch provoziert.

Ein Arzt kann erst nach einem ausführlichen Gespräch mit dem Patienten vorschlagen, welches Allergen reizend ist. Wenn die Allergie beispielsweise saisonbedingt ist und erst im Frühjahr auftritt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Pollenallergie bestimmter Pflanzen. Wenn die Reaktion nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel auftritt, handelt es sich um eine Lebensmittelallergie. In dem Fall, in dem sich die Symptome in staubigen Räumen manifestieren, können wir eine Allergie gegen die Abfallprodukte von Zeckensaprophyten usw. annehmen..

Merkmale einer allgemeinen Blutuntersuchung auf Allergene

Wenn der Arzt Grund hat, eine Allergie beim Patienten anzunehmen, wird diesem eine allgemeine Blutuntersuchung von einem Finger auf nüchternen Magen verschrieben. Das Ergebnis der Studie ist in der Regel nach 1-3 Tagen bekannt..

In Form der Analyseergebnisse macht der Arzt auf folgende Indikatoren aufmerksam.

  • Weiße Blutkörperchen. Bei einem gesunden Menschen gibt es 4–10 × 109 / l. Übermäßige Werte können auf eine Allergie hinweisen..
  • Eosinophile. Diese Leukozytenzellen bekämpfen Parasiten und Allergene im Körper. In Abwesenheit von Pathologien überschreitet ihr Spiegel 5% der Leukozytenzahl nicht (bei Kindern kann der Indikator etwas höher sein).
  • Basophile. Ihre Grenze bei einem gesunden Menschen liegt bei 1% der Gesamtzahl der Leukozyten. Ein erhöhter Indikator zeigt ein Anzeichen einer Allergie an..

Die Nuancen der immunologischen Analyse zur Identifizierung der Pathologie

Mit dieser Studie können Sie Allergien im Frühstadium diagnostizieren und eine separate Testkategorie zur Identifizierung von Allergenen erstellen. Je nach Methodik werden folgende Indikatoren untersucht:

  • Gesamt-IgE (Immunglobulin E);
  • spezifisches IgE und IgG.

Denken Sie daran, dass diese Immunglobuline (Antikörper) im Körper als Reaktion auf bestimmte Reizstoffe - Allergene - produziert werden. Die Aufgabe dieser Kategorien von Antikörpern besteht darin, fremde Zellen zu identifizieren und zu neutralisieren.

Bestimmung des Gesamt-IgE

Für Erwachsene und Kinder mit Asthma, Ekzemen, Dermatitis, Helminthiasen, einer unzureichenden Reaktion des Körpers auf Medikamente und einige Produkte werden Tests auf Gesamt-IgE verschrieben. Die Analyse wird auch für Kinder durchgeführt, deren Eltern anfällig für Allergien sind. Für Forschungszwecke wird Blut aus einer leeren Magenvene entnommen. Drei Tage müssen Sie versuchen, emotionalen und physischen Stress auszuschließen, und eine Stunde vor dem Eingriff - Rauchen.

Tabelle. Referenzwerte für Gesamt-IgE

Moderne Methoden zur Diagnose von Allergien

(aus dem Griechischen. ἄλλος - eine andere, andere, fremde, ἔργον - Exposition und Λόγος - Wissen, Wort, Wissenschaft) - ein Teil der Medizin, der allergische Reaktionen und Krankheiten, die Ursachen ihres Auftretens, Entwicklungsmechanismen und Manifestationen, Methoden für ihre Diagnose, Prävention und Behandlung untersucht.

Bevor wir uns mit dem Problem der "Allergologie" befassen, müssen wir zunächst herausfinden, was der Begriff "Allergie" beinhaltet und welche Faktoren zu dieser unangenehmen Krankheit führen.

Was ist eine Allergie??

- Dies ist eine ungewöhnliche Überempfindlichkeit gegen verschiedene Substanzen, bei der die meisten Menschen keine schmerzhaften Reaktionen hervorrufen..

In der Regel werden Hausstaub, Pflanzenpollen, Schimmel, Epithel von Haustieren, bestimmte Arten von Lebensmitteln usw. zu Feinden. Diese Mittel werden zu Allergenen und es treten Allergien auf..

Die letzten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts sind durch einen deutlichen Anstieg der Häufigkeit allergischer Erkrankungen gekennzeichnet. Die Prävalenz von Allergien ähnelt einer Epidemie, hat sich in den letzten 20 Jahren um das 3-4-fache erhöht und deckt in verschiedenen Ländern 10 bis 30% der Bevölkerung ab, und die Krankheit verläuft häufig in einer schweren, ungewöhnlichen Form. Dies ist auf eine erhöhte allergene Belastung des Menschen zurückzuführen..

Verschlechterung der Umweltsituation, schlechte Ernährung, übermäßige medikamentöse Therapie, unkontrollierter Einsatz von Antibiotika, Stressbelastung, Bewegungsmangel, Klimawandel. All dies erhöht die Exposition des menschlichen Körpers gegenüber Allergenen - auch solchen, die es schon immer gegeben hat..

Und wenn das 20. Jahrhundert das Jahrhundert der Herz-Kreislauf-Erkrankungen war, dann wird das 20. Jahrhundert nach den Prognosen der Weltgesundheitsorganisation das Jahrhundert der Allergien sein. Die meisten Forscher prognostizieren einen weiteren Anstieg der Häufigkeit allergischer Erkrankungen, auch bei Kindern, was die Suche nach neuen Wegen zur Lösung des Problems vorschreibt, insbesondere nach dem Einsatz moderner Allergieforschung.

Ungewöhnliche Reaktion auf normale Umgebung

- Fremdstoffe, die beim Eintritt in den Körper zur Hauptursache für allergische Reaktionen werden.

In den ersten Lebensjahren eines Kindes wird die Entwicklung der Krankheit vor allem durch Nahrungsmittelallergene (Kuhmilch, Eier, Fisch, Getreide, Gemüse und Früchte von oranger oder roter Farbe) ausgelöst..

Bei älteren Kindern und Erwachsenen treten andere Allergene in den Vordergrund:

  • Haushalt (Hausstaub, Hausstaubmilben);
  • Pollen (Pollen aus Getreide und Unkraut, Bäume);
  • tierische Allergene (Epithel, Hautpartikel, Ausscheidung von Tieren);
  • Pilz (Schimmel- und Hefepilze);
  • bakteriell (insbesondere Toxine, die von der Mikrobe - Staphylococcus aureus - ausgeschieden werden).
Haushaltsallergene

Haushaltsstaub besteht aus Pilzen, Pflanzenfasern, Nahrungspartikeln, Schuppen und Insektenkot, Hautpartikeln (Epidermis) von Tieren und Menschen. Darüber hinaus setzen sich darin Mikromilben mit starken allergenen Eigenschaften (auch tote) ab. Besonders viel Staub mit Milben sammelt sich in Polstermöbeln, Matratzen, Kissen, Decken und Teppichen an.

Der Schuldige an Allergien kann Pollen folgender Pflanzen sein:

  1. Bäume und Sträucher - Birke, Erle, Hasel oder Hasel, Eiche, Ahorn, Pappel, Esche, Ulme und andere.
  2. Getreide (Wiesen) Gräser - Timothy, Schwingel, Bluegrass, Weizengras, Lagerfeuer, Roggen, Buchweizen, Weizen und andere;
  3. Unkrautkräuter - Quinoa, Ragweed, Löwenzahn, Hanf, Brennnessel, Wermut, Butterblume und andere.

In Übereinstimmung mit verschiedenen Perioden von Blütenpflanzen gibt es drei Spitzen von Exazerbationen allergischer Erkrankungen. Die erste - im Frühjahr (April-Mai) während der Blütezeit der Bäume, die zweite - im Sommer (Juni-Juli), verursacht durch Pollen aus Getreide, die dritte - im Herbst (August-Oktober), verursacht durch Pollen aus Unkraut.

Am häufigsten werden Allergien durch die Epidermis von Hunden und Katzen sowie durch Wolle und Federn verursacht, die zum Füllen von Möbeln, Kissen und Federbetten verwendet werden. Eine Reaktion auf Speichel und Urin von Tieren kann ebenfalls auftreten. Die Ursache für allergische Erkrankungen in den letzten Jahren sind zunehmend Hausinsekten (Zecken, Kakerlaken, Käfer, Motten, Hausameisen) geworden..

Pilze - Mikroorganismen leben sowohl in Innenräumen als auch im Hausstaub und in der Umwelt. In den Wohnräumen gibt es besonders viele Pilze in alten Möbelpolstern, Raumbefeuchtern und Badezimmern. In der äußeren Umgebung sind Pilze allgegenwärtig. Sie können in Luft, Boden, Süß- und Salzwasser gefunden werden..

Es ist wichtig zu wissen, dass der Patient bei einer Allergie gegen Pilze - Mikroorganismen möglicherweise bestimmte Produkte nicht toleriert, die während der Zubereitung fermentiert oder fermentiert werden: fermentierte Milchprodukte, Hefemilchprodukte, Sauerkohl, geräuchertes Fleisch oder Fisch, Kwas, Bier, kohlensäurehaltige Getränke usw.

Die Rolle von Viren und Bakterien

Einige Viren und Bakterien tragen zur Entwicklung allergischer Erkrankungen bei und erschweren deren Verlauf..

Allergischer Reaktionsmechanismus

Es gibt verschiedene Mechanismen für die Entwicklung einer allergischen Reaktion, aber der häufigste davon ist der Typ. Dies ist eine allergische Reaktion, die durch Immunglobulin E verursacht wird. Immunglobuline sind spezielle Proteine, die im Blut und in der Sekretion vorhanden sind. Der Wirkungsmechanismus bei Allergien ist wie folgt: Im Körper einer Person, die an einer Allergie leidet oder dafür prädisponiert ist, reichern sich Antikörper an, die sich in Kombination mit einem Antigen von außen ansammeln (Allergiker nennen es ein "Allergen"), verursachen eine echte Immunantwort, "Antigen-Antikörper". Ab dem Moment der Exposition gegenüber der Entwicklung der Reaktion vergehen nur wenige Sekunden.

Allergien haben viele Gesichter. Seine Erscheinungsformen sind sehr unterschiedlich. Es kann sich um eine Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis) und der Augen (Bindehautentzündung) handeln. Schwellung von Gesicht, Hals, lokalem Ödem (Quincke-Ödem); Bronchospasmus mit einem Ergebnis in der Entwicklung von Asthma; Hautausschläge und Juckreiz (Urtikaria) oder Dermatitis (Neurodermitis).

Es gibt zwei Arten von Allergien: saisonale und ganzjährige, die wiederum mit der Art des Allergens zusammenhängen. Die Reaktion wird durch Allergene verursacht, die in unserer Lebensumgebung ständig vorhanden sind: Hausstaub, Schimmel, Leben in Badezimmern, Küchen und Korridoren alter Häuser, Medikamente, Haushaltschemikalien. Saisonale Allergien sind mit den Jahreszeiten und dem Leben der Pflanzen verbunden, und dies hilft, das Datum der Exazerbation genau zu bestimmen.

Diagnose: Allergie

Es ist sehr wichtig, Allergien vor Ausbruch der Krise zu diagnostizieren. Daher ist es beim ersten Verdacht besser, einen Allergologen aufzusuchen. Die folgenden Symptome sollten Anlass zur Sorge geben:

  • verlängerte laufende Nase;
  • juckende Nase und Niesanfälle;
  • Juckreiz der Augenlider, Tränenfluss;
  • Rötung der Augen;
  • Hautausschläge und Juckreiz;
  • Schwellung
  • mühsames Atmen.

Sie müssen wissen, was genau Allergien verursacht. Zu diesem Zweck gibt es heute eine breite Palette von Methoden und Analysen..

Wo man Allergietests bekommt

1. Skarifizierungstests der Haut

Die traditionelle Methode zur Diagnose von Allergien ist die Methode zur Einstellung von Allergietests. Hauttests werden auf der Innenfläche der Unterarme durchgeführt. Ein steriler Vertikutierer macht einen Kratzer und ein Tropfen eines diagnostischen Allergens wird aufgetragen. Nach 20 Minuten können Sie die Ergebnisse auswerten. Wenn an der Stelle, an der das Allergen angewendet wird, eine Schwellung oder Rötung auftritt, wird die Probe als positiv angesehen. Während einer Studie ist eine Bewertung von 15-20 Proben möglich.

Kontraindikationen:

Die absoluten Kontraindikationen für diese Studie umfassen: akuter Infektionsprozess; eine Allergie oder eine andere chronische Krankheit im akuten Stadium; Einnahme von Antihistaminika und Hormonen. Ein Merkmal von Proben mit Pollenallergenen ist auch die Möglichkeit, sie nur außerhalb der Blütezeit von Kräutern (Oktober-März) durchzuführen..

Relative Kontraindikationen sind das Alter des Kindes. Typischerweise wird diese Studie bei Kindern nach 3 Jahren durchgeführt, da kleine Kinder eine hohe Hautreaktivität und eine hohe Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse aufweisen..

2. Bestimmung allgemeiner und spezifischer Immunglobuline E.

Ein Anstieg der Gesamt-IgE-Spiegel kann auf allergische Erkrankungen sowie andere pathologische Zustände hinweisen. Diese Forschungsmethode wird als Screening-Test verwendet, um die allergische Natur der Krankheit zu bestätigen..

Für die Diagnose des „schuldigen Allergens“ werden spezifische IgEs bestimmt, die mit spezifischen Allergenen reagieren. Das Vorhandensein von Allergien wird anhand des IgE-Spiegels beurteilt, der als Reaktion auf Allergene erzeugt wird, und nicht anhand der klinischen Reaktion (Manifestation der Symptome einer allergischen Reaktion). Wenn das Blutserum des Patienten mit einem Allergen reagiert, enthält es IgE-Antikörper, die für die Entwicklung allergischer Reaktionen verantwortlich sind.

Vorbereitung auf die Studie: 3 Tage vor der Blutentnahme ist es notwendig, physischen und emotionalen Stress auszuschließen.

Kontraindikationen:

Dieser Test hat keine absoluten Kontraindikationen, d.h. Es kann auch in der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit und für Kinder unter 3 Jahren durchgeführt werden.

Wie die Praxis Kindern unter 6 Monaten zeigt, ist diese Studie nicht gerechtfertigt, weil In diesem Alter ist die Immunantwort des Körpers immer noch schwach und der IgE-Spiegel niedrig.

Normale IgE-Werte:

AlterIgE-Spiegel, Einheiten / ml
5 Tage - 12 Monate0 - 15
12 Monate - 6 Jahre0-60
6 bis 10 Jahre0 - 90
10 - 16 Jahre0 - 200
Kinder über 16 Jahre und Erwachsene0 - 100

Ein Anstieg der IgE-Spiegel kann auf allergische Erkrankungen und einige andere pathologische Zustände hinweisen.

3. Die Methode des Immunblots

Derzeit die am weitesten verbreitete Methode des Immunoblots. - eine hochspezifische und hochempfindliche Referenzmethode zum Nachweis von Antikörpern gegen einzelne Antigene (Allergene), basierend auf einem enzymgebundenen Immunosorbens-Assay auf Nitrocellulosemembranen, auf die spezifische Proteine ​​in getrennten Banden aufgebracht werden. Wenn Antikörper gegen bestimmte Allergene vorhanden sind, erscheint am entsprechenden Ort eine dunkle Linie. Die Einzigartigkeit des Immunblots liegt in seinem hohen Informationsgehalt und der Zuverlässigkeit der Ergebnisse.

Diese Forschungsmethode hat keine Kontraindikationen.

Am häufigsten werden 4 Standard-Panels verwendet, von denen jedes 20 Allergene enthält:

Tafel Nr. 1 (gemischte Tafel) - Hausstaubmilbe I (Dermatophagoides pteronyssinus), Hausstaubmilbe II (Dermatophagoides farinae), Erlenpollen, Birkenpollen, Haselpollen, Grasmollenpollen, Roggenpollen, Wermutpollen, Wegerichpollen, Epithel einer Katze, eines Hundes, eines Pferdes, eines Pilzes Alternaria alternata, Eiweiß, Milch, Erdnüsse, Haselnüsse - Haselnüsse, Karotten, Weizenmehl, Soja.

Panel Nr. 2 (Inhalationspanel) - Hausstaubmilbe I (Dermatophagoides pteronyssinus), Hausstaubmilbe II (Dermatophagoides farinae), Erlenpollen, Birkenpollen, Haselpollen, Eichenpollen, Grasmischpollen, Roggenpollen, Pollenpollen, Wegerichpollen, Epithel von Katze, Pferd, Hund, Meerschweinchen, Hamster, Kaninchen, Pilz Penicillinum notatum, Pilz Cladosporium herbarum, Pilz Aspergillus fumigatus, Pilz Alternaria alternata.

Panel Nr. 3 (Food Panel) - Haselnüsse, Erdnüsse, Walnüsse, Mandeln, Milch, Eiweiß, Eigelb, Kasein (das Protein, das den größten Teil des Hüttenkäses ausmacht), Kartoffeln, Sellerie, Karotten, Tomaten, Kabeljau, Krabben, Orangen, Apfel, Weizenmehl, Roggenmehl, Sesam, Soja.

Panel Nr. 4 (ERWEITERT) - Hausstaubmilbe I (Dermatophagoides pteronyssinus), Hausstaubmilbe II (Dermatophagoides farinae), Birkenpollen, Grasmischpollen, Katzenepithel, Hunde, Alternaria alternata-Pilz, Milch, Alpha-Lactoalbumin, Beta-Lactoglobulin, Beta-Lactoglobulin, Kasein (das Protein, das den größten Teil des Hüttenkäses ausmacht), Eiprotein, Eigelb, Molkenalbumin, Soja, Karotten, Kartoffeln, Weizenmehl, Haselnüsse, Haselnüsse, Erdnüsse.

Denken Sie daran, dass es vor der Durchführung einer Untersuchung ratsam ist, einen Arzt zu konsultieren, um das optimale Panel auszuwählen. Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt, die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene..

Referenzwerte, kU / L:

Note 0Keine spezifischen Antikörper nachgewiesen
0,3-50,71. KlasseSehr niedriger Antikörpertiter, oft ohne klinische Allergiesymptome
0,35-0,71. KlasseSehr niedriger Antikörpertiter, oft ohne klinische Allergiesymptome
0,7-3,5Klasse 2Niedriger Antikörpertiter, häufige klinische Symptome, wenn das Ergebnis nahe an der Obergrenze des Bereichs liegt
3,5-17,53. KlasseAusgeprägter Antikörpertiter, in der Regel klinische Symptome
17,5-50Klasse 4Hoher Antikörpertiter, fast immer mit aktueller allergischer Reaktion
50-100Note 5Sehr hoher Antikörpertiter
> 1006. KlasseExtrem hoher Antikörpertiter

Interpretation der Ergebnisse: Normalerweise werden spezifische IgEs im Serum in sehr geringen Mengen gefunden, üblicherweise unter 0,35 kU / l. Bei sensibilisierten (sensitiven) Patienten wird ein Anstieg dieses Spiegels auf 0,35 kU / l festgestellt. Diese Methode bestimmt die Menge an IgE-Antikörpern im Bereich von 0,35 bis 100 kU / l und das Ergebnis wird quantifiziert. Da keine direkte Korrelation zwischen den Werten des spezifischen IgE und der Schwere der klinischen Symptome besteht, werden die Ergebnisse vom Arzt nur im Zusammenhang mit den klinischen Daten der Patienten interpretiert.

Eine vollständige Liste der Allergietests finden Sie unter Allergologie.

Detaillierte Informationen zu Preisen und Analysebedingungen erhalten Sie unter den Telefonnummern 7766 (für Anrufe von Mobiltelefonen) und +375 (17) 338-88-88

Wie Sie selbst bestimmen und mithilfe von Tests feststellen können, was eine Allergie ist?

Allergie ist eine Krankheit, die sich in einer Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen manifestiert, die bei einem Patienten eine Reihe schmerzhafter Symptome verursachen. Eine Person kann Ödeme, Hautausschläge, Nasenausfluss und Bronchospasmus entwickeln.

Eine Allergie tritt gegen die einfachsten Substanzen auf, bei denen andere Menschen keine Reaktion hervorrufen. Die Krankheit ist durch Symptome gekennzeichnet, die oft unsichtbar sind oder als Erkältung wahrgenommen werden..

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann dies zu einer Störung des gesamten Körpers führen. Der Hauptpunkt bei der Behandlung von Allergien ist der Nachweis eines Allergens und die Vorbeugung der Krankheit außerhalb der Exazerbationsperiode.

Ursachen und Faktoren, die Allergien verursachen

Die Hauptrolle beim Auftreten einer allergischen Reaktion liegt beim Immunsystem. Anstatt Ihren Körper vor Krankheitserregern und gefährlichen Elementen zu schützen, funktioniert er nicht richtig und schädigt manchmal seine eigenen Zellen, Gewebe und Organe..

Das Immunsystem betrachtet die häufigsten und harmlosesten Substanzen als feindlich und verteidigt sich gegen sie. Eine solche aggressive Reaktion nennt man Allergie. Es wird durch verschiedene Allergene (interner und externer Ursprung) verursacht..

Die Hauptmerkmale von Allergien:

  • Aufgrund einer allergischen Reaktion interagieren Antigen und Antikörper.
  • Ein Antigen ist eine Substanz, die aus der Umwelt in den Körper eindringt und eine erhöhte Empfindlichkeit verursacht.
  • Antikörper sind Proteinmoleküle. Sie greifen Antigene an und neutralisieren sie;
  • Immunkomplexe in Form von Antikörpern und Antigenen werden auf Mastzellen abgelagert. In den speziellen Körnchen dieser Zellen befindet sich ein inaktives Histamin. Anschließend wird es aktiv und geht ins Blut;
  • Wenn Zellen zerstört werden, wird Serotonin freigesetzt;
  • Eine zu hohe Histaminkonzentration im Blut kann zu Veränderungen der Vitalfunktionen des Körpers führen - Muskelkrämpfe in den Bronchien, erhöhte Schleimsekretion in der Nasenhöhle, Auswirkungen auf die Blutgefäße, anaphylaktischer Schock.

Arten von Allergenen:

Exoallergene gelangen aus der Umwelt in den Körper. Sie sind infektiösen und nicht infektiösen Ursprungs..

Arten von Exoallergenen:

  • Lebensmittel - Milch, Eier, Zitrusfrüchte, Schokolade, Honig, Konservierungsstoffe;
  • Haushalt - Hausstaub, Fischfutter;
  • Epidermis - Schuppen, Haare von Hunden und Katzen;
  • Viral / bakteriell;
  • Pilz;
  • Medizinisch - Sulfonamide / Antibiotika / Vitamine;
  • Helminthisch;
  • Pollen - Pollen von Blumen, Bäumen;
  • Insektenstiche von Spinnen, Mücken, Wespengift;
  • Industrie - Farben, Kosmetika und Waschmittel, Cremes.

Die Hauptmerkmale von Endoallergenen:

  • Endoallergene sind in einigen menschlichen Organen ständig vorhanden - der Augenlinse, der Schilddrüse und dem Gehirn;
  • Sie gelangen normalerweise nicht in den allgemeinen Blutkreislauf. Die Sensibilisierung des menschlichen Körpers durch sie erfolgt mit erhöhter Durchlässigkeit histologischer Barrieren aufgrund von Strahlenkrankheit, Hypoxie, den Auswirkungen von Giften, Toxinen und verschiedenen Mikroorganismen;
  • Ein solcher Prozess löst einen Komplex von Immunantworten aus und führt zur Entwicklung von Autoimmunerkrankungen, beispielsweise Schilddrüsenhypertrophie;
  • Sie können erworben werden. Infektionen und Viren, die in die Zellen eindringen, verändern die Eigenschaften der körpereigenen Proteine.
  • Kann nicht ansteckend sein. Unter dem Einfluss verschiedener physikalischer Faktoren wie Verbrennungen, Kälte, Strahlungsenergie ändern eigene Proteine ​​ihre Eigenschaften und werden teilweise fremd.

Ursachen von Allergien:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Der pathologische Zustand des Immunsystems;
  • Der Einfluss negativer physikalischer Faktoren;
  • Ungünstige Umgebungsbedingungen;
  • Stress, häufige Nervenzusammenbrüche;
  • Frühere Krankheiten, die das Immunsystem beeinträchtigen;
  • Ungesunde Ernährung, ungesunder Lebensstil.

Eine allergische Reaktion kann vorübergehend sein und durch das Vorhandensein eines Allergens im Blut verursacht werden. Normalerweise verschwinden schmerzhafte Symptome nach Ausscheidung aus dem Körper..

Wie man Allergien und Infektionskrankheiten nicht verwechselt?

Die Symptome einer allergischen Reaktion hängen eng mit der Aktivität von Histamin und Serotonin zusammen. Dies sind Allergiemediatoren.

Serotonin verengt die Blutgefäße und erhöht die Blutplättchenaggregationsrate.

Typische Anzeichen von Allergien:

  • Hautausschlag;
  • Niesen
  • Ausfluss aus der Nase;
  • Husten;
  • Ödem;
  • Zerreißen.

Eine allergische Reaktion im Bereich der Lokalisation tritt auf:

  • Lokale Urtikaria, Juckreiz, allergische Rhinitis und Bindehautentzündung;
  • Häufig - anaphylaktischer Schock, Serumkrankheit.

Schweregradklassifizierung:

  • Leichter Juckreiz, Rhinitis;
  • Mäßig - Quinckes Ödem;
  • Schwerer anaphylaktischer Schock.

Welche Veränderungen bei Allergien werden im Leben des Körpers beobachtet:

  • In den Atemwegen - trockener Husten, Nasenausfluss, Bronchospasmus;
  • Im Verdauungstrakt - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Im Kreislaufsystem ändert sich die Anzahl der Leukozyten;
  • Auf der Haut - Rötung, Hautausschlag, Urtikaria, Ekzeme.

So unterscheiden Sie eine allergische Reaktion von einer Erkältung:

  • Influenza dauert 7-10 Tage, Anzeichen treten allmählich auf, Allergien halten länger an, Symptome treten schnell und plötzlich auf;
  • Postaud tritt in der kalten Jahreszeit auf, eine allergische Reaktion tritt häufiger im Frühling und Sommer während der Blütezeit der Pflanzen auf;
  • Bei Allergien - die Nase juckt und juckt, Sie möchten niesen, die Schleimhäute der Nase sind durchsichtig und wässrig, die Augen wässrig und rot, das Gesicht schwillt an, es wird schwierig, durch die Nase zu atmen, der Patient atmet durch den Mund;
  • Bei kaltem Schleim ist der Ausfluss aus der Nase nach einer Weile flüssig - dick, Fieber, Schmerzen und Halsschmerzen, Schwäche, Körperschmerzen.

Diese schmerzhaften Symptome, die den Zustand des Patienten verschlechtern, verschlimmern sich normalerweise abends.

So identifizieren Sie ein Allergen selbst?

Dazu sollten Sie sich Ihren Lebensstil genau ansehen und eine Reihe von Fragen beantworten..

Um eine Allergie zu erkennen, müssen Sie Folgendes beachten:

  • Unter welchen Bedingungen fühlten Sie sich schlechter, eine laufende Nase, Tränen oder Bronchospasmus erschienen;
  • Wie lange dauert die Krankheit?
  • Zu welcher Tageszeit verschlechtert sich der Zustand;
  • Beeinflusst die Jahreszeit die schmerzhaften Symptome?
  • Gibt es Katzen und Hunde im Haus und gibt es eine laufende Nase, Niesen oder Husten nach Kontakt mit ihnen?
  • Gibt es Gerüche, bei denen Sie sich schlecht fühlen?
  • Gibt es Lebensmittel, nach denen Rötungen und Hautausschläge auf der Haut auftreten?
  • Führen Sie unbedingt ein Ernährungstagebuch.

Wenn eine Person all diese Fragen beantwortet hat, kann sie verstehen, was genau eine allergische Reaktion in ihr verursacht..

Diagnose

Wenn eine Person Allergiesymptome entdeckt hat, sollten Sie unbedingt einen Allergologen konsultieren.

Der Spezialist wird eine Überweisung für Tests ausstellen und Tests durchführen, um die Diagnose zu bestätigen. Die Behandlung für jeden Patienten wird individuell zugeordnet.

Ziele der Umfrage:

  • Feststellung der Art der Krankheit - allergisch oder nicht allergisch;
  • Bestimmen Sie den Grad der Beteiligung von Immun- / Nichtimmunmechanismen.
  • Finden Sie die spezifische Ursache der Krankheit heraus.

Diagnosemethoden:

  • Anamnese und Feststellung des Zusammenhangs zwischen der Entwicklung der Krankheit und der Exposition gegenüber dem Allergen;
  • Labortests von Blut, Urin, Kot, Auswurf aus den Bronchien, Ausfluss aus der Nase, Augen;
  • Immunlabor-Blutuntersuchungen;
  • Hauttests - Tropfen, Anwendung, Skarifizierung, Prik-Test, intradermaler Test;
  • Provokative Tests - Bindehaut, Nase, Inhalation, sublingual, Elimination;
  • Instrumental - Röntgen der Nebenhöhlen, Bronchien, EKG, Ultraschall der Bauchorgane, Endoskopie.

Für jeden Patienten wird eine spezifische Forschungsmethode ausgewählt. Es hängt von den Symptomen der Krankheit ab. Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse wird der Patient für die Behandlung und Ernährung ausgewählt. Es werden Empfehlungen gegeben, wie wiederholte Anfälle der Krankheit vermieden werden können.

Allgemeine Blutanalyse

Bei Verdacht auf eine Allergie wird eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt. Blut wird aus einem Finger oder einer Vene entnommen. Die Analyse hat keine Kontraindikationen und kann von allen Patienten aller Altersgruppen durchgeführt werden..

Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Vor dem Test können Sie 8 Stunden lang nichts essen und kein Wasser trinken.

Eine Studie solcher Indikatoren:

  • Weiße Blutkörperchen;
  • Hämoglobin;
  • Rote Blutkörperchen;
  • Hämatokrit;
  • Basophile;
  • Farbanzeige.

Manchmal steigt jedoch die Anzahl der Eosinophilen bei Vorhandensein von Helminthen, Tumoren, rheumatoider Arthritis und anderen Pathologien im Körper an.

Sputumuntersuchung

Bei Verdacht auf allergisches Asthma bronchiale wird ein Sputumtest verschrieben..

Hauptmerkmale:

  • Schleim kann gesammelt werden, nachdem eine Person ihren Mund gespült und ihre Zähne geputzt hat;
  • Der Eingriff wird während eines Hustenanfalls zu Hause oder in einer Klinik durchgeführt;
  • Speichel sollte im Biomaterial für Labortests vermieden werden;
  • Sputum wird morgens auf nüchternen Magen eingenommen. 8 Stunden vor den Tests müssen Sie so viel Flüssigkeit wie möglich trinken, um den Schleimausfluss zu erleichtern.

Die Studie wird für Menschen aller Altersgruppen durchgeführt. Die Hauptbedingung ist, Schleim aus den Bronchien abhusten zu können.

Ausgewertete Indikatoren:

  • Transparenz;
  • Geruch;
  • Farbe;
  • Menge;
  • Das Vorhandensein von Verunreinigungen von Eiter, Blut.

Sputum mit Allergien ist normalerweise farblos, geruchlos. Es bekommt eine gelbliche oder bernsteinfarbene Tönung, wenn die Eosinophilen zerfallen. Die Natur des Sputums ist schleimig.

Zellelemente, die untersucht werden:

  • Eosinophile;
  • Rote Blutkörperchen;
  • Lymphozyten;
  • Neutrophile;
  • Monozyten;
  • Epithel;
  • Makrophagen.

Zytologie der Nasensekretion

Um die Art der Krankheit zu identifizieren, wird der aus der Nasenhöhle entnommene Nasenschleim untersucht. Mit einem Wattestäbchen wird das Geheimnis auf einen Objektträger aufgetragen und unter einem Mikroskop untersucht..

Folgende Indikatoren werden ausgewertet:

Bei Allergien steigt die Anzahl der Eosinophilen um mehr als 10%. Parallel dazu steigt der Gehalt an Basophilen und Mastzellen. Leukozytose beobachtet.

Die Analysen werden in einer Klinik für Patienten jeden Alters durchgeführt. Diese Methode hat keine Kontraindikationen.

Hauttests

Wenn Sie eine Allergie vermuten, werden Hauttests durchgeführt. Nach einigen Stunden werden die Ergebnisse angezeigt. Das Verfahren identifiziert die Ursache der Krankheit und das spezifische Allergen, das die schmerzhafte Reaktion verursacht hat..

Der Test wird in der Regel am oberen Rücken, am Bauch und an der Innenfläche des Unterarms von der Hand bis zur Schulter durchgeführt.

Hauptmerkmale:

  • Allergene werden auf die Hautpartie aufgetragen. Stellen Sie an Stellen, an denen sie mit der Haut in Berührung kommen, Einstiche, Kratzer oder Schnitte auf;
  • Manchmal wird das Reagenz in die Haut eingeführt. Die Essenz der Methode - eine kleine Menge verschiedener Allergene wird in die Haut injiziert und wartet auf eine Reaktion des Körpers;
  • Wenn nach 15-25 Minuten eine Schwellung oder Rötung auftritt, wird die Probe als positiv angesehen.
  • In einer Sitzung sind bis zu 20 Tests zulässig.

Arten von Hauttests:

  • Anwendung - Ein Allergen ist ein Arzneimittel. Ein kleines Stück eines Verbandes wird mit einer verdünnten Lösung angefeuchtet und auf die Haut der Hände, des Rückens oder des Bauches aufgetragen. Cellophan wird darauf aufgetragen. Nach 30-60 Minuten werden die Ergebnisse ausgewertet.
  • Skarifizierung - verschiedene Allergene werden in einem Abstand von 20 mm tropfenweise auf die Innenfläche der Hand aufgetragen, Kratzer werden mit einer Nadel gemacht, aber um die Kapillaren nicht zu beschädigen, wird der Zustand nach 25 Minuten bewertet, der Test zeigt nur den reaktiven Allergietyp (Heuschnupfen, Asthma, Rhinitis) Quinckes Ödem);
  • Prik-Tests - Ein Sanitäter trägt einen Tropfen Reizstoff auf die Haut auf und punktiert dann mit einer speziellen Nadel sanft den Testbereich.
  • Praustnitsa-Kustner-Reaktion - wird verwendet, um die Reain-Unterart allergischer Reaktionen zu bestimmen, während einem gesunden Patienten das Blutserum eines kranken Patienten intradermal injiziert wird, dann ein Allergen in den gleichen Bereich injiziert wird und das Ergebnis nach 25 Minuten ausgewertet wird. Die Probe wird wegen der Wahrscheinlichkeit einer Infektion selten verwendet.

Vorbereitung für Hauttests:

  • Brechen Sie die Einnahme von Antihistaminika, Beruhigungsmitteln, Antidepressiva und Glukokortikoiden einige Tage vor der Analyse ab.
  • Beruhige dich und entspanne dich vor dem Eingriff.
  • Die Einstich- oder Kratzstelle ist mit Alkohol vorbehandelt..

Methoden für Hauttests:

  • Epicutan - ein Allergen wird auf die Hautoberfläche aufgetragen;
  • Perkutan - das Reagenz wird durch Stechen, Kratzen oder Einkerben durch die Hautoberfläche eingeführt;
  • Intrakutan - ein Allergen wird in die obere Hautschicht eingeführt.

Indikationen für Proben:

  • Mit einem Insektenstich;
  • Asthma;
  • Rhinitis;
  • Bindehautentzündung;
  • Hautausschlag, Rötung, Juckreiz, Schwellung;
  • Störung des Verdauungssystems;
  • Das Auftreten von Juckreiz und Urtikaria nach Einnahme von Medikamenten.

Gegenanzeigen zum Testen:

  • Alter vor 3 und nach 60 Jahren;
  • Geschwächte Immunität;
  • Hautkrankheiten;
  • Die Periode der Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung;
  • Schwangerschaft;
  • Verschlimmerung anderer chronischer Krankheiten;
  • Psychische Störungen;
  • Atemwegserkrankung;
  • Die Wahrscheinlichkeit einer schweren Reaktion auf ein Allergen;
  • Blütezeit der Pflanzen.

Allergene in der Studienliste:

  • Pollen von Blütenpflanzen;
  • Hausstaub;
  • Tierhaar;
  • Daunen von Vögeln;
  • Nahrungsmittelallergene;
  • Bakterien oder Pilze;
  • Chemikalien und Medikamente.

Provokationstests

Wenn Ärzte die Ursache der Krankheit nicht feststellen konnten, werden provokative Tests durchgeführt. Das Wesen der "Provokation" besteht darin, dass das Allergen auf die Schleimhaut des von Allergien betroffenen Zielorgans aufgetragen wird.

Ein auf diese Weise eingeführtes Allergen kann eine starke Reaktion hervorrufen. Daher wird das Verfahren in einer Poliklinik unter Aufsicht eines Allergologen-Immunologen durchgeführt.

Standardtherapeutika, die zur Verwendung in Tests zugelassen sind:

  • Aus Pollen;
  • Haushaltsstaub;
  • Epidermis von Tieren;
  • aus Vogelflusen;
  • Essen;
  • Bakterien
  • Insekt.

Indikationen für:

  • Der Remissionszustand einer allergischen Erkrankung;
  • Wenn Hauttests fehlschlagen;
  • Wenn andere Studien keine Möglichkeit bieten, das Allergen zu bestimmen;
  • Zur Spezifikation von Lebensmitteln oder Pollenallergenen.

Kontraindikationen:

  • Verschlimmerung von Allergien;
  • Die akute Phase von Asthma oder einer Infektionskrankheit;
  • Schwangerschaft;
  • Geisteskrankheit
  • AIDS;
  • Bösartiger Tumor;
  • Es besteht die Möglichkeit einer starken Reaktion.

Strenge Haltebeschränkungen:

  • Alter bis zu 5 Jahren;
  • Geschwächte Immunität.

Vorbereitung zum Halten:

  • Schließen Sie für 48 Stunden die Verwendung von Antihistaminika aus.
  • Unterbrechen Sie die Verwendung von Glukokortikosteroiden für 2 Wochen.

Arten von provokativen Tests:

  • Nasal - bei allergischer Rhinitis. Für die Probe wird eine Kontrollflüssigkeit vorbereitet. Es wird in einem zehnfachen Verhältnis gezüchtet. Vor dem Eingriff wird die Nasenatmung des Patienten beurteilt und eine Rhinoskopie durchgeführt. Die Kontrollflüssigkeit wird nur in ein Nasenloch getropft. 10 Minuten lang überwachen sie den Patienten. Wenn keine Reaktion stattfindet, wird eine konzentriertere Lösung in das andere Nasenloch getropft. Das Intervall zwischen der Instillation sollte 20-30 Minuten betragen. Wenn Rhinitis-Symptome auftreten, wird der Test als positiv angesehen.
  • Bindehaut - wird verwendet, um die Bindehautentzündung der Augen mit Heuschnupfen oder Staubreaktion zu untersuchen. Kontrollflüssigkeit wird in den unteren Bindehautsack getropft. Wenn keine Reaktion auftritt, wird nach 30 Minuten ein Test am anderen Auge durchgeführt. Tests werden als positiv angesehen, wenn Symptome einer Bindehautentzündung auftreten.
  • Inhalation - zur Untersuchung von Asthma bronchiale. Verwenden Sie Haushalts-, Epidermis-, Pollen- und bakterielle Allergene. Zunächst überprüft der Patient die Atemfunktion. Dann wird unter Verwendung eines Jet-Inhalators ein Kontrollpräparat in die Bronchien eingeführt. Nach 20-40 Minuten kann eine Person Husten und Atemnot entwickeln. Diese Reaktion wird als positiv angesehen. Die Person sollte 24 Stunden unter ärztlicher Aufsicht stehen. Tagsüber kann nur ein Allergen zum Einatmen verwendet werden.
  • Sublingual - zur Untersuchung von Lebensmittel- oder Arzneimittelallergien. Vor dem Testen misst eine Person den Blutdruck und die Herzfrequenz. Das Kontrollmedikament wird 15 Minuten lang unter die Zunge gelegt. Der Test gilt als positiv, wenn eine Entzündungsreaktion in der Mundhöhle und andere Allergiesymptome vorliegen..

Immunlaborforschung

Diese Art der Diagnose hat praktisch keine Kontraindikationen. Das Sammeln von Biomaterial zur Analyse ist eine sichere Forschungsmethode. Es ist auch für Babys ab 3 Monaten und schwangere Frauen gemacht.

Hauptmerkmale:

  • Das Blut kann während einer Verschlimmerung der Krankheit sowie während des gesamten Behandlungsverlaufs untersucht werden. 3-4 Tage vor der Diagnose müssen Sie emotionalen und physischen Stress ausschließen.
  • Es werden Analysen durchgeführt, um das Allergen zu bestimmen und wenn es unmöglich ist, Hauttests durchzuführen;
  • Die Studie zeigt, gegen was eine Person allergisch ist: Lebensmittel, Tierhaare, Staub, Pilze;
  • Die Analysen werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Zuvor (für 7 Tage) müssen Sie die Einnahme von Antihistaminika abbrechen.
  • Blut aus einer Vene entnommen.

Die Laborblutdiagnostik bestimmt:

  • Die Anzahl der gesamten IgE-Antikörper;
  • Die Anzahl der spezifischen IgE- und IgG-Antikörper.

Forschungsphasen:

  • Zunächst wird eine Analyse des Gesamt-IgE-Immunglobulinspiegels durchgeführt. Bei Allergikern ist sie erhöht und bei Erwachsenen mehr als 100 U / l, bei Kindern mehr als 20 U / l. Der Test bestätigt das Vorhandensein einer Pathologie, liefert jedoch keine spezifischen Daten.
  • Bestimmen Sie dann die "Schuldigen" der Krankheit, dh spezifische IgE- und IgG-Antikörper. Sie reagieren mit Allergenen. Dank dieser Methode können spezifische Antikörper nachgewiesen werden..

Immunoblot- und Allergen-Panels

Sie können Allergien erfolgreich heilen, wenn Sie den Reizstoff genau bestimmen. Dank Immunblot wird ein spezieller Bluttest mittels Elektrophorese durchgeführt.

Die Testergebnisse werden mit einem pädiatrischen Panel verglichen. Es wurde entwickelt, um ein gefährliches Allergen zu kontrollieren und zu erkennen..

Ausführungsphasen:

  • Wenn Sie während eines Gesprächs eine Allergie vermuten, geben Sie ein wahrscheinliches Allergen an.
  • Dann nimmt eine Person Blut aus einer Vene;
  • Im Labor wird Biomaterial mittels Elektrophorese und Nitrocellulosepapier untersucht..

Wenn Antikörper nachgewiesen werden, erscheint ein dunkler Streifen. Testzeit - 7 Tage, in Notfällen - 2 Tage.

Leistungen:

  • Die Analyse kann in jedem Alter ab 6 Monaten durchgeführt werden;
  • Diese Methode hat keine Kontraindikationen;
  • Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt, Antiallergika, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Alkohol werden vor der Analyse ausgeschlossen;
  • Die Haut ist nicht gereizt und es besteht kein Kontakt mit Allergenen;
  • Gibt 100% genaue Ergebnisse..

In der Studie werden 4 Standard-Panels mit 20 Allergenen verwendet:

  • Nr. 1 (gemischt) - Pollen von Erle, Hasel, Birke, Wegerich, Wermut, Hausstaubmilbe, Wolle einer Katze, Hund, Pferd, Milch, Erdnüssen, Mehl, Haselnüssen, Eiweiß usw.;
  • Nr. 2 (Einatmen) - Pollen von Birke, Erle, Hasel, hausgemachter Milbe, Haare von Katzen und Hunden, Pilze usw.;
  • Nr. 3 (Lebensmittel) - Erdnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Eier, Kartoffeln, Kasein, Mehl, Orange, Tomate usw.;
  • Nr. 4 (pädiatrisch) - Wolle von Hunden, Katzen, Gräserpollen, Birken, Hausstaubmilben, Eiern, Milch, Kasein, Mehl, Kartoffeln und anderen.

Das Niveau der Ergebnisse, die während des Testens in kU / L erhalten werden, kann sein:

  • Niedrig - 0,35-0,75;
  • Mittel - 0,75-3,55;
  • Explizit - 3,50-17,50;
  • Hoch - 17,50-50;
  • Zu hoch - 50-100;
  • Extrem hoch - über 100.

Computerdiagnose

Instrumentelle Methoden:

  • Elektrogastrographie - Mit Hilfe von Instrumenten wird nach Einnahme allergischer Lebensmittel ein Elektrogastrogramm aufgezeichnet, der Patient hat einen schnelleren Rhythmus der Magenkontraktionen und die Spannung der EGG-Zähne steigt an.
  • Röntgen - Überwachung des Durchgangs einer kontrastgefärbten Masse mit einem Allergen im Magen-Darm-Trakt, das Allergen verursacht erhöhte Motilität, Pyloruskrampf, Verengung des Magens, Gasbildung;
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen - eine Methode der Strahlendiagnose, die Nasenhöhle wird geröntgt, das Bild zeigt Sinusflüssigkeit;
  • EKG - im Falle einer Arzneimittelallergie wird eine Herzfunktion diagnostiziert, eine Arrhythmie und eine verringerte Amplitude der EKG-Zähne werden festgestellt.
  • Ultraschall - zeigt abdominale Pathologie.

Merkmale der Diagnose von Allergien bei Säuglingen und Kindern nach einem Jahr

Bei Säuglingen bis zu einem Jahr treten am häufigsten schmerzhafte Symptome auf, die auf Allergien hinweisen.

Während dieser Zeit erhalten Kinder Ergänzungsfuttermittel und manchmal reagiert ihr Körper heftig auf neue Substanzen. Babys entwickeln Hautausschlag, Erbrechen, Durchfall und Magenkrämpfe.

Wie wird eine Allergie bei Säuglingen festgestellt:

  • Eine Umfrage unter Eltern;
  • Es besteht ein Zusammenhang zwischen schmerzhaften Symptomen und der Aufnahme bestimmter Lebensmittel;
  • Ein Laborbluttest wird durchgeführt und der Spiegel von Immunglobulin E und Eosinophilen wird bestimmt;
  • Ultraschall der Organe wird durchgeführt, um die nicht allergische Natur der Krankheit auszuschließen..

Methoden zur Diagnose einer allergischen Erkrankung bei Kindern nach einem Jahr:

  • Eine Befragung der Eltern über den Zustand des Kindes und die Untersuchung des Patienten;
  • Analyse von Blut, Urin auf Leukozyten- und Eosinophilenspiegel;
  • Immunoblot auf der pädiatrischen Symbolleiste;
  • Bluttest auf Immunglobulin E;
  • Erkundung des nasalen Inhalts.

Fazit

Verschiedene Methoden zum Nachweis von Allergenen geben Patienten die Möglichkeit, gesund zu werden. Um nicht wieder krank zu werden, müssen Sie versuchen, den Reizstoff nicht zu kontaktieren.

Dies ist einfach, wenn man den richtigen Namen eines gefährlichen Allergens kennt. Anschließend muss eine Person richtig essen, viel frisches Obst und Gemüse essen, den Körper von Giftstoffen reinigen - sie kann auch eine unerwünschte Reaktion hervorrufen.

Eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Körpers spielt die Verhärtung. Im Sommer ist es ratsam, mehr Zeit an den Teichen zu verbringen, im Winter - das Badehaus besuchen, Sport treiben. Bei Pollenallergien ist es im Frühjahr und Sommer unbedingt erforderlich, 2-3 Mal täglich zu duschen..

Lesen Sie Mehr Über Hautkrankheiten

Warum Venen im ganzen Körper sichtbar sind?

Melanom

Menschen mit einem solchen Problem wenden sich zunehmend medizinischen Einrichtungen und Kosmetikzentren zu - Venen am ganzen Körper sind sichtbar geworden. In der Hälfte der Fälle ist dies ein anatomisches Merkmal des Körpers, das sich mit dem Alter manifestiert.

Was ist der Unterschied zwischen Akriderm und Akriderm GK?

Atherom

Wenn Akriderm und Akriderm GK berücksichtigt werden, müssen Sie zuerst feststellen, welche Unterschiede zwischen ihnen bestehen. Dies bestimmt die am besten geeignete Option zur Beseitigung der Symptome eines pathologischen Zustands.

Creme "Aziks-Derm" - Bewertungen, Bewertung, Funktionen und Gebrauchsanweisung

Windpocken

Akne ist ein Problem, mit dem viele nicht nur im Teenageralter, sondern auch im Erwachsenenalter konfrontiert sind. Es ist wichtig zu erkennen, warum die Talgdrüsen gestört sind und warum sich Komedonen entzünden.