Haupt / Atherom

Erkältungsallergie - wie bei Erwachsenen und Kindern, Symptome und Behandlung manifestiert

Dies ist ein schlecht verstandenes Phänomen, das bei Menschen mit Kälteintoleranz beobachtet wird. Eine Kälteallergie ist eine Art Reaktion des menschlichen Körpers auf Minustemperaturen, während Nesselsucht auf der Haut auftritt. Äußerlich manifestiert sich die Pathologie, wenn eine Person in den Regen oder einen kalten Wind gerät, die Haut mit Schnee, kaltem Wasser, Eis in Kontakt kommt, gekühlte Getränke und Lebensmittel verwendet.

Was ist eine Erkältungsallergie?

Selbst Ärzte sind sich nicht einig über die Antwort auf die Frage „Gibt es eine Allergie gegen Erkältung?“. So viele von ihnen lehnen diese Diagnose ab und argumentieren, dass es kein Allergen gibt, das eine bestimmte Reaktion des Körpers hervorruft, und Erkältung ist eine physikalische Wirkung. Trotzdem wird unter dem Einfluss niedriger Temperaturen bei einigen Menschen Histamin freigesetzt, das allergische Reaktionen hervorruft - Vasodilatation, Juckreiz und Rötung der Haut oder der Schleimhäute sowie die Entwicklung von Ödemen. Eine Kälteallergie ist eine negative Reaktion des Körpers auf einen Reiz in Form einer niedrigen Temperatur.

Symptome einer Erkältungsallergie

Dieses Problem kann sich auf jede Art und Weise manifestieren, und die Symptome einer allergischen Reaktion können aufeinander folgen oder sich isoliert entwickeln und einen pathologischen Prozess bilden. In diesem Fall sind die Symptome einer Allergie gegen Erkältung in der Regel komplex und treten in einer bestimmten Reihenfolge auf. Durch Verfolgung des Zeitpunkts ihrer Manifestation ist es möglich, kalte Urtikaria von einer anderen Krankheit zu unterscheiden, deren Symptome ähnlich sind. Die häufigsten Anzeichen einer Pathologie:

  • Quinckes Ödem;
  • Bronchospasmus;
  • rote Hautausschläge;
  • Anaphylaxie.

Auf Händen

Die Manifestation einer kalten Urtikaria ist noch kein vollständig verstandener pathologischer Prozess. Ärzte können nur sagen, dass eine Reizung der Hände durch die Kälte auf eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Kryoglobulin (Protein) zurückzuführen ist, das sich zu transformieren beginnt, wenn eine Person niedrigen Temperaturen ausgesetzt ist. Infolge dieses Prozesses tritt eine allergische Reaktion auf..

Die Erkältungsallergie in den Händen hat heute einen komplexen Mechanismus der Entwicklung und Manifestation, den die moderne Medizin noch nicht erklären kann. Oft tarnt sich die Krankheit als Dermatitis, so dass es für eine ahnungslose Person manchmal schwierig ist, zwischen diesen Pathologien zu unterscheiden. Eine Allergie gegen Kälte tritt mit Juckreiz und Schälen der Haut auf, wonach Hautausschläge ähnlich wie Nesselsucht auf der Haut der Hände auftreten und die Gliedmaßen anschwellen.

Zusätzlich zur Urtikaria können Blasen auf der Haut der Hände auftreten, deren Bildung von unangenehmen Empfindungen begleitet wird - verstärktem Juckreiz und Brennen. Eine Erkältungsallergie ähnelt in der Regel Verbrennungen. In einigen Fällen reagiert der Körper ernsthafter auf Reizstoffe - Schnee, Frost, kalter Regen oder Wind -, während die Hände sofort mit ödematösen roten Blasen bedeckt sind, die mit einer transparenten Substanz gefüllt sind. Diese Symptome werden nach dem Aufwärmen deutlich (menschlicher Kontakt mit warmem Wasser oder Kleidung). Nach einer halben oder einer Stunde wird die Haut wieder sauber..

Auf dem Gesicht

Für das Auftreten von Hautallergien sind Mastzellen verantwortlich - Zellen, die sich in den oberen Hautschichten befinden. Kälte ist ein starker Reizstoff für sie, daher reagieren die Zellen negativ darauf und stimulieren das Auftreten von Ödemen, Hautschälungen, Kopfschmerzen und Schüttelfrost. Eine Kälteallergie im Gesicht tritt mit verminderter Immunität auf, kann aber auch durch verschiedene chronische (Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis usw.) und akute Viruserkrankungen hervorgerufen werden.

Ein gesunder Körper kommt mit den Auswirkungen der Erkältung zurecht, während ein geschwächter Körper die Entwicklung unangenehmer Symptome nicht verhindern kann. In diesem Fall tritt normalerweise nach einem Spaziergang entlang der Straße im Winter im Frost eine Rötung der exponierten Hautbereiche auf, die auf einen Blutstrom in die Gefäße zurückzuführen ist, der sich zuerst unter dem Einfluss niedriger Temperaturen verjüngt und sich dann in der Wärme ausdehnt. Eine solche Reaktion bei einem gesunden Menschen dauert nicht länger als 40 Minuten.

Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Erkältung? Bei Menschen mit dieser Art von allergischer Reaktion provoziert niedrige Temperatur:

  • starkes Zerreißen;
  • Niesen / Husten;
  • Schwellung der Zunge, des Kehlkopfes, der Lippen, der Nebenhöhlen;
  • das Auftreten von Siegeln und Blasen;
  • blaue Haut;
  • Kopfschmerzen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Schüttelfrost;
  • Schwindel;
  • leichte Krämpfe;
  • das Auftreten von rosa oder leuchtend roten Flecken.

Zu Fuß

Kalte Urtikaria tritt in den unteren Extremitäten auf und hat das Auftreten von Hautausschlägen (häufiger betrifft die Allergie die Hüften und das Kalb). Darüber hinaus wird die Krankheit häufig bei Frauen diagnostiziert, was mit dem Tragen kurzer Röcke in den kalten Jahreszeiten verbunden ist. Eine Allergie gegen Kälte an den Beinen kann nur nach direktem Kontakt der Extremitäten mit einem Allergen auftreten, und eine Temperatur von +4 oder niedriger kann eine Reaktion hervorrufen. In der Regel sind die Symptome einer allergischen Reaktion an den Beinen:

  • Schmerzen, Beschwerden in den Kniegelenken;
  • Dermatitis, die von einem kleinen Ausschlag und Peeling begleitet wird;
  • kleine Blasen auf der Haut rosa-rot;
  • Schüttelfrost, leichtes Fieber (selten).

Ursachen von Erkältungsallergien

Experten sagen, dass Allergien gegen Schnee und Frost keine eigenständige Krankheit sind, sondern nur ein Symptom für eine somatische Art von Pathologie. Die Wahrscheinlichkeit, eine kalte Urtikaria zu entwickeln, steigt, wenn eine andere Krankheit, die durch eine lange Dauer gekennzeichnet ist, den menschlichen Körper stark schwächen kann. In diesem Fall dient Kryoglobulin als Stimulator einer allergischen Reaktion, und niedrige Temperaturen sind der Auslöser.

Die Ursachen für Erkältungsallergien sind zahlreich - von Erkältungen und Infektionskrankheiten bis hin zu chronischen Formen von Pathologien, parasitären Invasionen und Vitaminmangel, die zu einer Schwächung der Immunität führten. Ärzte nennen die folgenden Faktoren, die eine pathologische Hautreaktion auf Kälte verursachen können:

  • stark gekühlte Getränke oder Lebensmittel trinken;
  • direkter Kontakt mit kaltem Wasser (beim Baden in Teichen im Winter, während der Reinigung usw.);
  • Eine Person verlässt einen warmen Raum in einer windigen / kalten Umgebung.

Arten von Erkältungsallergien

Die Reaktion der Haut auf Kälte wurde noch nicht vollständig untersucht. Experten, die dieses Phänomen untersuchen, teilen es jedoch in verschiedene Typen ein. Was sind die Arten von Erkältungsallergien? Es gibt zwei Hauptvarianten der pathologischen Reaktion:

  • erblich / familiär (geht autosomal dominant vom Elternteil zum Kind über und tritt in einem frühen Alter auf);
  • erworben.

Es gibt andere Klassifikationen der kalten Urtikaria. Experten produzieren also:

  • lokale Erkältungsallergie (tritt in einem bestimmten begrenzten Bereich des Körpers auf);
  • mit einer verzögerten und sofortigen Reaktion auf den Reiz;
  • systemische Urtikaria (schwere pathologische Reaktion eines generalisierten Typs).

Behandlung von Erkältungsallergien

Wählen Sie nicht unabhängig therapeutische Maßnahmen zur Bekämpfung von Allergien. Wenn charakteristische Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Spezialisten, der unter Berücksichtigung der Testergebnisse die Hauptursache der Krankheit ermittelt und eine angemessene Therapie empfiehlt. Die Behandlung von Erkältungsallergien wird durch die Spezifität des Allergens erschwert - es ist immer unmöglich, dies zu vermeiden. Patienten mit kalter Urtikaria erhalten eine symptomatische Therapie mit Antihistaminika.

Kalte Allergiesalbe

Bei milden Krankheitssymptomen werden externe Wirkstoffe verwendet - Cremes und Salben. Sie können sie in jeder Apotheke kaufen. Die Hauptsache ist, die Zusammensetzung der Medikamente zu überprüfen, wobei diejenigen aus hypoallergenen Rohstoffen bevorzugt werden. Die Salbe von Erkältungsallergien wirkt nach einem Tag des Gebrauchs, während die unangenehmen Symptome der Pathologie allmählich verschwinden (Brennen tritt auf. Peeling, Juckreiz, Rötung usw.). Ärzte empfehlen, bei kalter Urtikaria auf solche Mittel zu achten:

  • Hautkappe;
  • Gistan H;
  • Panthenolcreme oder -spray;
  • D-Panthenol;
  • La Cree (kann nach dem Verschwinden der Hautausschläge verwendet werden, um deren Wiederauftreten zu verhindern).

Erkältungsallergieprodukte

Um frei atmen zu können und nicht an Erkältungsallergien wie roten Hautausschlägen, Juckreiz und Peeling zu leiden, sollten Erwachsene in Zeiten der Exazerbation Antihistaminika einnehmen. Dank ihrer Wirkung ist es möglich, die unangenehmen Manifestationen einer allergischen Reaktion schnell zu beseitigen. Die begehrten, wirksamen Medikamente gegen Erkältungsallergien, die Sie trinken können, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sind:

Behandlung von Allergien gegen Erkältungsmittel

Alternative Medizin kann mit Antihistaminika verwendet werden, um die Intensität der allergischen Reaktion zu verringern. Die Behandlung von Erkältungsallergien kann die Verwendung von Gemüse, Kräutersäften, Tinkturen, Abkochungen, Reiben, Kompressen und Salben umfassen. Zur Behandlung von kalter Urtikaria wird häufig Dachsfett verwendet, wodurch die unangenehmen Symptome der Krankheit wirksam beseitigt werden. Die Behandlung von Allergien gegen Erkältung mit Volksheilmitteln kann nach folgenden Rezepten durchgeführt werden:

  1. Gemüseernte gegen kalte Urtikaria. Es ist notwendig, in gleichen Anteilen violette Blüten, Klettenwurzeln und Walnussblätter zu kombinieren. Nach dem Gießen 2 EL. l Mit kochendem Wasser (1 EL) mischen, eine Stunde ruhen lassen und dann abseihen. Die tägliche Dosis eines Allergiemittels muss dreimal getrunken werden.
  2. Selleriesaft. Machen Sie ein frisches Getränk aus der Wurzel der Pflanze und nehmen Sie es dreimal täglich für ½ TL. vor dem Essen.
  3. Tinktur aus Öl aus Kiefernknospen gegen Erkältungsallergien. Junge Kiefernsprosse (50 g) gießen die gleiche Menge Pflanzenöl ein und gießen die Mischung 5 Monate lang ein. Das resultierende Produkt wird leicht 1-2 mal täglich in die Hautausschlagstelle gerieben.
  4. Nadelbäder. Tannenzweige müssen in Wasser gekocht und dann in ein gefülltes Bad gegossen werden. Das Tool hilft bei der Beseitigung der Symptome einer kalten Urtikaria, wenn es täglich angewendet wird..
  5. Öltinktur von Kräutern gegen Allergien. Kombinieren Sie die gleiche Menge Klettenwurzeln, Ringelblumenblüten, Schöllkrautkräuter und Minzblätter. Gießen Sie 10 g des Produkts mit Öl im Verhältnis 1: 2 und bestehen Sie einen Tag darauf. Halten Sie die Tinktur 10 Minuten lang in einem Wasserbad und rühren Sie den Inhalt des Behälters um. Ab dem Zeitpunkt, an dem das Produkt fertig ist, verwenden Sie es 3-4 Mal am Tag. Nach ca. 5-7 Tagen sieht die Haut besser aus..

Prävention von Erkältungsallergien

Menschen, die mindestens einmal auf diese pathologische Reaktion gestoßen sind, sollten ständig vorbeugende Maßnahmen ergreifen, da allergische Erkrankungen chronischer Natur sind und häufig wiederkehren. Die Vorbeugung von Erkältungsallergien beinhaltet die folgenden Regeln:

  • Bevor Sie in die Kälte gehen, sollten Sie versuchen, so viele ungeschützte Hautpartien wie möglich mit Ihrer Kleidung zu bedecken (tragen Sie unbedingt Handschuhe oder Handschuhe, einen Schal, eine Mütze).
  • Verwenden Sie eine fette Creme für Gesicht, Hände und Lippenbalsam.
  • Achten Sie sorgfältig auf die Auswahl der warmen Kleidung - bevorzugen Sie Modelle aus natürlichen Materialien;
  • Verwenden Sie während der Reinigung Gummihandschuhe.
  • Tragen Sie Oberbekleidung mit Kapuze - sie schützt vor Wind.

Erkältungsallergie (kalte Urtikaria). Beschreibung, Arten, Symptome, Vorbeugung und Behandlung von Erkältungsallergien

Guten Tag, liebe Besucher des Projekts "GOOD IS!", Abschnitt "Medizin"!

Ich freue mich, Ihnen einen weiteren Artikel aus dem Abschnitt über Gesundheit vorstellen zu können, nämlich über Erkältungsallergien oder, wie es oft genannt wird, kalte Urtikaria. Damit…

Kälteallergie oder kalte Urtikaria (lateinisch „Urtica“ - Brennnessel) ist eine allergische Reaktion auf offene Körperteile in Form von Hautausschlägen wie Nesselsucht oder roten Flecken, die durch Kälte (kalte Luft oder Wasser) verursacht werden..

Obwohl es als Allergie bezeichnet wird, hat eine solche Reaktion des Organismus nichts mit einer echten allergischen Reaktion zu tun. Kälte, Feuchtigkeit und Frost sind physikalische Faktoren und keine sensibilisierende Substanz - erhöhte Empfindlichkeit. In diesem Artikel werden wir jedoch die allgemein anerkannten Definitionen nicht ersetzen, sodass diese Reaktion auf Erkältung weiterhin als Erkältungsallergie bezeichnet wird.

Eine Kälteallergie tritt buchstäblich nur wenige Minuten nach dem Aussetzen an niedrige Temperaturen in Form von Hautausschlägen in offenen Bereichen der Haut auf: im Gesicht, an den Händen, oft auf den Lippen nach dem Trinken kalter Getränke. Hautausschläge von rosa oder weißlicher Farbe, dicht, begleitet von Juckreiz, können mehrere Stunden andauern und dann spurlos verschwinden.

Es gibt auch andere Formen von Erkältungsallergien, die bei Vorliegen anderer Krankheiten auftreten - Funktionsstörungen der Schilddrüse, Lupus erythematodes und viel schwerwiegender. Manchmal gibt es eine seltene Form - erblich. Es geht mit einem brennenden Gefühl einher und ist eher eine Reaktion des Körpers auf den Wind als auf die Kälte..

Aber selbst die scheinbar harmloseste Form der Erkältungsallergie ist nicht so sicher, wie es uns scheint. Es verursacht starken Juckreiz und Beschwerden, das Wohlbefinden verschlechtert sich: Kopfschmerzen treten auf, der Blutdruck sinkt. Und bei einer allgemeinen Unterkühlung des Körpers können schwerwiegendere Manifestationen auftreten - das sogenannte Quincke-Ödem. (Die Manifestation von Quinckes Ödem ist eine Zunahme des Gesichts, des Teils oder der Gliedmaßen, die Hautfarbe ändert sich nicht.)

Kälteallergietest

Daher ist es sowohl für den Arzt als auch für den Patienten sehr wichtig, die Art der allergischen Reaktion rechtzeitig zu bestimmen. Hierfür gibt es neben komplexen Studien mit speziellen Geräten relativ einfache Methoden. Wenn Sie eine Erkältungsallergie haben, können Sie diese zu Hause überprüfen: Legen Sie ein Stück Eis für 10-15 Minuten auf die Ellbogenbeuge. Wenn Nesselsucht auftritt, können wir davon ausgehen, dass Sie anfällig für Erkältungsallergien sind.

Im Zweifelsfall müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Allergische Erkrankungen erfordern Laborblutuntersuchungen.

Symptome einer Erkältungsallergie

Also, wie man es erkennt, weil eine Erkältungsallergie durch Dermatitis, Erkältungen, akute Infektionen der Atemwege und SARS gekonnt „maskiert“ wird.

Sobald Sie in die Kälte gingen, schmerzte Ihr Kopf sofort. Es reduziert die Gesichts- und Halsmuskulatur, drückende Schmerzen beginnen im Hinterkopf und in der Stirn und ein Gefühl der Übelkeit entsteht durch verstärkte Kopfschmerzen. Es ist Zeit, in einen warmen Raum zu gehen: 10-15 Minuten reichen in der Regel aus, um sich von einem Kopfschmerzanfall zu verabschieden. Dieses Symptom kann nicht nur minus Lufttemperaturen hervorrufen, sondern auch beispielsweise Eisgetränke oder ein kaltes Bett.

Rötliche Hautausschläge, Peeling und Juckreiz auf der Haut von Händen und Gesicht, manchmal unter dem Knie und an den inneren Oberschenkeln.

Bei Erwachsenen beginnt alles mit Erkältungsallergien in den Händen. Die Haut der Hände kratzt zuerst einfach, dann wird sie trocken, vergröbert, wird mit Rissen und sogar Hautausschlägen wie Nesselsucht bedeckt. In der Hautform von Erkältungsallergien bei einem Kind ist das Gesicht ein beliebter Ort für Hautausschläge. Die Wangen, das Kinn und der Nasolabialbereich werden rot. Dann tritt ein brennendes Gefühl auf, das Baby reibt diese Stellen und es treten Hautausschläge auf, die Herpes sehr ähnlich sind. Liebhaber dünner Strumpfhosen leiden im Winter unter empfindlicher, kälteempfindlicher Haut unter den Knien und an den inneren Oberschenkeln..

Nach der Urtikaria tritt eine Schwellung von Gesicht, Beinen und Händen auf.

Es ist unverständlich, dass eine verlängerte laufende Nase, verstopfte Nase, Juckreiz in den Nasengängen, Halsschmerzen und sogar Bindehautentzündung mit Tränenfluss und Juckreiz der Augenschleimhaut.

Das Einatmen der kalten Abschnitte wird schwierig, eine Verengung der Bronchien führt häufig zu Atemnot.

Und es gibt auch Anzeichen einer Erkältungsallergie wie ein Gefühl der Müdigkeit und plötzliche Stimmungssprünge.

Erkältungsallergien können sich verschlimmern und vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auftreten und nur ihre Maske sein, zum Beispiel mit einem Mangel an Vitaminen (Vitaminmangel) und Spurenelementen, Schilddrüsenfunktionsstörungen, vegetativer Dystonie usw..

Wenn es eine andere allergische Erkrankung gibt, wie z. B. Neurodermitis, Nahrungsmittelallergien, allergische Rhinitis, ist eine Erkältungsallergie schwieriger. Oft beginnt eine Erkältungsallergie nach einer akuten Virusinfektion der Atemwege oder anderen Infektionskrankheiten..

Wie sieht eine Erkältungsallergie aus?

Arten von Erkältungsallergien

Es gibt verschiedene Arten von Erkältungsallergien. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften:

Akute und chronische kalte Urtikaria - diese Form der Krankheit ist gekennzeichnet durch einen akuten Beginn, intensiven Juckreiz offener Bereiche der Haut - Gesicht, Hände, manchmal die gesamte Körperoberfläche. Bald tritt an den Stellen des Juckreizes eine Schwellung der Haut auf, die als Blase erscheint. Dann gibt es Hautausschläge in Form einer intensiven Rötung bestimmter Hautbereiche, wie bei einem Mücken- oder Brennnesselstich. Bei schweren Formen der Krankheit treten Schüttelfrost, allgemeines Unwohlsein, Gelenk- und Muskelschmerzen, Herzklopfen und schwere Schwäche auf. Die Verschlimmerung der Krankheit kann mehrere Wochen und sogar Monate dauern - die gesamte kalte Jahreszeit;

Wiederkehrende Form der Urtikaria - sie ist durch Saisonalität gekennzeichnet: Herbst, Winter, Frühling. Ganzjährige Exazerbationen treten auf, wenn kaltes Wasser auf die Haut aufgetragen wird;

Reflexkalturtikaria ist eine allgemeine oder lokale Reaktion auf Kälte, ähnlich wie cholinerge Urtikaria. Manchmal tritt es nur auf, wenn der gesamte Körper abgekühlt ist. Eine lokale Reaktion auf Kälte äußert sich in einem Hautausschlag, der um den gekühlten Hautbereich herum auftritt, während die Haut, die in direktem Kontakt mit der Kälte steht, nicht betroffen ist.

Die familiäre kalte Urtikaria ist eine seltene Form der Urtikaria, die autosomal-dominant vererbt wird. Charakteristisch sind ein makulopapulärer Ausschlag und ein Brennen, die 0,5 bis 3 Stunden nach Einwirkung der Kälte auftreten. Systemische Manifestationen von Fieber, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen, Leukozytose sind möglich. Es wird eine seltene Form der Krankheit beschrieben, bei der Urtikaria 20 bis 30 Stunden nach Kälteeinwirkung auftritt. Da Hautausschläge mit Juckreiz und Brennen einhergehen, ist die Diagnose einer chronischen idiopathischen Urtikaria häufig falsch.

Kaltes Erythem - manifestiert sich durch Hautrötung (Erythem). Diese Form der Krankheit ist durch starke Schmerzen in den betroffenen Hautpartien gekennzeichnet;

Kalte Dermatitis - die Haut juckt sehr und schält sich ab. Wenn die Krankheit eine ziemlich schwere Form angenommen hat, können Sie eine Schwellung des gesamten Körpers beobachten;

Kalte Rhinitis - unterscheidet sich von einer Erkältung dadurch, dass ein Gefühl der verstopften Nase ausschließlich in der Kälte auftritt. Sobald eine Person, die an dieser Form der Kälteallergie leidet, einen warmen Raum betritt, verschwinden alle Symptome sofort.

Kalte Bindehautentzündung - bei Kälte werden starke Risse sowie Augenschmerzen beobachtet.

Verwechseln Sie die beschriebenen Symptome nicht mit dem natürlichen Schutz des Körpers vor Kälte und Wind, die keine nennenswerten Beschwerden verursachen und in einer warmen Umgebung schnell verschwinden.

Ursachen von Erkältungsallergien

Experten sind sich sicher: Erkältungsallergien sind keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom, das mit einer somatischen Erkrankung einhergeht. Ein Organismus, der durch einen langen und latenten Krankheitsverlauf geschwächt ist, gibt eine solche Antwort auf Erkältung, so dass die wahren Ursachen für die nicht standardmäßige Reaktion des Körpers auf Erkältung noch nicht bekannt sind. Es gibt Hinweise darauf, dass die Entwicklung von Erkältungsallergien mit der Produktion spezieller Kryoglobuline im Körper verbunden ist, die tatsächlich die „Schuldigen“ der Histaminaktivierung sind, die die Manifestation allergischer Reaktionen hervorruft. Und der Hauptauslöser dafür ist kalt. Verschiedene prädisponierende Faktoren helfen, diesen Auslösemechanismus auszulösen: verminderte Immunität, Infektionskrankheiten, Erkältungen und parasitäre Erkrankungen, z. B. chronische Halsschmerzen, unbehandelte Zähne im Laufe der Zeit, entzündliche Prozesse im gynäkologischen Bereich bei Frauen.

Ein separater Punkt ist eine Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts: Bei der Untersuchung stellt sich heraus, dass eine Person an einer chronischen Gastritis oder Cholezystitis, einem Geschwür, leidet. Grundsätzlich können genügend chronische Beschwerden eine kalte Urtikaria hervorrufen.

Erkältungsallergien bei Kindern können auch eine Fortsetzung von Nahrungsmittelallergien sein..

Daher liegt das Hauptaugenmerk nicht auf der Beseitigung der Symptome, sondern auf der Behandlung der Grunderkrankung. Andere Maßnahmen können als vorübergehend angesehen werden, sie lösen keine Probleme, lindern den Zustand nur geringfügig.

Behandlung von Erkältungsallergien

Die Behandlung von Erkältungsallergien ähnelt der Behandlung von echten Allergien. Zunächst ist es notwendig, den Kontakt mit einem provozierenden Faktor zu vermeiden, in diesem Fall mit Kälte. Winterallergiker müssen Kleidung aus natürlichen Stoffen tragen und dürfen keiner Abkühlung ausgesetzt sein. Der Empfindlichkeitsgrad ist individuell. In einigen Fällen treten allergische Reaktionen bei einer Lufttemperatur von minus 24-28 ° C auf, in anderen - minus 8-10 ° C, in anderen - nach dem Waschen mit kaltem Wasser. Wenn eine Unterkühlung nicht vermieden werden konnte, nehmen Sie eine warme Dusche oder ein warmes Bad.

Arzneimittel - Antihistaminika "Suprastin", "Tavegil", "Claritin".

Es sollte bedacht werden, dass einige von ihnen eine hypnotische Wirkung haben, und sie sollten nicht bei Arbeiten verwendet werden, die Konzentration und Reaktionsgeschwindigkeit erfordern, beispielsweise um ein Auto zu fahren. Bei Bronchospasmus werden Bronchodilatatoren verwendet. In schweren Fällen verschreiben Ärzte eine Plasmapherese, die das Blut von Kryoglobulinen, Glukokortikosteroiden und einigen Immunsuppressiva reinigt.

Am häufigsten treten Erkältungsallergien bei Menschen auf, die nicht verhärtet sind und chronische Infektionsherde haben (schlechte Zähne, Sinusitis, Mandelentzündung, Bronchitis, Cholezystitis, Pyelonephritis usw.). Daher sollte besonderes Augenmerk auf ihre Behandlung gelegt werden. Verletzungen der Leber und des Darms, Dysbiose prädisponieren für Allergien, einschließlich Erkältung.

Behandlung von Erkältungsallergien mit Volksheilmitteln

Erkältungsallergien können mit Volksheilmitteln behandelt werden..

Himbeere. Gießen Sie 0,5 g Wasser in 50 g trockene, zerkleinerte Himbeerwurzeln. Potomit bei schwacher Hitze 30-40 Minuten lang. Dann abseihen, abkühlen lassen. Trinken Sie die Brühe vor dem Ausgehen am Morgen, nach dem Mittagessen und vor dem Schlafengehen 2 EL. Löffel. Behandlungsdauer 2 Monate. Wenn Sie die Einnahme von Volksheilmitteln nicht auslassen, werden keine Medikamente benötigt. Trinken Sie auch einen Sud zur Vorbeugung, beginnend 2 Monate vor der Winterkälte. Dann werden Sie im Winter keine Symptome der Krankheit spüren.

Sonnenblumenkerne und gewöhnliche rote Rüben. Essen Sie im Winter einfach jede Menge ungesalzene Sonnenblumenkerne und Rüben aller Art und trinken Sie dreimal täglich ein halbes Glas frisch gepressten Rübensaft.

Sellerie. Trinken Sie bei Erkältungsallergien frisch gepressten Selleriewurzelsaft. Es sollte dreimal täglich 0,5 Teelöffel vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Mama. Nehmen Sie für die Behandlungslösung 1 g der Mumie pro 1 Liter kochendem Wasser. Qualitätsrohstoffe lösen sich ohne Sediment auf. Einmal täglich morgens einnehmen, Erwachsene 100 ml. Es ist somit möglich, Erkältungsallergien bei Kindern zu behandeln, aber eine Einzeldosis für ein 1-3 Jahre altes Kind beträgt 50 ml und für einen jüngeren Schüler 70 ml.

Bei Erkältungsallergien an Händen und Gesicht können Sie die Haut mit einer Lösung mit einer höheren Konzentration von 1 g pro 100 ml Wasser schmieren.

Blaubeeren Mahlen Sie frische Blaubeeren und tragen Sie sie als Kompressen auf die betroffenen Stellen auf.

Emulsion auf Basis von Schöllkraut, Klette, Pfefferminze und Ringelblume. Wenn sich eine Erkältungsallergie im Gesicht manifestiert, gibt es keinen besseren Weg, sie zu finden. 10 g Schöllkraut, Minzblätter, Klettenwurzel und Ringelblumenblüten werden zerkleinert und gemischt. 5 EL. Esslöffel einer Kräutermischung gießen Sonnenblumenöl, so dass der Ölstand 1 cm über dem Rohstoffgehalt liegt, bestehen Sie auf einem Tag. In einem Wasserbad unter leichtem Rühren sterilisieren. Die Haut abseihen, abkühlen und schmieren. Die Emulsion entfernt hervorragend Juckreiz und trockene Haut..

Kiefernsprosse in Pflanzenöl. In Fällen, in denen sich eine Erkältungsallergie bei einem Kind in Trockenheit, Peeling und Rötung der Haut, Bildung kleiner Risse und Juckreiz äußert, wird eine Infusion von Kiefernknospen in Pflanzenöl hergestellt. Junge Kiefernsprosse bestehen auf Pflanzenöl im Verhältnis 1: 1 an einem dunklen Ort für etwa 5 Monate. Die Infusion wird sanft in die Haut des Babys gerieben.

Birkensaft gegen allergische Ödeme. Birkensaft ist ein ausgezeichnetes Tonikum und reguliert den Salzwasserstoffwechsel mit einer milden harntreibenden Wirkung. Sein Verzehr trägt zur raschen Beseitigung allergischer Ödeme an Händen und Gesicht bei. Sie können in unbegrenzten Mengen konsumieren, aber für einen Erwachsenen sollte die tägliche Dosis mindestens 1 Liter betragen. Bei Erkältungsallergien bei Kindern liegt diese Dosis je nach Alter zwischen 200 und 500 ml. Um den Geschmack zu verbessern, können Sie dem Saft ein wenig Rosinen, Honig, getrocknete Früchte oder Zitrone hinzufügen, etwa eine Stunde darauf bestehen und dann trinken. Nicht nur gesund, sondern auch sehr lecker..

Walnusstinktur. Walnusstinktur mit entzündungshemmender, bakterizider und antiallergischer Wirkung wird aus frischen Blättern und grünem Walnussperikarp hergestellt, berechnet als 50 g zerkleinerte Rohstoffe pro 100 g Wodka oder Ethylalkohol, verdünnt auf 40 ° C. Bestehen Sie eine Woche lang in einem fest verschlossenen Glasbehälter und schütteln Sie ihn täglich. Die abgesiebte Tinktur wird 20 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 25 Tropfen eingenommen und in einem Viertel Glas Wasser verdünnt. Wenn Sie allergisch gegen Erkältung sind, wird einem Kind mit Husten und Atemnot empfohlen, so viele Tropfen Tinktur wie ein Kind zu geben.

Zitronengrassaft. Wenn Sie sich Sorgen über starken Juckreiz machen, der durch Erkältungsallergien im Gesicht, an den Händen oder anderen Körperteilen verursacht wird, kann die Haut, die in einen warmen Raum zurückkehrt, sanft mit Zitronengrassaft abgewischt werden, um sich nicht zu verletzen..

Blaue Kornblume zur Behandlung von allergischer Bindehautentzündung. Im Falle einer Bindehautentzündung als Symptom einer Erkältungsallergie ist die Behandlung auch mit Spülungen und Lotionen aus Abkochungen von Heilkräutern möglich. Am häufigsten wird ein Sud aus blauen Kornblumenblüten verwendet. 1 Esslöffel. Löffel Rohstoffe und 200 ml kochendes Wasser, ca. 30 Minuten darauf bestehen und dann filtrieren. Die resultierende Brühe wird gewaschen oder es werden Augen daraus hergestellt, wobei Gaze-Servietten darin angefeuchtet und 15 Minuten lang auf die Augen aufgetragen werden.

Bäder aus Nadeln. Sammeln Sie Zweige mit Nadeln, kochen Sie und nehmen Sie ein Bad mit diesem Sud. Es ist auch notwendig, ihr Gesicht morgens und abends zu waschen. Nehmen Sie Wasser und Nadeln "per Auge", es gibt keine strengen Einschränkungen.

Prävention von Erkältungsallergien

Wenn Sie mit der Erkältungsallergie nicht vertraut sind, bemühen Sie sich glücklicherweise, sie zu verhindern, was den Methoden zur Verhinderung von Erfrierungen sehr ähnlich ist:

Bevor Sie in der kalten Jahreszeit nach draußen gehen, schmieren Sie exponierte Körperstellen mit speziellen Schutzcremes gegen Kälte und Wind. Eine halbe Stunde vor dem Gehen ins Freie wird eine hochwertige Pflegecreme auf das Gesicht aufgetragen.

Handschuhe, Hüte je nach Jahreszeit, warmes Leinen und Strumpfhosen nicht vernachlässigen. Unterwäsche muss aus Baumwolle sein, wie Synthetik und Wolle verstärken das Erscheinungsbild von kalter Urtikaria. Wenn möglich, tragen Sie eine Kapuze und je tiefer sie ist, desto besser. Vergessen Sie nicht den warmen Schal.

Verkürzen Sie beim ersten Anzeichen einer Erkältungsallergie Ihren Aufenthalt im Freien und unterkühlen Sie nicht.

Das Aushärten durch Gießen ist auch eine gute vorbeugende Maßnahme. Sie müssen es nur im Sommer beginnen und die Wassertemperatur allmählich senken.

Bevor Sie auf die Straße gehen, versuchen Sie, Ihr Gesicht und andere Körperteile, die an die Straße grenzen, nicht mit Seife zu waschen Es übertrocknet die Haut, entfernt den natürlichen Schutzfilm und setzt sie der Haut den schädlichen Auswirkungen von Kälte auf den Körper aus.

Um Erkältungsallergien als komplexes Ereignis zu vermeiden, müssen Sie Ihre Ernährung überwachen. Die Mahlzeiten müssen regelmäßig sein. Es ist in erster Linie notwendig, alles auszuschließen, was die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts (GIT), geräuchertes und stark gebratenes Fleisch reizt. Es ist notwendig, Lebensmittel, die reich an Vitamin F (Omega-3-Fettsäuren) sind, in die Ernährung aufzunehmen - Seefisch und hochwertige Pflanzenöle.

Video über kalte Allergien

Ich hoffe, dass die Informationen in diesem Artikel Ihnen helfen und die Erkältungsallergie Sie nicht mehr stört. Wenn Sie über eigene Methoden zum Umgang mit Erkältungsallergien verfügen, teilen Sie diese bitte mit, und Ihr Rat ist möglicherweise für jemanden geeignet!

Allergie gegen Kälte. Allergiefreies Allergen: Wie man gewinnt

Was gibt es Schöneres als an einem frostigen Wintertag, um bergab oder Ski zu fahren, zur Eisbahn zu gehen, einen Schneemann zu bauen und Schneebälle zu spielen.

Ja, machen Sie wenigstens einen Spaziergang im Park, bewundern Sie die funkelnden Bäume und genießen Sie das Knirschen des Schnees unter den Füßen... Aber was ist, wenn das Gehen auf die Straße im Winter zu Folter wird??

Juckreiz in der Nase und in der laufenden Nase, tränende Augen und Hautausschlag. Wenn Sie in einen warmen Raum zurückkehren, verschwinden die Symptome. Dieser Zustand wird als Erkältungsallergie bezeichnet..

Merkmale der Krankheit

Diese Krankheit kann leicht mit der Grippe und der Erkältung verwechselt werden, da sie meistens gerade rechtzeitig für solche Krankheiten auftritt. Die Unterscheidung ist jedoch recht einfach. Bei Erkältungsallergien geht eine laufende Nase mit starkem Juckreiz in Nase und Rachen einher und die Körpertemperatur bleibt normal. Beim Erhitzen geht alles weg.

Am häufigsten treten Erkältungsallergien bei Frauen und Kindern auf, bei erwachsenen Männern seltener. Es kann einen Menschen sein ganzes Leben lang begleiten und sich für mehrere Winter bemerkbar machen und dann spurlos verschwinden. Nicht unbedingt manifestiert es sich nur im Winter. Manchmal reicht es für Menschen, die an dieser Krankheit leiden, aus, im Sommer in kaltem Wasser zu baden oder kaltes Essen oder Trinken zu sich zu nehmen, damit sich die Symptome manifestieren.

Allergien gegen die Kälte wurden viele Jahre lang nicht erkannt. Tatsache ist, dass im Herzen solcher Krankheiten eine Art Allergen liegt, eine Substanz, auf die der Körper aggressiv reagiert. In diesem Fall wird die Allergie nicht durch eine Substanz verursacht, sondern durch eine niedrige Temperatur. Bestimmte Anzeichen zwingen die Ärzte jedoch zuzugeben, dass es sich immer noch um eine Allergie handelt, obwohl dies immer noch als atypische oder Pseudoallergie bezeichnet wird..

Ursachen einer Erkältungsallergie

Eine Allergie gegen Erkältung entsteht durch eine Fehlfunktion des körpereigenen Abwehrsystems und eine Abnahme der Immunität. Dieser Zustand kann durch Störungen der Schilddrüse, Stoffwechsel, einige systemische Erkrankungen wie Lupus erythematodes, Blutkrebs verursacht werden. Und ansteckend, einschließlich Masern, Mycoplasma-Pneumonie, Mumps, Röteln, infektiöse Mononukleose.

Darüber hinaus tragen einige chronische Krankheiten und Zustände zu einer Verringerung der Immunität und zu Fehlfunktionen im Körper bei:

  • Sinusitis,
  • Cholezystitis,
  • Langzeitanwendung von Antibiotika,
  • Mandelentzündung,
  • Sinusitis,
  • Leber erkrankung,
  • Nierenerkrankung,
  • Pankreaserkrankung,
  • Dysbiose,
  • Probleme mit dem endokrinen System,
  • häufige Erkältungen,
  • Onkologie,
  • Karies,
  • Helminthenbefall.

Andere schwächende Krankheiten, nervöse, geistige und körperliche Überlastung sowie starke Belastungen führen zu einer allgemeinen Erschöpfung der körpereigenen Abwehrkräfte. Genetische Veranlagung spielt eine Rolle.

Symptome einer Erkältungsallergie

Zunächst tritt an den Händen und anderen exponierten Hautstellen eine Allergie gegen Kälte in Form von Rötung auf. Die Hauptsymptome sind die gleichen wie bei anderen Arten von Allergien..

Hier sind die Hauptzeichen:

  • Hautausschlag Kälte ausgesetzt,
  • Blasen und Versiegelungen auf der Haut,
  • Brennen und Jucken der Haut, entwickelt sich zu Peeling,
  • Schwellung der Haut, Schleimhäute des Kehlkopfes, Lippen, Zunge, Nebenhöhlen,
  • Niesen und Husten, laufende Nase, Tränenfluss,
  • Kopfschmerzen und Schüttelfrost ohne Fieber.

Die Symptome können auf einmal oder in verschiedenen Kombinationen auftreten.

In diesem Fall werden solche Formen der Manifestation einer Erkältungsallergie unterschieden:

  • Kalte Urtikaria. Hautausschlag, Blasen und Schwellungen.
  • Kalte Dermatitis. Rötungen und Blasen werden mit Peeling und Juckreiz kombiniert, was zu Mikroverletzungen der Haut führt.
  • Kalte Bindehautentzündung. Juckreiz, Rötung, Schwellung der Bindehaut der Augen, starker Tränenfluss.
  • Kalte Rhinitis. Schnupfen, Juckreiz und Schwellung der Nebenhöhlen.
  • Kaltes Asthma. Kehlkopfödem, Atemnot, Atemnot.

Alle diese Anzeichen unterscheiden sich von den Symptomen einer Erkältung darin, dass eine Person, wenn sie in Hitze versetzt wird, nach einer Weile vergeht und wenn sie in der Kälte ausgeht, wieder auftritt. Die Allergie gegen Kälte ist bei Kindern dieselbe wie bei Erwachsenen.

In einigen Fällen führt eine Erkältungsallergie bei Erwachsenen zu einer als systemische allergische Reaktion bezeichneten Erkrankung. Gleichzeitig zittert die Person, der Herzschlag beschleunigt sich, Schwellungen treten an verschiedenen Stellen des Körpers auf. Der Patient befindet sich in Ohnmacht und kann in Ohnmacht fallen. Ein Gefühl der Verengung tritt im Hals auf, es ist schwer zu atmen. Der Kopf dreht sich, das Bewusstsein wird getrübt, der Blutdruck sinkt.

Dieser Zustand ist äußerst gefährlich, da er einen Schock verursachen kann und dies wiederum ohne rechtzeitige Hilfe zum Tod führen kann. Daher ist es wichtig, sofort, da sich die Allergie gegen Kälte manifestiert, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um den Zustand zu lindern.

Trinkgeld. Wie erkenne ich Erkältungsallergien? Ein Test dafür wird wie jeder andere allergische Test durchgeführt. Es ist notwendig, ein Stück Eis zu nehmen und es kurz an der Haut des Unterarms in der Nähe des Ellbogens zu befestigen. Wenn die Haut nach dieser Zeit einfach weiß oder gerötet wird und nach 15 Minuten vergangen ist, ist alles in Ordnung. Wenn an dieser Stelle eine Blase auftritt, Juckreiz und Schwellung auftreten, bedeutet dies eine erhöhte Kälteempfindlichkeit und es lohnt sich, einen Arzt zu konsultieren.

Erste Hilfe bei Erkältungsallergien

Wenn eine Erkältungsallergie in der Kälte auftritt, müssen Sie die Verschlechterung des Zustands und vor allem das Auftreten eines Schocks verhindern.

Hier sind einige Maßnahmen, mit denen Sie unangenehme Folgen vermeiden können:

  • Massieren Sie die Wangen und die Nase, um Juckreiz in der Nase, Tränenfluss, Schwellungen und laufende Nase zu lindern.
  • Schmieren Sie die Lippen mit einem hygienischen Lippenstift, damit sie nicht anschwellen.
  • Versuchen Sie, den größten Teil des Gesichts, insbesondere Nase und Mund, mit einem Schal zu bedecken. Setzen Sie eine Kapuze oder einen Hut auf Ihren Kopf.
  • Tragen Sie Handschuhe oder Handschuhe. Wenn nicht, versuchen Sie, Ihre Handflächen in Ihren Taschen, unter der Kleidung und unter den Armen zu wärmen.
  • Machen Sie sich so schnell wie möglich auf den Weg.
  • Sobald Sie im Zimmer sind, ziehen Sie sofort kalte und nasse Kleidung aus, ziehen Sie alles trocken und warm an, Sie können ins Bett gehen und sich mit einer Decke bedecken.
  • Sorgen Sie für ein reichlich warmes Getränk.

Nach 20-30 Minuten kommt die Linderung, die Symptome einer Allergie gegen Erkältung lassen allmählich nach. Wenn sie nicht vergehen, sondern sich im Gegenteil verstärken, ist dies höchstwahrscheinlich eine Erkältung.

Behandlung von Erkältungsallergien

Bei anderen Arten von Allergien besteht der Hauptratschlag darin, das Allergen zu beseitigen. Das heißt, mit Lebensmitteln - essen Sie keine Lebensmittel, die eine negative Reaktion hervorrufen. Auf Kosmetik - das gleiche. Bei saisonalen Allergien wie Pollen wird empfohlen, die Region, in der reizende Pflanzen blühen, vorübergehend zu verlassen.

Im Falle einer Erkältungsallergie bedeutet die Behandlung jedoch keine Isolierung. Sie können die Kälte nicht loswerden. Es ist auch unwahrscheinlich, den ganzen Winter zu Hause einzusperren. Der Umzug in die südliche Region ist nicht jedermanns Sache. Darüber hinaus kann auch ohne Frost eine Reaktion auf kaltes Wasser, Lebensmittel und sogar Zugluft auftreten.

Daher ist die Behandlung von Erkältungsallergien in erster Linie symptomatisch:

  • Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie in der Kälte sind und alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen treffen, bevor Sie ausgehen.
  • Nach dem Aufenthalt in der Kälte das erste, was warm zu halten.
  • Verwenden Sie Antihistaminika gegen Juckreiz und Hautausschläge.
  • Verwenden Sie bei Ödemen und Juckreiz in der Nase Antihistaminika, nicht nur bei Auftreten von Symptomen, sondern auch vor dem Ausgehen.
  • Nehmen Sie Antihistaminika in Tabletten oder Sirupen ein.

Es ist wichtig zu verstehen, dass alle Antiallergika süchtig machen und den Körper bei längerem Gebrauch schädigen können. Daher sollten Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden. Eine fachliche Beratung ist erforderlich, um die richtige Behandlungstaktik zu entwickeln. Dies ist unmöglich, ohne die Ursachen zu identifizieren und alle individuellen Merkmale des Körpers zu berücksichtigen.

Ein Allergologe kann den Patienten an einen Immunologen überweisen. Durch die Stärkung der Immunität und die Beseitigung der Ursachen, die zu ihrer Schwächung geführt haben, können die Manifestationen von Erkältungsallergien auf Null reduziert werden.

Prävention von Erkältungsallergien

In Kenntnis der Neigung des Körpers zu Manifestationen einer Allergie gegen Erkältung sollten sowohl das Kind als auch der Erwachsene vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Folgendes schlägt sie vor:

  • Es ist in der Kälte gut isoliert. Beim Ausgehen sind warme Schuhe, eine Mütze, ein Schal, der den Hals und einen Teil des Gesichts bedeckt, Fäustlinge erforderlich. Es ist besser, wenn die Kleidung aus natürlichen Stoffen besteht. Es ist wichtig, dass der kalte Wind nicht unter die Kleidung in den Ärmeln weht, damit die Ohren geschützt sind.
  • Schmieren Sie die Haut von Gesicht und Händen mit einer Schutzcreme. Es sollte ölig sein, ohne feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe. Es ist besser, es 20-30 Minuten vor dem Ausgehen zu verwenden, um Zeit zum Einweichen zu haben. Schmieren Sie die Lippen mit einem öligen Hygienelippenstift.
  • Trinken Sie heißen Tee, bevor Sie ausgehen. Oder ein wärmendes Getränk, ein Sud aus Kräutern, ein Schlag mit Honig und Gewürzen. Alkohol kann die Situation verschlechtern, obwohl er einen wärmenden Effekt erzeugt..
  • ISS ordentlich. Die Ernährung sollte ausgewogen und mit Nährstoffen gesättigt sein. Es wird empfohlen, mehr Lebensmittel zu essen, die Omega-3-Fettsäuren enthalten..
  • Temperament. Um einen Schock zu vermeiden, können Sie nicht sofort mit dem Gießen des Eises fortfahren. Es lohnt sich, den Eingriff im Sommer und mit Kleinigkeiten zu beginnen - mit kaltem Wasser waschen, Hände und Füße ausspülen, die Dauer schrittweise verlängern und die Wassertemperatur senken.
  • Stärkung des Immunsystems. Dafür gibt es viele pflanzliche Heilmittel, sowohl volkstümliche als auch pharmazeutische.
  • Chronische Krankheiten loswerden. Alle können das Immunsystem schwächen und den Stoffwechsel stören..

Eine Allergie gegen Erkältung ist eine Krankheit, mit der Sie sicher leben können, ohne die Lebensqualität zu verlieren. Die Hauptsache ist, auf sich selbst aufzupassen, alle Funktionen des Körpers in der Norm zu halten und auch im Voraus vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Erkältungsallergie: Was ist über die Krankheit bekannt?

Wenn eine Person nach Kontakt mit kalter Luft oder Wasser Nesselsucht hat, die Haut juckt und anschwillt, andere Symptome von Unwohlsein auftreten, ist sie möglicherweise allergisch gegen Kälte. Es wird geschätzt, dass sich eine solche Krankheit bei einem von hundert Menschen entwickelt. Seltsamerweise wird das Phänomen auf den ersten Blick häufiger bei Frauen (70% der Fälle) im Alter von 20 bis 40 Jahren diagnostiziert. Diese Krankheit wurde erstmals 1864 beschrieben und wird von Ärzten immer noch als ein Phänomen angesehen, das nicht zu 100% richtig erklärt werden kann..

Was ist eine Erkältungsallergie?

Eine Kälteallergie (sie ist auch allergisch gegen Frost, kalte Urtikaria usw.) ist eine pseudoallergische Reaktion, die durch Kontakt mit dem Körper bei niedriger Temperatur auftritt. Eine pseudoallergische Reaktion wird genannt, weil bei einer echten Allergie immunologische Mechanismen in Form einer Reaktion auf eine chemische Substanz wirken und die Kälte hier ein rein physikalisches Phänomen ist.

Ärzte verstehen die Natur dieses Phänomens nicht vollständig und glauben, dass eine Allergie gegen Erkältung keine eigenständige Krankheit ist, sondern immer nur eine andere begleitet. Die Website temperatururka.com, die wissenschaftliche Artikel zu diesem Thema studiert hatte, kam zu dem Schluss, dass Erkältungsallergien als Sammelbegriff bezeichnet werden können, der ähnliche Manifestationen verschiedener zugrunde liegender Ursachen beschreibt. Die Schlussfolgerung daraus lautet: Menschen mit einer ähnlichen Diagnose werden es schwer haben, die Krankheit zu bekämpfen.

EXPERTENKOMMENTAR

Die Allergologin Kristina Gospodarskaya: „Die Medizin erkennt Erkältungsallergien nicht als eigenständige Krankheit an, da Wind oder gefrorene Luft kein Allergen enthalten. Es gibt jedoch so etwas wie Kryopathie (Pathologie aufgrund der Erkältung). Erkältungsallergien können auf das Vorhandensein bestimmter Proteine ​​im Körper zurückzuführen sein. Unter dem Einfluss von Kälte beginnt ihre Adhäsion, was zur Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen führt, die das Gewebe schädigen. In den meisten Fällen zerfallen diese Komplexe leicht unter dem Einfluss von Hitze, sodass sich die meisten Menschen nach dem Umzug in einen warmen Raum besser fühlen. In jedem Fall muss man jedoch daran denken, dass eine Erkältungsallergie immer noch ein pseudoallergisches Syndrom ist, d.h. Es ist nur ein Teil einer anderen, nicht allergischen Krankheit. “.

Ursachen einer Erkältungsallergie

Eine Allergie gegen Frost ist erblich bedingt und erworben. Kalte Luft oder Gegenstände, eisiges Wasser, Wind, Feuchtigkeit lösen die Reaktion aus. Infolge des Kontakts mit Kälte kommt es zu einer Reaktionskette: Die Freisetzung des Hormonhormons wird durch die Entwicklung von Hyperämie (Überlauf der Blutgefäße), Vasodilatation und anderen Symptomen ausgelöst. Ärzte haben die Mechanismen, die die Freisetzung von Histamin bei kalter Urtikaria auslösen, nicht vollständig untersucht. Aber sie haben mehrere Theorien über das mysteriöse Phänomen der Kälteallergie..

  1. Eine Entzündung tritt infolge eines Vasospasmus auf. Diese Theorie besagt, dass die Gefäße unter dem Einfluss niedriger Temperaturen krampfhaft sind, wodurch die normale Ernährung des Gewebes gestört wird und sich eine Entzündung entwickelt.
  2. Allergische Proteine ​​sind schuld. Nach dieser Theorie werden bei einigen Menschen spezielle Proteine, die vom Körper als Allergene wahrgenommen werden, als Reaktion auf Erkältung im Blut freigesetzt. Infolgedessen beginnt der Körper mit seinen eigenen Proteinen zu kämpfen - und es kommt zu einer allergischen Reaktion.
  3. Die Theorie der trockenen Haut. Einige Ärzte glauben, dass die Haut, da sie in der Kälte Feuchtigkeit verliert, sich ablöst und andere Probleme hat.
  4. Psychosomatische Allergien gegen Erkältung. Eine Reihe von Ärzten betrachtet die Manifestation von Erkältungsallergien lediglich als eine psychosomatische Reaktion, die an der Schnittstelle von Physiologie und Psychologie liegt. Die ursprüngliche Ursache der Allergie könnten ihrer Meinung nach negative Assoziationen mit der Erkältung sein. Zum Beispiel wurde ein Mann in der Kälte ausgeraubt. Oder man muss jeden Tag trotz des Wetters einen ungeliebten Job machen. Auf die eine oder andere Weise können allergische Manifestationen mit der Ablehnung der umgebenden Realität auf einer tiefen Ebene verbunden sein, auch ohne das Vorhandensein von Assoziationen. Menschen, die es gewohnt sind, ihre Gefühle und Wünsche in Schach zu halten, sind anfällig für Allergien. Infolgedessen führen unmanifestierte Gefühle zu einer allergischen Reaktion.

EXPERTENKOMMENTAR

Der Autor des Bestseller-Buches „Liebe deine Krankheit“, Psychotherapeut Valery Sinelnikov: „Ich glaube, dass es überhaupt keine Hautkrankheiten gibt. Es gibt innere Krankheiten mit äußerer Manifestation auf der Haut. Das Unterbewusstsein bringt Gefühle und Emotionen hervor, die eine Person in sich selbst unterdrückt. Wenn er allergisch ist, bedeutet dies, dass er jemanden oder etwas in seinem Leben nicht toleriert, nicht akzeptiert. Wissenschaftler haben eine interessante Tatsache entdeckt: Es gibt keine allergischen Reaktionen unter Hypnose und unter Narkose. Das heißt, das Bewusstsein spielt hier die Hauptrolle. “.

Risikogruppe: Wer ist anfälliger für kalte Urtikaria

Eine Erkältungsallergie entwickelt sich aus folgenden Gründen. Manchmal reicht ein Grund aus, und manchmal sind eine ganze Reihe prädisponierender Faktoren überlagert:

  • erbliche Veranlagung;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, insbesondere entzündlicher Natur (Gastritis, Magengeschwür, Blasenentzündung, Diabetes mellitus, Pankreatitis, Karies, Sinusitis usw.);
  • das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen;
  • Flusskrebs;
  • hormonelle Störungen, Funktionsstörungen der Schilddrüse;
  • Infektionen und Parasiten;
  • die Verwendung von Verhütungsmitteln;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Verletzung der Darmflora;
  • Einnahme antibakterieller Medikamente: Oft tritt nach Einnahme von Antibiotika eine Erkältungsallergie auf;
  • vegetovaskuläre Dystonie;
  • Avitaminose;
  • das Vorhandensein einer anderen Art von Allergie;
  • chronischer Stress, nervöse Belastung.

Arten von Erkältungsallergien

Was auch immer die Person zu tun hat, ob es sich um eine Erkältungsallergie im Gesicht, an Armen, Beinen, Hüften und Gesäß handelt, es wird in verschiedene Typen unterteilt:

  1. Akut (lebhafte Manifestationen über mehrere Stunden), chronisch (monatelang) und rezidivierend (Rezidive werden im Herbst und Winter beobachtet).
  2. Lokal (manifestiert lokalisiert) und systemisch (erfasst verschiedene Organe, führt zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Körpers).
  3. Erworben (primär - Kontakt, Reflex; sekundär) und erblich (Familie).

Reflex

Reflexallergie äußert sich in einer lokalen Reaktion wie Urtikaria oder Hautausschlag. Es ist interessant, dass sich eine solche Allergie manchmal an Orten manifestiert, die nicht mit der Kälte in Berührung gekommen sind..

Familie

Eine familiäre oder erbliche Erkältungsallergie ist auf einen genetischen Faktor zurückzuführen. In einer komplexen medizinischen Sprache ist dies eine Form des Kryopyrin-assoziierten periodischen Syndroms (CAPS). Die Krankheit ist mit einer Mutation im NLRP3-Gen verbunden. In einfachen Worten, eine Person erbt ein mutiertes Gen, aufgrund dessen sich anschließend eine allergische Reaktion entwickelt. Ein charakteristisches Merkmal von Familienallergien ist das Auftreten von Symptomen nicht unmittelbar nach Kälteeinwirkung, sondern nach einigen Stunden.

Symptome einer Erkältungsallergie

Je nach Art der Reaktion werden folgende Manifestationen einer Kälteallergie unterschieden:

  • kalte Dermatitis;
  • kalte Urtikaria;
  • kalte Bindehautentzündung;
  • kalte Rhinitis;
  • kaltes Erythem;
  • Entzündung der Lippen;
  • Kopfschmerzen;
  • kalte Arthritis;
  • Übelkeit bei Kontakt mit kalter Luft;
  • gemischte Reaktion.

Lassen Sie uns auf einige von ihnen eingehen..

Nesselsucht, Hautausschläge, Hautausschlag, Akne

Wenn nach dem Kontakt mit kalten, rauen rötlichen Flecken auf der Haut, manchmal mit Blasen, auftreten, handelt es sich um Nesselsucht (physische Urtikaria). Die Flecken befinden sich in jedem Körperteil, meistens jedoch an Händen, Rücken, Nacken, inneren Oberschenkeln und Bauch. Die Krankheit wird so genannt, weil sich die Gefühle mit einem "Brennnesselbiss" ähneln: Der betroffene Bereich juckt, schmerzt und backt.

Erkältungsallergien können sich auch als kleiner rötlicher Ausschlag oder Pickel manifestieren..

Wissen Sie, dass eine allergische Reaktion nicht nur auf Kälte, sondern auch auf Hitze zurückzuführen ist? Lesen Sie den nächsten Artikel auf der Website temurka.com über ein Phänomen wie die thermische Urtikaria.

Blasenbildung

Blasen auf der Haut werden als atypische Manifestationen einer Reflexurtikaria bezeichnet. Ein kleiner juckender Ausschlag und Blasen bedecken den betroffenen Bereich, dann können blaue Flecken auftreten. In schweren Fällen wachsen die Blasen und verschmelzen miteinander.

Rötung, Juckreiz, Schwellung

Allergien gegen Frost können zu einem kalten Erythem führen. Es äußert sich in Rötung und Schmerzen der Haut an der Stelle der Läsion..

Kalte Dermatitis ist dadurch gekennzeichnet, dass der erkrankte Bereich juckt und schuppig ist. Dermatitis sieht aus wie Flecken auf der Haut mit einem Durchmesser von 2-5 cm.

Cheilitis (Entzündung der Lippen)

Bei einigen Patienten äußert sich eine Erkältungsallergie in Form eines Lippenödems. Es gibt auch einen Ausschlag von einem weißlichen oder rosa Farbton in ihrer Nähe. Dieses Phänomen tritt häufig auf, wenn kalte Flüssigkeit in das Innere genommen oder Eis gegessen wird.

Migräne und Kopfschmerzen

Es gibt eine Gruppe von Patienten, bei denen eine Erkältungsallergie starke Kopfschmerzen verursacht, die beim Erwärmen nachlassen. Manchmal manifestiert sich diese Form der Allergie nicht in Hautläsionen, daher kann sie jahrelang nicht diagnostiziert werden..

Niesen und verstopfte Nase

Eine Erkältungsallergie geht mit Erkältungssymptomen einher: Niesen, Zerreißen, verstopfte Nase. Allergische Rhinitis in der Kälte verschwindet in der Regel einige Stunden nach dem Erwärmen. Was am interessantesten ist, viele Menschen, die an diesem Problem leiden, sind sich Allergien nicht einmal bewusst. Normalerweise wird alles wegen Unterkühlung, Erkältungen und SARS abgeschrieben.

Bindehautentzündung

Seltener leidet der Patient nach Erkältungskontakt an einer Bindehautentzündung. Aber er geht im Gegensatz zu dem ansteckenden weg, nachdem sich die Person erwärmt hat. Bindehautentzündung äußert sich in Schwellung und Rötung der Augen, Tränenfluss und Schmerzen..

Es gibt andere Anzeichen einer Erkältungsallergie..

Stadien einer Erkältungsallergie

Betrachten Sie die drei Stadien, die für den Verlauf allergischer Reaktionen charakteristisch sind.

Stadium I - immunologisch. Beim ersten Treffen des Körpers mit einem Allergen wird eine Sensibilisierung beobachtet - der Körper probiert ein Allergen an und erzeugt eine Reaktion, dh Antikörper.

Stufe II - die Bildung von Mediatoren. Mediatoren sind biologisch aktive Substanzen, die an der allergischen Reaktion des Körpers beteiligt sind. Unter ihnen sind Serotonin, Heparin, Acetylcholin und Histamin. Sie sind verantwortlich für Hautrötungen, Vasodilatation und andere Manifestationen von Allergien.

Stadium III - eine allergische Reaktion. In diesem Stadium ist der Patient mit physisch greifbaren Manifestationen von Allergien konfrontiert.

Da eine Erkältungsallergie eine pseudoallergische Reaktion ist, wird angenommen, dass das erste Stadium fehlt, da kein Allergen vorhanden ist. Bei einer Erkältung produziert der Körper sofort Mediatoren, die unangenehme Symptome verursachen..

Diagnose von Erkältungsallergien

Eine Allergie gegen Frost muss in erster Linie von anderen Arten von Allergien unterschieden werden. Außerdem verkleidet es sich manchmal als ARI. Eine nicht eingeweihte Person kann verschiedene Krankheiten verwirren. Eine Differentialdiagnose kann einem Arzt mit den folgenden Methoden leicht gestellt werden:

  • kalter Allergietest;
  • Bluttest auf Antikörper (Kryoglobuline, Kryofibrinogen);
  • Dermatoskopie von Hautausschlägen;
  • PH-Metrie der Haut;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung.

Ein Kälteallergietest wird mit einem Stück Eis durchgeführt. Dies wird vom Arzt in der Klinik durchgeführt, aber Sie können es selbst versuchen. Ein Stück Eis wird 2-3 Minuten lang auf die Haut des Unterarms aufgetragen. 2-15 Minuten nach dem Entfernen des Eises entzündet sich die Haut, wird rot und schwillt an. Wenn eine akute Reaktion beobachtet wird, weist dies auf das Vorliegen einer Allergie hin.

Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass einige Patienten nicht auf Eisstücke reagieren, sondern auf kalte Luft. Sie haben diesen Test wird falsch negativ sein.

Behandlung von Erkältungsallergien

Die Behandlung von Erkältungsallergien ist wie folgt.

Der Patient erhält Tabletten gegen eine Erkältungsallergie (Loratadin, Cetirizin, Suprastin, Tavegil usw.). Dies sind traditionelle Antihistaminika. Es ist ratsam, dass der Arzt das Arzneimittel und die Dosierung unter Berücksichtigung von Kontraindikationen auswählt. Und der Patient sollte sich daran erinnern: Antiallergika gegen Erkältungsallergien müssen regelmäßig eingenommen werden, was gesundheitsschädlich ist. Daher sollten Dosierung und Häufigkeit der Aufnahme in keinem Fall überschritten werden.

Creme und Salben gegen Erkältungsallergien („Advantan-Salbe“, „Fenistil-Gel“, „Protopic“, „Skin Cap“, „Psilo-Balsam“, „Elidel“, „Eplan“, „Gistan“) wirken antihistaminisch. Solche Salben werden verwendet, um Juckreiz und Schwellung zu lindern: Bufeksamak, Elokom, Sinaf-Salbe, Akriderm GK, Hydrocortison, Celestoderm.

Auch macht sich nicht die Mühe, Enterosorbens zu trinken. Es entfernt die Immunkomplexe, die während der Reaktion auf Kälte gebildet werden, aus dem Körper.

Außerdem werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Mikrozirkulation im Blut verbessern und die Blutgefäße stärken..

Wenn das Nervensystem vor dem Hintergrund einer Allergie erschöpft ist, werden Antidepressiva und Beruhigungsmittel verschrieben.

Die Einnahme von Multivitaminen ist notwendig, um die Immunität zu stärken, und auch, weil Allergien manchmal das Ergebnis einer Hypovitaminose sind.

Die Autolymphozytotherapie - die Einführung von Lymphozyten aus seinem Blut in den Patienten - ist sehr effektiv bei der Behandlung der Krankheit sowie bei der Plasmapherese - der Blutreinigung aus Kryoglobulinen.

Ärzte behandeln auch symptomatisch Komplikationen und andere Manifestationen von Erkältungsallergien..

Sie müssen verstehen, dass diese Maßnahmen auf die Linderung der Symptome und nicht auf die Behandlung abzielen. Die Behandlung ist die Beseitigung der Grundursache. Daher ist eine umfassende Untersuchung mit anschließender Behandlung von Begleiterkrankungen erforderlich. Die Bemühungen sollten gegen alles gerichtet sein, was eine Allergie auslösen könnte..

Mögliche Folgen und Komplikationen einer Erkältungsallergie

In den meisten Fällen ist eine Frostallergie nicht lebensbedrohlich. Aber manchmal führt es zu schwerwiegenden Konsequenzen, sogar zum Tod. Die häufigsten Komplikationen sind.

Schwellung des Gewebes

Bei schweren Erkältungsallergien schwellen die inneren Organe und Gewebe an. Aus diesem Grund erfährt eine Person Schwäche, wird nervös. Der extreme Grad einer allergischen Reaktion ist das Quincke-Ödem, das im Kehlkopf besonders gefährlich ist. Infolgedessen ist das Atmen schwierig und eine Person beginnt zu ersticken.

Asthma-Entwicklung

Asthmatiker werden durch kaltes Wetter verschlimmert. Daher glauben viele, dass Asthma eine Komplikation von Allergien ist. Dies ist jedoch nicht der Fall. In der Tat gibt es keinen Zusammenhang mit Allergien. Asthmatiker reagieren einfach besonders empfindlich auf die niedrige Temperatur der eingeatmeten Luft..

Zusammenbruch und Bewusstlosigkeit

Bei ausgedehnten allergischen Hautausschlägen entwickeln sich Hypotonie (Blutdrucksenkung) und Kollaps (plötzliches Herz-Kreislauf-Versagen), wodurch eine Person das Bewusstsein verliert.

Bronchospastischer Reflex

In den schwersten Fällen erschweren Allergien einem Menschen das Einatmen der Kälte aufgrund von Bronchospasmus, Schwellung des Kehlkopfes, Blutdruckabfall und Schockentwicklung. Manchmal betrifft dieser Zustand eine Person während des Eintauchens in kaltes Wasser (Aushärten): Infolgedessen ertrinkt der Patient und würgt.

Anaphylaktischer Schock

Anaphylaktischer Schock ist das Ergebnis einer schweren allergischen Reaktion, einschließlich der Erkältung. Das erste Symptom ist ein scharfer Schmerz im Bereich der Hautausschläge. Danach kommt Gefäßkollaps und Bronchospasmus. In diesem Stadium ist es wichtig, so bald wie möglich medizinische Hilfe zu leisten (um eine Adrenalininjektion zu verabreichen) Dieser Zustand führt zum Tod.

Prävention von Erkältungsallergien

Eine Allergie gegen Frost erfordert Disziplin von einer Person, weil Prophylaxe ist schwierig: ein Fehlschlag - und immer wieder.

Vermeiden Sie zunächst Unterkühlung. Ziehen Sie sich vor dem Ausgehen warm an und minimieren Sie den Bereich der nackten Stellen. Obwohl es unmöglich ist, den Kältefaktor vollständig zu beseitigen. Bei Menschen mit einer besonders schweren Allergie kann eine Reaktion sogar beobachtet werden, wenn sie im Raum lüften oder nach Sonneneinstrahlung im Schatten sitzen.

In der Garderobe eines Allergikers sollten sich keine Woll-, Kunststoff- oder gefärbten Stoffe befinden: Sie verstärken den Verlauf der allergischen Reaktion, wie z an sich reizen die Haut.

Obligatorische Cremes, die die Haut vor Kälte schützen, sind erforderlich. Es ist wichtig, dass sie als „hypoallergen“ gekennzeichnet sind..

Einige Ärzte empfehlen das Tempern. Wenn Sie jedoch mit der Temperatur zu weit gehen, kann es zu einer akuten Reaktion des Körpers auf Erkältung mit schwerwiegenden Folgen kommen. Daher ist es für Allergiker schwierig, diese Methode zu überzeugen.

Wenn alles andere fehlschlägt, ziehen Sie in Betracht, in ein warmes Land zu ziehen..

Kalte Allergiediät

Eines der Mittel zur Vorbeugung von Erkältungsallergien ist die Diätkorrektur. Wenn eine Person bereits zu allergischen Reaktionen neigt, ist es besser, wenn ihr Körper nicht einmal andere Allergene erneut provoziert, um das Risiko von Allergiesymptomen bei Erkältung nicht zu erhöhen.

Würziges und eingelegtes rotes Fleisch, Honig, Zitrusfrüchte, Schokolade, Produkte mit Konservierungsstoffen und Chemikalien sind von Lebensmitteln ausgeschlossen. Essen Sie keine Eier, Meeresfrüchte, würzigen Käse, Nüsse, Pilze, Süßigkeiten. Und auf keinen Fall sollten Sie kalt (Cocktails, Eis usw.) und Alkohol essen.

Lesen Sie Mehr Über Hautkrankheiten

Dermatix (Salbe, Gel) - Gebrauchsanweisung, Analoga, Preis und Bewertungen

Herpes

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen.

Medizinische Bibliothek

Melanom

Für Ärzte und PatientenDermazin 1 CremeGreen Visa - natürliche Produkte für die GesundheitDer Mensch in der modernen Welt ist leicht anfällig für die schädlichen Auswirkungen der Umwelt und gefährlicher Bakterien.

Candidiasis

Atherom

Die Zahl der durch Pilzinfektionen verursachten Krankheiten nimmt ständig zu. Die führende Position unter ihnen ist Candidiasis. Im Alltag wird diese Krankheit häufiger als "Soor" bezeichnet.