Haupt / Maulwürfe

Allergien bei einem Kind - was zu tun ist

Allergische Krankheiten sind die Geißel des 21. Jahrhunderts. Bei Babys ist das Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet, so dass ihr Körper am empfindlichsten auf die Auswirkungen von Allergenen reagiert. Wissenschaftler sagen, dass nach 20 bis 30 Jahren bei jedem zweiten Bewohner unseres Planeten allergische Reaktionen beobachtet werden. Viele Eltern interessieren sich dafür, warum bei Säuglingen Allergien auftreten. Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie weiter unten im Artikel..

Allergie bei einem Kind gegen Insektenstiche

Allergische Hautausschläge bei Neugeborenen

Die allergische Reaktion des Körpers des Kindes wird durch seine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den Auswirkungen einer Vielzahl von exo- und endogenen Faktoren verursacht. In diesem Fall kann die Immunität des Kindes eine negative Antwort auf eine Vielzahl von Substanzen geben.

Allergien bei Neugeborenen während des Stillens werden viel seltener registriert als bei Kindern, denen künstliche Mischungen verabreicht werden. Wenn ein Kind mit HB eine Allergie hat, sollte die Mutter niemals aufhören zu stillen. Halten Sie im Gegenteil die Laktation so lange wie möglich aufrecht. Schließlich hat nur Muttermilch einzigartige Eigenschaften. Angesichts der Tatsache, dass das Baby streut, muss sich die Mutter an eine bestimmte Diät halten.

Wie manifestiert sich eine Allergie?

Um das Auftreten von Allergien auf der Haut eines Kindes in Zukunft zu verhindern, müssen Sie die Symptome der Krankheit kennen. Die meisten Babys sind von der Haut betroffen. Wie eine Allergie bei einem Neugeborenen aussieht, erfahren Sie beim örtlichen Kinderarzt. Allergische Hautausschläge bei einem Kind treten in der Regel im ganzen Körper auf, meist im Nacken, im Gesicht, am Gesäß und an den Unterarmen. Aufgrund des ständigen Juckreizes reagieren Babys ständig, schlafen schlecht, weinen oft und weigern sich zu essen.

Parallel zu Hautausschlägen bei Säuglingen wird eine Funktionsstörung des Verdauungssystems diagnostiziert. Wenn das Allergen in der Luft ist, gibt es möglicherweise keine typischen roten Flecken auf dem Körper von Neugeborenen..

Arten von Hautausschlägen

Spezialisten unterscheiden verschiedene Arten von Allergien bei einem Säugling:

  • Exsudative Diathese. Am häufigsten auf den Wangen diagnostiziert. Hautrötungen und starkes Peeling werden beobachtet. In der Kopfhaut bilden sich Krusten.
  • Milchschorf - die Bildung kleiner weinender Plaques in Stirn, Wangen, Brust und Gesäß.
  • Seborrhoe - Krusten und Schuppen werden in der Kopfhaut und den Augenbrauen beobachtet.
  • Windelausschlag. Meistens sind sie hinter den Ohren, Achselhöhlen und in der Leistengegend lokalisiert.

Hinweis. Ein Babyausschlag bedeutet nicht immer, dass der Körper des Babys einem Allergen ausgesetzt ist.

Differenzialdiagnose

Hautausschläge auf der Haut eines Babys können eine andere Ätiologie haben. Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie in der Lage sein, Allergien von anderen Pathologien zu unterscheiden. Beispielsweise kann das Baby während der sogenannten Blütezeit kleine Hirseflecken mit einem rot-rosa Farbton aufweisen. Die Ätiologie dieser Hautausschläge ist mit einem hormonellen Ungleichgewicht beim Kind verbunden. Ein solcher Ausschlag kann nicht wie bei allergischen Reaktionen einen bestimmten Bereich abdecken, sondern fast die gesamte Körperoberfläche.

Viele Eltern verwechseln häufig alltägliche stachelige Hitze mit Allergien. Es manifestiert sich nicht in Hautausschlägen, sondern in roten Flecken, die mit Windelausschlag verbunden sind..

Allergien bei Säuglingen sollten nicht ohne ärztliche Hilfe bleiben

Wichtig! Unter den Lebensmitteln werden Allergien am häufigsten durch Nüsse, Erdnüsse, rote Beeren, Hühnchen, Eier, Meeresfrüchte und Käse verursacht..

So identifizieren Sie ein Allergen

Wenn Sie bei einem Baby Allergiesymptome feststellen, müssen Sie sich an einen Allergologen wenden. Nur er kann sagen, warum es beim Neugeborenen eine Allergie gab. Mit Hilfe moderner Diagnosemethoden kann jeder in kurzer Zeit überprüfen, ob er gegen ein bestimmtes Allergen allergisch ist oder nicht. Experten empfehlen zunächst eine allgemeine Blutuntersuchung.

Blut wird morgens auf nüchternen Magen gespendet, während die letzte Mahlzeit 12 Stunden vor den Studien sein sollte. Das Vorhandensein von Allergien kann auf einen erhöhten Gehalt an Eosinophilen im Blut hinweisen. Zur Diagnose von Allergien sollte auch ein Immunglobulin-E-Test (spezifisches immunreaktives Protein) getestet werden. Bei physiologisch gesunden Kindern ist diese Substanz in einer Mindestkonzentration enthalten. Bei allergischen Reaktionen im Körper steigt dieser Indikator um ein Vielfaches an.

Ein klarer Weg, Abweichungen festzustellen, kann als Hauttest angesehen werden. Ein Allergologe mit einem Spezialwerkzeug bildet kleine Kratzer auf der Haut der Hand. Ferner werden Präparate auf die Oberfläche aufgetragen, die Allergene enthalten. Sie können die Reaktion nach 15-20 Minuten ablesen. Bei einer positiven Reaktion treten an der Stelle der Einführung des Allergens eine leichte Schwellung und Rötung auf.

Es sollte notiert werden! Eine Blutuntersuchung auf Allergene ist die beste Methode zur Diagnose einer Allergie bei einem Kind. Mit dieser Methode können Antikörper gegen verschiedene Arten von Allergenen im Körper des Babys nachgewiesen werden. Bei der Ermittlung der Ergebnisse werden alle endgültigen Zahlen und deren Werte berücksichtigt. Um Allergien gegen Produkte wie Laktose oder Gluten festzustellen, wird eine Blutuntersuchung durchgeführt.

Allergische Reaktion eines Kindes auf Haushaltschemikalien

Schwierigkeiten bei der Diagnose von Allergien

Es ist ziemlich schwierig herauszufinden, welche Art von Allergen die Entwicklung allergischer Reaktionen im Körper des Babys hervorruft. Die Sache ist, dass Hunderte verschiedener Substanzen Allergien auslösen. Darüber hinaus variiert die Liste der häufigsten Allergene von Land zu Land, von Region zu Region, und selbst in verschiedenen sozialen Gruppen ist sie unterschiedlich. Allergologen teilen alle Allergene in Gruppen ein, die sogenannten Allergiker.

Normalerweise werden 4 Hauptallergietafeln verwendet:

  1. Einatmen: Pollen von Erle, Hasel, Birkenkätzchen, Wermut, Wegerich, Sojabohnen, Haarpartikeln und Haut einer Katze, eines Hundes, eines Pferdes, eines Hamsters, eines Meerschweinchens, eines Kaninchens.
  2. Lebensmittel: Erdnüsse, Eigelb und Eiweiß, Haselnüsse, Kartoffeln, Walnüsse, Milch, Sellerie, Mandeln, Kasein, Karotten, Tomaten, Orange, Krabben, Apfel, Kabeljau, Soja, Sesam, Weizen und Roggenmehl.
  3. Pädiatrisch: Haustierepithel, Pilz, Birkenpollen, Milch, Hausstaubmilben, Haselnuss usw..
  4. Kombiniert: Hauptinhalation und Nahrungsmittelallergene.

Trinkgeld. Bevor Sie eine Allergie behandeln, müssen Sie den Hauptgrund für ihr Auftreten kennen.

Die Hauptallergene bei Kindern

Die Liste der Substanzen, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen allergische Reaktionen hervorrufen können, ist ziemlich umfangreich. Um uns herum gibt es eine Vielzahl potenziell gefährlicher Verbindungen. Viele von ihnen erschienen aufgrund der Entwicklung der Zivilisation. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass Allergene ausschließlich Produkte der chemischen Industrie und vom Menschen künstlich hergestellte Verbindungen sind. In natürlichen Materialien und biologischen Objekten sind viele Allergene enthalten..

Allergie gegen Insektenstiche

Eine Allergie gegen Mückenstiche in der Medizin heißt Kulitsidozom. Diese Krankheit kann an folgenden Symptomen erkannt werden:

  • starker Juckreiz;
  • Schwellung und Hyperämie in der Nähe der Bissstelle;
  • Blasenbildung;
  • eine starke Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen
  • Tachykardie;
  • Blutdruck senken;
  • manchmal gibt es Erstickungsattacken;
  • Anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem treten in äußerst schwierigen Fällen auf.

Hinweis. Schwere Manifestationen sind bei Bissen einer großen Anzahl von Insekten sowie bei Menschen, die anfällig für Allergien sind, wahrscheinlicher. In diesem Fall kann nur ein Spezialist eine Person schnell heilen.

Drogenallergie

Eine Arzneimittelallergie ist keine Seltenheit. Die Gefahr dieses Zustands besteht darin, dass die Krankheit möglicherweise nicht sofort auftritt, sondern sich das Allergen im Körper ansammelt. Wenn der Patient gegen ein Medikament allergisch ist, treten höchstwahrscheinlich nach der Anwendung anderer Medikamente, die ebenfalls einen bekannten Reizstoff enthalten, negative Phänomene bei ihm auf. Die Ätiologie einer Arzneimittelallergie wird häufig mit Antibiotika (Penicillin, Tetracyclin, Chloramphenicol, Sulfadrogen, Lokalanästhetika) und Impfstoffen in Verbindung gebracht.

Die Reaktion auf Manti (Tuberkulin) erfolgt sofort. Sie wird oft mit einer Erkältung, Atemnot oder stacheliger Hitze verwechselt. Eine allergische Reaktion auf die Impfung manifestiert sich wie folgt:

  • Hyperthermie;
  • Hautausschlag;
  • Nesselsucht;
  • Müdigkeit und Appetitlosigkeit;
  • Anaphylaxie.

Der Ausschlag kann nicht nur an der Stelle beobachtet werden, an der die Injektion durchgeführt wurde. Blasen treten häufig im Leistenbereich, unter den Knien, im Gesicht, an den Ellbogen und am Gesäß auf. Allergien gehen auch mit geschwollenen Lymphknoten, Schwellungen, Juckreiz und Schmerzen einher..

Biochemischer Bluttest - die genaueste Methode zum Nachweis von Allergenen im Körper

Trinkgeld. Wenn das Kind gegen Manti allergisch ist, sollte es einem Allergologen oder Immunologen gezeigt werden.

Kontakt

Bei Kindern wird häufig eine Kontaktallergie diagnostiziert, deren Ätiologie in der Regel mit minderwertigen Reinigungsmitteln verbunden ist. Zum Verkauf stehen viele Arten von Haushaltschemikalien, die sich in Hersteller, Preis und Zusammensetzung unterscheiden. In der Regel sind ihre Komponenten mit Ausnahme von Spezialwerkzeugen, die als hypoallergen eingestuft sind, grundsätzlich gleich. Allergien werden meist durch Aromen, Phosphate und Bleichmittel verursacht. Sie sind insofern gefährlich, als sie nach dem Waschen auf Dingen verbleiben und auch nach dem Spülen nicht von ihnen entfernt werden.

Bei einer Kontaktallergie kann bei einem Kind die folgenden Symptome auftreten:

  • Bindehautentzündung;
  • Photophobie, Tränenfluss;
  • Ausschlag knotiger Natur;
  • Juckreiz
  • Schwellung der Haut;
  • Rhinitis;
  • Husten;
  • Nasenausfluss.

Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen

Allergien bei Babys, die am häufigsten gestillt werden, treten nicht in der Muttermilch selbst auf, sondern in Allergenen, die mit der von ihr verwendeten Nahrung in die Muttermilch gelangen. Daher müssen Sie zunächst die Ernährung der Mutter anpassen.

Mögliche Allergene sind folgende Produkte:

  • Nüsse
  • Hühnereier;
  • Kuh- oder Ziegenmilch
  • Butter;
  • Blumenkohl;
  • Zitrusfrucht;
  • Meeresfrüchte und einige Arten von Fisch;
  • Pilze;
  • Honig.

Darüber hinaus sollte die Mutter bei einer Allergie beim Baby auf Süßigkeiten und frittierte Lebensmittel verzichten. Trotz aller Einschränkungen sollte eine ausreichende Menge an Mineralien (Kalzium, Magnesium, Phosphor, Zink, Eisen, Kupfer usw.), Vitaminen, Kohlenhydraten, Proteinen, Lipiden und anderen nützlichen Substanzen, die zur Laktation beitragen, in der Ernährung der Mutter enthalten sein.

Ernährungswissenschaftler empfehlen, traditionelle Lebensmittelallergene durch folgende Lebensmittel zu ersetzen:

  • Milchprodukte (Hüttenkäse, Kefir);
  • Getreide und Suppen (Buchweizen, Reis, Mais);
  • Gemüse und Obst (Zucchini, Kohl, Äpfel);
  • Rindfleisch;
  • mageres Schweinefleisch;
  • Kaninchenfleisch;
  • Putengeflügel;
  • Tee;
  • Roggenbrot;
  • nicht kohlensäurehaltiges Wasser;
  • uzvar.

Mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln in die Ernährung des Babys treten manchmal Probleme mit Allergien auf

Allergischer als andere Symptome bei Säuglingen äußern sich Allergien in Hautreaktionen in Form von Hautausschlägen aller Art, häufig mit Juckreiz, Austrocknen und Schälen der Haut, Windelausschlag, Urtikaria, Hyperämie und stacheliger Hitze. In Abwesenheit einer Therapie sind Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts mit Allergiesymptomen verbunden: Aufstoßen, Erbrechen, Verstopfung oder Verdauungsstörungen, Blähungen und erhöhte Gasbildung.

Saisonale Allergie

Diese Art von Allergie wird im Frühjahr und Sommer registriert. In diesem Fall ist das Allergen Pollen von Pflanzen, wenn sie in die Schleimhäute gelangen, von denen sie mit Entzündungen reagieren. Eine Entzündung der Nasenschleimhäute äußert sich in einer laufenden Nase, Halsschmerzen, Niesen, Brennen in den Augen, Rötung der Schleimhaut der Augenlider und des Augapfels. Das Kind kann auch unter Schwäche, Bronchospasmus, Schwitzen, Müdigkeit, Krampfanfällen, Schlafstörungen und Fieber leiden (während seine Arme und Beine kalt sind)..

In einigen Fällen können allergische Reaktionen einem Asthma bronchiale ähneln.

Wie behandelt man

Medikamente

Die moderne Medizin bietet dem Käufer eine große Auswahl an Medikamenten, die bei der Bewältigung von Allergiesymptomen helfen. Antihistaminika binden und neutralisieren Histamin, das von Immunzellen synthetisiert wird.

Sie können Allergien mit den folgenden Medikamenten loswerden:

Wenn das Kind nach der Verschreibung von Antihistaminika Juckreiz und Hautrötung hat, empfehlen Allergiker die Verwendung von Salben mit Kortikosteroiden.

Alternative Methoden zur Behandlung von Allergien

Neben modernen Allergiemedikamenten werden häufig traditionelle Therapiemethoden eingesetzt. Bevor Sie ein Kind auf diese Weise behandeln, müssen Sie einen Arzt konsultieren und prüfen, ob es allergisch gegen Heilkräuter ist. Die Behandlung muss mit sehr kleinen Dosen beginnen. Gras wird in ökologisch sauberen Gebieten geerntet oder in einer Apotheke gekauft.

Hinweis. Vergessen Sie nicht, dass kleine Kinder in einigen Heilkräutern sowie in Alkoholtinkturen kontraindiziert sind. Bei der Behandlung von Babys bis zu einem Jahr wird nur gerieben, die Verwendung von Antiallergika ist kontraindiziert.

Pfefferminzinfusion hat beruhigende und antiallergische Eigenschaften. Um die Brühe zuzubereiten, nehmen Sie 10 g trockenes Gras, gießen Sie 200 ml kochendes Wasser und bestehen Sie 10-15 Minuten darauf. Das Medikament wird dreimal täglich für einen Esslöffel eingenommen.

Schafgarbe

Eine Abkochung dieses Kraut ist ein ausgezeichnetes antiallergisches Mittel. Um es zu kochen, müssen Sie Gras (1 EL L.) trocknen. Gießen Sie 200 ml heißes Wasser und bringen Sie es bei schwacher Hitze zum Kochen. Nach dem Kochen wird das Geschirr vom Herd genommen, das Mittel wird eine Stunde lang aufbewahrt. Dann wird die Infusion filtriert und in 2 TL aufgenommen. 3 mal täglich.

Nessel

Die Behandlung verwendet junge Brennnesselblätter. Vor dem Gebrauch werden sie gut gewaschen, fein gehackt und in ein Literglas gegeben. Gießen Sie danach kaltes gekochtes Wasser ein. Das Medikament besteht für 10-12 Stunden. Brennnessel ist gut für die Reinigung des Blutes, wirkt sich positiv auf die Darmfunktion aus und ist nützlich für das Nervensystem.

Wie viel Allergie geht durch

Es gibt keine einheitliche Antwort auf diese Frage. Am häufigsten werden die Symptome der Pathologie Stunden und Tage berechnet, aber die Erhaltung der Anzeichen der Krankheit für 6 Wochen wird als die Norm anerkannt.

Laut Statistik bleiben bei Kindern Hautmanifestationen von Allergien länger bestehen als bei Erwachsenen. Wenn die Symptome der Krankheit nach 3 Monaten nicht verschwinden, sprechen die Ärzte über eine chronische Krankheit und das Scheitern von Versuchen, ein Allergen zu identifizieren.

Allergie ist eine der häufigsten Krankheiten unserer Zeit. Einerseits haben hohe Hygienestandards die menschliche Gesundheit verbessert, andererseits ermöglicht eine übermäßige pathologische Pflege der Sauberkeit nicht, dass sich die Immunität der Kinder richtig bildet. Darüber hinaus tragen eine schlechte Ökologie sowie der weit verbreitete Einsatz von Pestiziden und Arzneimitteln, die beim Anbau von Pflanzen und Tieren eingesetzt werden, dazu bei..

Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen, wie behandelt man einen Hautausschlag im Gesicht?

Das häufigste Problem, mit dem Mütter zu kämpfen haben, ist das Auftreten einer Allergie bei Säuglingen. An verschiedenen Stellen tritt eine Allergie am Körper auf, die Sie selbst auf dem Foto sehen können.

Bei einem Baby kann sich eine allergische Reaktion auf Lebensmittel, Medikamente und Hygieneprodukte entwickeln.

Allergien beim Neugeborenen äußern sich in Hautausschlag, Rötung bestimmter Hautpartien, Hautschuppen und dem möglichen Auftreten von Krusten. Bei einigen Neugeborenen kann es zu Schwellungen oder Schwellungen kleiner Körperbereiche kommen, und hellrote Flecken können sich im ganzen Körper ausbreiten. Diese Hautausschläge jucken, warum das Baby im Schlaf gestört wird und unruhig wird. Hautausschläge bei Säuglingen:

  • Auf dem Kopfhaar;
  • Auf Wangenknochen und Wangen;
  • Bereich um den Mund;
  • An Stellen von Falten;
  • Im Leistenbereich;
  • Auf dem Gesäß.

Die häufigsten allergischen Erkrankungen

  1. Atopische Dermatitis hat das Hauptsymptom - Juckreiz. Erscheint auf dem Gesicht eines Neugeborenen und an Flexionsstellen, wird die Haut trocken und weist eine große Anzahl von Kratzern auf. Exazerbationen treten häufig wieder auf, sie können mit einem erblichen Faktor krank werden.
  2. Urtikaria - juckende Hautausschläge erscheinen wie ödematöse Papeln von rötlicher Farbe, drücken auf sie und verschwinden. Hautausschläge sind wie Kontakt mit Brennnesseln. Die Ursachen der Krankheit können die Verwendung bestimmter Medikamente, Insektenstiche und Lebensmittelprodukte sein: Nüsse, Früchte, Eier und Meeresfrüchte.
  3. Angioneurotisches Ödem - Der Ausschlag ähnelt der Urtikaria, aber das Ödem nimmt große Bereiche der Haut ein und dringt in die subkutanen Schichten ein. Ödeme können überall auftreten: an den Gliedmaßen, im Gesicht oder im Darm. Große Gefahr besteht in der Schwellung des Kehlkopfes und auf der Zunge.
  4. Asthma bronchiale wird von Husten, häufiger Atemnot und Asthmaanfällen begleitet, meist im Schlaf oder beim Aufwachen. Asthma beginnt nach wiederkehrender Bronchitis fortzuschreiten..

Ursachen von Allergien bei Säuglingen

  • Antibiotikatherapie. Wenn ein Kind krank wird, wird ihm eine Antibiotikabehandlung verschrieben. Wenn er diese Medikamente einnimmt, ist seine Darmflora gestört und das Baby nimmt leicht verschiedene Allergene wahr.
  • Stundenweise füttern. Wenn eine Mutter später oder früher als vorgeschrieben auf die Brust ihres Babys aufträgt, ist die Darmsterilität beeinträchtigt. Dies führt zu einer Fehlfunktion bei der Bildung von Mikroflora.
  • Schlechter Genotyp. Das Kind kann überempfindlich sein und eine erbliche Neigung zu Allergien haben. Bei Babys wiederholen sich die Reaktionen und sie reagieren auf dieselben Reize, auf die ihre Eltern reagieren. Die Art der Allergie wird ebenfalls vererbt..
  • Impfungen. Ein starkes Allergen bei einem Neugeborenen können Medikamente sein, die zur Impfung verwendet werden.
  • Verletzung der Ernährung der stillenden Mutter. Wenn die Mutter in ihrer Ernährung allergene Lebensmittel verwendet, befindet sie sich im Körper des Kindes und hat eine Reaktion.
  • Art der Ernährung. Während der Fütterung erhält das Kind Babynahrung. Und in Babynahrung ist die Hauptzutat Kuhmilch, ein Protein, das in Milch enthalten ist und ein starkes Allergen ist.

Es ist wichtig, das Hauptallergen, das die Reaktion des Babys verursacht, so schnell wie möglich zu identifizieren. Indem Sie ein allergenes Produkt rechtzeitig von der Ernährung Ihres Babys ausschließen, verhindern Sie unangenehme Folgen und verhindern, dass sich die Gesundheit Ihres Kindes verschlechtert.

Es gibt Fälle, in denen Säuglinge allergisch gegen Kräuter oder Kräuter zum Baden, Parfums, Babykosmetik und Haushaltschemikalien sind.

Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen, Ursachen

Das Verdauungs- und Immunsystem des Babys hat sich noch nicht gebildet, bis zu fünf Jahren setzt sich ihre Entwicklung fort. Wenn daher die „falschen“ Lebensmittel in die Speiseröhre gelangen, kann der Körper des Kindes versagen. Symptome treten auf, wenn das Baby im zweiten Kontakt mit dem Allergen ist. Wenn es zum ersten Mal in den Körper eindringt, erinnert es sich nur daran. Je öfter das Kind mit dem Allergen in Kontakt kommt, desto stärker werden die Anzeichen einer Allergie zum Ausdruck gebracht. Die wichtigsten Anzeichen von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen:

  • Hautausschläge beginnen bei der Milchmischung;
  • Wenn die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln früh oder falsch war;
  • Wenn eine stillende Mutter keine Diät befolgt.

Wie ist Allergie bei Säuglingen

Der Körper des Babys ist mit einem Ausschlag bedeckt, er erscheint im Gesicht. Der Hautausschlag hat eine vielfältige Farbe und Struktur: Er beginnt mit kleinen blassrosa Knötchen und endet mit leuchtend roten Flecken. Andere Symptome begleiten es:

  • Das Baby hat einen Juckreiz;
  • Eine allergische Rhinitis beginnt;
  • Verdauungsstörungen treten auf: Blähungen, Durchfall, vermehrtes Gas, Darmkoliken.

Die Körpertemperatur steigt nicht an. Bei Non-Food-Allergien tritt der Ausschlag nicht im ganzen Körper auf, sondern nur dort, wo Kontakt mit dem Allergen bestand. Nach einigen Sekunden oder Stunden kann ein Nahrungsmittelallergenausschlag auftreten. Die allergische Reaktion verschwindet nach einigen Tagen, wenn kein wiederholter Kontakt mit dem Allergen besteht.

Babyallergie

Im Gesicht eines Neugeborenen können Allergien aus verschiedenen Gründen auftreten, sie können interne und externe Ursachen haben. Interne Gründe:

  1. Muttermilch;
  2. Produkte in Köder enthalten;
  3. Babymischungen;
  4. Lebensmittel;
  5. Medikamente.

Externe Gründe:

  1. Hygiene- und Parfümeriewaren;
  2. Impfstoffe und Serum;
  3. Blühende Plfanzen;
  4. Staub und dr.

Beim Stillen entwickeln sich keine Nahrungsmittelallergien. Wenn die Mutter richtig isst, ist auch die Ernährung des Babys korrekt. Mit einer rationalen Ernährung der Mutter in den ersten sechs Monaten erhält das Kind alle für den Körper notwendigen Substanzen.

Künstliche Fütterung und Allergien

Bei Bedarf sollte der Übergang zur gemischten oder künstlichen Ernährung sorgfältig und kompetent erfolgen, da das Baby bei dieser Ernährungsmethode leicht allergische Reaktionen haben kann. Allergische Hautausschläge im Gesicht und am Kopf können durch die Verwendung von Kuhmilch bzw. Protein (Kasein) auftreten. Es ist die Basis für die Herstellung von nicht angepasster Säuglingsnahrung.

Die Muttermilch enthält weniger Eiweiß als die Kuhmilch. Das Kind hat die Stoffwechselprozesse und das Harnsystem nicht vollständig entwickelt, und die Muttermilch ist nahrhaft und kann leicht aufgenommen werden. Die Verwendung von Kasein kann die folgenden Symptome verursachen:

  • Ein roter Ausschlag erscheint auf Gesicht und Kopf;
  • Das Kind hat häufiges Aufstoßen, starkes Aufstoßen, manchmal Erbrechen;
  • Ungeformter Stuhl;
  • Bauchschmerzen, Unruhe;
  • Die Temperatur kann steigen.

Wie man Allergien bei Säuglingen behandelt

Ein Allergologe und Immunologe hilft Ihnen dabei, herauszufinden, welche Medikamente Sie für die Einnahme des Neugeborenen benötigen. Im Anfangsstadium der Krankheit müssen Sie die Ernährung der stillenden Mutter berücksichtigen und eine individuelle Ernährung für sie wählen. Die Diät sollte keine Produkte enthalten, die Allergene enthalten. Liste solcher Produkte:

  • Süßwasserfische aller Arten;
  • Meeresfrüchte, einschließlich Kaviar;
  • Haustiermilch;
  • Eier von Vögeln;
  • Gelbes und rotes Gemüse und Obst;
  • Getreide, Pilze;
  • Nüsse, Honig;
  • Kakao, Schokolade, Kaffee.

Überprüfen Sie nach der Erstellung einer Diät alle Hygieneprodukte, die Sie zur Pflege Ihrer Kinder- und Haushaltschemikalien verwenden. Ersetzen Sie all dies durch andere Mittel und versuchen Sie, nicht allergene Mittel aufzunehmen.

Säuglingsallergie - wie zu behandeln?

Medikamente:

"Diazalin", "Diprazin", "Claritin", "Suprastin" - werden zur Schwellung verschrieben, wenn der Bronchospasmus beginnt. Für ein Neugeborenes ist es besser, diese Medikamente in Sirup zu kaufen. Wenn Ersticken und Rötung auftreten, rufen Sie einen Krankenwagen.

Allergische Dermatitis bei Säuglingen wird mit von einem Arzt verschriebenen Medikamenten behandelt. Um den Juckreiz zu lindern und die Auswirkungen der Diathese zu beseitigen, werden Antihistaminika und in schweren Fällen Glukokortikosteroide verwendet, jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht.

Zur Behandlung von Hautausschlag wird empfohlen, Salben und Cremes zu verwenden: "Vundekhil", "Gistan", "Desitin", "Skin-Cap", "Protopic", "Fenistil". Salben und Cremes werden durch die Auswirkungen von Allergien gut auf die Haut von Säuglingen zurückgeführt: „Bepanten“, „Bepanten plus“, „De-Panthenol“.

Bei der Behandlung von Allergien bei Neugeborenen empfiehlt es sich, das Smecta-Adjuvans zu verwenden. Es entfernt giftige Substanzen, Bakterien und Viren aus dem Körper. Smecta ist sicher für die Gesundheit des Babys und wird nicht vom Körper aufgenommen.

Zur Behandlung von Allergien bei Neugeborenen werden Fenistil-Tropfen angeboten, die Rötungen und Juckreiz lindern. Sie können es ab fünf Monaten einnehmen und ab acht Monaten "Ceterizine" anwenden - es wirkt entzündungshemmend.

Gestillte Brüste können hypoallergene Mischungen enthalten. Sie werden bei Allergien mittlerer und schwerer Form eingesetzt..

Befolgen Sie bestimmte Regeln, um das Risiko einer allergischen Reaktion zu verringern. Beobachten Sie die Reaktion des Kindes, wenn Sie ein neues Produkt in seine Ernährung aufnehmen. Halten Sie das hypoallergene Leben aufrecht: Tägliche Nassreinigung, Kontrolle der Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Wohnung, keine Haustiere starten. Konsultieren Sie einen Kinderarzt und er wird Ihnen individuell vorbeugende Maßnahmen empfehlen und die richtige Behandlung verschreiben.

Wie sieht eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen aus: Symptome mit Fotos und Behandlungsmethoden

Allergische Reaktionen bei Kindern treten immer häufiger auf. Dies ist auf die Fülle allergener Produkte zurückzuführen, auf eine schlechte Ökologie und auf einen erblichen Faktor. Zuvor war diese Krankheit seltener betroffen, und es gibt eine logische Erklärung: Die Mehrheit der Bevölkerung lebte in ländlichen Gebieten, in denen das Essen ausschließlich natürlich war.

Jetzt gibt es viele Medikamente zur Linderung von Allergiesymptomen, die Ernährung wird durch eine spezielle Diät angepasst. Diese Methoden verbessern die Lebensqualität allergischer Kinder und Erwachsener und bewältigen Anfälle wirksam..

Es sieht aus wie ein Ausschlag mit Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen

Ursachen von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Allergie ist die Reaktion des menschlichen Immunsystems auf bestimmte Substanzen. Sie sind nicht gefährlich, aber aus irgendeinem Grund nimmt der Körper sie als fremd wahr und bekämpft sie aktiv. Allergien bei Kindern treten aus verschiedenen Gründen auf:

  • Der Zustand des Immunsystems. Viele äußere Faktoren beeinflussen den Körper des Kindes, einige von ihnen verursachen eine Immunantwort.
  • Vererbung. Wenn Eltern an allergischen Reaktionen leiden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei Kindern auftreten, sehr hoch.
  • Schlechte Umweltbedingungen. Es ist kein Geheimnis, dass der Zustand der Umwelt, insbesondere in Städten, zu wünschen übrig lässt. Dies kann nur die Gesundheit von Kindern beeinträchtigen. Allergische Kinder, die in Dörfern und Dörfern wachsen, sind übrigens viel kleiner als in der Stadt. Diese Tatsache erklärt sich aus der Tatsache, dass ländliche Kinder bereits in jungen Jahren Kontakt mit einer Vielzahl potenzieller Allergene (Tierhaare, Vogelflocken, Pflanzenpollen) haben, auf die der Körper angemessen reagiert.
  • Intrauterine Faktoren. Hypoxie während der Schwangerschaft, eine Fülle starker allergener Substanzen in Lebensmitteln, Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum (wir empfehlen zu lesen: die Folgen des Rauchens während der Stillzeit). All diese Faktoren wirken sich äußerst negativ auf den Fötus aus und führen zu verschiedenen Störungen.

Was verursacht Allergien bei Kindern:

  • Jedes Lebensmittel kann solche Reaktionen hervorrufen. Hühnereier, Kuhmilch, Schokolade, Nüsse, Soja, Fisch, Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, Ananas, Honig, Senf, rotes Obst und Gemüse, Rindfleisch, Kaffee usw. gelten als die allergensten. Das Immunsystem reagiert negativ auf das darin enthaltene Fremdprotein Produkte.
  • Medikamente Theoretisch kann jedes Medikament Allergien auslösen, aber die gefährlichsten, die süßen Sirup oder pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten. Oft gibt es eine solche Reaktion auf Antibiotika und Vitamine. Deshalb gibt es viele Medikamente für Babys in Form von Kerzen..
  • Kontaktallergien werden durch Kontakt der Haut des Babys mit bestimmten Substanzen verursacht. Normalerweise sind es Babykosmetik, synthetische Materialien, Cremes und Seifen..
  • Haushaltsallergien. Es wird durch Staub, Wolle und Speichel von Haustieren, Chemikalien zum Reinigen des Hauses oder zum Abwaschen von Geschirr, Waschpulver usw. verursacht..
  • Saisonale Allergie Tritt auf Pollen, Pappelflusen auf. Insektenstiche können auch solche Reaktionen hervorrufen. Bienen und Wespen sind besonders gefährlich, ihre Bisse verursachen starke Schwellungen. Eine solche Allergie ist in der Regel mit einer Honigunverträglichkeit verbunden. Es kommt zu einer allergischen Reaktion auf Sonne und Kälte..
Bei Säuglingen kann sich sogar bei Kälte eine allergische Reaktion entwickeln

Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie bei einem Säugling??

Zusammen mit der Nahrung gelangen Allergene in den Darm, wo sie in den Blutkreislauf aufgenommen werden und charakteristische Symptome verursachen. Allergie macht sich in verschiedenen Organen und Systemen bemerkbar. Die Reaktion tritt 1-2 Stunden nach Kontakt mit der Substanz auf oder reichert sich bei längerer Exposition allmählich an und manifestiert sich nach einigen Tagen. Bei Kontaktallergien ist die Reaktion sofort spürbar..

Wie kann man verstehen, dass ein Neugeborenes allergisch reagiert, weil er immer noch nicht darüber sprechen kann, was ihn stört? Auf welche Anzeichen sollten Eltern achten, auch ältere Kinder? Die Symptome einer allergischen Reaktion sind für alle gleich:

  • das Kind weint oft, ist ungezogen, schläft nicht gut;
  • er hat einen schlechten Appetit;
  • Am Körper treten Hautausschläge auf, die jucken oder nass werden können.
  • Hautausschlag im Gesicht, hauptsächlich um den Mund und auf den Wangen;
  • Schwellung der Schleimhäute - allergische Rhinitis, Bindehautentzündung, Husten;
  • die Haut schält sich ab;
  • am Kopf bilden sich gelbliche Schuppen;
  • Rötung in verschiedenen Körperteilen;
  • Durchfall, Erbrechen, übermäßige Gasbildung, häufiges Ausspucken;
  • Quinckes Ödem, anaphylaktischer Schock mit einer starken Reaktion des Körpers auf ein Allergen.

Versuchen wir, ein Allergen zu identifizieren

Ein Allergologe muss eine genaue Diagnose stellen. Der Arzt muss sicherstellen, dass das Kind tatsächlich an einer Allergie leidet und nicht an einer anderen Krankheit mit ähnlichen Symptomen (z. B. Infektion mit Helminthen oder Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts). Mit welchen Methoden wird eine Diagnose gestellt:

  • Inspektion und Befragung von Eltern - wenn es Anzeichen dafür gibt, in was sie ausgedrückt werden, ob eine Abhängigkeit ihres Aussehens von der Verwendung von Produkten oder dem Kontakt mit Substanzen besteht.
  • Ein Hauttest bestimmt, auf welche Substanz der Körper des Babys reagiert. Verschiedene Allergene werden mit einem scharfen medizinischen Instrument auf die Haut aufgetragen, und im Falle einer Allergie treten an dieser Stelle nach einer bestimmten Zeit Ödeme oder Rötungen auf. Wie allergische Tests durchgeführt werden, ist auf dem Foto zu sehen.
  • Eine Blutuntersuchung zeigt den Immunglobulinspiegel und das Vorhandensein von Antikörpern.

Für Kinder ab 5 Jahren wird ein Hauttest durchgeführt. Sie gibt jedoch nicht immer eine Antwort, was genau die Reaktion des Immunsystems des Kindes verursacht hat. Die Analyse zeigt die häufigsten Allergene (Eier, Milch, Pilze, Bakterien, Fische, Bienen- und Wespengift usw.), und theoretisch kann bei allem eine Allergie auftreten. In einer solchen Situation ist es für Eltern besser, sich auf ihre eigenen Beobachtungen des Zustands des Babys zu verlassen und die Vorbereitung der Diät sorgfältig zu überlegen.

Ein Hauttest auf Allergene ist ein ziemlich teurer Test.

Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Um Nahrungsmittelallergien zu heilen, muss zunächst der Kontakt mit dem Allergen, das die Reaktion verursacht hat, beseitigt werden. Dies gilt nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für Chemikalien, Arzneimittel und Kosmetika. Wenn sich bei einem Säugling bis zu einem Jahr eine Nahrungsmittelallergie manifestiert, sollten alle verdächtigen Produkte aus der Ernährung der Mutter entfernt werden (weitere Informationen finden Sie unter: Wie werden Milchallergien bei einem Kind im Alter von 2 Jahren behandelt?). Während einer Verschlimmerung der Krankheit ist es verboten, neue Lebensmittel als Ergänzungsnahrung einzuführen..

Ein pädiatrischer Allergologe wird Medikamente verschreiben, um Anzeichen einer Allergie zu beseitigen und pathogene Substanzen schnell aus dem Körper zu entfernen. Die Einhaltung der Anforderungen eines Spezialisten schützt das Baby vor den Manifestationen der Krankheit. Einige allergische Reaktionen sind vorübergehend und gehen verloren, wenn die Immunität gestärkt wird und das Enzymsystem reift..

Nothilfe

Wenn Sie mit Kindern auf Reisen oder bei einem Picknick reisen, stellen Sie sicher, dass Sie Antihistaminika - Fenistil, Zodak, Zirtek usw. - in das Erste-Hilfe-Set aufnehmen. Sie helfen sowohl bei leichten Allergien als auch als Erste Hilfe bei Quinckes Ödem, bevor die medizinische Notfallversorgung eintrifft.

Dieser pathologische Zustand tritt selten bei Kindern auf, die noch nie an Allergien gelitten haben. Ödeme entstehen in der Regel, wenn bereits auf verschiedene Substanzen reagiert wurde, und äußern sich in einer starken Schwellung von Mund, Kehlkopf und Genitalien. Ohren, Lippen, Augenlider und Zunge nehmen an Größe zu, die Temperatur steigt. Erbrechen, Lähmungen, Krampfanfälle sind möglich..

Die tödliche Gefahr besteht darin, dass das Kind erstickt. Ähnliche Anzeichen gehen mit einem anaphylaktischen Schock einher. Schaum aus dem Mund, Zyanose der Lippen, Taubheit des Gesichts werden hinzugefügt. In den ersten Minuten nach Auftreten der Symptome ist es wichtig, dem Kind alle verfügbaren Allergiemittel zu geben und einen Krankenwagen zu rufen. Glücklicherweise sind solche Erkrankungen selten, aber allergische Eltern müssen wissen, wie sie dem Kind in solchen Situationen Erste Hilfe leisten können..

Apothekenpräparate

Die Auswahl an Antihistaminika in der Apotheke ist sehr groß. Der behandelnde Arzt bestimmt, welches Medikament für Ihr Kind geeignet ist, und wählt die richtige Dosierung aus:

  • Suprastin. Neben der Hauptwirkung hat es auch eine antiemetische Eigenschaft und lindert Krämpfe. Dieses Tool wurde lange entwickelt und hat eine Reihe von Nebenwirkungen - es verursacht Schläfrigkeit, Herzklopfen, trockene Schleimhäute und Kopfschmerzen. Erlaubt für Kinder bis zu einem Jahr.
  • Diazolin. Auch ein Medikament der ersten Generation. Es wirkt beruhigend. Zugewiesen an Kinder ab einem Jahr.
  • Zirtek (wir empfehlen zu lesen: Wie wird Zirtek bei Neugeborenen angewendet?). Das Medikament ist eine neue Generation. Erhältlich in Tropfen. Es hat keine beruhigende Wirkung und ist ab 6 Monaten zugelassen.
  • Fenistil. Erhältlich in Tropfen und in Gelform. Bei topischer Anwendung lindert es Juckreiz und Rötungen. Es kann für Kinder ab 1 Monat verwendet werden.
  • Psilo-Balsam. Lindert Rötungen und Schwellungen. Wird bei Kindern ab 2 Jahren angewendet..
  • Diphenhydramin. Dies ist ein sehr leistungsfähiges Werkzeug, daher wird es für Kinder (einschließlich Neugeborener) nur in kritischen Situationen verwendet, wie von einem Arzt angewiesen.

Zusätzlich zu Antihistaminika verschreibt der Arzt Enterosorbentien, mit deren Hilfe allergene Substanzen aus dem Körper ausgeschieden werden.

Bei Nahrungsmittelallergien müssen Ärzte Enterosgel Enterosorbent mit einem Kurs zur Beseitigung von Allergenen verschreiben. Das Medikament ist ein mit Wasser gesättigtes Gel. Er umhüllt sanft die Magen-Darm-Schleimhäute, sammelt Allergene von ihnen und entfernt sie aus dem Körper. Ein wichtiger Vorteil von Enterosgel ist, dass Allergene fest an das Gel gebunden sind und bei der darunter liegenden Darmkalbung nicht freigesetzt werden. Enterosgel als poröser Schwamm absorbiert hauptsächlich schädliche Substanzen, ohne mit nützlicher Mikroflora und Mikroelementen in Wechselwirkung zu treten. Daher kann es länger als 2 Wochen eingenommen werden.

Manchmal ist ein Reinigungseinlauf erforderlich. Bei verstopfter Nase können Vasokonstriktor-Tropfen instilliert werden (Vibrocil, Nazivin)..

Hausmittel

Die Behandlung eines Kindes mit alternativer Medizin ohne ärztliche Verschreibung lohnt sich nicht, da viele Heilkräuter selbst starke Allergene sind. Selbstmedikation kann zu schweren Allergien führen..

Volksheilmittel lindern Hautsymptome, lindern Juckreiz. Gut helfen Bäder mit einem Sud aus Schöllkraut, Schnur, Kamille oder Ringelblume. Sie können solche Bäder jedoch alle 3 Tage nehmen, damit das Baby keine übermäßig trockene Haut hat. Sie sollten mit einem Kraut beginnen, um festzustellen, ob eine Allergie dagegen besteht. Die Zeit erhöht sich allmählich von 5 auf 15 Minuten.

Sie können mit Abkochungen von Heilkräutern abwischen - Lorbeerblatt, Hypericum, Pfefferminze, Eichenrinde. Die Brühe sollte nicht zu steil sein. Die Behandlung der betroffenen Bereiche lindert Entzündungen, heilt die Haut und entfernt Peelings.

Bäder mit einem bestimmten Satz entzündungshemmender Kräuter lindern Allergiesymptome

Diät als Voraussetzung für die Behandlung

Bei Nahrungsmittelallergien ist es sehr wichtig, eine Diät einzuhalten. Ohne sie können keine Medikamente das Baby vor den Symptomen der Krankheit retten. Welche Lebensmittel kann ein Kind zu sich nehmen:

  • Roggenbrot;
  • Getreide - Buchweizen, Mais, Reis;
  • Fleisch von Huhn, Truthahn, Kaninchen;
  • Blumenkohl, Zucchini, Brokkoli (siehe auch: Kann eine stillende Mutter Brokkoli mit Wachen essen?);
  • grüne Äpfel
  • Butter, fettarme Milchprodukte;
  • Olivenöl, Sonnenblumenöl;
  • getrocknete Früchte und Kompott daraus, wilde Rose.

Ausgenommen von der Speisekarte: Hühnereier, Kuhmilch, Honig, Kaffee, Schokolade, Fisch, rote Früchte und andere allergene Lebensmittel. Dies gilt auch für die Ernährung einer stillenden Mutter, wenn bei einem Neugeborenen eine Allergie auftritt.

Allergene sollten von der Ernährung des Babys ausgeschlossen werden

Das Essen sollte gedämpft oder im Ofen sein, Eintopf ist erlaubt. Es müssen keine Gewürze hinzugefügt werden. Die Produkte sollten frisch sein, die Konservierung sollte von der Ernährung ausgeschlossen werden. Damit das Baby alle notwendigen Vitamine und Nährstoffe erhält, stellen Sie zusammen mit einem Ernährungsberater ein vollständiges Menü zusammen.

Wenn das Baby gerade erst anfängt, Ergänzungsfuttermittel zu erhalten, müssen Sie besonders vorsichtig sein, wenn sich allergische Reaktionen auf neue Produkte manifestieren. Mutter führt am besten ein Ernährungstagebuch, in dem sie jeden Tag alle neuen Produkte aufschreibt, die ihr Kind erhält..

Allergische Kinder sollten vor 6 Monaten keine Ergänzungsfuttermittel erhalten. Wenn der Kinderarzt aufgrund unzureichender Gewichtszunahme auf Ergänzungsnahrung besteht, ist es besser, mit hypoallergenen Produkten zu beginnen: Kartoffelpüree aus Zucchini, Blumenkohl, Buchweizen und Maisbrei (weitere Einzelheiten siehe: Was sind hypoallergene Säuglingsanfangsnahrung?). Morgens sollte ein neues Produkt verabreicht werden, um die Symptome von Allergien nicht zu übersehen. Beginnen Sie immer mit einem halben Teelöffel. Zum ersten Mal sollten potenziell allergene Lebensmittel zwischen 7 und 8 Monaten eingeführt werden (Fleisch, Eier, Kefir)..

Wie lange dauert es, bis die Symptome verschwinden??

Bei der Frage, wie lange die Allergie bei Kindern anhält, hängt alles von der Gesundheit des Kindes, dem Grad der Schädigung und dem Allergen ab, das die Reaktion verursacht hat. Bei einigen Babys sind die Symptome leicht behandelbar und verschwinden nach 3-5 Tagen, während andere monatelang leiden und ihr Zustand schwer zu behandeln ist..

Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen werden durch die Ernährung einer stillenden Mutter angepasst. Im Entbindungsheim erhält sie eine Liste von Produkten, deren Verzehr in den ersten Monaten verboten ist (Kaffee, Schokolade, Fisch, rote Früchte müssen ausgeschlossen werden). Potenziell allergene Lebensmittel sollten frühestens nach 7-8 Monaten in die Ernährung aufgenommen werden. Ein Großteil der Behandlung hängt von den Eltern ab - ob alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden, ob das Kind die verschriebenen Medikamente erhält oder ob es illegale Produkte verwendet.

Schilder mit einem Foto und die Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Neugeborenen und Säuglingen: wie sie aussehen und wann die Symptome verschwinden?

Der Körper von Säuglingen bis zu einem Jahr ist immer noch zu empfindlich gegenüber den Auswirkungen externer Faktoren, daher sind Babys in diesem Alter am häufigsten von der Entwicklung allergischer Reaktionen betroffen. Bei Säuglingen ist eine Nahrungsmittelallergie besonders häufig, die in den meisten Fällen auf die Mutter zurückzuführen ist.

Wenn eine Frau während des Stillens allergene Produkte konsumiert, ist es wahrscheinlich, dass mit ihrer Milch Allergene in den zerbrechlichen Körper des Babys gelangen. Um die Entwicklung dieser Krankheit zu vermeiden, sollte jede Mutter wissen, wie sich Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen manifestieren, wie lange potenzielle Allergene aus dem Körper entfernt werden, wie Allergien geheilt und verhindert werden können.

Symptome von Nahrungsmittelallergien mit Fotos bei Babys

Die Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Neugeborenen und Säuglingen werden in drei Gruppen eingeteilt:

  • Hautläsionen;
  • Störungen des Verdauungssystems;
  • Atemstillstand.

Zeichen des ersten Typs manifestieren sich in der Form:

  • Hautausschläge auf der Haut;
  • rote Flecken im ganzen Körper;
  • Jucken, Schälen und Knacken der Haut;
  • Windelausschlag;
  • Schwitzen;
  • Urtikaria;
  • Weichteilödem.

Die zweite Gruppe von Anzeichen einer allergischen Reaktion umfasst:

  • ständiges Aufstoßen;
  • Anfälle von Erbrechen;
  • schaumige Konsistenz von Kot;
  • häufiger Durchfall, gefolgt von Verstopfung;
  • grüner Kot;
  • Kolik
  • erhöhte Gasbildung im Darm;
  • übermäßiger Speichelfluss.

Die dritte Gruppe von Symptomen ist gekennzeichnet durch:

Gleichzeitig können Neugeborene und Säuglinge eine erhöhte Tränenbildung und Augenreizung erfahren. Bei einer schweren Form der Krankheit kann ein gefährliches Phänomen auftreten - ein Angioödemschock. Dieser Zustand geht mit einer starken Schwellung von Gesicht, Gaumen, Lippen, Augenlidern und Hals einher. Darüber hinaus bilden sich häufig große Blasen am Körper. Dieses Phänomen erfordert sofortige ärztliche Hilfe, da jede Verzögerung das Leben des Kindes kosten kann..

Die aufgeführten Symptome weisen nicht immer auf eine Nahrungsmittelallergie hin. Eine laufende Nase und Husten können Anzeichen einer Erkältung sein, und eine Verdauungsstörung weist häufig auf eine Vergiftung hin. Diese Symptome können gleichzeitig oder einzeln auftreten..

Der Darm reagiert innerhalb von 2 Tagen nach Verwendung eines allergenen Produkts auf einen äußeren Reiz. Wenn Sie das Allergen schnell identifizieren und von der Ernährung ausschließen, verschwinden die Hautmanifestationen von Allergien innerhalb von 1-2 Stunden. Zur Wiederherstellung des Darms ist ein viel längerer Zeitraum erforderlich - etwa 7 bis 14 Tage.

Viele Faktoren beeinflussen, wie lange eine allergische Reaktion anhält:

  • die Menge an Allergenen im Körper des Kindes;
  • die Zeit des Ausschlusses des allergenen Produkts von der Nahrung;
  • Qualität des Ansatzes zur Entwicklung eines Behandlungsplans;
  • Immunitätsstufe.

Nahrungsmittelallergien bei Babys unter 2 Jahren treten normalerweise bei Eiern, Schokolade, Fisch, Kaffee, Kuhmilch, Gemüse und bunten Früchten auf. In einem höheren Alter reagieren die meisten Kinder allergisch auf Lebensmittel. In einigen Fällen bleibt die Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln (Fisch, Meeresfrüchte, Erdnüsse) jedoch bis zum Lebensende bestehen. Das Foto unten zeigt, wie rote Flecken allergischen Ursprungs auf Gesicht und Körper des Babys aussehen.

Ursachen einer allergischen Reaktion

Unter den Faktoren, die die Entwicklung von Allergien bei Neugeborenen hervorrufen, sind:

  • erbliche Veranlagung (es ist erwiesen, dass die Geburt eines allergischen Babys am wahrscheinlichsten bei Eltern ist, die im Kindesalter anfällig für eine allergische Reaktion waren oder eine chronische Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten haben);
  • Leben unter ungünstigen Umweltbedingungen;
  • verminderte Immunität des Kindes vor dem Hintergrund der Krankheit;
  • Unterernährung, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • die Verwendung von hochallergenen Produkten durch eine Frau während der Schwangerschaft (das Risiko eines allergenen Hintergrunds bei einem Baby wird durch Eier, Schokolade, Fisch, Meeresfrüchte, Kaffee, Kuhmilch, Nüsse, Honig, Pilze, Gemüse und Früchte in leuchtenden Farben hervorgerufen);
  • Infektion einer Frau während der Schwangerschaft;
  • chronische Erkrankungen der werdenden Mutter;
  • SARS, Darminfektionen und Dysbiose, die von einem Kind im frühen Kindesalter übertragen werden;
  • Sauerstoffmangel während der fetalen Entwicklung;
  • unsachgemäße Übertragung des Babys auf künstliche Ernährung (die Ursache für Allergien kann eine häufige Änderung der Säuglingsnahrung, die Einführung von Kuhmilch in Köder, schlechte Ernährung sein).

Bei Neugeborenen ist der Prozess der Herstellung von Enzymen, die für die Verdauung von Lebensmitteln verantwortlich sind, noch nicht getestet, sodass neue Lebensmittel teilweise verdaut oder überhaupt nicht verarbeitet werden. Oft führt ein ständiger Produktwechsel zu einer Ablehnung durch einen zerbrechlichen Kinderkörper, was zu einer vollständigen Unverträglichkeit führt.

Allergiediagnose

Wenn das Baby Allergiesymptome hat, sollten Sie dies sofort einem Kinderarzt, Allergologen oder Ernährungsberater zeigen. Es ist strengstens verboten, Kinder unabhängig zu behandeln, insbesondere unter 1 Jahr - unsachgemäßer und unkontrollierter Drogenkonsum kann ihre Gesundheit irreparabel schädigen. Beim ersten Termin untersucht der Arzt den kleinen Patienten und befragt die Eltern zu den bestehenden pathologischen Veränderungen im Zustand des Kindes. Die Mutter des Babys sollte den Spezialisten über alle konsumierten Produkte informieren.

Ein wesentlicher Bestandteil der Diagnose ist die Führung eines Ernährungstagebuchs. Alle Gerichte, die eine Frau konsumiert, werden eingegeben, und es wird notiert, wie der Körper der Kinder auf sie reagiert. Aufzeichnungen müssen in der Regel innerhalb von 2-3 Wochen erfolgen.

Basierend auf den erhaltenen Informationen stellt der Arzt einen kausalen Zusammenhang zwischen der allergischen Reaktion des Babys und der Nahrung der Mutter her. Dann wird einem kleinen Patienten eine Blutuntersuchung auf Immunglobulin E verschrieben. Um eine Pathologie des Magens und des Darms auszuschließen, kann der Arzt eine Anweisung für eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane schreiben.

Um ein allergenes Produkt zu identifizieren, wird ein Allergentest durchgeführt. Bei Säuglingen unter 1 Jahr wird das Verfahren mittels venöser Blutentnahme durchgeführt, bei älteren Kindern werden Hauttests durchgeführt. Eine solche Studie wird erst vor Beginn der Behandlung durchgeführt, da sonst die Ergebnisse möglicherweise unzuverlässig sind.

Allergien bei Säuglingen werden häufig mit dermatologischen Erkrankungen verwechselt, z. B. stacheliger Hitze, deren Manifestationen auf dem Foto unten zu sehen sind. In dieser Hinsicht wird bei der Diagnose von Allergien häufig eine Differentialdiagnose durchgeführt. Diese Methode eliminiert andere Pathologien mit ähnlichen Symptomen..

Komplexe Behandlung

Die Allergiebehandlung bei Babys wird zu Hause durchgeführt. Wenn die Symptome nicht lange verschwinden oder die Krankheit mit Komplikationen fortschreitet, werden Neugeborene ins Krankenhaus eingeliefert. Die Therapie beinhaltet den Gebrauch von Drogen, Volksheilmitteln und einer speziellen Diät.

Ein Behandlungsplan wird individuell entwickelt. Dies berücksichtigt das Alter und die Eigenschaften des Körpers eines kleinen Patienten. Der Arzt muss das Risiko von Nebenwirkungen während der Anwendung eines Arzneimittels bewerten. Durch eine solche Maßnahme werden gefährliche Folgen für die Gesundheit von Kindern vermieden..

Medikamente

Die Entwicklung einer medikamentösen Therapie wird in diesem Fall durch die Tatsache erschwert, dass die Liste der zur Anwendung bei Säuglingen zugelassenen Medikamente sehr begrenzt ist. Antihistaminika, Enterosorbentien und Medikamente zur Normalisierung der Verdauung werden zur Behandlung von Allergien bei Säuglingen eingesetzt. Informationen zu Arzneimitteln, die Kindern in diesem Alter verschrieben werden, um die Auswirkungen von Allergien zu stoppen, sind in der Tabelle aufgeführt.

Freigabe FormularDer Name der DrogeHandlung
Sirupe und Lösungen zur oralen VerabreichungSuprastin, Diazolin, Diprazin, ClaritinÖdeme stoppen
Linex, Bificol, BififormWiederherstellung der normalen Darmflora
Salben und Cremes zur äußerlichen AnwendungHautkappe, Desitin, Fenistil, Gistan, Elidel, Vundehil, Protopic, Bepanten, De-Panthenol, Psilo-BalsamBeseitigung von Hautausschlägen
Tropfen zur oralen VerabreichungFenistil, CetirizinEntzündung, Juckreiz, Rötung loswerden
Tabletten, PulverSmecta, Aktivkohle, Enterosgel, PolysorbEntfernung von giftigen Substanzen, Viren und Bakterien aus dem Körper des Babys

Um Allergien bei gestillten Babys zu beseitigen, werden hypoallergene Säuglingsanfangsnahrung verwendet..

Hausmittel

Volksheilmittel helfen bei Rötungen, Hautausschlägen und Juckreiz auf der Haut. Trotz der Tatsache, dass Rezepte für alternative Medizin auf der Verwendung natürlicher Inhaltsstoffe beruhen, kann ihre Verwendung dem Kind schaden. Um dies zu vermeiden, muss jede angewandte therapeutische Methode mit dem Kinderarzt vereinbart werden. In diesem Fall ist Säuglingen die orale Verwendung von Abkochungen von Heilkräutern strengstens untersagt. Informationen zu den wirksamsten und sichersten Volksheilmitteln für empfindliche Babyhaut finden Sie in der Tabelle.

Medizinisches RezeptKochmethodeVerwendungsmethode
Bad mit einem Sud aus einer Schnur100 g einer Heilpflanze werden mit 1 Liter heißem Wasser gegossen. Die Lösung wird 10-12 Stunden lang infundiert und durch mehrere Schichten sauberer Gaze filtriert.Sie müssen Ihr Baby mindestens 5 Tage lang täglich in Wasser baden. Die Lösung wird in Wasser im Verhältnis 1:12 verdünnt.
Tablett mit Lorbeerblattaufguss100 g gewaschene Blätter werden mit 1 Liter kochendem Wasser gegossen. Die Mischung wird 6-8 Stunden lang infundiert und filtriert.Das Kind wird in Wasser gelegt, in das die Behandlungslösung einige Minuten lang gegeben wird. Nach dem Baden sollte die Haut des Babys auf natürliche Weise trocknen. Der Eingriff wird jeden zweiten Tag durchgeführt. Die heilende Wirkung macht sich am 7. Tag des regelmäßigen Badens bemerkbar.
Aloe AppliquesDas saftige Blatt der Pflanze wird gründlich gewaschen und in kleine Teller geschnitten.Der abgeschnittene Teil der Aloe wird täglich auf stark betroffene Hautpartien aufgetragen. Die Pflanze sollte mit einem sauberen Verband fixiert werden..
Kamilleninfusionskompressen2 EL. l 250 ml kochendes Wasser werden über die Blüten der Pflanze gegossen und 1 Stunde lang infundiert.Ein in einer medizinischen Lösung getränktes Wattepad wird 5 Minuten lang auf die betroffenen Hautpartien des Babys aufgetragen. Der Eingriff muss täglich durchgeführt werden, bis die Allergie vollständig verschwunden ist..
KohlkompresseSaftiges Kohlblatt weich gekocht.Das gekochte Kohlblatt wird täglich einige Minuten lang auf die entzündete Haut aufgetragen..

Diät und allergene Lebensmittel

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Babys ist die Ernährungskorrektur. Die Ernährung beinhaltet den Ausschluss oder die Reduzierung der Verwendung einer Reihe von Produkten durch eine Frau während des Stillens. Die gleichen Anforderungen gelten für die Ernährung des künstlichen Babys, in dessen Ernährung bereits ein Köder eingeführt wurde. Alle Lebensmittel sind in hypoallergen, leicht allergen und hoch allergen unterteilt. Unter strikter Einhaltung der Ernährungsempfehlungen bei einem Kind gehen Allergiesymptome schnell genug vorbei.

Was kann ich essen??

Die Liste der zugelassenen Produkte enthält:

  • Hüttenkäse ohne zusätzliche Zutaten;
  • Kefir;
  • Naturjoghurt;
  • Hartkäse;
  • Buchweizen, Mais und Haferflocken in Wasser gekocht;
  • Obst und Gemüse in hellen Farben - Kartoffeln, Zucchini, grüne und gelbe Äpfel, Birnen;
  • mageres Rindfleisch und Truthahn;
  • fettarme Fischsorten - Zander, Pollock, Kabeljau, Saury;
  • Gemüse und Butter;
  • fettarme Brühen und Suppen;
  • Frucht- und Beerenfruchtgetränke und Kompotte;
  • grüner Tee.

Diese Liste ist nicht endgültig und kann angepasst werden. Der Arzt entwickelt jeweils Ernährungsempfehlungen.

Was nicht?

Zu den hochallergenen Lebensmitteln, die vollständig aus der Ernährung gestrichen werden müssen, gehören:

  • Pilze;
  • Nüsse
  • weiche Käsesorten;
  • in Kuhmilch gekochtes Getreide;
  • Honig;
  • Schokolade;
  • Meeresfrüchte;
  • roter Fischrogen;
  • fetter Fisch - Makrele, Wels, rosa Lachs, Lachs, Wolfsbarsch, Lodde;
  • Obst, Beeren und Gemüse mit strahlender Haut oder Fruchtfleisch - Tomaten, rote und gelbe Paprika, Granatapfel, Rüben, Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, Brombeeren;
  • Zitrusfrüchte - Zitronen, Orangen, Mandarinen;
  • eingelegtes und geräuchertes Geschirr;
  • Gewürze;
  • Saucen;
  • Kaffee;
  • Kakao;
  • Rettich;
  • Rettich;
  • Bogen;
  • Knoblauch;
  • Lebensmittel, die künstliche Farbstoffe und eine große Menge an Chemikalien enthalten;
  • halbfertige Produkte;
  • kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke;
  • Kwas.

Was sollte mit Einschränkung verwendet werden?

Die Liste der Produkte, deren Minimierung empfohlen wird, umfasst:

  • Vollkuhmilch;
  • Sauerrahm;
  • Pasta- und Backwaren;
  • Hühner-, Schweine- und Kaninchenfleisch;
  • Kürbis;
  • Gurken
  • grüne Paprika;
  • Salz;
  • Zucker;
  • Rohes Gemüse;
  • Hülsenfrüchte;
  • frisch gepresste Obst-, Gemüse- und Beerensäfte (bei Verwendung sollten sie im Verhältnis 1: 1 mit Wasser verdünnt werden);
  • Grieß;
  • Hühnereier (bei Proteinunverträglichkeit können stattdessen Wachteleier verwendet werden);
  • Schwarzer Tee.

So vermeiden Sie Nahrungsmittelallergien?

Um die Entwicklung einer allergischen Reaktion bei Säuglingen zu vermeiden, ist es unter strikter Einhaltung der folgenden Empfehlungen möglich:

  • dem Baby nach dem Stillen nach sechs Monaten künstliche Nahrungsergänzungsmittel - ab einem Alter von vier Monaten - mit Ergänzungsnahrungsmitteln zu versorgen;
  • am ersten Tag sollte die Menge an Ergänzungsnahrungsmitteln 1 TL nicht überschreiten;
  • Wenn neue Zutaten in die Ernährung des Babys aufgenommen werden, sollten deren Portionen täglich um einen halben Dessertlöffel erhöht werden.
  • Die Einführung neuer Ergänzungsnahrungsmittel sollte schrittweise erfolgen und innerhalb von 14 Tagen erfolgen.
  • Kuhmilch von der Ernährung des Kindes ausschließen, bevor es 2 Jahre alt ist;
  • so bald wie möglich Schokolade und Honig in das Kindermenü aufzunehmen;
  • Kinder erst nach 8 Monaten mit Fleisch füttern;
  • Als erster Köder wird empfohlen, hypoallergene Produkte zu verwenden.
  • Verwenden Sie beim Kochen frische und natürliche Zutaten.
  • Überwachen Sie sorgfältig die Ernährung einer Frau, die ein Baby stillt.
  • die werdende Mutter richtig ernähren;
  • Achten Sie während der Schwangerschaft auf Ihre Gesundheit.
  • Schützen Sie Ihr Kind vor akuten Virusinfektionen der Atemwege.

Lesen Sie Mehr Über Hautkrankheiten

Behandlung von traditionellen Soor- und Volksheilmitteln

Melanom

Soor (Candidiasis) ist eine häufige weibliche Krankheit. Laut Statistik tritt es bei jeder dritten Frau auf, die bei Kindern und Männern vorkommt.

Wie man Kopfhaut-Seborrhoe zu Hause behandelt?

Melanom

Juckreiz, Brennen, Risse, Kopfhaut und Schuppen sind Symptome von Seborrhoe. Reizungen können sich auf Gesicht, Hals, Ohren und Brust ausbreiten und dem Patienten viele Unannehmlichkeiten bereiten.

Das größte medizinische Portal zur Schädigung des menschlichen Körpers

Atherom

Gegenwärtig ist ein Medikament wie Heparinsalbe (im Bild) weit verbreitet. Das Vorhandensein dieser Salbe in fast jedem Medikamentenschrank ist auf eine gute Effizienz, Benutzerfreundlichkeit und einen relativ niedrigen Preis zurückzuführen.