Haupt / Warzen

Was bedeutet das Ergebnis der Analyse „Cytomegalovirus: IgG-positiv“?

Ein positives Testergebnis für IgG gegen Cytomegalievirus bedeutet, dass eine Person gegen dieses Virus immun ist und dessen Träger ist.

Darüber hinaus bedeutet dies nicht das Auftreten einer Cytomegalievirus-Infektion im aktiven Stadium oder garantierte Gefahren für eine Person - alles hängt von ihrer eigenen körperlichen Verfassung und der Stärke des Immunsystems ab. Das wichtigste Problem beim Vorhandensein oder Fehlen einer Immunität gegen das Cytomegalievirus betrifft schwangere Frauen - es ist der sich entwickelnde Fötus, bei dem das Virus eine sehr schwerwiegende Wirkung haben kann.

Schauen wir uns die Bedeutung der Analyseergebnisse genauer an..

Analyse von IgG auf Cytomegalievirus: das Wesentliche der Studie

Die Analyse von IgG auf Cytomegalievirus bedeutet die Suche nach spezifischen Antikörpern gegen das Virus in verschiedenen Proben aus dem menschlichen Körper.

Als Referenz: Ig ist eine Abkürzung für das Wort "Immunglobulin" (lateinisch). Immunglobulin ist ein Schutzprotein, das vom Immunsystem produziert wird, um das Virus abzutöten. Für jedes neue Virus, das in den Körper eindringt, produziert das Immunsystem seine eigenen spezifischen Immunglobuline, und bei Erwachsenen wird die Vielfalt dieser Substanzen einfach riesig. Der Einfachheit halber werden Immunglobuline auch als Antikörper bezeichnet..

Der Buchstabe G ist eine Bezeichnung für eine der Klassen von Immunglobulinen. Menschen haben neben IgG auch Immunglobuline der Klassen A, M, D und E..

Wenn der Körper dem Virus noch nicht begegnet ist, produziert er offensichtlich nicht die entsprechenden Antikörper dagegen. Und wenn es im Körper Antikörper gegen das Virus gibt und die Analyse für sie positiv ist, dann ist das Virus einmal in den Körper eingedrungen. Antikörper der gleichen Klasse gegen verschiedene Viren unterscheiden sich stark voneinander, so dass die IgG-Analyse ein ziemlich genaues Ergebnis liefert.

Ein wichtiges Merkmal des Cytomegalievirus selbst ist, dass es, sobald es den Körper getroffen hat, für immer in ihm verbleibt. Eine vollständige Beseitigung wird keiner Medizin oder Therapie helfen. Da das Immunsystem jedoch eine starke Abwehr gegen das Immunsystem entwickelt, verbleibt das Virus in unsichtbarer und praktisch harmloser Form im Körper und verbleibt in den Zellen der Speicheldrüsen, einigen Blutzellen und inneren Organen. Die meisten Träger des Virus sind sich seiner Existenz in ihrem Körper nicht einmal bewusst..

Es ist auch notwendig, die Unterschiede zwischen den beiden Klassen von Immunglobulinen - G und M - voneinander zu verstehen.

IgM sind schnelle Immunglobuline. Sie sind groß und werden vom Körper für die schnellste Reaktion auf das Eindringen des Virus produziert. IgMs bilden jedoch kein immunologisches Gedächtnis, und daher verschwindet mit ihrem Tod nach 4 bis 5 Monaten (dies ist die Lebensdauer des durchschnittlichen Immunglobulinmoleküls) der Schutz gegen das Virus mit ihrer Hilfe.

IgGs sind Antikörper, die, wenn sie auftreten, vom Körper kloniert werden und die Immunität gegen ein bestimmtes Virus während des gesamten Lebens aufrechterhalten. Sie sind viel kleiner als die vorherigen, werden aber später auf der Basis von IgM entwickelt, normalerweise nachdem die Infektion unterdrückt wurde..

Es kann gefolgert werden: Wenn spezifisches Cytomegalievirus-IgM im Blut vorhanden ist, bedeutet dies, dass der Körper vor relativ kurzer Zeit mit diesem Virus infiziert wurde und möglicherweise eine Verschlimmerung der Infektion auftritt. Andere Analysedetails können helfen, die feineren Details zu klären..

Entschlüsselung einiger zusätzlicher Daten in den Analyseergebnissen

Neben einem einfach positiven IgG-Test können auch andere Daten in die Analyseergebnisse einbezogen werden. Der behandelnde Arzt sollte sie verstehen und interpretieren, aber nur um die Situation zu verstehen, ist es nützlich, die Bedeutung einiger von ihnen zu kennen:

  1. Anti-Cytomegalovirus IgM +, Anti-Cytomegalovirus IgG-: Cytomegalovirus-spezifisches IgM ist im Körper vorhanden. Die Krankheit verläuft im akuten Stadium, höchstwahrscheinlich war die Infektion neu;
  2. Anti-Cytomegalovirus IgM-, Anti-Cytomegalovirus IgG +: inaktives Stadium der Krankheit. Die Infektion ist vor langer Zeit aufgetreten, der Körper hat eine stabile Immunität entwickelt, Viruspartikel, die wieder in den Körper gelangen, werden schnell eliminiert;
  3. Anti-Cytomegalovirus IgM-, Anti-Cytomegalovirus IgG-: Es gibt keine Immunität gegen CMV-Infektionen. Ein Organismus hat sie noch nie zuvor getroffen;
  4. Anti-Cytomegalovirus IgM +, Anti-Cytomegalovirus IgG +: Reaktivierung des Virus, Verschlimmerung der Infektion;
  5. Antikörperaviditätsindex unter 50%: Primärinfektion des Körpers;
  6. Der Aviditätsindex von Antikörpern liegt über 60%: Immunität gegen das Virus, den Transport oder eine chronische Form der Infektion;
  7. Aviditätsindex 50-60%: ungewisse Situation, die Studie muss nach einigen Wochen wiederholt werden;
  8. Aviditätsindex 0 oder negativ: Der Körper ist nicht mit Cytomegalievirus infiziert.

Es versteht sich, dass die hier vorgestellten unterschiedlichen Situationen für jeden Patienten unterschiedliche Konsequenzen haben können. Dementsprechend erfordern sie einen individuellen Interpretations- und Behandlungsansatz..

Positiver Test auf CMV-Infektion bei einer Person mit normaler Immunität: Sie können sich einfach entspannen

Bei immunkompetenten Menschen, die keine Erkrankungen des Immunsystems haben, sollten positive Tests auf Antikörper gegen das Cytomegalievirus keine Angst verursachen. Unabhängig davon, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet, verläuft sie bei starker Immunität normalerweise asymptomatisch und unmerklich und äußert sich nur gelegentlich in Form eines Mononukleose-ähnlichen Syndroms mit Fieber, Halsschmerzen und Unwohlsein.

Es ist nur wichtig zu verstehen, dass, wenn die Tests eine aktive und akute Phase der Infektion auch ohne äußere Symptome anzeigen, der Patient aus ethischer Sicht die soziale Aktivität für ein oder zwei Wochen selbst reduzieren muss: weniger in der Öffentlichkeit sein, Besuche bei Verwandten beschränken, nicht Kommunikation mit kleinen Kindern und insbesondere mit schwangeren Frauen (!). Zu diesem Zeitpunkt ist der Patient ein aktiver Verteiler des Virus und kann eine Person infizieren, für die eine CMV-Infektion wirklich gefährlich sein kann.

Übrigens ist es auch nützlich zu lesen:

Das Vorhandensein von IgG bei Patienten mit Immunschwäche

Vielleicht das gefährlichste Cytomegalievirus für Menschen mit verschiedenen Formen von Immunschwäche: angeboren, erworben, künstlich. Sie haben ein positives IgG-Testergebnis. Dies kann ein Vorbote für Infektionskomplikationen sein, wie z.

  • Hepatitis und Gelbsucht;
  • Cytomegalovirus-Pneumonie, die den Tod von mehr als 90% der AIDS-Patienten in Industrieländern verursacht;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (Entzündung, Verschlimmerung der Ulkuskrankheit, Enteritis);
  • Enzephalitis, begleitet von starken Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und in fortgeschrittenen Zuständen - Lähmung;
  • Retinitis ist eine Entzündung der Netzhaut, die bei einem Fünftel der immungeschwächten Patienten zur Erblindung führt.

Das Vorhandensein von Cytomegalovirus-IgG bei diesen Patienten weist auf einen chronischen Krankheitsverlauf und die Wahrscheinlichkeit einer Exazerbation mit einem generalisierten Infektionsverlauf zu jedem Zeitpunkt hin.

Positive Testergebnisse bei schwangeren Frauen

Bei schwangeren Frauen können die Ergebnisse einer Analyse von Antikörpern gegen das Cytomegalievirus bestimmen, wie wahrscheinlich eine fetale Infektion mit dem Virus ist. Dementsprechend trifft der behandelnde Arzt nach den Testergebnissen eine Entscheidung über die Anwendung bestimmter therapeutischer Maßnahmen.

Eine positive Analyse von IgM auf Cytomegalievirus bei schwangeren Frauen zeigt entweder eine Primärinfektion oder einen Rückfall der Krankheit an. In jedem Fall ist dies eine eher ungünstige Entwicklung der Situation..

Wenn diese Situation in den ersten 12 Schwangerschaftswochen beobachtet wird, müssen dringend Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus ergriffen werden, da die Mutter zunächst mit einem hohen Risiko für teratogene Wirkungen des Virus auf den Fötus infiziert ist. Mit einem Rückfall nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Fötus ab, bleibt aber bestehen.

Bei einer späteren Infektion ist die Entwicklung einer angeborenen Cytomegalievirus-Infektion beim Kind oder eine Infektion zum Zeitpunkt der Geburt möglich. Dementsprechend werden in Zukunft spezifische Taktiken für das Schwangerschaftsmanagement entwickelt..

Der Arzt ist in diesem Fall mit einer Primärinfektion oder einem Rückfall konfrontiert und kann auf das Vorhandensein eines spezifischen IgG schließen. Wenn die Mutter sie hat, bedeutet dies, dass eine Immunität gegen das Virus besteht und eine Verschlimmerung der Infektion durch eine vorübergehende Schwächung des Immunsystems verursacht wird. Wenn es kein IgG für das Cytomegalievirus gibt, deutet dies darauf hin, dass die Mutter zum ersten Mal während der Schwangerschaft mit dem Virus infiziert wurde und der Fötus höchstwahrscheinlich davon betroffen sein wird, wie der gesamte Körper der Mutter.

Um spezifische therapeutische Maßnahmen ergreifen zu können, muss die Krankengeschichte des Patienten unter Berücksichtigung vieler zusätzlicher Kriterien und Merkmale der Situation untersucht werden. Nur das Vorhandensein von IgM weist jedoch bereits auf ein Risiko für den Fötus hin.

Das Vorhandensein von IgG bei Neugeborenen: womit es behaftet ist?

Das Vorhandensein von IgG für das Cytomegalievirus bei einem Neugeborenen zeigt an, dass das Baby entweder vor der Geburt oder zum Zeitpunkt der Geburt oder unmittelbar danach mit der Infektion infiziert war.

Die neonatale CMV-Infektion wird durch einen vierfachen Anstieg des IgG-Titers in zwei Analysen im Abstand von einem Monat deutlich. Wenn in den ersten drei Lebenstagen das Vorhandensein von spezifischem IgG im Blut eines Neugeborenen beobachtet wird, spricht man normalerweise von einer angeborenen Cytomegalievirus-Infektion.

Eine CMV-Infektion bei Kindern kann asymptomatisch sein, sehr schwerwiegende Symptome aufweisen und Komplikationen in Form von Leberentzündungen, Chorioretinitis und anschließendem Strabismus und Blindheit, Lungenentzündung, Gelbsucht und dem Auftreten von Petechien auf der Haut aufweisen. Wenn bei einem Neugeborenen der Verdacht auf Cytomegalievirus besteht, muss der Arzt seinen Zustand und seine Entwicklung sorgfältig überwachen und bereit sein, die erforderlichen Instrumente zur Vermeidung von Komplikationen zu verwenden.

Was tun mit einem positiven Testergebnis für Antikörper gegen CMV-Infektionen?

Wenn Sie einen positiven Cytomegalievirus-Test haben, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren.

In den meisten Fällen führt die Infektion selbst zu keinen Konsequenzen. In Ermangelung offensichtlicher Gesundheitsprobleme ist es daher sinnvoll, überhaupt keine Behandlung durchzuführen und den Körper selbst mit dem Kampf gegen das Virus zu betrauen.

Die zur Behandlung von CMV-Infektionen verwendeten Medikamente haben schwerwiegende Nebenwirkungen und werden daher nur im dringenden Bedarf verschrieben, normalerweise bei Patienten mit Immundefekten. Verwenden Sie in diesen Situationen:

  1. Ganciclovir, das die Vermehrung des Virus blockiert, aber gleichzeitig Verdauungs- und hämatopoetische Störungen verursacht;
  2. Injizierbares Panavir, nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft empfohlen;
  3. Foscarnet, das zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion führen kann;
  4. Immunglobuline von immunkompetenten Spendern;
  5. Interferone.

Alle diese Medikamente sollten nur auf Empfehlung eines Arztes angewendet werden. In den meisten Fällen werden sie nur Patienten mit Immundefekten oder Patienten verschrieben, denen eine Chemotherapie oder Organtransplantation im Zusammenhang mit einer künstlichen Unterdrückung der Immunität verschrieben wird. Nur gelegentlich behandeln sie schwangere Frauen oder Säuglinge.

In jedem Fall sollte daran erinnert werden, dass, wenn zuvor keine Warnungen vor der Gefahr des Cytomegalievirus für den Patienten vorlagen, dies bedeutet, dass alles in Ordnung mit dem Immunsystem ist. Und eine positive Analyse auf Cytomegalievirus in diesem Fall wird nur über das Vorhandensein einer bereits gebildeten Immunität informieren. Es bleibt nur diese Immunität aufrechtzuerhalten.

Was bedeutet positives Cytomegalievirus-IgG??

Wenn das Testergebnis für Cytomegalovirus-IgG positiv ist, machen sich viele Menschen Sorgen. Sie glauben, dass dies auf eine latent schwere Krankheit hinweist, die dringend behandelt werden muss. Das Vorhandensein von IgG-Antikörpern im Blut ist jedoch kein Zeichen für eine sich entwickelnde Pathologie. Die überwiegende Mehrheit der Menschen infiziert sich im Kindesalter mit dem Cytomegalievirus und bemerkt es nicht einmal. Daher ist ein positives Testergebnis für Antikörper (AT) gegen das Cytomegalievirus eine Überraschung für sie..

Was ist eine Cytomegalievirus-Infektion?

Der Erreger der Cytomegalievirus-Infektion ist das Herpes-simplex-Virus Typ 5 - Cytomegalievirus (CMV). Der Name "Herpes" leitet sich vom lateinischen Wort "Herpes" ab, was "kriechend" bedeutet. Es spiegelt die Art der durch Herpesviren verursachten Krankheiten wider. CMV sind wie ihre anderen Vertreter schwache Antigene (die sogenannten Mikroorganismen, die den Abdruck fremder genetischer Informationen tragen)..

Das Erkennen und Neutralisieren von Antigenen ist die Hauptfunktion des Immunsystems. Schwach nennt man solche, die keine ausgeprägte Immunantwort hervorrufen. Daher tritt die Primärinfektion mit dem Cytomegalievirus häufig unmerklich auf. Die Krankheitssymptome sind schwach und ähneln den Symptomen einer Erkältung..

Übertragung und Ausbreitung der Infektion:

  1. In der Kindheit wird die Infektion durch Tröpfchen in der Luft übertragen.
  2. Erwachsene infizieren sich hauptsächlich durch sexuellen Kontakt.
  3. Nach der ersten Invasion setzen sich Herpesviren dauerhaft im Körper ab. Es ist unmöglich, sie loszuwerden..
  4. Eine infizierte Person wird zum Träger des Cytomegalievirus.

Wenn die Immunität der Person stark ist, versteckt sich CMV und manifestiert sich in keiner Weise. Bei einer Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte werden Mikroorganismen aktiviert. Sie können die Entwicklung schwerer Krankheiten verursachen. In Immundefizienzzuständen sind verschiedene Organe und Systeme einer Person betroffen. CMV verursacht Lungenentzündung, Enterokolitis, Enzephalitis und entzündliche Prozesse in verschiedenen Teilen des Fortpflanzungssystems. Bei mehreren Läsionen kann der Tod eintreten.

Das Cytomegalievirus ist für den sich entwickelnden Fötus besonders gefährlich. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft zum ersten Mal infiziert wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Erreger bei ihrem Baby schwerwiegende Missbildungen verursacht. Wenn die Infektion im 1. Trimenon der Schwangerschaft auftrat, führt das Virus häufig zum Tod des Fötus.

Ein Rückfall der Cytomegalievirus-Infektion stellt eine viel geringere Bedrohung für den Embryo dar. In diesem Fall überschreitet das Risiko für Missbildungen beim Kind 1–4% nicht. Antikörper im Blut von Frauen schwächen die Erreger der Krankheit und erlauben ihnen nicht, fötales Gewebe anzugreifen.

Es ist sehr schwierig, die Aktivität einer Cytomegalievirus-Infektion nur durch äußere Manifestationen zu bestimmen. Daher wird das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Körper mithilfe von Labortests festgestellt.

Wie der Körper auf die Aktivierung von Viren reagiert

In Reaktion auf das Eindringen von Viren werden im Körper Antikörper (Immunglobuline) gebildet. Sie haben die Fähigkeit, sich nach dem Prinzip des "Schlüssels zum Schloss" mit Antigenen zu verbinden und diese mit dem Immunkomplex zu verbinden (Antigen-Antikörper-Reaktion). In dieser Form werden Viren anfällig für Zellen des Immunsystems, die ihren Tod verursachen.

In verschiedenen Stadien der CMV-Aktivität werden verschiedene Antikörper gebildet. Sie gehören verschiedenen Klassen an. Unmittelbar nach dem Eindringen oder der Aktivierung der "ruhenden" Krankheitserreger der Krankheit treten Antikörper der Klasse M auf. Sie werden als IgM bezeichnet, wobei Ig Immunglobulin ist. IgM-Antikörper sind ein Indikator für die humorale Immunität, die den Interzellularraum schützt. Mit ihnen können Sie Viren erfassen und aus dem Blutkreislauf entfernen.

Die IgM-Konzentration ist zu Beginn eines akuten Infektionsprozesses am höchsten. Wenn die Virusaktivität erfolgreich unterdrückt wurde, verschwinden IgM-Antikörper. Cytomegalovirus IgM wird 5-6 Wochen nach der Infektion im Blut nachgewiesen. In der chronischen Form der Pathologie nimmt die Anzahl der IgM-Antikörper ab, verschwindet jedoch nicht vollständig. Eine geringe Konzentration von Immunglobulinen kann lange Zeit im Blut nachgewiesen werden, bis der Prozess ruhig ist..

Nach Immunglobulinen der Klasse M werden im Körper Ig-Ig-Antikörper gebildet. Sie helfen, Krankheitserreger zu zerstören. Wenn die Infektion vollständig besiegt ist, verbleiben die Immunglobuline G im Blutkreislauf, um eine erneute Infektion zu verhindern. Bei einer Sekundärinfektion zerstören IgG-Antikörper schnell pathogene Mikroorganismen und verhindern so die Entwicklung eines pathologischen Prozesses.

In Reaktion auf das Eindringen einer Virusinfektion werden auch Immunglobuline der Klasse A gebildet, die in verschiedenen biologischen Flüssigkeiten (in Speichel-, Urin-, Galle-, Tränen-, Bronchial- und Magen-Darm-Sekreten) enthalten sind und die Schleimhäute schützen. IgA-Antikörper haben eine ausgeprägte Antiadsorptionswirkung. Sie erlauben nicht, dass sich Viren an die Oberfläche von Zellen anlagern. AT IgA verschwinden 2-8 Wochen nach der Zerstörung von Infektionserregern aus dem Blutkreislauf.

Die Konzentration von Immunglobulinen verschiedener Klassen ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein eines aktiven Prozesses zu bestimmen und dessen Stadium zu bewerten. Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay (ELISA) wird verwendet, um die Menge an Antikörpern zu untersuchen..

Verknüpfter Immunosorbens-Assay

Die ELISA-Methode basiert auf der Suche nach dem gebildeten Immunkomplex. Die Antigen-Antikörper-Reaktion wird unter Verwendung eines speziellen Markierungsenzyms nachgewiesen. Nach dem Kombinieren des Antigens mit dem enzymmarkierten Immunserum wird der Mischung ein spezielles Substrat zugesetzt. Es wird vom Enzym gespalten und verursacht eine Verfärbung des Reaktionsprodukts. Die Farbintensität wird verwendet, um die Anzahl der gebundenen Antigen- und Antikörpermoleküle zu beurteilen. Merkmale der ELISA-Diagnostik:

  1. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt automatisch an speziellen Geräten.
  2. Dies minimiert die Auswirkungen des menschlichen Faktors und gewährleistet eine fehlerfreie Diagnose..
  3. ELISA zeichnet sich durch hohe Empfindlichkeit aus. Sie können damit Antikörper nachweisen, auch wenn ihre Konzentration in der Probe extrem niedrig ist..

Mit ELISA können Sie die Krankheit in den frühen Tagen der Entwicklung diagnostizieren. Es ermöglicht die Erkennung einer Infektion vor den ersten Symptomen.

So entschlüsseln Sie die IFA-Ergebnisse

Das Vorhandensein von Antikörpern gegen CMV-IgM im Blut zeigt die Aktivität einer Cytomegalievirus-Infektion an. Wenn die Menge an IgG-Antikörpern vernachlässigbar ist (negatives Ergebnis), ist eine Primärinfektion aufgetreten. Die Norm für cmv IgG beträgt 0,5 IE / ml. Wenn weniger Immunglobuline nachgewiesen werden, wird das Ergebnis als negativ angesehen..

In Fällen, in denen eine signifikante Menge an IgG gleichzeitig mit einer hohen Konzentration an IgM-Antikörpern nachgewiesen wird, wird eine Verschlimmerung der Krankheit beobachtet und der Prozess entwickelt sich aktiv. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Primärinfektion vor langer Zeit aufgetreten ist..

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn IgG in Abwesenheit von IgM- und IgA-Antikörpern positiv ist. Die Infektion ist vor langer Zeit aufgetreten, und es hat sich eine stabile Immunität gegen das Cytomegalievirus entwickelt. Daher führt eine erneute Infektion nicht zu einer ernsthaften Pathologie.

Wenn die Analyse negative Indikatoren für alle Antikörper anzeigt, ist der Körper mit dem Cytomegalievirus nicht vertraut und hat keinen Schutz dagegen entwickelt. In diesem Fall muss die schwangere Frau besonders vorsichtig sein. Eine Infektion ist für ihren Fötus sehr gefährlich. Laut Statistik tritt eine Primärinfektion bei 0,7–4% aller schwangeren Frauen auf. Wichtige Punkte:

  • Das gleichzeitige Vorhandensein von zwei Arten von Antikörpern (IgM und IgA) ist ein Zeichen für die Höhe des akuten Stadiums.
  • Das Fehlen oder Vorhandensein von IgG hilft, die Primärinfektion vom Rückfall zu unterscheiden.

Wenn IgA-Antikörper nachgewiesen werden und Immunglobuline der Klasse M fehlen, geht der Prozess in eine chronische Form über. Es kann von Symptomen begleitet sein oder heimlich auftreten..

Zur genaueren Beurteilung der Dynamik des pathologischen Prozesses werden ELISA-Analysen nach 1-2 Wochen mindestens zweimal durchgeführt. Wenn die Menge an Immunglobulinen der Klasse M abnimmt, unterdrückt der Körper erfolgreich eine Virusinfektion. Wenn die Antikörperkonzentration zunimmt, schreitet die Krankheit fort.

Die Avidität von Antikörpern wird ebenfalls bestimmt. Viele verstehen nicht, was das bedeutet. Avidität charakterisiert die Bindungsstärke von Antikörpern mit Antigenen. Je höher der Prozentsatz, desto stärker die Verbindung. Im Anfangsstadium der Infektion werden schwache Bindungen gebildet. Wenn sich die Immunantwort entwickelt, werden sie stärker. Eine hohe Avidität von IgG-Antikörpern eliminiert die Primärinfektion vollständig.

Merkmale der Bewertung der Ergebnisse des ELISA

Bei der Bewertung der Analyseergebnisse müssen Sie auf deren quantitativen Wert achten. Es wird in den Ratings ausgedrückt: negativ, schwach positiv, positiv oder scharf positiv.

Der Nachweis von Antikörpern gegen CMV-Klassen M und G kann als Zeichen einer kürzlich erfolgten Primärinfektion (vor nicht mehr als 3 Monaten) interpretiert werden. Ihre geringe Leistung zeigt die Dämpfung des Prozesses an. Einige CMV-Stämme können jedoch eine spezifische Immunantwort auslösen, bei der Immunglobuline der Klasse M bis zu 1–2 Jahre oder länger im Blut zirkulieren können..

Der mehrmalige Anstieg des Titers (der Anzahl) von IgG zu Cytomegalievirus weist auf einen Rückfall hin. Daher muss vor der Schwangerschaft eine Blutuntersuchung durchgeführt werden, um den Gehalt an Immunglobulinen der Klasse G im latenten (Schlaf-) Zustand des Infektionsprozesses zu bestimmen. Dieser Indikator ist wichtig, da bei der Reaktivierung des Prozesses in etwa 10% der Fälle keine Ig-Ig-Antikörper freigesetzt werden. Das Fehlen von Immunglobulinen der Klasse M ist auf die Bildung einer sekundären Immunantwort zurückzuführen, die durch Überproduktion spezifischer IgG-Antikörper gekennzeichnet ist.

Wenn die Menge an Immunglobulinen der Klasse G vor der Empfängnis zugenommen hat, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung der Cytomegalievirus-Infektion während der Schwangerschaft. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt für Infektionskrankheiten konsultieren, um das Rückfallrisiko zu verringern..

Laut Statistik tritt bei 13% der schwangeren Frauen eine erneute Infektion (Reaktivierung) auf. Manchmal wird eine Sekundärinfektion mit anderen CMV-Stämmen beobachtet..

Wenn IgG bei einem Neugeborenen positiv ist, wurde das Baby während der Entwicklung des Fötus, während der Geburt oder unmittelbar nach der Geburt infiziert. Das Vorhandensein von IgG-Antikörpern kann von der Mutter auf das Baby übertragen werden. Das größte Risiko für die Gesundheit und das Leben des Babys ist eine intrauterine Infektion.

Das aktive Stadium der Cytomegalievirus-Infektion wird durch einen mehrfach erhöhten IgG-Titer in den Ergebnissen von 2 in Abständen von einem Monat durchgeführten Analysen belegt. Wenn die Behandlung in den ersten drei bis vier Lebensmonaten eines Kindes begonnen wird, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, schwerwiegende Pathologien zu entwickeln, erheblich.

Andere Methoden zum Nachweis von CMV

Bei Patienten mit Immunschwäche werden Antikörper nicht immer nachgewiesen. Das Fehlen von Immunglobulinen ist mit einem schwachen Immunsystem verbunden, das keine Antikörper bilden kann. Gefährdet sind Neugeborene, insbesondere Frühgeborene.

Für Menschen mit Immunschwäche ist eine Infektion mit dem Cytomegalievirus besonders gefährlich. Um dies in ihnen nachzuweisen, wird die Polymerasekettenreaktionsmethode (PCR) verwendet. Es basiert auf den Eigenschaften spezieller Enzyme, die die DNA von Krankheitserregern nachweisen und ihre Fragmente wiederholt kopieren. Aufgrund eines signifikanten Anstiegs der Konzentration von DNA-Fragmenten ergibt sich die Möglichkeit des visuellen Nachweises. Mit dieser Methode können Sie das Cytomegalievirus nachweisen, auch wenn nur wenige Moleküle dieser Infektion im gesammelten Material vorhanden sind.

Führen Sie eine quantitative PCR-Reaktion durch, um den Aktivitätsgrad des pathologischen Prozesses zu bestimmen.

Das Cytomegalievirus kann in verschiedenen Organen inaktiv bleiben (im Gebärmutterhals, auf der Schleimhaut des Rachens, in den Nieren, in den Speicheldrüsen). Wenn die Analyse eines Abstrichs oder Abkratzens unter Verwendung der PCR-Methode ein positives Ergebnis zeigt, zeigt dies nicht das Vorhandensein eines aktiven Prozesses an.

Wenn Cytomegalovirus-DNA im Blut nachgewiesen wird, bedeutet dies, dass sich der Prozess in einem aktiven Zustand befindet oder kürzlich gestoppt wurde.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, werden zwei Methoden gleichzeitig verwendet: ELISA und PCR.

Eine zytologische Untersuchung von Speichel- und Urinsedimenten kann ebenfalls vorgeschrieben werden. Das gesammelte Material wird unter einem Mikroskop untersucht, um Zellen zu identifizieren, die für eine Cytomegalievirus-Infektion charakteristisch sind..

Während der Niederlage des Virus tritt ihre mehrfache Zunahme auf. Diese Reaktion auf eine Infektion gab einen anderen Namen für eine Cytomegalievirus-Infektion - Cytomegalie. Veränderte Zellen sehen aus wie das Auge einer Eule. Der vergrößerte Kern enthält einen runden oder ovalen Einschluss mit einem hellen streifenförmigen Bereich.

Beunruhigende Zeichen

Um eine Cytomegalievirus-Infektion rechtzeitig zu erkennen, müssen Sie auf das Vorhandensein ihrer charakteristischen Symptome achten.

Die akute Form der Cytomegalievirus-Infektion wird bei Kindern und Erwachsenen mit Schmerzen und Halsschmerzen begleitet. Lymphknoten im Nacken sind vergrößert. Eine kranke Person wird träge und schläfrig, verliert ihre Arbeitsfähigkeit. Er hat Kopfschmerzen und Husten. Die Körpertemperatur kann ansteigen, Leber und Milz können ansteigen. Manchmal tritt ein Hautausschlag in Form kleiner roter Flecken auf.

Bei Säuglingen mit einer angeborenen Form der Zytomegalie wird ein Anstieg von Leber und Milz festgestellt. Hydrozephalus, hämolytische Anämie oder Lungenentzündung können nachgewiesen werden. Wenn sich eine Hepatitis des Cytomegalievirus entwickelt, entwickelt das Kind Gelbsucht. Sein Urin wird dunkel und sein Stuhl verfärbt sich. Manchmal ist das einzige Anzeichen einer Cytomegalievirus-Infektion bei einem Neugeborenen Petechien. Sie sind gepunktete Flecken mit einer abgerundeten Form von einer gesättigten rot-purpurroten Farbe. Ihre Größe reicht von einem Punkt bis zu einer Erbse. Petechien sind nicht zu spüren, da sie nicht über die Hautoberfläche hinausragen.

Bei Neugeborenen mit Zytomegalie treten Schluck- und Saugstörungen auf. Sie werden mit geringem Körpergewicht geboren. Strabismus und Muskelhypotonie treten häufig auf, gefolgt von einem erhöhten Muskeltonus.

Wenn solche Anzeichen vor dem Hintergrund eines positiven IgG-Antikörpertestergebnisses beobachtet werden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Antigene gegen igg / igm Cytomegalovirus positiv / negativ nachgewiesen. Die Norm bei einem Kind, Frauen, Männern

Das Cytomegalievirus (abgekürzt als CMV oder CMV) ist ein Infektionserreger, der zur Familie der Herpesviren gehört. Einmal im menschlichen Körper, bleibt er für immer dort. Antikörper, die vom Immunsystem als Reaktion auf den Viruseintritt produziert werden, sind das wichtigste diagnostische Zeichen für den Nachweis einer Infektion..

Was sind IgG-Antikörper und Cytomegalievirus?

Eine Cytomegalievirus-Infektion kann sowohl asymptomatisch als auch mit mehreren Läsionen innerer Organe und Systeme auftreten. In geschädigten Geweben verwandeln sich normale Zellen in Riesenzellen, nach denen diese Krankheit benannt wurde (Zytomegalie: aus dem Griechischen. Cytos - „Zelle“, Megalos - „groß“).

Im aktiven Stadium der Infektion verursachen Cytomegalieviren signifikante Veränderungen der Immunität:

  • Funktionsstörung von Makrophagen, die Bakterien und Viren zerstören;
  • Unterdrückung der Produktion von Interleukinen, die die Aktivität von Immunzellen regulieren;
  • Hemmung der Interferonsynthese, die eine antivirale Immunität bietet.

Antikörper gegen das Cytomegalievirus, die mit Labormethoden bestimmt wurden, sind die Hauptmarker von CMV. Ihr Nachweis im Blutserum ermöglicht es Ihnen, die Krankheit im Frühstadium zu diagnostizieren und den Krankheitsverlauf zu kontrollieren.

Sorten von Antikörpern gegen CMV und ihre Merkmale

Wenn Fremdkörper in den Körper eindringen, entsteht eine Reaktion des Immunsystems. Es werden spezielle Proteine ​​produziert - Antikörper, die zur Entwicklung schützender Entzündungsreaktionen beitragen.

Die folgenden Arten von Antikörpern gegen CMV werden unterschieden, die sich in Struktur und Rolle bei der Bildung der Immunität unterscheiden:

  • IgA, dessen Hauptfunktion darin besteht, die Schleimhäute vor Infektionen zu schützen. Sie kommen im Speichel, in der Tränenflüssigkeit, in der Muttermilch und auch in der Magen-Darm-Schleimhaut, den Atemwegen und im Urogenitaltrakt vor. Antikörper dieses Typs binden an Mikroben und verhindern deren Anhaften und Eindringen durch das Epithel in den Körper. Die im Blut zirkulierenden Immunglobuline sorgen für lokale Immunität. Ihre Lebenszeit beträgt nur wenige Tage, daher benötigen sie regelmäßige Forschung.
  • IgGs, die den größten Teil der Antikörper im menschlichen Serum ausmachen. Sie können von einer schwangeren Frau über die Plazenta auf den Fötus übertragen werden, wodurch die Bildung seiner passiven Immunität sichergestellt wird.
  • IgM, der größte Antikörpertyp. Sie treten während der Primärinfektion als Reaktion auf das Eindringen bisher unbekannter Fremdstoffe auf. Ihre Hauptfunktion ist die Rezeptor-Signal-Übertragung innerhalb der Zelle, wenn ein Molekül einer bestimmten chemischen Substanz an einen Antikörper gebunden ist.

Anhand des Verhältnisses von IgG und IgM kann festgestellt werden, in welchem ​​Stadium die Krankheit akut (Primärinfektion), latent (latent) oder aktiv (Reaktivierung der "schlafenden" Infektion in ihrem Träger) ist..

Wenn die Infektion zum ersten Mal auftrat, steigt die Anzahl der IgM-, IgA- und IgG-Antikörper in den ersten 2-3 Wochen schnell an.

Ab dem zweiten Monat nach Beginn der Infektion beginnt ihr Niveau zu sinken. IgM und IgA können innerhalb von 6-12 Wochen im Körper nachgewiesen werden. Diese Arten von Antikörpern werden nicht nur zur Diagnose von CMV, sondern auch zum Nachweis anderer Infektionen in Betracht gezogen.

IgG-Antikörper

IgG-Antikörper werden vom Körper zu einem späten Zeitpunkt produziert, manchmal nur 1 Monat nach der Infektion, aber sie bleiben während des gesamten Lebens bestehen und sorgen für lebenslange Immunität. Wenn das Risiko einer erneuten Infektion mit einem anderen Virusstamm besteht, steigt deren Produktion dramatisch an.

Bei Kontakt mit derselben Kultur von Mikroorganismen tritt die Bildung einer schützenden Immunität in kürzerer Zeit auf - bis zu 1-2 Wochen. Ein Merkmal der Cytomegalievirus-Infektion ist, dass der Erreger die Wirkung von Immunkräften vermeiden kann, indem er andere Arten des Virus erzeugt. Daher verläuft die Infektion mit modifizierten Mikroben wie beim ersten Kontakt.

Antikörper gegen das Cytomegalievirus. Abgebildet von igg Antibodies.

Es werden jedoch auch gruppenspezifische Immunglobuline im menschlichen Körper produziert, die ihre aktive Reproduktion verhindern. Antikörper gegen das Klasse-G-Cytomegalievirus werden in der städtischen Bevölkerung häufiger nachgewiesen. Dies ist auf die hohe Konzentration von Menschen in kleinen Gebieten und die schwächere Immunität als die Landbewohner zurückzuführen.

In Familien mit niedrigem Lebensstandard wird in 40-60% der Fälle eine CMV-Infektion bei Kindern festgestellt, bevor sie 5 Jahre alt sind, und im Alter von 80 Jahren werden in 80% Antikörper nachgewiesen..

Igm-Antikörper

IgM-Antikörper dienen als erste Verteidigungslinie. Unmittelbar nach dem Einbringen von Mikroorganismen in den Körper steigt ihre Konzentration stark an und ihr Peak wird im Bereich von 1 bis 4 Wochen beobachtet. Daher dienen sie als Marker für die jüngste Infektion oder das akute Stadium des Verlaufs der CMV-Infektion. Im Blutserum halten sie in seltenen Fällen bis zu 20 Wochen - bis zu 3 Monate oder länger.

Das letztere Phänomen wird bei Patienten mit eingeschränkter Immunität beobachtet. Eine Abnahme der IgM-Spiegel in den folgenden Monaten tritt auch dann auf, wenn keine Behandlung durchgeführt wird. Ihre Abwesenheit ist jedoch keine ausreichende Grundlage für ein negatives Ergebnis, da die Infektion in chronischer Form auftreten kann. Während der Reaktivierung treten sie ebenfalls auf, jedoch in geringeren Mengen..

IgA-Antikörper werden 1-2 Wochen nach der Infektion im Blut nachgewiesen. Wenn die Behandlung durchgeführt wird und sie wirksam ist, nimmt ihr Spiegel nach 2 bis 4 Monaten ab. Mit der erneuten Infektion von CMV steigt auch deren Spiegel. Eine konstant hohe Konzentration an Antikörpern dieser Klasse ist ein Zeichen für eine chronische Form der Krankheit.

Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem bildet sich IgM auch in der akuten Phase nicht. Für diese Patienten sowie für diejenigen, die eine Organtransplantation hatten, hilft ein positiver IgA-Test, die Form der Krankheit zu erkennen..

Avidität von Immunglobulinen

Unter Avidität wird die Fähigkeit von Antikörpern verstanden, an Viren zu binden. In der Anfangsphase der Krankheit ist sie minimal, wächst jedoch allmählich und erreicht nach 2-3 Wochen ein Maximum. Im Verlauf der Immunantwort entwickeln sich Immunglobuline, die Effizienz ihrer Bindung steigt, wodurch die "Neutralisation" von Mikroorganismen erfolgt.

Die Labordiagnose dieses Parameters wird durchgeführt, um den Zeitpunkt der Infektion abzuschätzen. Für eine akute Infektion ist der Nachweis von IgM und IgG mit geringer Avidität charakteristisch. Mit der Zeit werden sie sehr eifrig. Antikörper mit geringer Avidität verschwinden nach 1 bis 5 Monaten (in seltenen Fällen länger) aus dem Blut, und Antikörper mit hoher Vermeidung verbleiben bis zum Lebensende.

Eine solche Studie ist wichtig für die Diagnose schwangerer Frauen. Für diese Patientenkategorie sind häufige falsch positive Ergebnisse charakteristisch. Wenn hoch eifrige IgG-Antikörper im Blut nachgewiesen werden, wird die akute Primärinfektion, die für den Fötus gefährlich ist, beseitigt.

Der Grad der Avidität hängt von der Konzentration der Viren sowie von den individuellen Unterschieden der Mutationen auf molekularer Ebene ab. Bei älteren Menschen ist die Entwicklung von Antikörpern langsamer, daher sind nach 60 Jahren die Infektionsresistenz und die Wirkung der Impfung verringert.

CMV-Spiegel im Blut

Der numerische Wert des "normalen" Antikörpergehalts in biologischen Flüssigkeiten existiert nicht.

Das Konzept der Zählung von IgG und anderen Arten von Immunglobulinen hat seine eigenen Eigenschaften:

  • Die Konzentration der Antikörper wird durch Titration bestimmt. Das Blutserum wird allmählich mit einem speziellen Lösungsmittel (1: 2, 1: 6 und anderen Konzentrationen, die ein Vielfaches von zwei sind) verdünnt. Das Ergebnis wird als positiv angesehen, wenn während der Titration eine Reaktion auf das Vorhandensein der Testsubstanz aufrechterhalten wird. Bei einer Cytomegalievirus-Infektion wird bei einer Verdünnung von 1: 100 (Schwellentiter) ein positives Ergebnis festgestellt..
  • Bildunterschriften sind eine individuelle Reaktion des Körpers, die vom Allgemeinzustand, dem Lebensstil, der Aktivität des Immunsystems und den Stoffwechselprozessen, dem Alter und dem Vorhandensein anderer Pathologien abhängt.
  • Titel geben eine Vorstellung von der Gesamtaktivität von Antikörpern der Klassen A, G, M..
  • Jedes Labor kann seine eigenen Testsysteme verwenden, um Antikörper mit einer bestimmten Empfindlichkeit nachzuweisen. Daher sollten sie bereits eine endgültige Interpretation der Ergebnisse geben, die die Referenzwerte (Grenzwerte) und Einheiten angibt.

Die Avidität wird wie folgt geschätzt (Einheiten -%):

  • 50% - Antikörper stark vermeiden, Infektion ist längst aufgetreten.

Bei Erwachsenen

Die Entschlüsselung der Ergebnisse für alle Patientengruppen erfolgt nach der in der folgenden Tabelle angegebenen Methode..

Tabelle:

IgG-WertIgM-WertDeutung
positivpositivSekundäre Reinfektion. Behandlung erforderlich
NegativpositivPrimärinfektion. Behandlung erforderlich
positivNegativGebildete Immunität. Eine Person ist Träger des Virus. Eine Verschlimmerung der Krankheit ist mit einer Abnahme der Immunität möglich
NegativNegativImmunität fehlt. Es gab keine CMV-Infektion. Es besteht das Risiko einer Primärinfektion

Antikörper gegen das Cytomegalievirus können mehrere Jahre lang niedrig sein, und wenn sie mit anderen Stämmen erneut infiziert werden, steigt die Menge an IgG schnell an. Um ein genaues diagnostisches Bild zu erhalten, wird der IgG- und IgM-Spiegel gleichzeitig bestimmt, und nach 2 Wochen wird auch eine zweite Analyse durchgeführt.

In Kindern

Bei Kindern während der Zeit des Neugeborenen und Stillens kann IgG, das sie in der Gebärmutter von der Mutter erhalten haben, im Blut vorhanden sein. Nach einigen Monaten beginnt ihr Niveau aufgrund des Fehlens einer konstanten Quelle allmählich abzunehmen. IgM-Antikörper führen häufig zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen. In dieser Hinsicht ist die Diagnose in diesem Alter schwierig.

In Anbetracht des klinischen Gesamtbildes werden immunologische Analysen wie folgt interpretiert:

  • Hohe IgG - Exazerbation. In Abwesenheit von IgM wird die Schwere der Erkrankung anhand der IgG-Konzentration beurteilt. Es wird empfohlen, zusätzliche PCR-Tests durchzuführen, um das Vorhandensein des Virus genauer zu bestimmen. Wenn die DNA von Mikroorganismen nicht nachgewiesen wird, könnte das Kind Antikörper von der Mutter erhalten. Eine echte Infektion ist nicht aufgetreten. Die Studie muss auch nach einem Jahr wiederholt werden - wenn Antikörper gefunden werden, wird das Ergebnis als positiv interpretiert.
  • Niedrige und mittlere IgG-Werte - ein Remissionszustand. Wenn dies bei gefährdeten Neugeborenen festgestellt wird, deutet dies auf einen schlechten Zustand der passiven Immunität hin und erhöht die Wahrscheinlichkeit bakterieller Komplikationen.

Durch mehrere Tests können Sie den Zeitpunkt der Infektion bestimmen:

  • nach der Geburt - zunehmender Titer;
  • intrauterin - konstantes Niveau

Während der Schwangerschaft

Die Diagnose von CMV bei schwangeren Frauen erfolgt nach dem gleichen Prinzip. Wenn im ersten Trimester festgestellt wird, dass IgG positiv und IgM negativ ist, muss eine PCR-Analyse durchgeführt werden, um das Fehlen einer Reaktivierung der Infektion zu bestätigen. In diesem Fall erhält der Fötus mütterliche Antikörper, die ihn vor der Krankheit schützen..

Der Arzt der Geburtsklinik sollte auch in den Trimestern II und III Anweisungen zur Kontrolle des IgG-Titers erteilen.

Wenn über einen Zeitraum von 12 bis 16 Wochen ein niedriger Aviditätsindex festgestellt wurde, kann eine Infektion vor der Schwangerschaft auftreten, und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus beträgt fast 100%. In der Woche 20-23 wird dieses Risiko auf 60% reduziert. Die Bestimmung des Infektionszeitpunkts während der Schwangerschaft ist von großer Bedeutung, da die Übertragung des Virus auf den Fötus zur Entwicklung schwerer Pathologien führt.

Wem und warum wird ein Test für Antikörper gegen CMV verschrieben?

Die Analyse ist für diejenigen Personen angezeigt, bei denen das Risiko einer Infektion besteht:

  • schwangere Frauen (obligatorisches Screening);
  • Frühgeborene;
  • Patienten, bei denen eine Bluttransfusion durchgeführt wurde;
  • Patienten mit Onkologie, Blutkrankheiten, AIDS, HIV, Immundefizienzzuständen verschiedener Art;
  • medizinisches Personal.

Bei gesunden Menschen mit starker Immunität ist die Primärinfektion oft asymptomatisch und ohne Komplikationen. CMV in aktiver Form ist jedoch bei Immunschwäche und Schwangerschaft gefährlich, da es zahlreiche Komplikationen verursacht. Daher empfehlen Ärzte eine Untersuchung vor der geplanten Empfängnis des Kindes.

Methoden zum Nachweis des Virus und zur Entschlüsselung von Forschungsergebnissen

Alle Forschungsmethoden zur Bestimmung des CMV lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

  • Direkt - kulturell, zytologisch. Ihr Prinzip besteht darin, eine Viruskultur zu züchten oder die charakteristischen Veränderungen zu untersuchen, die in Zellen und Geweben unter dem Einfluss eines Mikroorganismus auftreten.
  • Indirekt - serologisch (ELISA, Methode fluoreszierender Antikörper), molekularbiologisch (PCR). Sie dienen dazu, die Immunantwort auf eine Infektion zu erkennen..

Der Standard bei der Diagnose dieser Krankheit ist die Verwendung von mindestens 2 der oben genannten Methoden.

Analyse auf Antikörper gegen das Cytomegalievirus (ELISA - Enzyme-Linked Immunosorbent Assay)

Die ELISA-Methode ist aufgrund ihrer Einfachheit, geringen Kosten, hohen Genauigkeit und der Fähigkeit zur Automatisierung am weitesten verbreitet, wodurch Fehler von Laborassistenten vermieden werden. Die Analyse kann in 2 Stunden durchgeführt werden. Antikörper der IgG-, IgA- und IgM-Klassen werden im Blut nachgewiesen.

Die Bestimmung von Immunglobulinen für das Cytomegalievirus ist wie folgt:

  1. Die Blutserum-, Kontroll-Positiv-, Negativ- und Schwellenwertproben des Patienten werden in mehrere Vertiefungen gegeben. Der Titer des letzteren ist 1: 100. Die Platte, in der sich die Vertiefungen befinden, besteht aus Polystyrol. Gereinigte CMV-Antigene werden darauf ausgefällt. Bei der Reaktion mit Antikörpern entstehen spezifische Immunkomplexe..
  2. Eine Tablette mit Proben wird in einen Thermostat gegeben, wo sie 30-60 Minuten lang gehalten wird.
  3. Die Vertiefungen werden mit einer speziellen Lösung gewaschen und ein Konjugat wird in sie eingeführt - eine Substanz mit Antikörpern, die mit einem Enzym markiert sind, und dann erneut in einen Thermostat gegeben.
  4. Die Vertiefungen werden gewaschen und mit Indikatorlösung versetzt, die in einem Thermostat aufbewahrt wird.
  5. Ein Stoppreagenz wird hinzugefügt, um die Reaktion zu stoppen..
  6. Die Analyseergebnisse werden in einem Spektrophotometer aufgezeichnet. Die optische Dichte des Patientenserums wird in zwei Modi gemessen und mit den Werten für die Kontroll- und Schwellenwertprobe verglichen. Um den Titer zu bestimmen, erstellen Sie ein Kalibrierungsdiagramm.

Wenn in der Testprobe Antikörper gegen CMV vorhanden sind, ändert sich unter dem Einfluss des Indikators seine Farbe (optische Dichte), die von einem Spektrophotometer aufgezeichnet wird. Zu den Nachteilen des ELISA gehört das Risiko falsch positiver Ergebnisse aufgrund von Kreuzreaktionen mit normalen Antikörpern. Die Empfindlichkeit der Methode beträgt 70-75%.

Der Aviditätsindex wird ähnlich bestimmt. Den Blutserumproben des Patienten wird eine Lösung zugesetzt, mit der Antikörper mit geringer Avidität entfernt werden. Dann werden konjugiertes und organisches Material mit Farbstoff eingeführt, die optische Absorption wird gemessen und mit Kontrollvertiefungen verglichen..

Polymerase-Kettenreaktions (PCR) -Methode zur Diagnose des Cytomegalievirus

Die Essenz der PCR besteht darin, Fragmente des DNA- oder RNA-Virus zu identifizieren.

Nach der Vorreinigung der Probe werden die Ergebnisse nach einer von zwei Methoden aufgezeichnet:

  • Elektrophoretisch, bei dem sich die DNA-Moleküle von Viren in einem elektrischen Feld bewegen und durch einen speziellen Farbstoff unter dem Einfluss ultravioletter Strahlen fluoreszieren (glühen).
  • Hybridisierung. Mit einem Farbstoff markierte künstlich synthetisierte DNA-Segmente binden an die DNA des Virus in der Probe. Dann sind sie behoben.

Die PCR-Methode ist im Vergleich zum ELISA empfindlicher (95%). Die Studiendauer beträgt 1 Tag. Als biologische Flüssigkeiten für die Analyse kann nicht nur Blutserum verwendet werden, sondern auch Fruchtwasser oder Liquor cerebrospinalis, Speichel, Urin und ein Geheimnis aus dem Gebärmutterhalskanal.

Derzeit ist diese Methode die informativste. Wenn in Blutleukozyten Virus-DNA gefunden wird, ist dies ein Zeichen einer Primärinfektion.

Isolierung von Zellkultur (Kultur) zur Diagnose von CMV

Trotz der hohen Empfindlichkeit (80-100%) ist die Aussaat auf Zellkultur selten, da folgende Einschränkungen bestehen:

  • Aufgrund der hohen Komplexität der Methode dauert die Analyse 5-10 Tage.
  • der Bedarf an hochqualifiziertem medizinischem Personal;
  • Die Genauigkeit der Studie hängt in hohem Maße von der Qualität der Probenahme des biologischen Materials und der Zeit zwischen Analyse und Aussaat ab.
  • eine große Anzahl falsch negativer Ergebnisse, insbesondere wenn die Diagnose später als 2 Tage erfolgt.

Ebenso wie während der PCR-Analyse können Sie die spezifische Art des Erregers bestimmen. Das Wesentliche der Studie ist, dass die dem Patienten entnommenen Proben in ein spezielles Nährmedium gegeben werden, in dem das Wachstum von Mikroben stattfindet, und deren anschließende Untersuchung.

Zytologie zur Diagnose des Cytomegalievirus

Die zytologische Untersuchung bezieht sich auf die primären Diagnosetypen. Seine Essenz liegt in der Untersuchung von Zytomegalzellen unter einem Mikroskop, deren Vorhandensein auf eine typische Veränderung des CMV hinweist. Speichel und Urin werden normalerweise zur Analyse entnommen. Diese Methode kann nicht die einzige sein, die bei der Diagnose einer Cytomegalievirus-Infektion zuverlässig ist..

Was tun, wenn CMV-IgG positiv ist??

Antikörper gegen das Cytomegalievirus, die in Blut und anderen Körperflüssigkeiten gefunden werden, können drei mögliche Zustände anzeigen: Primär- oder Neuinfektion, Erholung und Beförderung des Virus. Testergebnisse erfordern eine umfassende Bewertung.

Wenn IgG positiv ist, muss zur Bestimmung der für die Gesundheit gefährlichsten akuten Phase ein Spezialist für Infektionskrankheiten konsultiert und zusätzliche ELISA-Tests für IgM-, IgA-, Aviditäts- oder PCR-Analysen durchgeführt werden.

Wenn bei einem Kind unter 1 Jahr IgG festgestellt wird, wird empfohlen, dass sich die Mutter einer solchen Untersuchung unterzieht. Wenn ungefähr die gleichen Antikörpertiter nachgewiesen werden, gab es mit hoher Wahrscheinlichkeit eine einfache Übertragung von Immunglobulinen während der Schwangerschaft und keine Infektion.

Bitte beachten Sie, dass eine kleine Menge IgM 2 Jahre oder länger nachgewiesen werden kann. Daher weist ihre Anwesenheit im Blut nicht immer auf eine kürzlich aufgetretene Infektion hin. Darüber hinaus kann die Genauigkeit selbst der besten Testsysteme sowohl falsch positive als auch falsch negative Ergebnisse liefern..

Was bedeutet es, wenn Anti-CMV-IgG nachgewiesen wird??

Bei wiederholtem Nachweis von Antikörpern gegen CMV und dem Fehlen anderer Anzeichen einer akuten Infektion zeigen die Testergebnisse, dass die Person ein lebenslanger Träger des Virus ist. An sich ist ein solcher Zustand nicht gefährlich. Vor der Planung einer Schwangerschaft sowie bei Immundefekten ist es jedoch erforderlich, den Immunglobulinspiegel regelmäßig zu überwachen.

Bei gesunden Menschen ist diese Krankheit geheim, manchmal mit grippeähnlichen Symptomen. Die Genesung zeigt an, dass der Körper die Infektion erfolgreich bewältigt hat und sich eine lebenslange Immunität entwickelt hat.

Um die Dynamik der Krankheit zu kontrollieren, werden alle 2 Wochen Tests verschrieben. Wenn der IgM-Spiegel allmählich abnimmt, erholt sich der Patient, andernfalls schreitet die Krankheit fort.

Muss das Cytomegalievirus behandelt werden??

Es ist unmöglich, das Cytomegalievirus vollständig loszuwerden. Wenn eine Person Träger dieser Infektion ist, aber keine Symptome vorliegen, ist keine Behandlung erforderlich. Von großer Bedeutung ist die Prävention von CMV, die auf die Stärkung des Immunsystems abzielt. Auf diese Weise können Sie den Virus im "Schlafzustand" halten und eine Verschlimmerung vermeiden.

Die gleiche Taktik gilt für schwangere Frauen und Kinder. Menschen mit schweren Immundefekten mit Cytomegalievirus-Krankheit können Komplikationen in Form von Lungenentzündung, Entzündung des Dickdarms und der Netzhaut entwickeln. Zur Behandlung dieser Personengruppe werden starke antivirale Mittel verschrieben..

Wie behandelt man Cytomegalievirus

Die CMV-Therapie wird schrittweise durchgeführt:

  • Akute Periode - antivirale Medikamente mit Aktivität gegen Herpesgruppenvirionen; immunmodulierende Medikamente, antioxidative Vitamine E und C..
  • Remissionsphase - Einhaltung des Ruheplans, Vitamintherapie, eine Ernährung, die reich an Spurenelementen ist; Immunmodulatoren oder Adaptogene pflanzlichen Ursprungs (goldene Wurzel, Zitronengras, Calamus und andere); mit einer ausgeprägten Abnahme der Immunität - Medikamente, die Thymusextrakt enthalten.

Je nachdem, welche Organe vom Virus betroffen sind, verschreibt der Arzt zusätzliche Medikamente.

In schweren Fällen werden folgende Therapiemethoden angewendet:

  • zur Entgiftung des Körpers - Tropfer mit Kochsalzlösung, Acesol, Di - und Trisol;
  • Ödeme, Entzündungen im Zentralnervensystem zu reduzieren - Kortikosteroid-Medikamente (Prednison);
  • im Falle der Anlagerung einer sekundären bakteriellen Infektion - Antibiotika (Ceftriaxon, Cefepim, Ciprofloxacin und andere).

Während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen mit CMV wird die Behandlung mit einem der folgenden Mittel durchgeführt, die in der folgenden Tabelle angegeben sind:

TitelFreigabe FormularTägliche DosierungDurchschnittspreis, reiben.
Akute Phase, Primärinfektion
Cytotect (humanes Anti-Cytomegalovirus-Immunglobulin)Intravenöse Lösung2 ml pro 1 kg Gewicht alle 2 Tage21 000/10 ml
Rekombinantes Interferon alpha 2b (Viferon, Genferon, Hyaferon)Rektalkerzen1 Kerze 150.000 IE 2 mal täglich (jeden zweiten Tag). In der 35. bis 40. Schwangerschaftswoche - zweimal täglich 500.000 IE. Kursdauer - 10 Tage250/10 Stk. (150.000 IE)
Reaktivierung oder Reinfektion
Cymeven (Ganciclovir)Intravenöse Lösung5 mg / kg 2 mal täglich, Kurs - 2-3 Wochen.1600/500 mg
ValganciclovirOrale Tabletten900 mg 2 mal täglich, 3 Wochen.15 000/60 Stk.
PanavirIntravenöse Lösung oder rektale Zäpfchen5 ml, 3 Injektionen im Abstand von 2 Tagen.

Kerzen - 1 Stck. Nachts dreimal alle 48 Stunden.

1500/5 Ampullen;

1600/5 Kerzen

Vorbereitungen

Die Grundlage für die Behandlung von CMV sind antivirale Medikamente:

  • Acyclovir (Zovirax, Virolex);
  • Ganciclovir;
  • Valganciclovir;
  • Panavir;
  • Famciclovir (Penciclovir) und andere.

Als immunmodulierendes Medikament kann ein Arzt Folgendes verschreiben:

  • Cycloferon;
  • Amixin;
  • Lavomax;
  • Galavit;
  • Tiloron und andere Drogen.

Die in der Remissionsphase verwendeten Immunmodulatoren können auch für einen Rückfall verwendet werden. Nach dem Ende der akuten Krankheitsphase ist auch eine allgemeine Stärkung und physiotherapeutische Behandlung angezeigt, wobei die Beseitigung chronisch entzündlicher und infektiöser Herde erforderlich ist.

Hausmittel

In der Volksmedizin gibt es verschiedene Rezepte zur Behandlung von CMV-Infektionen:

  • Mahlen Sie frisches Wermutgras und drücken Sie den Saft heraus. 1 Liter trockenen Wein über dem Feuer auf ca. 70 ° C erhitzen (weißlicher Dunst beginnt aufzusteigen), 7 EL hinzufügen. l Honig, mischen. Gießen Sie 3 EL. l Wermutsaft, Hitze abstellen, mischen. Nehmen Sie jeden zweiten Tag 1 Glas "Wermutwein".
  • Wermut, Rainfarnblüten, zerkleinerte Wurzeln von Elecampane werden zu gleichen Anteilen gemischt. 1 Teelöffel Die Mischung wird in 0,5 l kochendes Wasser gegossen. Diese Menge wird zu gleichen Teilen dreimal täglich eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit getrunken. Die Behandlungsdauer mit der Entnahme beträgt 2 Wochen.
  • Die zerkleinerte Rinde von Erle, Espe und Weide wird zu gleichen Anteilen gemischt. 1 Esslöffel. l Sammeln Sie 0,5 l kochendes Wasser und gehen Sie wie im vorherigen Rezept vor.

Prognose und Komplikationen

Die Infektion mit dem Cytomegalievirus verläuft meist gutartig und ihre Symptome werden mit akuten Virusinfektionen der Atemwege verwechselt, da die Patienten dieselben Symptome haben - Fieber, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, allgemeine Schwäche, Schüttelfrost.

In schweren Fällen kann eine Infektion zu folgenden Komplikationen führen:

  • Lungenentzündung (trockener Husten, Atemnot, bläuliche Hautfarbe);
  • Meningoenzephalitis (Krämpfe, Bewusstlosigkeit, psychische Störungen, Epilepsieanfälle);
  • Hepatitis (vergrößerte Leber und Schmerzen, Übelkeit, Verfärbung der Haut und der Schleimhäute in Gelb);
  • Schädigung des Magen-Darm-Trakts (Übelkeit, Erbrechen, häufig lockerer Stuhl, Bauchschmerzen);
  • allergische Reaktionen (Hautausschlag).

Diese Infektion ist in den frühen Stadien der Schwangerschaft am gefährlichsten, da sie häufig zum Tod des Fötus und zu Fehlgeburten führt.

Die folgenden Geburtsfehler können bei einem überlebenden Kind auftreten:

  • eine Abnahme der Größe des Gehirns oder seiner Wassersucht;
  • Fehlbildungen des Herzens, der Lunge und anderer Organe;
  • Leberschaden - Hepatitis, Zirrhose, Verstopfung der Gallenwege;
  • hämolytische Erkrankung des Neugeborenen - hämorrhagischer Ausschlag, Blutungen in den Schleimhäuten, Stuhl und Erbrechen mit Blut, Blutungen aus der Nabelwunde;
  • Strabismus;
  • Muskelstörungen - Krämpfe, Hypertonizität, Asymmetrie der Gesichtsmuskeln und andere.

Anschließend kann es zu einer Verzögerung der geistigen Entwicklung kommen. Im Blut nachgewiesene IgG-Antikörper sind kein Zeichen dafür, dass im Körper eine aktive CMV-Infektion auftritt. Eine Person hat möglicherweise bereits eine lebenslange Immunität gegen das Cytomegalievirus. Am schwierigsten ist es, das diagnostische Bild bei Neugeborenen zu bestimmen. Passive Krankheit erfordert keine Behandlung.

Design des Artikels: Lozinsky Oleg

Video über Antikörper gegen das Cytomegalievirus

Cytomegalovirus Igg und Igm. ELISA und PCR für Cytomegalievirus:

Lesen Sie Mehr Über Hautkrankheiten

Entzündung der Mundschleimhaut: Ursachen und Behandlung

Warzen

Was kann eine Entzündung der Mundschleimhaut verursachen und welche Behandlung sollte verschrieben werden, wie kann die Ursache der Entzündung der Mundhöhle richtig identifiziert werden - all dies wird sicherlich für diejenigen interessant sein, die aus dem einen oder anderen Grund mindestens einmal auf diese Krankheit gestoßen sind.

Wirksame Pflaster aus Hühneraugen und Hühneraugen: Wirkprinzip, Verwendungsregeln

Atherom

Das Auftreten von Hühneraugen am Körper bringt immer Unbehagen mit sich, insbesondere Hühneraugen an den Beinen verursachen starke Schmerzen beim Anziehen von Schuhen.

Tuberkulöses Granulom, Tuberkel

Atherom

Tuberkulöses Granulom ist die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses, der zum Auftreten spezifischer Formationen führt. Solche Formationen sind Granulome oder charakteristische Knötchen.